1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

***MAGIE DER WORTE***

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Lexa Lazarz, 30. Oktober 2003.

  1. Lexa Lazarz

    Lexa Lazarz Guest

    Werbung:
    Lese Zeichen!

    Vielleicht kannst Du Dich erinnern, dass als Kind für Dich Worte eine ganz besondere Magie hatten. Es war interessant, was sie wirklich bedeuteten. Jeder von uns hat bestimmt als Kind auch eigene Worte erfunden, deren Bedeutung nur er kannte. Besonders Worte, die mehrere Bedeutungen hatten, waren in gewisser Weise rätselhaft. Das Bewusstsein dafür, dass Worten eine Macht gegeben ist, kannst Du in dem Moment wahrnehmen, wenn Du Dich ausgelöst durch ein Wort, z. B. an einen Geruch, ein Bild oder ein Empfinden erinnerst.
    Somit sind Worte ein Code für Dinge, die Du in Deinem Leben gesehen, gehört, empfunden, also erlebt hast oder, deren Bedeutung Dir durch einen anderen Menschen mitgeteilt wurde. Weiterhin sind Worte auch hörbare Gedanken. Wenn wie im „Lebensspiel“ dargestellt, Gedanken tatsächlich unser Leben kreieren, ist es doch wahrscheinlich, dass Worte – in welcher Form auch immer – ebenfalls die Macht besitzen. Manchmal ist es sehr interessant sich einmal im Gespräch mit anderen selbst zu zuhören. Probier das doch mal aus.

    Gleichzeitig stellen Worte eine Grenze für die Ausdrucksfähigkeit Deiner Wahrnehmung dar, denn bestimmt kennst auch Du Empfindungen, die Du nicht in Worten ausdrücken kannst.
    Nachdem ich in dem Buch „Freundschaft mit Gott“ gelesen hatte, das Nichts eine Bedeutung hat, außer der, die ich ihm gebe, fing ich wieder an, mich auf einzelne Worte zu konzentrieren. Unmittelbar danach, bekam ich innerhalb eines kurzen Zeitraums dreimal ein Lesezeichen geschenkt. Das fand ich merkwürdig. Deshalb schrieb ich das Wort auf und betrachtete es genauer. Und heraus bei dieser Betrachtung kam die Aufforderung an mich

    Lese Zeichen!

    Auf diese Art und Weise, hatte ich bisher einem Lesezeichen noch nie Beachtung geschenkt. Was würde geschehen, wenn ich auch in weiteren Worten eine für mich ganz eigene Bedeutung erkennen und diese in mein Gedanken-Leben integrieren würde? Das könnte meinem weiteren Leben einen spielerischen Aspekt geben. Und diese Aussicht fand ich sehr reizvoll, deshalb habe ich mich noch mit weiteren W-orten befasst. Die Resultate findest Du unter „Wortspielereien“.

    Viele liebe Grüße

    von

    Lexa und Hoßßa

    aus Berlin
     

Diese Seite empfehlen