1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Klammerndes Kleinkind - lässt sich Besserung im Geburtshoroskop erkennen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Nalina82, 12. September 2017.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.198
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Danke.

    Ich habe hier schon des öfteren gelesen, dass Eltern astrologischen Rat bzgl. ihrer Kinder suchen und dabei alles ausblenden, was andere Ursachen haben kann, in dem Sinne "mein Kind ist so" und "das wird an den Sternen liegen" oft mit einem Zusatz in der Richtung "gibt es denn in den Sternen noch Hoffnung ... ".

    Oft werden dabei eigenes Denken und Handeln, Werte und Überzeugungen sowie sämtliche Umstände komplett ausgeblendet und das halte ich für mehr als ungut.
     
    flimm gefällt das.
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    13.614
    dass ist so....doch die Astrologie...

    ....kann viele Hinweise geben, vor allem da die Mutter gesagt hat, dass sie bereits alles ausprobiert hat, die paar Astrologischen Hinweise finde ich persönlich recht gut..

    - aber auch der Hinweis es dem Baby zu sagen, denn das funktioniert ganz sicher, hab ich nämlich auch gemacht als mein Baby mich beim Stillen in die Brust biss und sie wurde mit 2 Zähnen geboren, ich hab ihr gesagt, dass sie das nie mehr tun dürfe, da sie Zähne hat und ich sonst nicht weiter Stillen könne...sie hat es gespürt da ich Schmerzen hatte und gehört weil sie es nicht mehr tat....
     
    NuzuBesuch und Urania02 gefällt das.
  3. Urania02

    Urania02 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2017
    Beiträge:
    5.022
    Ort:
    im Schilf am See
    @Nalina82 Ich habe nicht nur aus der über mich erzählten Erfahrung als Schreikind sondern
    auch über die berichteten Erlebnisse meines zweiten Mannes von seiner Tochter, die auch
    ein Schreikind war und ebenso durch "rollende Bewegung" die Vermutung gezogen, dass
    es wohl um eine Art aufgenommenen Gefühlsstau bei dem Kind gehen könnte, der sich
    durch fühlbar Bewegung sozusagen besser verteilt oder "besser entlässt"....

    Es ist ja auch bei Erwachsenen in angespannten Situtationen oder Gesprächen oftmals
    so, dass Sprechen während eines Spazierganges Erleichterung oder sogar neue Gedankengänge
    einbringen kann.

    Zum Thema Wechselwirkung von Stress, die sich zwischen Kind und Mutter oder Ersatz-Be-
    treuungsperson noch ein kurzes Beispiel aus meiner Nachbarschaft.

    Meine Nachbarn haben ein außerordenlich süsses Kerlchen von einem Sohn.
    Einmal hat der Kleine so durchdringend und herzzerreissend non-stop "Mama" in der
    Wohnung neben uns gerufen....konnte sich gar nicht beruhigen.
    Da habe ich dann einfach angeschellt, wollte meine Hilfe anbieten....dachte vllt. ist
    hier das Telefon grad kaputt oder so.

    Die Schwägerin der Mutter machte mit dem Kleinen auf dem Arm die Tür auf. Wir
    haben kurz gesprochen...ich auch noch zu dem Kleinen, der sich aber immer ab-
    wandte und mich nicht zur Kenntnis neben wollte..

    Sofort nachdem die Wohnungstür zuging, war der Kleine still. Meine daraus gezogene
    Vermutung war, dass das nette Gespräch mit der Schwägerin und meine Verständnis-
    bekundung für die Situation selbst....die gefühlte Spannung der Schwägerin und
    die Sorge wegen der laut im Haus hörbaren Schreie des Kleinen für die Schwägerin
    entschärft haben und ihre Ruhe sich dann auch sofort auf den Kleinen selbst
    auswirkte....
     
  4. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    708
    Also ich denke schon, dass astrologische Beleuchtung hilfreich sein kann sein Kind zu verstehen. Mir hat es sehr geholfen ihre Eigenarten auf die Welt zuzugehen zu akzeptieren. Und wohl nur durch astrologisches Wissen, scheint mir hab ich meine Kinder vor Manchen Fehleinschätzungen Anderer bewahrt.
    Nur ein Beispiel: die Lehrerin meiner Tochter meinte mein Kind hätte Züge von Autismus, sie käme ihr vor wie unter Drogen! Ich aber wusste, dass Neptun grad in Spannung zu ihrer Sonne stand, was mein Kind sehr verträumt und abwesend dieser Welt sein ließ.

    In der Familie gibt es ein Kind mit Mars/Pluto-Spannung, der Junge hat ungeahnte Kräfte und ist sich oft selbst nicht gut. Wenn die Eltern das wissen können sie geeigneten Sport für und mit dem Kind ausprobieren, wo diese Kräfte sich austoben dürfen, und das Kind lernt sie zu kanalisieren...und vor Allem Wutanfälle nicht als "böse" zu sehen, sondern als einen enormen inneren Kampf der in diesem kleinen Wesen tobt..
    Die Eltern machen das ganz toll obwohl es sie sehr viele Nerven kostet!

    LG
    Mondauge
     
    Urania02 und Nalina82 gefällt das.
  5. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.537
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Es fragt sich wie sie es ausprobiert hat. Nicht nur Minuten, da muss ich halt mal die Zähne zusammenbeißen und dann soll er mal schreien. Klar ist das nervig.

    Ich kenne so was überhaupt nicht.

    Es ist wie mit allen Dingen im Leben man muss auch mal nein sagen können.
    Nicht er ist der Herrscher, sondern Mama und Papa sind es.
     
    Moondance gefällt das.
  6. Nalina82

    Nalina82 Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Uiuiui...ich glaube es artet gerade etwas aus, was hier langsam alles hininterpretiert wird überspannt den Bogen. Ich habe wirklich geglaubt, dass in einen Esoterikforum die Esoterik im Vordergrund steht . Wenn man mir gesagt hätte, dass sowas unangebracht sei..okay. Aber unproduktive Pöbeleien helfen nicht weiter. Ich dachte wie gesagt nur an neue Impulse. Dennoch danke ich den Mitgliedern, die wirkliche Deutungsversuche angestellt haben sehr. Ich werde mir eure Worte in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

    Also..ich werde hier gerade von einigen als verängstigte, klammernde Mutter dargestellt, die scheinbar Angst vorm eigenen Schatten hat und in der absoluten Beziehungskrise steckt..ich kann euch beruhigen, denn dem ist nicht so
    Unserer kleinen Familie geht es ausgesprochen gut. Mein Mann und ich lieben den Kleinen über alles - er hat sich einen Sohn gewünscht. Die Beziehungen zu meinem Mann und Eltern und Schwiegereltern sind supi, daher passen sie ja gut als Bezugspersonen für den Kleinen, ich vertraue allen und weiß, dass sie den Kleinen lieben und alle nur das Beste für ihn wollen und ihn prima umsorgen. Natürlich haben wir das schon öfter probiert und den Kleinen mit meinem Mann ne halbe oder eine Stunde allein gelassen. Oder auch bei den Großeltern den Kleinen Oma und Opa gegeben. Mit 4 Monaten hat mein Mann mir gesagt, komm, geh einfach mal alleine einkaufen, mal wieder nach langer Zeit einfach etwas shoppen und ich kümmer mich um den Kleinen. Ja, er war satt, frisch gewickelt sogar verhältnismäßig gut ausgeschlafen zu dem Zeitpunkt. Also nichts wie weg. Ich konnte komplett abschalten und das Shoppen genießen, da ich wußte, der Kleine ist in guten bzw den besten Händen. Bis mein Mann nach ca einer Std. geschrieben hat, dass ich besser Heim kommen soll. Der Kleine hat seit ich aus dem Haus war gebrüllt bis ich wieder zur Tür rein gekommen bin (Das wußtw ich während der Shoppingtour natürlich nicht). Mein Mann wollte mir dennoch die Auszeit gönnen und hat alles probiert, was ich sonst auch mit dem Kleinen mache, um ihm zu beruhigen..bis auf Stillen, aus bekannten Gründen *lach*. Der Kleine hat in der ganzen Std. nicht aufgehört zu schreien, hatte nen roten Kopf, ist vor Erschöpfung fast ohnmächtig geworden, hat aber nicht aufgehört...er hat anscheinend einfach Durchhaltevermögen (wie seine Mama), wie mir mittlerweile immer mehr scheint. Das war natürlich ein Schock für uns, gerade auch für den armen Papi. Aber nach einigen Tagen bzw. eins zwei Wochen haben wie es dennoch immer wieder probiert, für einige Minuten, für eine halbe Stunde, aber nie mehr so lange dass er so fertig danach war wie an dem einen Tag. Man könnte meinen, er hätte Todesängste ausgestanden. Klar zerreißt es mir das Herz, wenn mein Kleiner weint oder es ihm nicht gut geht, aber so geht es doch jeder Mutter oder lebe ich jetzt auch noch auf dem Mars? Die Sache mit nicht Schreien lassen, habe ich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Dabei geht es mir um das Schreien lassen ganz allein in einem Raum, bis das Kind so erschöpft ist, dass es einschläft. Das habe ich nämlich von vielen Personen, gerade auch im Alter meiner Eltern gehört. Genau das ist keine Option für mich. Aber wenn der Kleine bei meinem Mann oder den Omas schreit Laufe ich nicht hin und reiße ihn Ihnen ängstlich aus der Hand. Sie versuchen dann alles mögliche an Ablenkung und kommen dann einfach resignierend wieder zu mir (Ich bin ja höchstens im Nebenraum oder im Haus, wenn sie im Garten sind, um bei so Ohnmachtsattacken in der Nähe zu sein). Ich kann gut verstehen, dass es für Personen mit nicht ganz so reaktiven Babies schwer nachvollziehbar ist, aber es gibt halt wirklich auch Babies mit so einem Temperament. Aber er ist der süßeste kleine Fratz, den man sich vorstellen kann.
    Klar, hatten mein Mann und ich uns auch mal in den ersten Wochen nach der Geburt in der Wolle - aber mal ernsthaft nennt mir ein Paar, selbst mit super passenden Geburtshoroskopen, die sich nach schlaflosen Nächten und dem ersten Kind nicht mal zoffen. War alles harmlos und wir haben uns als Familie eingespielt. Naja, wie dem auch sei..meine Intention waren esoterische Impulse und dafür bedanke ich mich herzlich. Den Raufbolden hier sei nur gesagt, dass sie vielleicht erstmal nachdenken sollten, bevor sie andere mit ihren Worten verletzen möchten. Denn manch anderer könnte es sich wirklich zu Herzen nehmen und hier vielleicht Rat und Hilfe suchen allerdings auf diese Weise nicht finden und noch verzweifelter sein als zuvor
     
    Bukowski, magdalena, Loop und 6 anderen gefällt das.
  7. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    13.614
    irgendwie muss das allgemein mit der jetzigen Zeit zusammen hängen, denn was ich schon seit ein paar Jahren beobachte sind tyrannisierte Eltern und eine zu grosse Macht der Kleinen, als wären die Rollen vertauscht, da ist es gut Antworten zu suchen und zu finden....denn da stimmt etwas nicht, als wäre das Gegenteil von vorher wo Kinder kaum Beachtung fanden....
     
    Herzbluat und Urania02 gefällt das.
  8. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.537
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Ich könnte dir dazu was ganz anderes schreiben. Doch, dass wäre noch mehr OT
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    10.507


    Das ist ein Blödsinn. Ein Mann kann sehr wohl ein Baby aufziehen, ohne dass das Schaden nimmt.
     
    Loop, NuzuBesuch, Urania02 und 2 anderen gefällt das.
  10. Urania02

    Urania02 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2017
    Beiträge:
    5.022
    Ort:
    im Schilf am See
    Werbung:
    Liebe @Nalina82......
    ich kann gut verstehen und nachvollziehen, dass es dir jetzt so wie von dir beschreiben vorkommt
    und bei dir vllt. auch so angekommen ist, dass du falsch dargestellt oder interpretiert wurdest.
    Ich habe es zu Anfang bei meinem ersten Thread hier auch so empfunden.

    Aber das was in einem Forum generell und überall fehlt, ist die Möglichkeit sein Gegenüber zu
    sehen und zu erleben. Viele innerlich gestellten und äusserlich geäusserten Fragen hätten sich
    dann von vornherein erledigt.

    Ich glaube auch nicht, dass dich jemand tatsächlich persönlich verletzen wollte und will - nur scheint
    dieses Thema eines zu sein, dass hier sehr vielen nahegeht und jeder auf seine ihm mögliche
    Weise dazu einen Beitrag leisten möchte. Und jeder hat in diesem Thema auch schon anderes
    oder auch selbst einiges erlebt....das dann auf die Zunge und in die Tasten will....

    Zu erwähnen wäre hier auch noch in Bezug auf ein fehlendes sichtbares Gegenüber, dass
    hier auf dem Forum in letzter Zeit so einige Triple-Heilande samt ihren Gottheiten eingeflogen
    sind und trotz ihres fortgeschrittenen Alters ernsthaft unglaubwürdig die religiöse Weltordnung
    neu aufrollen wollten....das macht hier natürlich auch einige langjährige User etwas vorsichtiger
    oder auch forscher....je nachdem...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen