1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mondknotenhoroskop

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Smaragdengel, 29. November 2010.

  1. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Werbung:
    Hallo ihr :)

    habt ihr euch schon mal mit einem der Mondknotenhoroskopen auseinandergesetzt?

    Es gibt einmal das Draconic und das Huber Mondknotenhoroskop.

    Wenn ja was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?

    Lg Smaragdengel
     
  2. Syndra

    Syndra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.263
    Hallo Smaragdengel,

    ich musste erst einmal herausfinden, was ein Draconic ist, um dann festzustellen, dass ich darüber ein Buch gelesen habe, von Jan Spiller: Astrologie und Seele. Ich finde es zumindest interessant, sonst wär das Buch auf dem Stapel *Langweilig, muss neuen Besitzer finden* gelandet...;)

    Liebe Grüße,

    Syndra
     
  3. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    wasserkante
    mondknoten sind schon sehr wichtig in der deutung,oder nicht ?
    wurde mir mal von einer astrologen gesagt.
    ab der zweiten lebenshälfte wird der aufsteigende mondknoten gelebt?
    deshalb kommt es wohl bei vielen zu dieser sogenannten midlife krises,wenn der drang nach veränderung deutlich wird, sind trennungen oder gravierende veränderungen nicht selten?#
    liegt es mit daran?
    lg
    skadya
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Smaragdengel,

    Das Mondknoten der Huberschule ( API ) zeigt die Aufsummierung aller bisher gemachten Inkarnationen auf, also das "woher komme ich." Die Psychosynthese geht von der Reinkarnation als etwas Selbstverständliches aus. Psychologisch ist das MKH von großer Bedeutung. Man muss hier besonders auf die Planeten in den Häusern achten. Diese sind mit den entsprechenden Hausthemen vertraut. Man hat sozusagen hier bereits hinzugelernt.

    Im Radixhoroskop stehen jedoch meist die Planeten in anderen Häusern, was wiederum die Lebensmotivation, den Lernauftrag im Hier und Jetzt ergibt. Das Unterbewusstsein ist jedoch mit den MKH Häusern mehr vertraut, wobei das MKH alleine keinerlei Weiterentwicklung in sich trägt. Aber ebenso ist das MKH so etwas wie eine fruchtbare Vulkanasche. Man kann also das Wissen des MKH integrieren und für das Radix nutzen.

    Das MKH hat nichts mit der Mondknotenbahn, also dem auf- und absteigenden Mondknoten weniger zu tun. Aber die Berechnung des MKH wird über die Mondknotenbahn des Radix berechnet. Und dies ist relativ einfach. Man schaut auf den aufsteigenden Mondknoten im Radix, und dieser ist genau der Aszendent des MKH, wobei die Abfolge der Häuser im MKH rückwärts verläuft - schließlich geht man ja in die Vergangenheit zurück.

    Die Huberschule arbeitet obligatorisch mit drei Horoskopen, also dem Radix ( was das wichtigste ist ), dem MKH und dem Häuserhoroskop. Das HHK wiederum zeigt an, wie einem die Umwelt gesehen hat, wie sie geprägt hat, und dies kann ganz individuell zwischen Förderung oder Reduzierung der eigenen Anlagen etwas aussagen.

    Mit den drei Horoskopen erhält man einen tieferen Einblick, und dies bringt wiederum mehr Feinschliff und Stimmigkeit in der Deutung. :zauberer1

    Alles liebe!

    Arnold

    [​IMG]
     
  5. Altis

    Altis Guest

    @Arnold

    Und wie deutet man das MKH dann? Du hast geschrieben es ist sowas wie die Aufsummierung der bisherigen Inkarnationen.

    Stehen die Häuser jetzt für andere Lebensbereiche (oder gar für zeitliche Lebensabschnitte)?
    Oder wird das ansonsten wie der normale Radix gedeutet?
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo Altis,

    Die Häuser im Radix und MKH zeigen die gleichen Lebensthemen auf, aber im MKH gehts unbeschränkt in die Vergangenheit, und hierfür gibt es entsprechende Archetypen. So zeugt das MKH Haus auch von entsprechenden Zeiten. Zum Beispiel findet man im elften Haus des MKH den Archetyp von Adel und Aristrokratie, im zwölften Haus das Kloster, oder auch Geheimbunde wie es die Rosenkreuzer waren.

    Im Radix, sowie im MKH gibt es auch die Altersprogression, mit welcher man die zeitliche innere Qualität nachvollziehen kann. Der Alterspunkt wandert beginnend am AC in Richtung der Häuser, also gegen den Uhrzeigersinn. Dabei bildet der AP innerhalb von 72 Jahren 132 Aspekte zum eigenen Horoskop. Mit den Koch-Häusern wandert der AP in Schritten von jeweils sechs Jahren durch ein Haus.

    Im Radix wirkt der AP zeitlich lange, ähnlich wie langsame Transite, und im MKH ist die zeitliche Wirkung sehr kurz, so um die vier Wochen. Die Häuser ergeben tatsächlich Lebensabschnitte, da der AP sechs Jahre durch ein Haus benötigt. Aber es werden dabei nicht nur die Aspekte durch den AP gebildet, und sozusagen das Horoskop immer wieder neu angefacht. Vielmehr gibt es entsprechende Hauszonen, welche alleine schon sehr viel über eine zeitliche Qualität aussagen können!

    Da wäre zunächst die Hausspitze, welchen immer kardinalen Charakter hat, also Leistung und Anforderung durch die Umwelt abverlangt. Nach der Spitze kommt der Invertpunkt eines Hauses, also der fixe Punkt. Hier sind die Energien sehr gleichmäßig zur Hälfte nach außen gerichtet, aber ebenso zur Hälfte nach innen - zum eigenen Wesenszentrum hin.

    Der Talpunkt ist der veränderliche Bereich, hier ist die Energie zu 80% nach innen gerichtet, was mit einer Art von Plan- und Ideenbildung einhergeht. Aber in solchen Talpunktjahren hat man von der Umwelt nicht viel Feedback, man fühlt sich auf sich selbst zurückgeworfen. Je nach Alter kann so ein Talpunkt auch die physischen Energien runterfahren, so dass man sich nicht fit fühlt. Aber durch Nach-Innen-Zuwendung kann man diese Energien aus der Tiefe rausholen.

    Ein Drittel nach dem Talpunkt beginnt der Stressbereich zur nächsten Hausspitze, und da steht man wie vor einem Berg. Man hat das Gefühl über den Berg zu müssen, weiß aber nicht, was hinter dem Berg kommt. In dieser Phase muss man zwei Häusern zugleich gerecht werden, was natürlich stressig und anstrengend sein kann.

    Das ganze ist schon ein sehr kompexes Thema, aber es lohnt sich, sobald man sich damit ein wenig beschäftigt. Es gibt auch das Integrationshoroskop, und dabei legt man das HHK und das MKH übereinander. Man zeichnet nur Aspekte der Persönlichkeitsplaneten Sonne, Mond und Saturn, sowie den Mondknoten zueinander ein. So kann man die Schatten des MKH ins Radix integrieren.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  7. Smaragdengel

    Smaragdengel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    2.940
    Hi
    danke für eure Antworten, besonders Arnold für die ausführlichen Erklärungen.

    Ich habe leider zwar noch kein Buch darüber gelesen, aber spontan kann ich mich gut mit der Häuserstellung der Planeten im Huber MKH identifiziefen.
    Ich werde mir mal bald mal das Buch bestellen.

    Mich interessiert im Moment besonders die "Seelenastrologie"

    Ich finde das Neumondhoroskop auch extrem interessant, vor ein paar Tagen habe ich noch hier im Forum danach gefragt weil es mir noch nicht so klar war,
    dann habe ich mir nochmal das Buchdazu von Eva Stangenberg durchgelesen das ich zuhause hatte und festgestellt dass ich beim letzten Mal viel wichtiges übersprungen hatte (bin manchmal ungeduldig beim Lesen und überspringe seiten) und auch garnicht fertig gelesen.
    Ich hab wirklich gestaunt, viele Aha-Effekte, und ganz neue Sichtweisen haben sich eröffnet.
    Sehr empfehlenswert für die spirituelle Astrologie, würde ich bei einer Radixdeutung auch unbedingt mitbeachten, ist auch nicht kompliziert!

    Das Häuserhoroskop habe ich mir auch mal angesehen. Ich kann es auch gut nachvollziehen.
    Beispielsweise ist meine Sonne im Radix in einem t-quadrat bzw kreuz eingebunden. Im Häuserhoroskop gibt es nur ein trigon zum Jupiter. So sehen mich auch die Leute. Die die sich nie irgendwelchen Stress macht.
    Generell fühle ich mich auch wirklich so sobald ich die tür raus gehe, es ist als ob ich die quadrate zuhause lasse.

    Andersherum habe ich einen mars-neptun trigon im radix und ein quadrat im Häuserhoroskop. neptun dabei im 6. Haus. Die Welt draußen hält mich in dem Bereich, (durch oberflächliche Beurteilung) für total unfähig. Das hat aber irgendwie mit meinem Schicksal zu tun, weil ich bisher den Neptun nicht so leben konnte wie es mir unter anderen Umständen oder so möglich wäre.
    Kann man das so deuten?

    Alles Liebe
    Smaragdengel
     
  8. Altis

    Altis Guest

    Werbung:
    @Arnold
    Danke dir für die ausführliche Antwort.
    Und ja, scheint mir recht komplex :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen