1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Religionsdiskussion

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von arif, 14. Mai 2007.

  1. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Hallo,
    da ich eine lange Zeit pausiert habe , und von mir nichts zu hören bekommen habt, habe ich mich kurzfristig entschloßen , eine "Religionsdiskussion" hier im Forum zu erstellen ;

    Das Thema : Christentum-Islam-Judentum

    Bitte sehr .. ! :
     
  2. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Du hast dir ja ein forsches Thema ausgedacht.

    Ich werd gleich mal die Reihenfolge umstellen.

    Judentum Christentum Islam.

    Alle drei Religionen haben eines gemeinsam. Gott

    Aber warum sind sie so unversöhnlich ?

    Ich hasse Fanatismus da ich Hass in tausend Augen von Religionen gesehen habe die alles als Wille Gottes bezeichnet haben. Fanatiker die in dem Wahn leben für ihre Religion zu morden. Keine von diesen Religionen hat jemals dazu aufgerufen.

    Gruß Denska
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    burgenland.at
    hhhm, nun gut, arif, das können wir tun.

    aber eines muss ich dir gleich mitteilen, alle drei ringe sind echt!

    und ein :)
     
  4. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Das kann ich bestätigen Arif.

    Gruß Denska
     
  5. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    @Denska

    Aal Imran 64
    "Sprich: ""O Volk der Schrift, kommt herbei zu einem gleichen Wort zwischen uns und euch, daß wir nämlich Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen und daß nicht die einen von uns die anderen zu Herren nehmen außer Allah."" Und wenn sie sich abwenden, so sprecht: ""Bezeugt, daß wir (Ihm) ergeben sind.""
    Hier ist ein Aufruf an Juden und an die Christen der mehr als 1400 Jahren gilt… Allah, subhane, hat hier eindeutig die Juden und Christen dazu eingeladen sich mit den Muslimen zu versöhnen und umgekehrt… als Vorrausetzung natürlich der reine Monotheismus… dass nur der Eine und der Einzige Gott, Schöpfer Gott, der Allmächtige Gott, der barmherzige Gott, der Allerbarmer, der Allwissende und Allhörende, der Ewiglebende Gott angebetet werden soll… dass dem Unendlichen nichts zur Seite gestellt werden soll und dass sich alle drei Seiten in dieser Sache einig sein sollen… einig unter dem Monotheismus aller Propheten… des abrahamitischen Monotheismus… denn die Seite die diesem Ruf folgt ist diejenige die der Wahrheit angehört, diese anerkennt und in die Tat umsetzt… natürlich aufrichtig und wahrheitsliebend ohne einen Sandkorn der Lüge und des Betrugs…
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Da stellt sich die Frage warum soviel fanatischen Hass aus Dir ?

    :schnl:
     
  7. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Sach mal haste hier etwas verpeilt.

    Gruß Denska Den Anhang 6336 betrachten
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    burgenland.at
    Derda1 hat folgendes geschrieben:

    der bezug zu gott,
    alles ist vergänglich,
    er allein bleibt als zentraler bezugspunkt bestehen ...

    ABER: lk 21

    1 Er blickte aber auf und sah, wie die Reichen ihre Opfer in den Gotteskasten einlegten.
    2 Er sah aber auch eine arme Witwe, die legte dort zwei Scherflein ein.
    3 Und er sprach: Wahrlich, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr als sie alle eingelegt.
    4 Denn diese alle haben etwas von ihrem Überfluß zu den Opfern eingelegt;
    sie aber hat von ihrer Armut alles eingelegt, was sie zum Leben hatte.
    5 Und als einige von dem Tempel sagten, daß er mit schönen Steinen und Kleinoden geschmückt sei, sprach er:
    6 Es wird die Zeit kommen, in der von allem, was ihr seht, nicht ein Stein auf dem andern gelassen wird, der nicht zerbrochen werde.
    7 Sie fragten ihn aber: Meister, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein, wenn das geschehen wird?
    8 Er aber sprach: Seht zu, laßt euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. - Folgt ihnen nicht nach!
    9 Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Aufruhr, so entsetzt euch nicht. Denn das muß zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da.
    10 Dann sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das andere,
    11 und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.
    12 Aber vor diesem allen werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen, und werden euch überantworten den Synagogen und Gefängnissen und euch vor Könige und Statthalter führen um meines Namens willen.
    13 Das wird euch widerfahren zu einem Zeugnis.
    14 So nehmt nun zu Herzen, daß ihr euch nicht vorher sorgt, wie ihr euch verantworten sollt.
    15 Denn ich will euch Mund und Weisheit geben, der alle eure Gegner nicht widerstehen noch widersprechen können.
    16 Ihr werdet aber verraten werden von Eltern, Brüdern, Verwandten und Freunden; und man wird einige von euch töten.
    17 Und ihr werdet gehaßt sein von jedermann um meines Namens willen.
    18 Und kein Haar von eurem Haupt soll verlorengehen.
    19 Seid standhaft, und ihr werdet euer Leben gewinnen.
    20 Wenn ihr aber sehen werdet, daß Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt, daß seine Verwüstung nahe herbeigekommen ist.
    21 Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe ins Gebirge, und wer in der Stadt ist, gehe hinaus, und wer auf dem Lande ist, komme nicht herein.
    22 Denn das sind die Tage der Vergeltung, daß erfüllt werde alles, was geschrieben ist.
    23 Weh aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Denn es wird große Not auf Erden sein und Zorn über dies Volk kommen,
    24 und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt unter alle Völker, und bJerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.
    25 Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres,
    26 und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
    27 Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.
    28 Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.
    29 Und er sagte ihnen ein Gleichnis: Seht den Feigenbaum und alle Bäume an: 30 wenn sie jetzt ausschlagen und ihr seht es, so wißt ihr selber, daß jetzt der Sommer nahe ist.
    31 So auch ihr: wenn ihr seht, daß dies alles geschieht, so wißt, daß das Reich Gottes nahe ist.

    32 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis es alles geschieht.

    DIESE GESCHLECHT WIRD NICHT VERGEHEN, BIS ES ALLES GESCHIEHT.


    33 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte vergehen nicht. 34 Hütet euch aber, daß eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick;
    35 denn er wird über alle kommen, die auf der ganzen Erde wohnen.
    36 So seid allezeit wach und betet, daß ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.
    37 Er lehrte des Tags im Tempel; des Nachts aber ging er hinaus und blieb an dem Berg, den man den Ölberg nennt.
    38 Und alles Volk machte sich früh auf zu ihm, ihn im Tempel zu hören.

    dazu meinte Nostradamus, ein "seher" im katholischen milieu:

    der schlüssel für meine verse der centurien,
    ist die 21 in einer tonne.


    was immer er damit auch sagen wollte.

    und ein :weihna2
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    burgenland.at
    das geht dann etwa so:

    es gibt für den menschen eine üppige irdische welt,
    ebenso ein jenseits, auf das man sich freuen darf,
    aber eine wesentlich geringere welt,
    die auf begrenzte energieversorgung angewiesen ist.
    jedoch besteht eine, wenn auch nur geringe möglichkeit,
    eine kommunikative verbindung zwischen irdischer welt und jenseits herzustellen,
    die ist aber im jenseits auf einen unwiederbringlichen energieverlust angewiesen,
    obwohl es zwar verbesserte möglichkeiten gibt,
    bei jenen menschen denen die gegebenheiten im jenseits nicht unbekannt sind.
    dazu gehören solche wie abraham, moses, jesus, mohammed und nostradamus,
    um nur einige in verschiedenen bereichen zu nennen.

    das heisst also, mit jedem gespräch, mit jeder verbindung,
    ist eine verminderung der lebensqualität im jenseits verbunden,
    wenn es nicht eine möglichkeit gibt, die eine solche verbindung besonders bevorzugt,
    wie die überkompensation eines tauben menschen, der sich durch besseres sehen auszeichnet.

    ausser den gegebenen natürlichen menschlichen möglichkeiten,
    da wäre eine technische und günstigere variante wünschenswert.
    dann klappt es auch besser mit den nachbarn.

    was gott betrifft, der hat jede menge zeit - wir menschen, wir nicht!

    und ein :weihna1
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    gehen wir also zum SCHMID,
    und nicht zum schmiedl.


    und mit abraham ist es endgültig vorbei,
    der ist aus und vergangenheit,
    besteht nur mehr in seiner gottessohn-prothese (verlängerung).


    und ein :danke:
     

Diese Seite empfehlen