1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vitamin B12-Mangel

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von chaya_wien, 11. September 2007.

  1. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    Guten Morgen :)

    ich bin seit 15 Jahren Pesci-Vegetarierin (esse also Fisch, ansonsten kein Fleisch), habe jedoch auch immer recht wenig Milch und Eier zu mir genommen, allerdings nicht aus ethischen Gründen, sondern weil ich sehr selten Appetit darauf hatte. Habe mich auch in den ersten Jahren eher schlecht ernährt, zu wenig frisches Obst/Gemüse, zu viel Tiefkühlkost. Nach ca. drei Jahren entwickelte ich massive neurologische Störungen, wie z.B. Unsicherheit beim Gehen, Gleichgewichtsstörungen, zduem war ich sehr blass, müde und hatte kaum Kraft in den Gliedmaßen. Ich habe zwar viele Ärzte aufgesucht, jedoch wurde immer nur auf neurologische Probleme untersucht und hier war alles in Ordnung. Es folgten weitere 3 Jahre, wo sich noch eine Immunschwäche dazu gesellte, ich ca. fünfmal im Jahr Atemwegserkrankungen bekam und oft wochenlang stark verschleimt war. Damals habe ich meine Ernährung nach und nach umgestellt, also täglich viel frisches Obst und Gemüse, zusätzlich mehr Müslis und Sojaprodukte zu mir genommen, was recht bald Erfolge zeigte (weniger oft Erkältungen), zusätzlich begann ich mit Yoga, weil ich meine Verspannungen und Gleichgewichtsprobleme auf diese Weise mal angehen wollte, damals wandelte sich nicht nur mehr physischer, sondern auch mein psychischer Zustand stark zum Guten.
    In den letzten Jahren hatte ich ab und zu Wadenkrämpfe, dies war jedoch der klassische Magnesiummangel und rasch behoben. Was mir jedoch trotz aller Umstellungen geblieben ist, war eine Tendenz zu plötzlich stark abfallender Energie mit dem Eindruck kaum noch Kraft in den Armen und Beinen zu haben, zusätzlich eingerissene Mundwinkel. Manchmal empfand ich dies stärker, dann wieder trat diese Schwäche stärker in den Hintergrund.
    Ich dachte nie an Vitamin B-12 Mangel, wurde das doch immer als eher typisches Problem für Veganer beschrieben, jedoch habe ich dann vor ca. einer Woche eine Seite zu den klassischen Symptomen eines solchen B12-Mangels im Internet durchgelesen und war total erschrocken, weil das extrem gut zu dem gepasst hat, was ich phasenweise erlebe. Ich habe mir nun mit Vitamin B-12 angereicherte Säfte und Sojaprodukte gekauft, trinke ca. dreimal die Woche Milch (öfters schaffe ich es nicht), esse nun 2x die Woche ein Freilandei und substituiere zusätzlich ca. 2-3 mal die Woche mit Eisen/Magesium/Calcium/VitaminC/Vitamin B12-Tabletten. Seitdem habe ich die totale Energie und keinerlei Schwäche mehr in den Extremitäten, es ist einfach nur toll :banane:
    Zugleich mußte ich für mich feststellen, dass ich anscheinend mit zu großer Einfalt und Unbesorgtheit jahrelang auf Fleisch verzichtet habe, ohne mich wirklich gut zu informieren!
    Es würde mich sehr interessieren, wie viele von euch hier schon seit vielen Jahren auf Fleisch verzichten und wie sich das gesundheitlich ausgewirkt hat, wobei ich mal annehme, wenn sich jemand von Anfang an besser ernährt und informiert hat wie ich damals, dann kann es bestimmt auch ohne Probleme gehen ;)
    Servus,
    chaya
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Caya,

    vermute stark, dass du Blutgruppe 0 bist.
    Es kann so ziemlich jeder über einen längeren Zeitraum auf Fleisch verzichten, nur die 0 nicht. Ist leider so.
     
  3. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Hi, ich habe Blutgruppe 0 Rh- und lebe schon seit mindestens 17 Jahren ohne Fleisch, seit ca. 5 Jahren bin ich vegan.
    Das einzige Problem, das ich dabei jemals hatte, war vor 3-4 Monaten ein B12-Mangel. Ich geb zu, in der Zeit war ich etwas nachlässig in der Auswahl meiner veganen Nahrung. Ist aber schon wieder vorbei ... ohne Ei !
    LGA
     
  4. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Also ich habe nicht Blutgruppe 0, sondern mich einfach über einen längeren Zeitraum eher einseitig bzw. schlecht ernährt, so kann dieser Mangel entstehen, ist auch nachzulesen, seitdem ich substituiere und mich ausgewogener ernähre, habe ich den B12-Mangel rein gefühlsmäßig im Griff, vielleicht mache ich auch noch zusätzlich eine Spritzenkur, aber ich warte mal die nächsten Woche ab, wenn mein Energiehaushalt weiterhin so ausgewogen bleibt, verzichte ich auf die Spritzen :) Und bis auf Fisch kann ich mir nicht vorstellen, jemals wieder Fleisch zu essen, mich ekelt davor :escape:
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Ok, war nur eine Vermutung. Hab ich falsch vermutet.:)
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Auch hier im Forum wurde schon behauptet, dass das Vitamin B12 angeblich nur im Fleisch vorkommt und das deshalb Vegetarier, die kein Fleisch essen, Probleme wegen des Mangels dieses Vitamins bekommen würden. Aber Vitamin B12 ist nicht nur im Fleisch, sondern z.B. auch im Gerstengras und im Weizengras, die beide oft von Vegetariern als Nahrungsergänzung in Form von Pulver, Tabletten oder als Grassaft (ausgepresst) genommen werden.

    Untersuchungen haben gezeigt, daß in den Wurzeln und Stengeln von Tomaten, Kohl, Sellerie, Grünkohl, Broccoli und Lauch Vitamin B12 vorhanden ist. Weizen, Sojabohnen, verschiedene gebräuchliche Gemüse, Oliven, Früchte und viele andere Nahrungsmittel haben gelegentlich Vitamin B12 in oder auf dem Nahrungsmittel. Blaualgen der Gattung Spirulina sind reich an Vitamin B12. Vitamin B12 ist auch in den Blättern von Alfalfasprossen enthalten. Analysen von verschiedenen fermentierten Gemüsesorten (milchsaures Gemüse) wie Gurken, Tomaten, Kopfsalat, Weißkohl, Petersilie, Dill, Knoblauch, Porree usw. ergaben Vitamin-B12-Werte zwischen 10,0 und 70,0 µg pro 100 g Naßgewicht.

    Und dann habe ich noch etwas Interessantes über die Deckung des Vitamin B12- Bedarfs gefunden:

    Vitamin B12 wird auch im menschlichen Körper gebildet, und zwar von Mikroorganismen, nützlichen Bakterien, die sich im Mund an Zähnen und Zahnfleisch, im Nasen-Rachen-Bereich, um die Mandeln, in den Falten unter der Zunge und in der oberen Bronchialverzweigung befinden und dort das wichtige Vitamin synthetisieren. Bis zu 0,5 µg stehen dem Körper täglich durch diese Quelle zur Verfügung. Es ist sehr wahrscheinlich, daß allein diese Quelle ausreichende Mengen an Vitamin B12 für den sehr geringen Bedarf eines Veganers liefert.

    Ebenso sind Darmbakterien in der Lage, biologisch aktive Formen von Vitamin B12 in beträchtlichen Mengen zu bilden. Vitamin B12 wird in einem bestimmten Bereich des Dünndarms resorbiert, und zwar im Ileum, dem letzten Teil des Dünndarms (terminales Ileum), der in den Dickdarm übergeht.

    Vitamin B12
     
  7. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    @opti: es scheint sehr verschiedene Informationsquellen bezüglich Vitamin B12 zu geben, ich habe hier schon einige Seiten dazu gelesen, verlasse mich jedoch im Zweifelsfalle immer lieber auf die fachlich-medizinischen und mein Gefühl, das mir sagt, dass ich durch reine Pflanzenkost meinen Vitamin B-12 Gehalt nicht decken konnte, obwohl ich z.B. geradezu süchtig nach Tomaten bin und diese in Mengen zu mir nehme, die mir selbst fast unheimlich sind :D
    Gerade was die Algen anbelangt ist es so, dass man mittlerweile festgestellt hat, dass diese überhaupt nicht geeignet sind, um den Bedarf an B12 zu decken, siehe z.B.
    http://www.vegan.at/vgoe/aussendungen/sondernewsletter20060503.html
    Hier steht auch, wie schwierig es ist, über Gemüse den Bedarf zu decken.
    Über google findest du noch viele andere informative Seiten dazu.
    Ich habe überhaupt kein Problem damit zu supplementieren, es wird witzigerweise oft in Vegetarier- oder Veganerkreisen so getan, als ob Supplementierung nahezu etwas unanständiges wäre, da habe ich hingegen ein sehr entspanntes Verhältnis dazu. Eine Bekannte von mir, ihres Zeichen Ex-Vegetarierin, hat sogar lieber wieder mit dem Fleisch essen begonnen, anstatt sich Vitamin B12 spritzen zu lassen, ich würde mich im Zweifelsfalle für die Spritzen entscheiden ;)
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    muss nochmal meinen Senf dazugeben :)

    Wenn die Quellen sich widersprechende Informationen liefern, gibt es eine Lösung: Beim Kinesiologen die Nahrungsmittel für sich selbst austesten lassen. Welche Nahrungsmittel in welchen Mengen gebraucht werden. Denn (um wieder auf die Blutgruppen zurückzukommen) jeder nimmt aus anderen Lebensmittel besser verschiedene Stoffe auf.
     
  9. opti

    opti Guest

    Es wird gesagt, dass das Vitamin B12 in den Stengeln und Wurzeln von Tomaten (Kohl, Sellerie, Grünkohl, Broccoli und Lauch) ist, wohl weniger aber in der Tomate selber.
     
  10. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Wie hast du den Magnesiummangel behoben?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen