1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leopard

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Castanea, 7. August 2003.

  1. Castanea

    Castanea Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    habe jetzt seit 3 Tagen den gleichen Traum, und irgendwie läßt mich das nicht mehr los.
    Träume dass bei uns im Hof eine ältere Frau mit einem Hund und einem Leoparden spazierengeht, und ich vorbeikomme und dabei dem Leoparden in die Augen sehe, er sieht mich auch an und so schnell kann ich gar nicht schauen, geht er auf mich los und beißt mich in die Hand. Die Frau steht nur da und sieht zu, worüber ich mich sehr ärgere, dann wache ich auf.
    Zuerst dachte ich es könnte vielleicht ein neues Krafttier sein, aber das wäre mir doch gut gesinnt, und würde mich nicht anfallen, oder.
    Habe über den Leoparden gelesen dass er auch Wiedergeburt oder Neuanfang bedeuten kann, das wäre vielleicht möglich, habe das in letzter Zeit auch ständig in meinen Tarotkarten......

    Oder habt ihr vielleicht eine Ahnung oder Erklärung was dieser Traum bedeuten könnte?

    Danke schon mal für eure Antworten, spendiere auch eine Rießenkanne Eisteee und eine Dusche, damit ihr mir nicht schmelzt in dieser Hitze....:cool:

    Herzliche Grüße
    Morgenrot
     
  2. Janeway

    Janeway Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    >>Habe über den Leoparden gelesen dass er auch Wiedergeburt oder Neuanfang bedeuten kann, das wäre vielleicht möglich, habe das in letzter Zeit auch ständig in meinen Tarotkarten......<<

    ich glaube du hast recht! Und wenn er dich beist heißt das für mich: das Neue muß deine Aufmerksamkeit erkämpfen - also beist dich das Vieh. Die anderen (die Frau) interessiert nicht was da(Neues) auf dich zukommt, ist ja auch normal.
    Wiedergeburt kann auch heißen das alte Aspekte von dir nach oben kommen und angeschaut / erlöst werden wollen...
    However - vielleicht kannst du damit ja was anfangen.
    Kriech ich jetzt ´n Eistee?:beer3:

    alles Liebe
    Janeway
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo morgenrot!

    vergiss die deutungsbücher --- träume sind individuelle mitteilungen aus deinen unbewussten tiefen an das bewusstsein, und sie wählen die bilder, die mit DIR zu tun haben. überpersönliche traumsymbole kommen allenfalls aus dem bereich der kollektiven archetypen, und selbst die können extrem unterschiedliche gestalten annehmen.

    allerdings haben träume oft eine kompensierende funktion - sie wollen das ausgleichen, was wir in einen blinden fleck abgeschoben haben. dieses unbewusste nicht-hinschauen macht es oft schwierig, einen traum zu verstehen, der sich auf solch einen blinden fleck bezieht.

    es empfiehlt sich, immer nah an den bildern zu bleiben. versuchen wir es einmal!?

    habe jetzt seit 3 Tagen den gleichen Traum, und irgendwie läßt mich das nicht mehr los."

    Träume dass bei uns im Hof

    eine ältere Frau

    eine ältere frau steht oft - bei männer ist es analog der ältere mann - für das selbst, das weise, wissende, integrierte selbst...

    mit einem Hund und einem Leoparden

    mit einem gezähmten, dressierten tier und einem wilden raubtier... ob du das als persönlichkeitsanteile von dir wahr nehmen kannst? in der hand der weisen alten frau sind beide offenbar in friedlicher koexistenz unterwegs... allerdings im hof, also draußen, und nicht im haus, in dir...

    spazierengeht, und ich vorbeikomme und dabei dem Leoparden in die Augen sehe, er sieht mich auch an und so schnell kann ich gar nicht schauen, geht er auf mich los und

    beißt mich in die Hand.

    klar, wenn das wilde nicht zu einem teil von dir werden darf, dann versucht es umgekehrt, dich einzuverleiben, zu fressen... der biss in die hand ist gegenüber dem verschlungen werden eh ein zarter hinweis...

    Die Frau steht nur da und sieht zu,

    die weise alte frau weiß, dass du du zu deinem glück nicht gezwungen werden kannst. du bist mit einer herausforderung konfrontiert ... ob du etwas draus machst, liegt nur an dir.

    so weit ein paar ideen zu diesem traum. freilich kann dieser leopard zu einem krafttier werden, wenn er dir hilft, das animalische in dir wahr zu nehmen, es liebevoll und ohne angst anzunehmen und zu integrieren. dann kann die gezähmte und die wilde castanea hand in hand im hof spazierengehen, und sie sind die weise frau... :) oder zumindest auf dem weg...

    eistee... dusche... ich komm drauf zurück :)

    alles liebe, jake
     
  4. Castanea

    Castanea Guest

    Liebe Janeway,

    vielen Dank für deine Antwort, könnte viel wahres dran sein.
    Dann stoße ich mit dir an :beer3:

    Lieber Jake,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
    Die Deutung habe ich nicht aus einem Traumbuch sondern aus einem Buch über Krafttiere unter Leopard gelesen.

    Deine Deutung fand ich sehr interessant, allerdings weiß ich nicht wie das wilde umgesetzt werden sollte, bin nämlich eher dabei mich gerade ein bißchen zu zähmen, hatte ein zu loses Mundwerk, einen eigenen Kopf, war (bin) schwer zu bändigen usw....

    Und all das will ich nun ein bißchen eindämmen, weil ich denke damit manche Menschen ungewollt vor den Kopf gestossen zu haben......

    Habe also meiner Meinung nach zuviel wildes, nicht zu wenig.
    Oder meinst du, dass mir der Traum vielleicht zeigen will, dass ich so bleiben soll wie ich bin, also nicht zahm zu werden brauche?

    Hat mir jedenfalls einiges zu denken gegeben, vielen Dank dafür.

    Eistee steht bereit :beer3:

    Alles Liebe
    Castanea
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    liebe castanie!

    ich hoffe, ich bleib noch diesseits des übergriffigen, wenn ich mir noch ein paar denkanstöße erlaube:

    "hatte einen eigenen kopf" ... und was würde dann zähmen bedeuten? wessen kopf wäre es dann?

    "loses mundwerk"

    "vor den kopf stoßen"

    "allerdings weiß ich nicht, wie das wilde umgesetzt werden sollte"

    da bist ja eh mitten im thema. und dann war also bisher für dich das wilde das bissige, das anderen leuten aggressiv gegenübergetreten ist. "vor den kopf stoßen" und in die hand beißen kannst ja wechselweise austauschen.

    es gibt eine fülle von möglichkeiten, das wilde in dir anders zu integrieren, aber da will ich mich als mann gar nicht sonderlich einmischen (schon wegen des risikos, da meine eigenen wunschbilder von wilden frauen zu projizieren... *ggg*).

    hexen, schamaninnen, karrierefrauen, kraftvoll-vitale mütter, oder auch nur à la konstantin wecker: "es sind nicht immer die lauten stark, nur weil sie lautstark sind" ... es gibt tausend möglichkeiten, das wild zu integrieren, statt es zu zähmen... und es gibt frauen(gruppen), die das zu ihrem thema machen...

    alles liebe, jake
     
  6. Castanea

    Castanea Guest

    Werbung:
    Hallo Jake,

    zuerst mal sorry wegen der Nicknames, Morgenrot heiße ich in einem anderen Forum, hab mich vertan, hier bin ich castanea.

    Also auch diese deiner Ausführungen finde ich sehr interessant, auch wenn ich nicht sicher bin wie du das mit dem "das wilde in mir anders integrieren" noch gemeint haben könntest.

    Ich kann übrigens auch ganz leise und trotzdem stark sein, ich wollte damit nur sagen, dass ich normalerweise kein Blatt vor den Mund nehme, sage was ich denke oder wie ich was empfinde, und damit kann eben nicht jeder umgehen und deshalb versuche ich jetzt meine Worte etwas gewählter auszudrücken, mich da etwas zurück zu nehmen.

    Aber wie kann ich mein wildsein integrieren ohne meine Persönlichkeit zu beschneiden, und wie kann man wild sein definieren (deine wunschbilder von wilden frauen würden mich aber sehr interessieren.....:))


    Alles Liebe
    Castanea
     
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    liebe castanie!

    was gäb's beim morgenrot zu entschuldigen? ist doch auch schön :)

    tja, das wilde... ein wenig hab ich den eindruck, als gäbe es da eine innere festlegung auf wild = schlecht und gezähmt = gut.

    na selbstverständlich kann nicht jeder damit umgehen, wenn du kein blatt vor den mund nimmst. "allen leuten recht getan ist eine kunst, die niemand kann" heißt es, und ich meine, es stimmt. nur die politiker versuchen es immer wieder und scheitern immer wieder daran.

    ich kenne menschen, die einfach ihre jeweilige befindlichkeit rücksichtslos rauskotzen und ihre gesamte umwelt als seelische müllkippe benutzen - und das dann auch noch als radikale ehrlichkeit lobpreisen. das würde ich nicht für wild halten, sondern eher für einen beschränkten horizont.

    etwas anderes ist es, sich selbst zu behaupten, zu sich zu stehen und das auch offen und direkt zu vertreten. wenn du das tust, kommen dir auch andere menschen auf die gleiche weise entgegen. es scheint so zu sein, dass oft gerade jene, die "gut austeilen" können, beim einstecken eher schwach sind. die haben dann schwierigkeiten, mit menschen umzugehen, die ebenso direkt sind wie sie selber. und da ist nun die frage, was gescheiter wäre: sich selber zu zähmen oder eher zu lernen, mit den reaktionen anderer gut umzugehen...

    oft ist es das innere kind, das sich bei kräftigeren impulsen von außen schnell zurückzieht, je nachdem ängstlich, schmollend, ärgerlich, mit schuldgefühlen... und wenn es das ist, dann hilft das bezähmen der eigenen wildheit nichts, dann bleibt das innere kind genauso in alarmbereitschaft, auch wenn du die streichelweiche höflichkeit in person bist.

    die lösung ist, dass du dein inneres kind umarmst (DU - nicht es von anderen umarmt wissen möchtest) und ihm vermittelst, dass es womöglich gerade die vitale kraft deiner wildheit ist, die ihm sicherheit und geborgenheit gibt.

    "wildheit" ist nicht aggression gegenüber anderen, ist nicht verletzung, ist nicht rücksichtslosigkeit, ist nicht egoismus, ist nichts, was schuldgefühle nähren müsste. wildheit ist die verbundenheit mit deinen wurzeln, die kraft aus dem ursprünglichen. wenn die verbindung zu diesen kraftquellen lebt, kann sie ja durchaus freundlichkeit, charme, liebevollen umgang unterstützen. verletzende kommunikation ergibt sich ja eh meistens aus unsicherheit und angst und praktisch nie aus der verbindung mit deiner eigenen kraft.

    aber ich seh schon, ich komme ins schwafeln und spekulieren... um dieses "das wilde in dir integrieren" herunterzuholen und in lebenspraxis zu übersetzen, ist so ein forum die falsche bühne und ist die kenntnis von ein paar sätzen von dir viel zu wenig. wenn es dir wirklich wichtig ist, wird dir weiterführendes begegnen.

    und was meine wunschbilder von wilden frauen betrifft... also ich denke, das gehört erst recht nicht hier her. das bereden wir dann beim eisteee :) nur so viel: wilde erdbeeren schmecken unvergleichlich besser als burgenländische treibhauspflanzen *g*

    alles liebe, jake
     
  8. Castanea

    Castanea Guest

    Werbung:
    Lieber Jake,

    vielen Dank für deine Worte, haben mir einiges zum nachdenken gegeben.
    Und mit meinem inneren Kind muß ich auch noch arbeiten, ist eine gute Idee mit dem umarmen, danke.

    Alles Liebe
    Castanea
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Glendora
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    473
  2. Dinea76
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    296

Diese Seite empfehlen