1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kopf oder Bauch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ~Keane~, 6. Januar 2006.

  1. ~Keane~

    ~Keane~ Guest

    Werbung:
    Verstand und Intuition

    Fange ich einmal an mit dem Sieben-zu-zehntausend-Verhältnis.Alt bekannt,aber immer wirksam.Die logische Gehirnhälfte ist in der Lage,zirka sieben (manchmal hört man auch fünf oder bis zu neun)Eindrücke in der Sekunde aufzunehmen
    (Eindrücke über die Sinne,also Sehen,Hören,Tasten,Schmecken und Riechen).

    Die Bildhafte Gehirnhälfte dagegen schafft um die zehntausend Eindrücke pro Sekunde.Die Eindrücke der logischen Gehirnhälfte sind dem normalen Tagesbewusstsein zugänglich und die Eindrücke der bildhaften Gehirnhälfte dem Unbewussten.
    Wer weiss also mehr?Das Bewusste oder das Unbewusste?Die Rechnung schafft wohl jeder;).Der Verstand aber kramt immer nur in bewussten Erinnerungen,und nur die Intuition kann auch auf unbewusste Informationen zugreifen.
    Wann immer also unser Verstand uns zuschütten möchte mit endlosen Hin-und Her-Überlegungen,brauchen wir ihm nur zu sagen:Junge,pass mal auf.Du weisst doch,dass die Intuition und das Unbewusste über tausendmal mehr Daten verfügen als du-also lass doch die mal ran.Die haben den besseren Überblick.Also meiner sieht das immer schnell ein und findet es auch ganz logisch.Er hört dann auf zu raten,hält die Klappe und lässt die Intuition erfühlen,mit welcher Entscheidung ich mich wohler fühle,wo es mich mehr hinzieht oder was sich richtiger und besser anfühlt.

    Wissenschaftliche Erkentnisse

    Wer sich bei wichtigen Entscheidungen auf Herz und Bauch verlässt,ist nach Erkentnissen von Wissenschaftler zufriedener und erfolgreicher.Zu langes Grübeln und zu viel Wissen behindere nach Überzeugung der Forscher den Entscheidungsprozess.
    Nach einer Untersuchung des Max-Planck-Instituts für Bildforschung in Berlin,
    schnitten von den 1600 Testpersonen die ein Aktienpaket auswählten,diejenigen die nur auf ihre Intuition vertrauten, besser ab.
    Zu lange Listen von Pro und Kontra anzufertigen,hielten die Wissenschaftler in den allermeisten Fällen für Unsinn.
    Im Kopf laufe bereits vor dem Abwägen ein Film ab,der die mögliche Zukunft zeige.Das Innerste habe dann in Wahrheit die Entscheidung schon gefällt."Wir suchen zwar mit all unserer Ratio weiter nach Argumenten.Doch finden werden wir wahrscheinlich,ohne es zu merken,fast nur noch solche,die unser Bauchgefühl bestätigen",meinte Forscher Gerd Gigerenzer.
    Unser einziges Problem ist oft,das wir uns das,was wir insgeheim eigentlich schon wissen selbst nicht glauben,und dass wir es darum auch nur so schleichend umsetzen.


    Der Bauch denkt auch.......
    :zauberer1

    Die Wissenschaft hat bewiesen,das der Bauch ebenfalls denkt.Irgendwer kam auf die Idee,die Nervenzellen die den Darm umhüllen,zu zählen,und man kam drauf dass es mit zehn Millionen weit mehr sind als im Rückenmark,dem einzigen Ort,dem man bisher neben dem Gehirn noch eine ernst zu nehmende Menge an solchen Zellen zugebilligt hätte.
    Der Zelltypus,die Wirkstoffe und Rezeptoren der Nervenzellen im Darm sind identisch mit denen im Gehirn.Serotin,ein Nervenbotenstoff,der unsere Stimmung beeinflusst,wird gar zu 95% im Darm erzeugt.Von wegen Gefühle entstehen im Kopf,tatsächlich enstehen sie zu einem wesentlichen Anteil im Bauch.
    Das Bauchgehirn funktioniert sogar komplett eigenständig.Das weiss allerdings schon lange.Wenn man nämlich einen stück Darm aus dem Körper herausschneidet und es ins Reagenzglas legt,dann kann es immer noch vorhandener Kot von alleine Weiterbefördern.Es reagiert auch auf Druckreize so,als wäre es noch im Körper.Das kann kein anderes Organ.Die übrigen Organe brauchen das Gehirn im Kopf als Oberbefehlshaber.Der Darm kann jedoch offenbar selbst reagieren,auch ohne Befehle von oben.


    Eigenständige Intelligenz........


    Da 90% des Informationsaustausches vom Bauch zum Gehirn verlaufen und nur 10% vom Gehirn zum Bauch,erkennen die Neurogastroentereologen an,dass eine eigene Art Intelligenz im Bauch sitzt und das und dass es doch nicht so verückt ist,wie man bisher dachte,wenn man den Sitz der Intuition im Bauch vermutet.Auf einmal erinnert man sich an alte Naturvölker,die auch ohne wissenschaftliche Genehmigungen schon davon ausgingen,dass eine entscheidende Denk-und Befehlszentrale im Bauch sitzt.
    Nun sind auf einmal auch der Intuition gegenüber skeptische Zeitgenossen motiviert,nach Mitteln und Wegen zu suchen,sich mit ihrem Bauchgefühl und ihrer Intuition auseinander zu setzen und sie zu benutzen.Denn wenn sogar wissenschaftlich bewiesen ist wie viel Einfluss diese Bauchintelligenz hat,dann will man ja nicht hinten stehen und sie auch nutzen.


    Bewusst "nach unten" lauschen

    Nach Meinung der Forscher werden vor allem Emotionen im Bauch gespeichert.Mein persönlicher Verdacht ist daher:Wer nicht bewusst mit seinem Bauch und seiner Intuition kommuniziert,bei dem übernimmt diese versteckte emotionale Intelligenz im Bauch allzu oft unbewusst das Ruder und regiert dann nicht nach dem,was wir gerne möchten,sondern uralten Erfahrungen und psychischen Mustern,die meist aus der Kindheit kommen und schon lange nicht mehr aktuell sind.



    lg
    Keane
     
  2. mitsy

    mitsy Guest

    hallo keane !

    ich wuerde sagen, das was der bauch liefert,hat nichts mit intuition zu tun.
    so gesehen ist dein beitrag eine glatte themenverfehlung. :)
    trotzdem nicht uninteressant.
    ist sicher ein guter anfang.

    diese "intelligenz" wird vermutlich daran gemessen, ob sie den eigner "sozial vertraeglich" handeln laesst. es handelt sich dabei aber lediglich um die persoenliche emotionale konditionierung. und die kriterien und maßstaebe dafuer, ob das handeln nach dieser konditionierung als gut oder schlecht eingestuft wird, legt wer fest ...? das jeweilige soziale milieu. das kann man als aussagekraeftig betrachten, oder nicht.
    in wirklichkeit ist es vollkommen beliebig. es gibt naemlich nur zwei motivationen, denen handlungen zugeordnet werden koennen: liebe und angst.

    diesen verdacht teile ich. allerdings wuerde ich
    gegen "immer" austauschen.


    der begriff
    ist, wie ich finde, sowieso fuer den mistkuebel.


    denn solange
    (oder reagiert), kann von intuition keine rede sein.

    :)
    mitsy
     
  3. ~Keane~

    ~Keane~ Guest

    Werbung:
    Hallo mitsy

    Ich weiss nicht ob Dir es aufgefallen ist..........mein Beitrag handelt von der Biowissenschaft.........
    Mir persönlich gefällt der Ansatz.

    P.s.
    Wo denkst Du liegt die "Intuition" im rechten Zeh?:clown: oder im linken Finger?:clown: ..............oder gar nicht im Körper?

    lg
    Keane
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen