1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kein Zeichen von meinem Opa

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Feitan, 24. November 2015.

  1. Feitan

    Feitan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2015
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Werbung:
    Mein Opa verstarb am 2ten September diesen Jahres..erschien nicht zur Beerdigung..war und bin immernoch zu krank und bereue es heute noch.
    Ich hab ihn seit April nicht gesehen..nur telefoniert.
    Ich lese immer dass die verstorbenen Zeichen senden,mir ist er bis jetzt nicht einmal im Traum erschienen..
    Ich hätt so gern ein Zeichen..ich kanns noch nicht realisieren dass er Tot sein soll.
    Manchmal fühle ich mich nicht alleine,vllt bilde ich es mir auch nur ein.
    In Gedanken rede ich immer mit ihm..das hilft ein wenig.
    Was kann ich tun um mit ihn in Kontakt zu kommen? :(
     
    FireMoon gefällt das.
  2. Cyira84

    Cyira84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    14
    Meine Oma ist vor einer Woche verstorben. Auch sie hat keine Zeichen gesetzt obwohl es bei uns in der Familie noch bei jedem Todesfall Zeichen gegeben hat. Doch selbst wenn ein Verstorbener Zeichen setzt ist es nicht einfacher den Tod zu realisieren.

    Meine Mutter verstarb ebenso plötzlich und ich stand bei dem Begräbnis vor dem Sarg und war der tiefsten Überzeugung, dass sie nicht da drin liegt ( wir durften den Sarg nicht nochmal öffnen lassen). Solche Gefühle entstehen wenn du keine Möglichkeit hast Abschied zu nehmen. Du warst nicht dabei als dein Opa starb und du konntest auch an der Beerdiung nicht teilnehmen. Dadurch ist es noch viel schwieriger zu realisieren was passiert ist.

    Ich hatte beide Varianten: Nicht Abschied nehmen zu können bei meiner Mutter- hier habe ich Jahre gebraucht um das wirklich zu verstehen. Abschied nehmen zu können bei meiner Großmutter (die ich über alles geliebt habe und noch immer tue)- hier fiehl es "einfacher" loszulassen und wieder zurückzukehen in mein Leben.

    Ich denke nicht dass du dir das einbildest nicht allein zu sein, denn ich bin der Überzeugung, dass die Verstorben bei uns sind... zumindest eine gewisse Zeit.

    Ich spreche auch oft in Gedanken mit meinen lieben Verstorbenen.

    Ich denke Kontakt kann man nur aufnehmen wenn er es auch möchte.

    "Wenn ich gegangen bin sollt ihr wissen, dass ich weiterlebe. Wenn ihr mich braucht, so flüstert meinen Namen, in eurem Herzen, ganz leise, und ich werde da sein."
     
    FireMoon gefällt das.
  3. FireMoon

    FireMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Ort:
    NRW
    Hallo Cyira,
    ähnlich ging es mir auch. Auch in unserer Familie waren Zeichen eigentlich über Jahrzehnte sehr üblich, doch beim Tod meiner Mutter im vergangenem Jahr gab es kein wirkliches.

    Da sie aber auf Grund von mediz. Behandlungen sehr unter dem Einfluss von massiven Medikamenten stand stellt sich mir die Frage ob nicht dies damit zu tun haben könnte.? Ist das Bewusstsein überhaupt unter einem solchen Winfluss fähig Zeichen zu senden ? Andererseits stellt sich die Frage ob es dazu überhaupt in dieser Situation benötigt wird, das Bewusstsein...... ?
     
  4. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Seelen von Verstorbenen pflegen in aller Regel nach der Begrüssung durch ihre Bekannten und Schutzengel einen Anpassungsschlaf zu tätigen. Das kann ein paar Tage dauern - aber auch ein paar Jahre.

    Danach werden die Verstorbenen, so sie es zulassen, über das gelebte Leben belehrt und über den Heils- und Erlösungsplan und sie erhalten eine Aufgabe, am Aufstieg der Seelen mitzuarbeiten.

    Jeder Gedanke jedoch, der an die Verstorbenen gedacht wird, erreicht diesen - aber es ist einfach nicht immer möglich, die Arb eit zu verlassen. Zudem braucht es viel Energie, Botschaften zukommen zu lassen und für einigermassen hochstehende Geistwesen ist die Erde eine düstere und übelriechende Sphäre, die nicht sehr begehrt ist. Trotzdem schaut man so oft wie möglich nach den Hinterbliebenen, aber sie spüren es einfach nicht.

    lg
    Syrius
     
  5. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.076
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Wenn dem so wäre, würde keine Seele sich mehr inkarnieren wollen...
     
  6. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.464
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wie kommst du zu dieser Theorie? Besonders die der ersten beiden Absätze?


    :o
    Zippe
     
  7. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.598
    Ort:
    Hessen
    das würde ja auch bedeuten, das geistwesen be-werten. und das wiederum widerspricht den oft hier ausgeführten theorien *grübel*
     
  8. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Wieso?
    Ich sage, dass für hostehende Geistwesen dies so ist. Diese inkarnieren sich nicht - nur wir, die wir auf im Aufstieg begriffen sind, erkennen, dass durch eine Inkarnation dieser viel schneller zu bewältigen ist.

    lg
    Syrius
     
  9. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Der Anpassungsschlaf dient dazu, die noch zur Seele gehörenden Fluide restlos vom materiellen Körper zu trenne und die Seele ebenfalls von quasi halbmateriellen Elementen restlos zu befreien. Es findet eine Anpassung an die in der entsprechenden Sphäre herrschende Schwingung statt. Da dieser Vorgang für die Seele schmerzhaft ist, gelangt sie in den Genuss eines Schlafes, aus dem sie dann gestärkt und voller Energie erwacht.

    lg
    Syrius
     
  10. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Geistwesen sind in ihren Fähigkeiten von den Menschen nicht zu unterscheiden - eine Seele - oder eben ein Geistwesen - nimmt von Zeit zu Zeit einen materiellen Körper an, um, wie ober dargestellt, den Aufstieg schneller bewältigen zu können.

    Demzufolgen haben Geistwesen dieselbe Fähigkeiten zu denken und zu fühlen, zu entscheiden und zu handeln und natürlich zu bewerten - schliesslich haben sie einen freien Willen, wie der Mensch auch.

    lg
    Syrius
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen