1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

können manche frühere Inkarnationen an Fremden erkennen?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von früchtle, 13. Mai 2014.

  1. früchtle

    früchtle Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Dahoim
    Werbung:
    Es würde mich interessieren, ob es für manche Spirituelle anhand meiner Aura sichtbar/erkennbar ist "wer" ich in früheren Leben war. Vielleicht nicht genau eine bestimmte Person, aber vielleicht einzelne Merkmale?

    Ich habe aus langeweile diesen Film geschaut youtube.com/ watch?v=uyrTcSbXAKM (ich kann leider keine Links posten)

    was meint ihr: inwiefern ist es realistisch, dass man vom Aussehen her früheren Inkarnationen ähnlich sieht?
     
  2. Xalis

    Xalis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Österreich
    Ganz leicht möglich, nämlich indem deine damaligen Eltern durch vollkommenen Zufall die exakt selben Chromosomen haben und du dich aus den exakt selben Chromosomen zusammengesetzt hast, was ja wie wir wissen der Grundstock für die gute alte Meiose ist.

    In anderen Worten. Nein. Das würde absolut keinen Sinn ergeben. Reinkarnation würde bedeuten, dass deine Seele dieselbe ist, evtl. ein wenig älter. Dein Körper hat im Grunde absolut nichts mit dem damaligen zu tun es sei denn du wärst mit dir selbst verwandt (das klingt erstaunlich lächerlich).

    In dem Buch das ist schreibe nahm ich Reinkarnation als etwas, das die Seele ein weiteres Mal in einen dem alten sehr ähnlich sehenden Körper transferiert. Aber das ist nur eine Geschichte und noch nicht einmal veröffentlicht. Wenn wir uns das mal aus dieser ganzen Esoterik-Sicht ansehen nein, das würde keinen Sinn machen.
     
  3. PotiCoach

    PotiCoach Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2010
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Bochum
    Hallo früchtle,

    im Gegenteil, es macht sogar sehr viel Sinn. "Wie innen so außen" ist eine Grunderkenntnis der Esoterik, und dies bedeutet im Zusammenhang der Reinkarnation, daß vor allem die Gesichtszüge den äußeren Ausdruck der seelischen Energie darstellen, die sich durch die Inkarnationen hindurch wiederholt. Gleiches gilt für die Potentiale, also Fähigkeiten, Interessen etc. - auch diese wiederholen sich, sehr oft knüpfen z.B. Künstler direkt wieder an den eigenen früheren Leistungen wieder an, indem sie durch eigene Arbeiten von früher "inspiriert" werden.

    Äußere Ähnlichkeiten allein reichen also nicht aus, um jemanden zu "identifizieren", da müssen schon ein paar Dinge mehr stimmen. Ein Indiz ist z.B. auch, wenn jemand sich brennend für eine bestimmte Person der Vergangenheit interessiert, fanatisch alles darüber sammelt etc.

    Das Interview mit Falk ist mir bekannt, allerdings halte ich nicht allzuviel von dieser Person und ihren "Methoden", ich habe eher den Eindruck, daß er auf einen "fahrenden Zug aufgesprungen" ist. Es ist nämlich keineswegs der einzige, der dieses Thema bearbeitet. Schon eine ganze Weile länger tut dies der Amerikaner Walter Semkiw (siehe die Website iisis.net). Die Zuordnungen dort sind zwar meiner Meinung nach auch nicht alle korrekt, aber der überwiegende Teil paßt schon ganz heftig. Vor allem die heutigen Inkarnationen der Komiker Laurel & Hardy finde ich sehr überzeugend. Darüberhinaus gibt es eine ganze Reihe von Fällen, in denen Leute sich spontan an ihre früheren Leben erinnert haben, teils von Kindheit an, und dort eben auch die Ähnlichkeiten absolut stimmig waren. Dazu gehören z.B. Barbro Karlen, die Reinkarnation von Anne Frank, oder z.B. der kanadische Komponist Paul Armitage, der sich schon seit langem an sein Vorleben als der Komponist Edvard Grieg erinnert.

    Die von Falk dargestellten Zuordnungen widersprechen denen von Semkiw in den meisten Fällen, und ich hab bei ihm kein gutes Gefühl - auch wenn man natürlich nichts beweisen kann. Es gibt noch eine andere Person, die im Internet anonym unter dem Namen "Brianstalin" regelmäßig Semkiws Zuordnungen angreift, diese als Quatsch bezeichnet und eigene Zuordnungen präsentiert, die dann aber meist überhaupt keinen Sinn ergeben und mir persönlich als der neurotische Versuch erscheinen, um jeden Preis durch Widerspruch aufzufallen. Man kann also nicht auf jeden Furz, den in diesem Zusammenhang jemand läßt, etwas geben (beweisen läßt sich eh nix). Die Zuordnungen von Semkiw erscheinen mir in den meisten Fällen stimmig.

    Der einzige Fall von Falk, bei dem ich spontan "jawoll" gesagt habe, war der von Alice Schwarzer, die nach seiner Meinung eine der Suffragetten war, also eine der Frauenrechtlerinnen Anfang des 20. Jahrhunderts. Aber bei dem Fall sieht man es sowieso schon allein von den Äußerlichkeiten her, da das Gesicht dieser Person sehr markant ist.

    Ich hab vergleichbares mit einem eigenen Reinkarnations-Klienten erlebt, der im Heute Musiklehrer ist, im letzten Leben ein italienischer Komponist war und diesem extrem ähnlich sieht, wobei es sich auch da um ein extrem ungewöhnliches und markantes Gesicht handelte.

    Interessant ist für mich immer wieder die Frage, inwieweit wohl heutige Abläufe in der Politik durch frühere Inkarnationen der Beteiligten beeinflußt werden. Vor kurzem las ich z.B. mal die Vermutung, daß es sich bei der amerikanischen TeaParty-Führerin Sarah Palin um eine Wiedergeburt des Indianerhäuptlings Tecumseh handele. Von den Äußerlichkeiten her könnte das passen. Ist die TeaParty-Bewegung (die ja zur Hälfte aus Rechtskonservativen und zur anderen Hälfte aus "Libertären" besteht) also zumindest zum Teil der unbewußte Versuch von amerikanischen Ureinwohnern, sich ihr Land zurückzuholen und die verhaßte Regierung des weißen Mannes plattzumachen ? Spannende Fragen.

    Und was den Fakt angeht, daß Prominente oft auch in Vorleben schon prominent waren, wie du in deinem Post im deutschen Esoterikforum mit einem Augenzwinker-Smiley angemerkt hast - wieso sollte dem nicht so sein ? Wer von seinen Potentialen und seinem inneren Antrieb her zu Führungspositionen strebt, tut auch das sicherlich nicht erst im heutigen Leben.

    Vom Standpunkt der Reinkarnationsforschung her ist das auch ein Glücksfall, daß dem so ist, denn man könnte bei Nicht-Prominenten kaum diese Zusammenhänge erkennen, da über sie meist keine öffentlichen Infos, Fotos etc. vorliegen.

    Allerdings kann man hier auch keine allgemeingültige Regel ableiten. Es gibt genauso frühere Prominente, die im Heute ganz normale Leute oder Low-Level-Promis sind und durch ihre massiven Probleme, die sie von früher mitgebracht haben, in Reinkarnationstherapien gelandet sind. Die besten Beispiele dafür sind Marilyn Monroe (im Heute: Sherri Lea Laird) und Marie Antoinette. Kannst ja mal nach diesen Fällen googlen.



    :)
     
  4. Venja

    Venja Guest

    Wichtig finde ich immer die Schwingungsmuster der Person und ob sie zusammenpassen, oder der Reinkarnierte ein ganz anderes Muster hat. Dann deutet es eher darauf hin, dass die beiden nicht zusammengehören/identisch sind.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Mai 2014
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.903
    Fazit: es gibt bestimmte Merkmale und wir sind alle verwandt.

    :cool:
     
  6. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    Werbung:
    Ich glaube das Aussehen ist da nicht mal so ausschlaggebend.
    Ich weiß selbst, dass ich jemandem aus einem früheren Leben begegnet bin. Mir ein bestimmter Gedanke quasi entgegen, als ich ihm gegenüber stand. Die Verbindung zu früheren Leben hab ich aber nicht selbst gezogen, das kam erst durch eine Kinesiologiesitzung raus.

    Kann mir aber gut vorstellen, dass man sowas erkennt bei Leuten, mit denen man (massive) Probleme hatte.
     
  7. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Der Link funzt nicht.
     
  8. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    www.youtube.com/watch?v=uyrTcSbXAKM
     
  9. Ich glaube zwar nicht an sowas, aber ich glaube das es genetisch weitergegeben wird, dann sieht einem halt jeder 1000dste sehr ähnlich.
    Ich kenne aber eine andere ähnliche Situation erst Heute wieder passiert, ein Bursche sieht aus wie mein Cousin, Frisur, Kleidung Grösse, Figur, Stimme, dann erkenne ich das er ausländisch redet, also kein Deutsch, was aber nicht wichtig ist, er hat sich auch noch so gegeben wie mein Cousin.
    Zum verwechseln ähnlich, das ist mir schon öfter vorgekommen.:confused:;)
     
  10. Anthum

    Anthum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    316
    Werbung:
    Was haben frühere Inkarnationen denn mit den Chromosomen zu tun? Gar nichts. Über die DNA werden die körperlichen Merkmale vererbt, wozu auch z.B. bis zu einem gewissen Grad das Gehirn gehört (also z.B. Intelligenz, ob man gut lernen kann, etc.)

    Das geistig-seelische "vererbt" sich über die Seele, die diesen Körper bewohnt.

    Und das ist meiner Meinung nach auch der Grund dafür, dass auch eineiige Zwillinge, ja sogar siamesische Zwillinge sehr unterschiedliche Menschen sein können.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen