1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reden und Denken ohne zu bewerten...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Moondance, 17. August 2013.

  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    Werbung:
    ...wie würde das aussehen und zwar den ganzen Tag durch.

    Hallo ihr Lieben,
    ich übe schon ne Weile an den Nichtbewertungen, ist aber schwierig, wenn es mir dann ab und zu gelingt, dann ist das sehr beruhigend, es nimmt allen Stress weg.

    Beispiele:
    - ich habe wenig geschlafen ,weil die Nachbarn wieder so laut waren.

    Ohne Werten: ich habe wenig geschlafen Punkt.
    (Handlung am Morgen: (ich stehe auf Punkt...gähn)

    - Mitleid weil ich gerade gesehen habe, dass ein Auto meinen Hund überfahren hat, dann Wut auf den Fahrer, der einfach weiter fährt.
    (nur ein Beispiel, ist schon lange her, hab es aber 2x so erlebt)

    Ohne Wertung: Der Hund ist überfahren Punkt.
    (Handlung natürlich gleich zum Tierarzt, wenn er noch lebt)

    usw.

    Ist das möglich..?...und befreit das vom Stress?
    Hast Du den Unterschied auch schon bemerkt wie stressig Bewertungen sein können und wie befreiend das Nichtbewerten sein kann?

    Da gibt es ein Sprichwort, weis gerade nicht mehr wies geht, aber so ähnlich wie:"frei bist du erst wenn du keine Meinung mehr hast."

    Also wie war Deine Woche?...ohne Bewertung? :)

    Meine war arbeitsreich und laut, viel Lärmbelästigung von den Nachbarn, zu wenig Schlaf und viel Sonne.
    Ist ad schon wieder Wertung drin.?..das Arbeitsreich oder das Laut....
    ..jetzt weis ich grad selber nicht mehr wo die Bewertung beginnt und aufhört, weis t Du`s..?
     
  2. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.475
    Das kommt drauf an, bei mir, Waldweg,

    Ich finde eine Bewertung mit abschließendem grünen Haken eigentlich recht befreiend. Es gibt halt solche Menschen und andere Menschen (sind ja fast immer an solchen Situationen beteiligt, wie auch deine Beispiele zeigen), die anderen können mich gepflegt, vorausgesetzt der grüne Haken = Akzeptanz des Vorgefundenen oder Geschehens ist gesetzt. Akzeptanz meine ich hier nicht mit "gut finden", das wäre ja wieder bewerten.

    Ich meine, welch ein stressiges Leben wäre es, durch die Welt zu laufen und sich permanent über Menschen aufzuregen, ja wohl noch gezielt nach solchen zu suchen und auf sie negativ und mit negativen Emotionen bis hin zu körperlichen Begleitsymptomen zu fokussieren... das wäre doch reichlich ungesund dann. Und dumm dazu. imho

    Also die Bewertung an sich finde ich nun nicht soo schlimm, einmal abgesehen davon, wenn ich vermute anstatt aus Erfahrung zu wissen, wieso der andere Mensch sich so verhielt, wie er es tat. Das ist dann auch wenig zielführend. Aber mit ein bissi Menschenkenntnis und Geduld lässt sich sehr entspannt ein grüner Haken setzen. Wenn Du das dann tust, fällt es ungemein leicht, sich selbst nach kurzen unangenehmen Situationen wieder dem Genußvollem zuzuwenden.

    Oder aber, wenn mich etwas oder jemand so sehr stört, suche ich nach möglichst leicht zu erreichenden Alternativlösungen. Das funktioniert auch sehr oft sehr gut. Andere Situationen wiederum mögen Herausforderungen sein, an denen ein Mensch aber auch ungemein viel für sich herausziehen kann, lernen usw.

    Wenn mich ein Mitmensch so sehr attackiert und nervt, ich aber lerne, damit so umzugehen, dass es mich kaum mehr belästigt, dann habe ich doch sehr viel für mich gewonnen. Wenn ich dann später in eine ähnliche Situation komme, habe ich neue Handlungsmöglichkeiten parat und entwickel so eine innere Gelassenheit, weil ich weiß, mich kann so jemand nicht mehr ans Knie... egal ob das der launische Nachbar ist, die nervige Schwiegerma, der unhöfliche Forenuser, der cholerische Chef... :)

    LG
    Any
     
  3. HerrHarmlos

    HerrHarmlos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2013
    Beiträge:
    14
    Das ist alles dieser Blödsinn, welcher sich auch mehr und mehr als Blödsinn herausstellt. Dieser ganze Kram kam mit dem Internet auf, da sich plötzlich selbst Erna Muck als grosse Seherin und Wissende aufspielen konnte.

    Die unbedingte Liebe, nicht Bewerten, beim Universum bestellen usw. alles Eierkäse. Die Natur selber hat beim Menschen die Bewertungsfunktion eingesetzt, und Du wirst dem genausowenig entkommen wie alle anderen! Salve!

    Schon nicht bewerten zu wollen ist Bewertung. Dem wirst Du nicht entrinnen.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2013
  4. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Nicht werten bedeutet doch auch nicht fühlen (mir geht's gut, schlecht, ich bin fröhlich, freundlich, glücklich - oder du/er/sie/es) - oder nicht?

    Warum soll das denn das Ziel eines >>Menschen<< sein? (Ok, vllt. ist es das ja, weiß ich nicht. Ich hätte eher vermutet, es geht wieder hin zum F ü h l e n - )

    Wenn sich etwas auflöst, geht evtl. auch ein "negatives" Gefühl 'verloren' - aber kann man so etwas "üben"?

    Sich vom Stress befreien - heisst ja nicht, dass man dazu oder dafür 'abstumpfen' soll oder muss?! - und "Negatives" auflösen ist für mich etwas >anderes<.


    :confused::confused::confused:
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Wissen? Ja, eigentlich schon, aber im Alltag ist das auch nicht sonderlich hilfreich. ;)

    Der menschliche Verstand funtioniert nach gewissen Gesetzmäßigkeiten,
    es liegen dem Denkprozess nunmal spezielle Prinzipien zugrunde, würd
    ich mal behaupten ...
    ... wenn ich mich recht erinnere, hatten wir beide das schonmal, Waldweg.
    Um Kategorisierungen ging es damals, wenn ich mich recht entsinne.
    Wertungen sind nunmal Teil dieser Prozesse, ohne die wir uns im
    sozialen Raster der Mitmenschen nur schwer orientieren könnten.

    So gesehen sind Wertungen auch gar nicht besonders hinderlich,
    im Gegentum. Die Problematik sieht meinereins vielmehr in der
    dogmatischen Verankerung von gefassten Meinungen.

    Ein Individuum welches eine Handlung vollzieht, welche ich als
    negativ belegt empfinde, kann ich als "böse Tat" abspeichern.
    Wenn ich einen Schritt weitergehe und im Gedächtnis
    verankere, daß es sich um einen "bösen Menschen"
    handelt, habe ich eine Verknüpfung geschaffen,
    über die ich aber nur sehr schwer wieder
    aufzulösen vermag. Ich habe damit
    geistig einen Menschen sozusagen
    abgestempelt.

    Diese Schublade zur Revision nochmals zu öffnen erfordert dann
    schon eine sehr bewusste geistige Aktivität ...
    ... nehme ich mir überhaupt die Zeit dafür?
    Oder halte ich mich lieber gleich von diesem
    pöhsen Individuum fern? Welcher Weg
    scheint jener des geringsten
    Widerstandes zu sein?

    Das gleicht gilt natürlich auch in umgekehrter Form.
    Grenzenloses Vertrauen in Mitmenschen, die ja
    sowieso total sympathisch rüberkommen,
    kann schwer nach Hinten losgehen.

    Nicht zu werten, hieße noch am ehesten die Dinge
    so anzunehmen wie man sie Wahrnimmt ...
    ... leicht gesagt, und doch sind wir
    halt alle nur Menschen :)


    Dein, in die Thematik grad ohnehin involvierter, Ischariot
     
  6. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Werbung:
    Um nicht mehr zu werten müssen wir schon (Halb-)Götter sein und das auch nur zu versuchen ist megaanstrengend und hat man bei lauter Gedanken-und Gefühlskontrolle noch Energie für den Alltag übrig ?

    Objektive Selbstbeobachtung reicht erstmal und die Schäden zu reparieren, die ungesunde Denkmuster hinterlassen.
    Jeden Tag von vorne beginnen können.
    Über seine Macken zu lächeln.
     
  7. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Wenn du Probleme mit Stress hast und dein Cortisol tatsächlich etwas hoch ist:

    Vitamin C und Magnesium sollen da helfen.

    Vitamin C - Cortisol (Stress) - "Cortisol Inhibitor"

    Magnesium - "Anti-Stress-Mineral" - Stress/Cortisol-Senkung
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.699
    Ort:
    Berlin
    Warum willst du nicht bewerten?
    Siehst du Bewertung als negativ?

    ...
     
  9. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Das Problem der Wertungen liegt auch in der oft subjektiven Irrationalität derselbigen um einen starken Ausdruck zu benutzen.

    Könnte man selbst im Streitfall anstelle das persönliche Gewinnen im Auge zu behalten immer noch gleichzeitig die verschiedenen Ebenen der Wahrheit verstehend sein sowie die Bewusstheit dass sich jeder Mensch grundsätzlich positiv motiviert glaubt, was könnte das an positivem Entwicklungspotential mit sich bringen.
    :)
     
  10. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Werbung:
    Das habe ich auch gerade gedacht, dass das Werten an sich gar nicht das Problem ist, sondern die Meinung dazu und darüber.
    Und mir kommt es auch so vor wie, Liebe ist ok und erlaubt, aber Hass eben nicht (obwohl Hassgefühle genauso auch zum Leben dazugehören).

    Und wenn ich es mir verbiete, etwas schlecht, doof oder negativ zu finden, unterdrücke ich mich.
    Lass ich es zu, kann ich's so evtl. auch auflösen. - Und wenn nicht, dann ist es eben 'da'.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen