1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

myom

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von plonka, 30. September 2008.

  1. plonka

    plonka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    hallo,
    ich habe seit ca. 5 Jahren ein Myom in der Gebährmutter.
    nachdem ich 2Monate Sepia+ Conicum(eine Mischung von meinem Arzt) genommen habe ist es erst kleiner geworden ... danach dachte ich mir fein nun geht es von alleine weg...schade, leider ist es wieder größer geworden...nun nehme ich wieder diese beiden Mittel.
    Meine Fragen: hat jemand noch gute Tipps?
    Darf man trotz Homöopathische Mittel Rosmarin essen (z.B. Rosmarinpesto)??

    Zusätzlich trinke ich jeden Tag Schafgarbentee und denke daran Schüssler Salze zu versuchen. Hat da jemand Erfahrungen mit???
    Grüße
     
  2. Elfenwesen

    Elfenwesen Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Österreich (Wien)
    Hallo, vielleicht kannst Du es ja auch mal mit Körperübungen versuchen, in China wird über Qigong mit Krebs usw. angeblich recht erfolgreich behandelt, da gibt es spezielle Übungsreihen, müsstest Du Dich erkundigen. Die Homöopathie scheint hier auch einiges zu haben.
    Alles Gute für Dich!
     
  3. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Ja, Plonka, Du solltest unbedingt Deinen Hormanhaushalt prüfen lassen!

    Du brauchst einen Gegenspieler zu den östrogenen, nämlich natürliches Progesteron.

    Habe schon viel von der Progesteroncreme hergestellt aus der Yamswurzel hier geschrieben und wenn ich nicht selber wüsste, dass mir diese meine Migräne "genommen" hat, und auch noch positiv auf Fibrome oder Myome wirkt (sie werden kleiner und kleiner oder verschwinden ganz), hätte ich diese schon früher genommen und noch heute meine Gebärmutter!! Ich hatte selber ein Myom an der Gebärmutter und aus Angst, dass das Myom nicht wegging, habe ich selber gesagt, dass man mich operieren sollte!!!!

    Lies mal etwas unter diesen Link:

    http://www.dr-scheuernstuhl.de/seite_2.html

    und auch mehr dazu unter Google....

    GUte Besserung
    Fee
     
  4. mira10

    mira10 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    196
    Ort:
    umkreis von heilbronn
    hallo ich bin neu und habe das gleiche problem mein myom war vor 4 monte 6.0x6.4 vor 3wochen beim mrt war es 6.0x4.0 mein artz sagt es wäre nicht geschrumpft ein myom geht erst in den wechseljahre zurück ich habe blutungen und muß jetzt die cerazette 2x am tag nehmen aber ich blute leicht weiter was bei dieser pille am anfang normal sei ich möchte genistein nehmen oder progesteron oder yamswurzel zur zeit nehme ich sepia d6 und hamamalie d6 und vitamine ich blute schön seit 36 monate dachte aber nach der künslichen befruchtung die nicht geklappt hat braucht der körper erst mal zeit erst vor 4 monaten machte ich einen bluttest der war hp 10 dann bekam ich duphaston 15 tage keine blutung aber dann wansinn hp 8.4 diagnose eine zyste dann 1 mon micropille monostepp zyste wieder weg. ich habe sollche angst vor einer op das ich seit 4 mon. nicht mehr schlafe und 26 kg abgenommen habe zum schlafen möchte ich nun melatonin probieren soll das östrogen hemmen.
    kann mir jemand von euch helfen???
    ich wäre euch sehr dankbar !!!!
     
  5. Ilsa S.

    Ilsa S. Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    hallo Plonka und mira10,

    nach dem Krebsarzt Dr. med. mag. theol. Ryke Geerd Hamer kommt Krebs durch psychische Konflikte. Versucht nach der Ursache zu Forschen und sie zu beseitigen, soweit es euch möglich ist. Von Hamer gibt es ein Buch im Kopp-Verlag: Krebs und alle sog. Krankheiten
    kurze Einführung in die Germanische Neue Medizin

    es gibt aber noch mehrere alternative Krebsbücher im Kopp-Verlag, einfach mal in der Buchhandlung nachfragen. Ich wünsche euch alles Gute.

    Viele Grüße,

    Ilsa S.
     
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo Ilsa S. :)

    Myome sind kein Krebs, es sind gutartige Tumore, die fast nie "entarten".



    Hallo Mira :)

    es gibt neue OP-Verfahren (minimalinvasiv) - auf diese Weise kann versucht werden, die Gebärmutter zu erhalten und nur das Myom zu entfernen, wenn seine Lage und Größe das zulassen. Auch wenn du große Angst vopr einer Operation hast, ist es sicher das kleinere Übel, ehe du weiter ausblutest. Erkundige dich doch mal nach Kliniken, die diese neuen OP-Verfahren durchführen.

    Alles Gute
    Rita
     
  7. skardi

    skardi Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Steiermark
    Hallo Plonka! Ich kann Green Tara nur beipflichten, lass es operieren. Ich bin der lebende Beweis, was es heißt hormonell behandelt zu werden und zuzuwarten. Entdeckt wurde mein Myom bei meiner 2. Schwangerschaft. Es wuchs sozusagen mit dem Embryo um die Wette. Kaiserschnitt im 8. Monat. Dann Spritzenkur , erst Verkleinerung. Dann begann es wieder zu wachsen. 2 Jahre haben sie herumgedoktert, dann habe ich resigniert. Als ich dann in kurzer Zeit einen Riesenbauch bekam, half nichts anderes. Operation! Myom so groß wie ein Handball. Alles bestens verlaufen, meine Lebensqualität war wieder hergestellt und das ist bis heute ( 8 Jahre danach) immer noch so.
    Vielleicht hilft dir meine Geschichte bei deiner Entscheidung. Wünsch dir das beste!:winken5: skardi
     
  8. Myome haben sehr viele Frauen, und bei den meisten machen sie auch keine gröberen Beschwerden.

    Ob man was dagegen tut, hängt auch sehr von der Größe ab und ob man noch Kinder bekommen möchte oder nicht.

    Ich wußte auch jahrelang davon, bekam aber meine Kinder ohne große Probleme, allerdings wurde es dann so groß, dass ich wirklich fast ausgeblutet bin, weil sich die Gebärmutter nicht mehr zusammenziehen konnte und so blieb nur mehr als letzter Ausweg, die Gebärmutter zu entfernen.

    Also mein Rat, wie auch schon GreenTara schrieb, rechtzeitig operieren lassen.
    Damals gabs diese schonenden Methoden leider noch nicht, sonst wär mir wahrscheinlich auch einiges erspart geblieben.
    Aber fürchten braucht man sich auf keinen Fall!

    lg
    Sunny
     
  9. mira10

    mira10 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    196
    Ort:
    umkreis von heilbronn
    hallo,
    ich bin etwas frustriert ausser op vorschläge gibt es zu diesen thema niemand der uns einen vorschlag machen kann wie die dinger wieder weg gehen ? ich habe jetzt gelesen das es chrysin gibt das soll die östrogene im fett hemmen es gibt auch z.b. progesteron oder yamskabsel weis aber nicht was da der unterschied ist? schafgarbentee und frauenmantel und schüsslersalze sepia und hamamelies und aurum chloramtum sowie das melatonin das auch das östrogen hemmen soll, hat den noch niemand erfolg gehabt mit diesen sachen?
    bitte wo sind den unsere naturfreunde? meldet euch wir brauchen ratschläge!!
    mira10
     
  10. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    ein etwas mehr esoterischer Ansatz:
    Also ich würde schon sagen, daß man wie bei jeden Leiden immer die Ursache des Problems suchen sollte.
    Jeder Fall sollte dabei individuell untersucht werden.
    Probleme im Unterleib haben jedoch oft mit Ängsten, auch mit ungelösten Konflikten aus der Kindheit, ...
    Selbst ist man meist "blind" für die eigenen Probleme. Deshalb würde ich empfehlen, Unterstützung bei jemanden zu suchen, der in der Aura des Menschen lesen kann, sein Energiefeld abtasten kann. Das kann z.B. ein erfahrener gottverbundener Reikipraktizierender sein, ein Schamane oder geistiger Heiler.
    Jedes Problem findet sich im Energiekörper des Menschen wieder und wenn man es dort ausfindig macht, kann man es ggf. auch gleich beseitigen. Der Zustand des stofflichen Körpers wird sich dann dem Zustand des Energiekörpers anpassen und so verschwindet dann auch die materielle Entsprechung des Problems.

    Lelek
     

Diese Seite empfehlen