1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Leben auf Mars und Untoter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 11. Juni 2015.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Ich hatte letzte "Nacht" mal wieder einen seltsamen Traum (wie meistens bei diesem Thema), würde mich über eine Deutung oder Ideen freuen

    Traum:
    Vom Anfang hab ich nur noch vage Ahnung, ich glaub, es spielte schon länger in dieser merkwürdigen, unterirdischen? Anlage. Es hatte was von Kifferhöhle, sah teilweise wirklich aus, wie eine Höhle oder ein Schachtsystem, hier und da niedrige Räume auf verschiedenen Ebenen mit steinernen Bänken? Mauern? kleinen Kanälen?
    Ich ging runter in einen dieser Räume (hatte was von einer Spielhalle) zu jemandem, der da in einem kA was es war, Gerät? saß/lag. War ne lange Szene mit mehreren Leuten, warum und wieso...
    Jedenfalls legte/setzte ich mich dann wohl neben ihn und sah nach schräg oben. Jezt wirds strange, denn ich blickte scheinbar geradewegs auf Mars, also den Planeten, und er war so dicht vor mir, als würde ich nur wenige hundert Meter über ihm schweben, ich hatte also ne riesige Fläche rötlicher Marsoberfläche vor mir und in dieser Fläche war der Mittelpunkt auf einen Bereich zwischen den Bergen gerichtet, der eingeebnet zu sein schien, eine ebene Fläche, auf der offensichtlich künstliche Formen zu sehen waren. Eine davon im rechten Bereich der Ebene hatte die Form einer rechteckigen Pyramide mit einer flachen Spitze, und auf der Spitze war wiederum sowas wie ein Relief (tanzender Gott? Schlangengott?). Neben der Pyramide waren noch andere, künstliche Strukturen sichtbar, Wege, Häuser? Gräben?...
    Ich unterhielt mich mit meinem Nebenmann darüber, dass da ja scheinbar Leben drauf exisiterte. Ich glaub, er war der Ansicht, es müsse sich um Aliens handeln. Er hatte die Steuerung über die Sicht auf den Planeten. Letztendlich wirkte es, wie bei Google Earth, man konnte ran und weg zoomen und den Planeten drehen. Er wollte wohl gerade näher ranzoomen, um mir was zu zeigen, da driftete das Teil weg und der Planet begann sich zu drehen von Nord nach Süd (oder andersrum?), und das wirkte sich auch gleichzeitig auf unsere Sitze aus, die offenbar an einer kleinen Kugel hingen, denn es fühlte sich nun so an, als würden wir um diese kleine Kugel rotieren, bzw mit der Kugel um den Planeten kreisen. Die Schwerkraft zog mich jedesmal, wenn ich kopfüber darüber flog, aus dem Sitz raus, sodass ich mich mit den Händen hinten im Sitz festkrallte, weil ich Angst hatte, sonst auf Mars runter zu fallen oder ins Weltall wegzudriften.
    Das war sehr anstrengend, weil es sich immer schneller drehte, also schloss ich die Augen, um den kreiselnden Mars nicht mehr zu sehen und mich auf das Gefühl zu konzentrieren. Irgendwann schien es gestoppt zu haben und ich sah wieder vor mich. Da war es nun fast komplett schwarz, bis auf einen rötlichen Bereich in der Mitte und der Typ links neben mir erklärte, dass sie (von der Regierung?) die Bilder gelöscht? hätten und/oder den Zugriff blockieren würden. Er versuchte trotzdem, noch diesen kleinen Bereich zu fotographieren, denn das war die Pyradmide. Er zoomte immer näher ran, bis man wieder das Relief erkennen konnte, aber es begann dann, nach links weg zu driften und sich aufzulösen. Immer wieder machte er ein Foto davon, bis es ganz weg war. Ich glaub, er wollte damit irgendwas beweisen, vlt dass es Leben auf dem Mars gab und die Regierung das vertuschen wollte.

    Dann ging ich wieder woanders hin, ich glaub, ich wollte eine Toilette aufsuchen oder eine Umkleide. Ich war afair nun mit Mika und Andreas? (zwei Freunde) unterwegs. Der Bereich mit dem Toiletten/Umkleiden befand sich rechts von mir und war vergleichsweise hell. Ich glaub, ich ging zuerst in den zweiten Eingang rein (keine Türen, viele weiße Kabinen? in einer Reihe), aber wegen irgendwas konnte/wollte ich da nicht rein, ging zurück zum ersten Eingang, da kam mir aus dem dunklen Bereich (Schacht-Höhlensystem) Josette (eine Freundin) und andere entgegen. Eventuell begegnete ich auch erst hier den Beiden. Jedenfalls war bei Josette ihr verstorbener Lebenspartner Bruno, der aber völlig anders aussah und mich aufgrund der langen, silbernen Haar an Iggy Pop erinnerte, er sah aber eher aus, wie Balon Greyjoy von Game of Thrones, hatte aber volleres Haar, war bleich im Gesicht und von Schweiß bedeckt, sah ungesund aus, wie gerade von den Toten auferstanden. Er kreuzte seinen Weg mit Andreas?, der ohne ein Wort an ihm vorbei ging, als würde er ihn nicht kennen. Dann ging er in Richtung zum zweiten Eingang und traf dort auf mich, beschwerte sich darüber, dass der andere ihn nicht begrüßt hatte, wir gaben uns dann zur Begrüßung die Hände, er hatte einen warmen, festen Händedruck und wollte scheinbar garnicht loslassen, hielt fest, bis er durch den Eingang durch war, während wir uns eben über das Ignoriert-werden unterhielten.
    Dann war ich wieder zum ersten Eingang unterwegs, da war nun was mit Mika. Ich glaub, er ignorierte auch jemanden (mich?) und ging in den ersten Eingang rein. Ich denke, ich ging dann auch dort rein. Auch hier war es recht hell, weiß gefliest, aber auch wieder uneben mit höheren und tieferen Bereichen, gefliesten Mäuerchen dazwischen oder Bänken. Da war jemand (auf einer Bank?), der mir eine Dose mit Creme zeigte. Die (Plastik?Glas?)Dose war irgendwie schräg dreieckig, hatte die Form eines Dreiecklineals, war ebenfalls durchsichtigweiß und hellgrün. Hellgrün/türkis war zB. der Rand des Deckels und auf dem Ettiket waren auch wieder weiße und hellgrüne Töne, vlt auch ein kleines Bild. Darauf stand der Name der Creme, sowas wie Yocoba oder Yoceba und sie enthielt wohl Salz aus dem Toten Meer, wirkte sehr exclusiv. Plötzlich stand rechts neben mir meine Mutter, sie schien ganz interessiert zu sein, nahm mir die Dose ab, um sie anzusehen, vlt weil sie einen Hinweis suchte, wo man sie bestellen könnte.
    Irgendwas war dann noch damit... kA.
    ---

    Die Formen Quader/Rechteck und schräges Dreieck scheinen ebenfalls irgendeine Bedeutung zu haben, weil sie auch immer wieder auftauchen. Ebenso das unkontrollierbare Kreiseln im Zusammenhang mit überirdischen Phänomenen (Ufos/Aliens/Planeten), und Untote.
    Was könnte das bedeuten?
     
  2. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Hi :) mal wieder,
    sehr detailliert notiert und gemerkt. (y)

    Die Creme könnte ein Hinweis sein, sich so eine zuzulegen. ;)
    Falls es das nicht gibt.. vlt. eine mixen aus Meersalz..:rolleyes:
    Ginge dann schon zu Alchimie über. :D

    Aliens.. :notworthy: ich meine es gibt so viele Planeten, warum sollten wir die einzigste Lebensform sein. ? :)
    Anscheinend scheint es, dass darüber berichtet werden kann/soll(te).
    Deshalb das Fotografieren. Oder dass es wichtig ist, dass es öffentlich wird. Schauen wir mal die news die nächste Zeit, ob solche neuen Dokus kommen ..
    Wie das erkennen.. in Traumreisen eine gute Möglichkeit, nur ist das Reisen im All nicht so easy :fahren: , wie du erlebt hast, selbst als Astralwesen (denke auch du hattest eine Astralreise, kein normaler Traum, Wachbewusstsein), als Mensch mit einem Raumschiff oder wie auch immer, da eben andere Bedingungen wie Schwerkraft, Dichte, usw. auf jedem Planeten speziell sind. :rolleyes:

    MMn ist der Mars als Zwischenstation gar nicht so unbekannt, nur ist es auf der Erde halt nunmal noch keine Tatsache, dass es auch Lebensformen auf anderen Planeten gibt. Sonst wäre das ganz normal, dass es Bahnhöfe, Fluglinien, Transportmittel und Erreichbarkeit aufgrund von Konstellationen da draußen gäbe, sowie sicher auch Orte, an die man nicht unbedingt hinmuß.

    ...
     
    GladiHator gefällt das.
  3. nade148

    nade148 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2014
    Beiträge:
    327
    ...das war doch keine Astralreise!
     
    GladiHator gefällt das.
  4. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Hallo Maat, ich weiß zwar nicht sicher, was eine Astralreise ist, aber ich bin mir relativ sicher, dass es ein normaler, ganz tiefer Traum war, kein Wachbewusstsein ;)
    Ich denke auch nicht, dass es wirklich einen aktuellen Bezug hat, denn wie gesagt, ich hatte eine Frage vorm Einschlafen, (wie fast jede Nacht), und bei dieser Frage kommen häufig solche Bilder. Die Frage bezieht sich auf ein Ereignis von vor etwa 2000 Jahren, das ist ja eben, was mich so verwirrt, weil ich mit diesen Bildern in dem Zusammenhang nicht wirklich was anfangen kann.
    Dieses Kreiseln zB ist dabei immer wieder Thema, mal ist es ein Ufo, das kreiselt, mal eine Gondel in einer Kirmesattraktion, mal ein Roboter etc... und jedes Mal fühle ich mich dadurch irgendwie bedroht.
    Der oder die Untoten, mal sind es blutrünstige Zombies, mal geisterhafte Gestalten, diesmal fehlten die Vergiftung, die Kämpfe und das Chaos. Die Creme ist vergleichsweise neu, an ihrer Stelle hatte ich am Tag davor Olivenöl, das wird vermutlich dieselbe oder eine ähnliche Symbolik haben. Das Salz vom Toten Meer ist interessant, denn das liegt gleich daneben (neben dem Thema), weiß aber auch noch nicht, was es genau bedeuten könnte.
    Am Tag davor hatte ich dieselbe Thematik, da bin ich gestorben, wurde in ein schwarzes Loch im Himmel gesaugt, war sehr intensiv physisch spürbar, das Sterben, und das hab ich ebenfalls oft bei dem Thema, nur diesmal war es sehr deutlich und intensiv, sonst war es entweder nur der Blick auf den Strudel, oder das Gefühl danach, ich fühlte mich dann im Traum wie gerade gestorben und fragte oder suchte nach Medikamenten.

    Mal angenommen, ich verwurste hier ein reales Ereignis, was könnte das gewesen sein? Ein NTE? Oder eher ein Drogenrausch?

    Ich war übrigens auch schonmal auf Jupiter, da gab es eine geheime Menschenfabrik unter den Nebelmassen ^^
    Da wurden von Gargoyles blonde blauäugige Schönlinge hergestellt :D
     
  5. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    :D Da hab ich grad son Buch gelesen, "Das unendliche Licht", da kamen auch Gargoyles vor, die versklavt wurden.

    Ok dann klingt das nah Erinnerung, der "Traum".
    Was es bedeutet, kannst eigentlich nur du wissen..
    Würde mal nach einem Traum fragen, der einen Bezug zu einem Erlebnis aus deinem Leben dazu herstellt..
    Ist wie Puzzeln..

    Weiß nicht ob du an Reinkarnation glaubst, aber dann könnte es eine Erinnerung an diese Zeit damals sein und eine Grenzerfahrung, wo dein Geist woanders war?
     
    GladiHator gefällt das.
  6. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Ich glaube nicht an Reinkarnation, ich halte sie aufgrund unendlich vieler, selbst gesammelter Indizienbeweise für äußerst wahrscheinlich, bzw für die einzig in sich logische Erklärung. Mit anderen Worten, ich bin mir ziemlich sicher, damals gelebt zu haben und mich an bestimmte Dinge zu erinnern.
    Deshalb puzzel ich ja auch schon seit zwei Jahren an dem Werk :D
    Das Problem beim Träumen ist halt, dass sich die Puzzlestückchen immer wieder verändern und nur sehr selten das wirklich orginale Bild wieder geben. Es ist immer wieder viel Symbolisches dabei oder es mischt sich mit ähnlichen Erlebnissen aus anderen Epochen.
    Bei der Thematik hier oben kommt es zB immer wieder zu Einflüssen aus einem der letzten Weltkriege, das erschwert das Ganze natürlich erheblich, weil ich so nicht wirklich weiß, wo was hingehört (oder was Jesus mit Hitler zu tun hatte...)

    Ja, das mit der Grenzerfahrung klingt schlüssig, sowas in der Art dachte ich auch schon, wird es vermutlich auch sein, die Frage wäre nun, warum und wieso ich diese Grenze berührte.
     
    Maat8 gefällt das.
  7. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Die schwarzen Löcher sind so was wie Zeitreisen, Durchgänge an andere Orte, im Sinne des Bewusstseins also Blackouts und Bewusstsein an anderem Ort zu anderer Zeit. Sollte man sowas erlebt haben, ist die Erinnerung natürlich auch so diffus, weil der Übergang quasi fehlt..

    Die Einflüsse aus anderen Epochen zeigen, dass genau das Erlebnis in einem anderen Leben oder auch globales wie Krieg, was sich ja bemerkbar macht für alle Betroffenen in Punkto Lebensumstände, mit dem, um was es geht , zusammenhängt.. es stellt den Bezug dar der immer noch wirkenden Ereignisse aus einer anderen Zeit.
    Den Zusammenhang zu sehen und das, was diese verbindet, das ist auch das Karma. Und Situation verändern sich und Konstellationen, aber es wird manches ähnlich wieder erlebt, bis es gelöst wird bzw. man die Message verstanden hat.

    Wieso die Grenze berührt haben oder sie überschritten haben..
    spontan würde ich sagen: Weil man es konnte. :)
    (toll ne :D ) hat halt jeder so seine Aufgaben je nach Talenten aber man lernt auch Grenzen zu achten, wenn man sie überschritten hat und die Konsequenzen daraus tragen muss. Und man versteht auch warum. Wie wissen, wo eine Grenze ist, wenn man sie nicht "berührt", sie spürt.. Freier Wille halt und manchmal auch Demut lernen vor den großen Zusammenhängen.


    lg
     
    GladiHator gefällt das.
  8. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Eine Astralreise beeinhaltet "Reise".. Kannst du dich erinnern, wie du deinen Körper verlassen hast und in die Kugel gekommen bist?

    Was ich noch nicht ganz verstanden hab:
    Die unterirdischen Höhlen gehörten zu der Kugel oder einem Planet, der direkt neben Mars war oder war es im Mars selbst?

    Könnte man überprüfen, wo der Mars war zu der geträumten Zeit in Konstellation mit umliegenden Planeten..

    @GladiHator
     
    GladiHator gefällt das.
  9. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    551
    Lieber GladiHator,
    ich hatte auch gleich die Intention, dass es sich um "alte" Erinnerungen dreht. Oft sehen wir "andere" Bilder, doch das Thema bleibt gleich. Daher lass dich nicht unbedingt von Bildern/Personen/Aussehen verwirren.;)

    Also Traum 1: ich glaube, dass der Mars früher mal bewohnt war. Deine Beschreibung passt ganz gut dazu.:) Durch den Kontrollzwang der "Aliens" (Marsianer) entwickelnten sich bestimmte Techniken sehr weit, die aber auch für ein immer größeres Ungleichgewicht führten. Der Mars hat das zurückgegeben und die Pole verändert. Dadurch wurde/wird gezeigt, dass man in Wahrheit nie die Kontrolle hat und sich durch diesen Zwang schadet. Die Marsianer haben stattdessen "Panik" bekommen und versucht mit noch mehr Kontrolle und mit einer extremen "Perfektion" alles in den Griff zu bekommen. Das ging dann mal richtig in die Hose und zerstörte letztendlich ihren Lebensraum...

    Dieses Thema findet sich nun auch auf der Erde... und das Thema ist auch dein Thema. ;)

    Die ANGST davor was passieren könnte, wenn du die Kontrolle "verlierst" durchlebst du gerade immer wieder. Ein Teil von Dir hat erkannt, dass das wichtig für Dich ist zu vertrauen. Kämpfe nicht dagegen an, SEI einfach ein Teil vom großen ganzen und lass los. Du BIST und wirst niemals vergehen. Nur das Ego will die Kontrolle behalten, weil es Angst vor dem hat was es nicht kennt und beeinflussen kann. Du BIST aber soviel mehr.

    Stell dir vor du würdest gegen die Drehung der Erde kämpfen. Du könntest keine Sekunde deines Lebens hier wahrnehmen oder erfahren, denn du bräuchtest deine ganze Energie dafür gegen etwas zu kämpfen. Je mehr du versuchst hier die "Kontrolle" zu bekommen, desto schlimmer wird es. Unbewußt drehen wir uns in "Harmonie" mit der Erde. Wir geben uns ihr hin und vertrauen. Aber eben meist unbewußt. Ähnlich ist es mit deinen "Ufos, Gondeln, Robotern". Lass die Kontrolle los und werde Teil der Drehung und du wirst merken, dass alles völlig okay ist. Wenn sich etwas schnell dreht, werde Teil der Drehung und du wirst merken, dass alles gut ist und wie schön und befreiend es ist einfach zu SEIEN.:)


    liebe Grüße
    Alesius
     
    GladiHator und Maat8 gefällt das.
  10. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Also ich hab im Traum meinen Körper nicht verlassen, ich setzte mich neben den Kerl in diesen schalenartigen Sitz und sah dann vor die "Leinwand", die sich über die ganze Höhlenwand/decke zu erstrecken schien.
    Der Mann hatte vor sich eine Art Steuerpult, mit dessen Hilfe er über die Marsoberfläche "scrollte" navigierte. Wenn du mal Google Earth benutzt, kannst du das imitieren, indem die die Erdkugel ankickst und rotieren lässt. So ähnlich muss man sich das vorstellen, nur mit dem Unterschied, dass wir uns ziemlich nah über der Oberfläche befanden. Aber erst in dem Moment, als er den Mars rotieren ließ und er sich immer schneller drehte, wurde das Gefühl physisch, erst da merkte ich, dass eigentlich ich es war, der sich um den Planeten drehte, und zwar so, als gäbe es oben und unten, und wenn ich über ihn flog, rutschte ich aus meinem Sessel raus, dem Mars entgegen nach unten, krallte mich dann hinten im Sitz fest, bis ich wieder unter ihm war und so weiter.
    Es war im Grunde so, wie auf einem Kirmesgerät, bei dem man nicht angeschnallt ist, wenn es auf dem Kopf steht.

    Gute Frage.
    Also erst war es eine Art Höhle oder unterirdische Anlage, der Bereich mit den Sesseln lag etwas tiefer, als der davor, schien aber auch noch rechts von mir in andere Bereiche weiter zu führen. Es wirkte sehr duster und schummrig da unten, daher kann ich es auch nicht wirklich beschreiben. Gefühlt waren irgendwo lange Bänke oder niedrige Mauern und vielleicht führte auch ein Wasserlauf dadurch, es war also relativ weitläufig, aber drückend niedrig. In dem Moment, wo ich dann in den Sessel stieg, schien ich mich im Weltraum zu befinden, was mir aber erst klar wurde, als ich um den Planeten rotierte. Der Sessel hing vom Gefühl her an einer kleinen Kugel, mit der er dann eben flog.
    Einigermaßen verständlich jetzt? :D

    Ich hab mal geguckt, wo Mars beim Traum war... soweit ich das richtig interpretiere, war er unsichtbar
    http://news.astronomie.info/sky201506/planeten.html#mars
    "Mitte Juni gelangt Mars in Konjunktion. Bis August kann Mars nicht beobachtet werden."

    Das würde insofern passen, als dass Mars ja am Ende immer mehr verschwand. Schon interessant.


    Lieber Alesius, vielen Dank für deine interessanten Gedanken. Es stimmt schon, ich verliere nicht gern die Kontrolle (wer tut das schon?) und ich tu mich schwer, jemandem zu vertrauen, wirklich vertrauen tu ich sehr wenigen Menschen, aber warum kommt diese Sache dann ausgerechnet nur bei dem besagten Thema zum Ausdruck? Das ist es, was mich daran wundert.
    Übrigens gehe ich auch heute noch gern auf die wildesten Kirmesgeräte, da kommt dann immer noch das Kind in mir durch ^^, ich mag den Kick und kann mich da auch gut gehen lassen, vertrauen und genießen... also daran kanns nicht liegen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen