1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Job kotzt mich an - ich muss hier raus

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von nixxxe, 30. März 2010.

  1. nixxxe

    nixxxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    1.544
    Werbung:
    Hallo ihr Süßen,

    Ich hab dieses 9er Blatt gerade in der Firma ausgelegt (hab für ne Kollegin heut zufällig Lenis besorgt) Nach nem Streit mit meinem Chef bin ich nun wirklich am Verzweifeln..ich will da weg und frag mich wies weitergeht...
    Hoffe halt das er mich nicht vorher kündigt bevor ich freiwillig geh...dann wärs wirklich doof, aber beherrschen kann ich mich auch nicht mehr...muss ihm endlich die Stirn bieten. Der macht mit mir ja was er will.

    Ich hab vor mich weiterzubilden, dazu benötige ich noch ca. 6 Monate vorher darf ich die Stelle hier auf keinen Fall verlieren. Wie sieht ihr es: Würde er mich kündigen? Steht der neue Berufsweg unter einem guten Stern? Was hat der Alte für Probleme?





    234
    516
    789

    Den Anker hab ich ausgelegt...

    Und wie siehts aus? Sieht da jemand was Neues?
     
  2. nixxxe

    nixxxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    1.544

    Sieht aber so aus als würden die Gespräche über eine Kündigung unter einem guten stern stehen oder? Gegen Sommer könnte man das in Angriff nehmen.
    Man sieht auch das diese beruflichen Ungereimtheiten mich etwas krank machen oder...es sind tatsächlich immer so kurzzeitige Aufwallungen meiner Wut. :rolleyes:
     
  3. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Also liebe Nixxxe,

    mal langsam.;)

    In deinem Blatt ja sehr schön zu sehen mit den Wolken als erste Karte, biste völlig durch den Wind.:)

    Und was macht dich durch den Wind, dahinter liegt die Schlange. Nun, wer ist die Schlange? Eine andere Frau? Kollegin? Im Hause dieser Schlange liegt die Sonne, da rührt diese Energie her. Mit Ruten in Sarg, findet da eine Form der Abspaltung statt, welches wohl über die Kommunikation läuft.

    Nun, wer hat da nun eigentlich das wirkliche Problem? Du? - NEIN.

    Das Kind. Ja.:)

    Kind liegt im Haus des Hauses und dieses Haus liegt im Haus des Schiffes, wo wieder sich die Schlange dahinter befindet. Kann es sein, dass IN dir der Wunsch liegt, dich mehr umsorgt zu fühlen? "Mütterliche" Sehnsucht? Die sich da auf deinen Arbeitsplatz ausbreitet?

    Du willst die Fassung bewahren und zeigst dich stark. Du bist für mich die Blume im Blatt, die im Hause der Wolken liegt, also dein Befinden sich wieder zeigt, was dich um gibt und das ist das Gefühl "durch den Wind", Unklarheiten auch, nicht klar sehen zu können, hinter dieser Karte liegt der Bär (dein Chef) vermutlich, aber auch eine Haltung, die was dominantes wieder in sich trägt. Auch ein strak sein wollen. Und dann im Verhältnis die Blume zum Bär.;):D Die Blume ist doch so zerbrechlich und sanft, schön und dann der Bär, groß, stark und angsteinflössend. Hast du Angst vor dem Bären? Autoritätsthematik?

    Mal soviel vorab.

    LG
    Gaia:umarmen:
     
  4. Wolltest du raus, wärst du längst draußen. !!!!

    Dein Standard ist dir wichtiger als dein Job !!! :zauberer1
     
  5. nixxxe

    nixxxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    1.544
    Hallo Gaia,

    vielleicht hat sich da in dem Blatt schon wieder was vermischt...

    Es ist nämlich so: ich sitze mit einer ganz lieben Kollegin im Büro.
    Diese Kollegin ist mir eine gute Freundin...und eigentlich vom Alter her könnte man meinen / quatsch es ist so: Sie ist die Mutter die ich immer gern gehabt hätte.

    Und mein Chef: Der ist irgendwie wie meine Mutter - den Spiegel hab ich schon erkannt. ich weiß das ich hier jemanden vom gleichen Schlag vorgesetzt bekommen hab und der schafft es mich derart zu provozieren.

    Nun ist es aber schon viel viel besser. Anfangs wars verdammt hart für mich aber nun bin ich häufig schon sehr viel gelassener. Hab ja gesagt ich habe an mir garbeitet und gewisse Verhaltensmuster an mir schon sehr schön reflektiert. Auch seinen Auslöser hab ich schon erkannt.

    Und doch ich will weg aber ich hab Angst. Diese Angst hängt jetzt aber wirklich mit meinem Elternhaus zusammen. Sicher ist es lächerlich für viele von euch aber selbst auf dieser Ebene findet derzeit eine Abnabelung statt.
    Schaff ich es wider meiner Eltern einen anderen Weg einzuschlagen? Schaffe ich es MEINEN Weg zu gehen?

    sie sind ja soooo Stolz das ich hier arbeite. Was besseres hätte mir gar nicht passieren können :wut1:

    Ich hoffe das klärt einiges auf.
     
  6. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Werbung:
    Sehr interessant. Da setzt du dir ja einmal dein Wunschbild in Form deiner Kollegin vor die Nase. Was im übrigen mit dem Schiff recht ersichtlich wird und dann auf der anderen Seite dein Chef, das Bild deiner Mutter, welches du von ihr hast und diese beiden claffen auseinander. Im übrigen scheint mir auch deine Großmutter im Familiengefüge eine wesentliche Rolle zu spielen (Blume und Bär) Was weisst du über sie?

    Nein, nein, nein...nicht er schafft es, dich zu provozieren, sondern DU lässt dich von was auch immer provozieren. Diese Sicht beinhaltet die Sicht eines Sündenbockes für dein Leid, und das ist scheinbar auf deiner Arbeit dein Chef, in deiner Familie dann wohl deine Mutter? Hier gilt es Verantwortung für deine eigenen Gefühle zu übernehmen und die Projektion zu dir zurück zu holen, sprich das Bild, welches du über beide rüber stülpst. Da kann sich dann einiges lösen dadurch. Eine Schlüsselfigur - das.

    Fortsetzung folgt.
     
  7. nixxxe

    nixxxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    1.544
    Also die Sicht ist interssant...meinst du ich suche einen Sündenbock?
    Für mein Leid? Aber woher kommt mein Leid? Oder ist das egal?
    Unterbewußt geb ich ihr sicher schuld an vielem.

    Aber meinem Chef nichts...der kann nichts dafür dass ich die Arbeit hier total doof finde bzw. das ich nen falschen beruflichen Weg eingeschlagen hab.

    Der chef ist aber wirklich ein Trottel und das sag nicht nur ich sondern die ganze Firma. Niemand blieb bis jetzt länger als ein paar Monate bei ihm ...ich halts mit ihm schon 2 Jahre aus.

    Interssant oder? Witzig das ich dennoch hier bin. Brauch ich das so sehr dass mich jemand "unter Druck setzt"?
    Wo passt das aber mit meiner extremen Harmoniesucht (von meinem großen Blatt) zusammen?

    Ich bin ein Freak :mad2:

    Großmutter ist interssant...ich kannte meine Großeltern nicht.

    Alles was mir hierzu einfällt. Mit einem Jahr bin ich zu so einer Art Tagesmutter gekommen. Ich nannte sie Tante (obwohl nicht Blutsverwandt) Diese Frau ist halt wie ne OMI für mich...naja besser war es. Jetzt ist sie leider sehr krank und im Altersheim.

    Gaia ich freu mich auf Fortsetzung :kiss4:
     
  8. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Nich doch eher, du willst weg, eben weil du Angst hast?;):)

    Und nein, ich vermute eher, das hat weniger mit deinem Elternhaus zu tun, als vielmehr mit der Macht, die du deinem Elternhaus zu spielen möchtest. Sie dienen dir genau für deine Sichtweisen, damit diese und wohl auch die Ängste aufrecht erhalten werden.

    Und nein, es ist keine Abnabelung von seinen Eltern, wenn gemeint, gedacht, oder gar fälschlich angenommen wird, man müsse jetzt seinen eigenen Weg einschlagen und sich durchsetzen in seinem Willen, bzw. meist ist das eine Trotzhaltung und es wird gedacht, dass man genau DAS will, welches sich als den Willen heraus schält, dabei ist das NUR ein Gedanke aus Angst und Ego heraus. Eine Lösung finden wollen. Nur ist das meist KEINE.

    LG
    Gaia:)
     
  9. nixxxe

    nixxxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    1.544

    Also du Süße, das versteh ich nicht so ganz...denn eigentlich wollt ich schon lange weg.

    Ein anderer Bereich hätte mich immer mehr interessiert.

    ich sitz hier nur doof im Büro und dabei wollt ich doch was mit Menschen machen...irgendwas soziales oder eben was in Richtung Esoterik.

    Das wiederum versteh ich. Das ist so. Ich hab ihnen immer die Macht über mich gegeben. A bissi wie gegenseitige Abhängigkeit.
    Ich wollt sie ja auch nich allein lassen...in ihrem Ehe-elend.
     
  10. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Werbung:
    Das, was du Leid nennst, ist NUR dein arteigener INNERER Konflikt in dir und vermutlich genau mit diesen zwei Bildern, die du wohl noch nicht vereinen konntest in dir. Solch Konflikte werden dann meist auf das Aussen projeziert und es wird angenommen der andere ist es, der ist schuld, weil er so und so ist, und eben nicht so, wie ich es gerne hätte, bzw. wünschen würde.



    Und inwiefern kannst du verstehen, dass DU deine Mutter bist?;) Das ist ein Konflikt, weil Liebe auf der einen Seite und Schuld auf der anderen, IN dir und nur IN dir.

    Erzähl mal, woran soll sie denn alles Schuld sein?:)

    Ein Job ist ein Job und es liegt meist kaum an dem Job, sondern vielmehr an der Haltung gegenüber dem Job, um ihn zu meistern.:zauberer1

    Wie gesagt, das ist ein Autoritätskonflikt. Inwiefern brauchst du es denn, dass du dich selbst unter Druck setzt?



    Passt prima. Harmoniesucht bedeutet Kampf um Harmonie.;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen