1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage zum Mondknotenhoroskop

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Fiona, 9. Dezember 2005.

  1. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe heute versucht mein Mondknotenhoroskop zu erstellen, in dem ich den AC in meinem Radix auf die Stelle des aufsteigenden Mondknoten gestellt habe. Ich hatte irgendwo gelesen, dass man das so macht. Allerdings kann man ja dann die beiden Horoskope nicht miteinander vergleichen, da die Konstellationen gleich sind. Habe ich einen Denkfehler oder etwas falsch verstanden?

    Gruß Fiona
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Fiona, :)

    Das Mondknotenhoroskop wird exakt auf 30 Grad große Häuser "gebogen", was im Radix anders ist. Dort können die Häuser wesentlich sich in ihrer Größe unterscheiden. Genau, der aufsteigende Mondknoten aus dem Radix ist der Aszendent des Mondknotenhoroskops. Aber, dort werden die Tierkreiszeichen in umgekehrter Reihenfolge eingezeichnet - man geht ja auch in die Vergangenheit. Die Aspektbilder vom MKH zum Radix können sich sogar wesentlich voneinander unterscheiden. Du kannst bei astro.com dir dein MKH zeichnen lassen, musst aber genau hinsehen, dass du API oder Huber eingestellt hast.

    Wesentlich vom MKH zum Radix sind die Häuser, da diese Lebenserfahrung und entsprechendes Know how mit sich bringen und ins Radix wie eine Basis integriert werden können. Das MKH selbst ist eigentlich wie tot, hier gibt es nichts mehr hinzuzulernen, aber das dort angesammelte Wissen ist immer hilfreich zur Integration des Radix. Sobald jemand nur in seinem MKH leben würde, kämen Situationen von außen, wird sozusagen ins Radix katapulitiert. Fast alle Menschen pendeln besonders in der ersten Lebenshälfte zwischen beiden Horoskopen hin und her. Das liegt an der Vertrautheit mit dem MKH, weil man sich dort sicherer fühlt, als wie zunächst im Radix.

    Das MKH wird eigentlich mehr in der Tiefenpsychologie angewandt, da es alte Zwangsmechanismen usw. sichtbar machen kann. Oft wird dies im Radix nicht so deutlich. Meiner Erfahrung nach lässt sich ebenso altes Karma oder solche Fragestellungen feiner bedeuten, als wie dies mit dem Radix alleine möglich wäre. Genau genommen ist das MKH nur eine andere Darstellung des Radix, in Hinsicht auf die Schatten oder die Aufsummierung aller bisher gemachter Inkarnationen.

    Wie beim Radix, gibt es im MKH ebenso eine Altersprogression. Um das MKH auch positiv nutzen zu können, gibt es den sogenannten Integrationsklick. Dabei wird das Häuserhoroskop mit dem MKH übereinander gezeichnet und nur Aspekte der Mondknoten und Persönlichkeitsplaneten, also Saturn, Sonne und Mond zueinander im Aspekt eingezeichnet. Klingt ein wenig kompliziert, ist es aber nicht.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo Arnold,

    ich danke Dir ganz herzlich für Deine ausführliche Antwort. Nun kann ich mich mit diesem Thema auch mal auseinandersetzen.

    Viele Grüße

    Fiona
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen