1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meinen OPA im Traum gesehen..

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von evamary, 1. März 2015.

  1. evamary

    evamary Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo, genau heute ist mein OPa 4 Wochen verstorben.. Ich hing sehr an ihn. War in den Ferien immer bei ihm. Am Schluss als ich arbeiten gegangen bin war ich leider nicht mehr so oft bei ihm & meiner Oma. Sie wohnten drei Stunden weg von uns. Am 26. Dezember letztes Jahr wäre die Goldene Hochzeit gewesen, daraus wurde leider nichts mehr da er ins Krankenhaus gekommen ist wegen Lungenkrebs. Als ich das erfahren hab, bin ich mit meiner
    Mutter jedes Wochenende 3 stunden zu meinem Opa ins Krankenhaus gefahren. Als ich meinen Opa so sah wusste ich nicht ob ich weinen soll oder lachen ihn endlich wieder zu sehen. Aber da ich vor meinen Opa stark wirken wollte, verkneifte ich mir das weinen, ich setzte mich neben ihm und genoss denn Moment. Nach ein paar Wochen wurde mein Opa entlassen, wie ich das erfahren hab sind wir natürlich wieder zu ihnen gefahren. Mein Opa hat die ganze Zeit gehustet. Aber so gings ihm wirklich besser. Ich doofe Kuh bereu es so sehr das ich an diesen abend noch fort gegangen bin. Denn am nächsten Tag hab ich noch denn ganzen Tag geschlafen und war noch 2 Stunden bei ihm, dann sind wir gefahren. Denn nach 2 Wochen is mein Opa verstorben.. Hätte ich das gewusst, hätte ich die Zeit natürlich mehr genossen.. Er ist am Sonntag in der früh verstoren, ich hatte von Samstag auf Sonntag ganz komisch geschlafen ziemlich unruhig und bin auch immer wieder aufgewacht. Mein Bruder und meine Oma haben auch ziemlich unruhig geschlafen. Dann Sonntag Nachmittag rief meine Mutter bei mir und sagte das mein Opa verstoren ist. Ich wusste nicht woe ich reagieren sollte und sagte nur "ok" fing an zu weinen und legte auf. Mein opa war alles für mich, ich hab so viel von ihm gelernt gekriegt, ich hatte so ne schöne kindheit bei meinem Opa. Dann wie das Begrebnis war, musste ich nur durchheulen, natürlich versuchte ich mich zu beruhigen, am schluss wie dann der Leichenwagen da stand, konnte ich nicht mehr, ich heulte Pausenlos, ich vermisse ihn so und hätte mich so gerne verabschieden können. Meine Oma meinte er wollte am ende sowieso nicht mehr, und es ist das beste das er gegangen ist..

    Ok und heute in der Früh träumte ich eben, das ich bei meiner Oma bin, und mein Opa war auch da.. Ich redete mit ihm, in Traum war er krank, und er meinte im traum bevor ich heimgefahren bin, ich soll auf mich aufpassen, und er will nicht das ich traurig bin.. Dann bin ich aufgewacht. Ich war glücklich ihn noch mal zu sehen..

    Helft mir bitte, wollte er mir damit etwas sagen? :/
     
    Onyx17 gefällt das.
  2. evamary

    evamary Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    4
    Und noch was, einen tag vor den begrebnis, bin ich mit meinem bruder und meiner Schwester in der Küche gesessen und haben von unserer schönen kindheit geredet bei unserem Opa.. Wir saßen dort bis ungefehr 3. und plötzlich klopfte es gegen das Fenster. Aber das hörte nur ich und mein Bruder, was war das? War es mein Opa oder nicht? Es konnte nichts sein alles war zu weit weg, wie zb. Äste oderso..
     
  3. Wald Lea

    Wald Lea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2015
    Beiträge:
    920
    Liebe Evamary,
    "ich soll auf mich aufpassen, und er will nicht das ich traurig bin.. " und
    "Ich war glücklich ihn noch mal zu sehen.."
    Ich finde die Botschaft so berührend und dein Gefühl dazu, das Glück das du durch und/ oder in deinem Traum erlebt hast, that`s ist.
    Ich würde meinen, dem ist nichts hinzuzufügen, dieser Traum von dir erklärt sich selbst. Dein Opa wird ja solange du bist immer ein Teil von dir bleiben und manchmal wird er dann ganz präsent. Das kann dir helfen, dass du wie jetzt Glück empfindest, denn so wie er sich dir im Traum gezeigt hat, will er ja, dass es dir gut geht, dass du nicht traurig sein musst, und dass du gut auf dich schaust. So eine wohlwollende Person in seinem Leben zu erfahren, das alleingibt schon ein Glück und dann zu spüren, dass das über den Tod hinaus wirkt ist doch ein wirkliches Geschenk, oder?
    Alles Liebe
    Lea
     
    Venus083 gefällt das.
  4. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Hallo meine Liebe,

    nicht bereuen bitte. Du hast doch alles richtig gemacht. Du warst so oft wie du konntest bei Ihm und hast Ihm deine freie Zeit geschenkt :)

    Da hast du die wundervolle Antwort von Ihm :love:

    Das klopfen am Fenster. Dein erster Gedanke ging dabei an Ihn. Dann ist das auch so :love: Vertraue darauf.


    Liebe Grüße
    Venus
     
  5. evamary

    evamary Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    4
    Danke für eure anworten.
    Klar ich vermisse ihn sehr & ich kanns immer noch nicht ganz glauben das er weg ist.. Aber ich habe so viel von ihn gelernt & bin ihn so viel dankbar. Auch wenn er mir so sehr fehlt.. Aber er hat sich in meinem traum wohl verabschiedet.. Seit dem gehts mir ein wenig besser, da ich ihn noch ein aller letztes mal sehen wollte & mit ihm reden wollte.. Es hat sich alles so real angefühlt. Seit dem gehts mir wenigstens ein wenig besser.. Also nochmal danke!
     
    Venus083 gefällt das.
  6. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.692
    Werbung:
    ------dass du nicht traurig sein sollst!------
    Dass sagt doch schon alles....dein lieber Opi will nicht,dass du traurig bist.....deutlicher konnte er es dir ja nicht sagen!
    Alles Liebe und gute für dich!
     
  7. Steve1963

    Steve1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2015
    Beiträge:
    22
    Hallo Evamary

    Es ist eigentlich so,dass der Tod nicht ein übergang ist,sondern er ist endgültig.Das hört sich nicht unbedingt tröstend an,aber das ist meine überzeugung die ich in meiner Lehre rüberbringen will.
    Dein Opa wusste ganz genau welcher Mensch du wars,wie du gefühlt hast,und dass du ihn sehr geliebt hast.Und er war mit sich selber im reinen um das Leben loszulassen.Wir alle müssen früher oder später diese Welt verlassen und natürlich wird es weh tun,für uns,weil wir die zurücklassen die wir lieben,und die die uns lieben.Aber wenn man das Leben bis zur letzen Sekunde gelebt hat wird es für denjenigen der stirbt einfacher.Und so war es auch bei deinem Opa.Er hatte sich dafür entschieden loszulassen.Wir alle haben oft unsere Zweifen was gud oder schlecht ist.Auf unsere Entscheidungen bauen wir unser Leben.
    Dein Traum ist dein Unterbewusstsein das dir mitteilen will,dass du keine Schuldgefühle solls haben weil du ihn sehr geliebt hast,und das weisst du ja selber am besten.
    Und wenn deinne Trauer vorüber ist solls du deinen Opa loslassen.In deinem Herzen wird er ewig weiterleben
    Und das meine liebe Evamary,ist das Karma des Lebens.Leben und Tod sind eins,und wir mittendrin.
    Du sollsdankbar sein,so ein wundervoller Mensch zusein.Weil die die dich schätzen.das auch wissen.
    Hoffe ich konnte deine Trauer ein wenig lindern
    Hama jī rahē haiṁ
    Steve
     
  8. domaris73

    domaris73 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Österreich
    Ich hab auch von meinem Opa geträumt, nachdem er gestorben ist (ich beschreib das in einem anderen thread hier). Er hatte ein strahlendes Gesicht und sagte, dass es ihm gut gehe :flower2:
    daran denke ich noch heute gerne (ist 10 Jahre her), weil die Farben einfach so anders waren als sonst in Träumen. Ausserdem hatte er einen Schäferhund an der Leine, und als ich meine Mutter fragte, sagte sie mir, dass sie früher einen Hund hatten (davon wußte ich nichts, war in der Kindheit meiner Mutter),...einen Schäferhund.

    Er sagte zu mir: wir sehen uns.

    Darum glaube ich auch, dass sich dein Opa bei dir gemeldet hat. Tu ihm den Gefallen und sei nicht allzu traurig. Denk an die schöne Zeit.
     
  9. evamary

    evamary Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2015
    Beiträge:
    4
    Danke euch.
    Ich versuche auch das ich nicht weine oder traurig bin, aber wir beide hatten so eine enge bindung.. :( Ich bin ihn so vieles Dankbar, er hatte immer Zeit, hat mir so vieles gelernt. Er war fabelhaft & wenn ich daran denke wie alle in seinem Ort über ihn nur gutes erzählten, macht mich doch das sehr fröhlich.
    & wenn's ihn gut geht & er glücklich ist, sollte ich es wohl auch langsam werden..
     
    Wald Lea gefällt das.
  10. Onyx17

    Onyx17 Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2015
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Ich denke, das dein Traum ein reale Jenseits-Botschaft war. Dein Opa wolle sich verabschieden und er wollte auch, dass du ihn in Liebe loslässt. Die Verstorbenen haben manchmal Blockaden, ihren Weg ins Licht zu gehen, wenn man sie emotional zu sehr festhält.
    Vor einigen Jahren erschien auch einmal ein verstorbener Onkel in meinen Träumen und sagte mir, wo ein Verwandte ist, zu der ich nach einem Zerwürfnis keinen Kontakt mehr hatte. Ich folgte der Botschaft, die sich als punktgenau wahr erwies. Die Verwandte war in Not geraten. Es konnte noch eine begrenzte Versöhnung (Demenz) stattfinden, bis sie nach 2 Jahren starb.
    Träume von Verstorbenen halte ich aufgrund dieser persönlichen Erfahrung für wichtig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen