1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rahu

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von Tucholsky, 18. Dezember 2008.

  1. Tucholsky

    Tucholsky Guest

    Werbung:
    Rahu

    [​IMG]

    Rahu ist der aufsteigende Mondknoten. Er wandert entgegen der Planeten entlang der Ekliptik in einem Zyklus von 18 Jahren 223 Tagen und 21,5 Stunden. Er wird auch aufsteigender Mondknoten genannt, weil es der Mondknoten ist, der sich vom Süden nach Norden bewegt. Den gegenüberliegenden Mondknoten nennt man Ketu oder den absteigenden Mondknoten. Rahu wird auch Drachenkopf genannt und Ketu Drachenschwanz.

    [​IMG]

    Rahu (Sanskrit) links hält den Mond in dem Händen.


    Wenn Rahu oder Ketu in die Nähe der => Ekliptik wandert, kann es zu Sonnenfinsternis kommen oder zu Mondfinsternis. Entweder verdunkelt der Mond die Sonne oder die Erde verdunkelt den Mond.

    Es hat wohl schon oft Bemühungen von Menschen gegeben die Bewegung des Rahu und des Ketu zu bestimmen. Aber es scheint nicht wirklich klar, warum es diese Bemühungen gab, die man an vielen Orten der Erde in alten Tempeln oder schlichten Steinanlagen nachvollziehen kann.

    Dass man natürlich für einen Kalender eine Messung benötigte, welche die Jahreslänge möglichst genau vermisst, scheint nachvollziehbar, und dass man dazu auch die Bewegungen des Mondes zu Hilfe nahm, ist wohl auch nachvollziehbar, aber was hat es mit der Bestimmung der Mondknoten auf sich?

    Sicher trennte man vor einigen tausend Jahren nicht die Bewegungen der Wandelsterne von ihren innewohnenden Qualitäten, denn die sind in gleicher Weise oft und oft niedergeschrieben worden, auch in den Mythen. Insofern kann man nicht ausschließen, dass die Qualitäten von Rahu und Ketu ebenso studiert wurden, wie die Qualitäten der Wandelsterne.

    Aus den Darstellungen der beiden Symbole, des Drachenkopfes und des Drachenschwanzes, kann man einige Rückschlüsse ziehen, denn das Symbol Rahu wird oft als ein Drachen dargestellt 'der die Sonne isst.'

    [​IMG]

    [​IMG]


    Im Tempel Prasat Phanom Rung in Tailand misst der Azimuth des Ganges an dem im Frühling und Herbst die Auf- und Untergänge von Sonne und Mond beobachtet werden 84.5 ° gegen Nord.

    [​IMG]

    An der Anlage in => Knowth in Irland hat F.Prendergast im Juni1985 einen Azimuth für den östlichen Gang von 85.0° +/- 1' gemessen.

    [​IMG]


    Das Rahu Symbol hat viele Variationen, es wird auch so dargestellt:

    [​IMG]

    Das ist insofern interessant, weil man in Knowth bei der Ausgrabung einen kleinen Steinkopf gefunden hat, welcher nicht nur ein Symbol auf der oberen vorderen Seite trägt, das mit dem einfachen Symbol des Rahu verwandt ist, außerdem befindet sich unten eine zylindrische Bohrung, also mit einen runden Durchmesser.

    [​IMG]
    (Knowth)

    Im Tempel Prasat Phanom Rung in Tailand fand man einige zerbrochene Stein ligam's.:

    [​IMG]
    (Prasat Phanom Rung)


    und ebenso einen Steinphallus in Knowth.

    [​IMG]
    (Knowth)

    Die alten Geschichten aus Tailand sprechen von einer Zeremonie mit einem Priester und einem jungen Mädchen ....


    In der Astrologie ist Rahu ein Symbol, dass man deuten kann, wie es z.B. in den 12 Häusern bei der Geburt steht, und/oder in welchen Zeichen es steht. Die Position bei der Geburt lässt Hinweise auf die Vergangenheit vor der Geburt zu und auch etwas über das jetzige Leben.

    Ich denke, man kann nicht ausschließen, dass die vielen Bemühungen in früherer Zeit, die Mondknoten genau zu bestimmen auch für die spirituelle Deutung von Neugeborenen gemacht wurden.

    Leider hat sich die Wissenschaft von der qualitativen Seite der Natur getrennt. So bleibt es jenen vorbehalten, welchen dass Ganze nicht zu schwer ist, die Zusammenhänge besser wieder zu finden.

    love

    T.

    P.S. Ich danke Inilloc für wertvolle Hinweise!
    P.P.S. Credits to the National Museum of Ireland and Asger Mollerup.
     

Diese Seite empfehlen