1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann man wirklich in die Zukunft seh'n ?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von rosim, 13. November 2005.

  1. rosim

    rosim Guest

    Werbung:
    Eine faszinierende Frage, oder...

    Was meint Ihr, wie seh'n Eure Erfahrungen aus ?

    Den Anhang 1872 betrachten

    ...Rosim
     
  2. Déguórén

    Déguórén Guest

    Hallo Rosim,

    ein Physik-Professor hat mal zu mir gesagt: "Ja, ja... Die Natur hat's gut: die muss niemals rechnen und trotzdem macht sie alles richtig."

    Jemand, der meint, in die Zukunft sehen zu können, der muss ja im Prinzip die Realität simulieren, also schneller "rechnen" als die Natur abläuft. Dahinter steckt aber ein unauflösbarer Widerspruch: da der "Wahrsager" ja ebenfalls zur Natur gehört - sowie auch seine Rechenprozesse - müsste er eigentlich schneller rechnen, als er rechnen kann. Das ist natürlich Unsinn.

    Hinu kommt das Problem, dass niemand die gigantische Zahl an Informationen verarbeiten kann, die für eine ECHTE Vorhersage notwendig sind (Stichwort: Laplacescher Dämon).

    Jetzt kann man natürlich sagen: "Der Wahrsager muss ja nicht simulieren. Er bekommt seine Informationen irgendwo her." Aber dann müsste dieses "Irgendwo her" die Simulation durchgeführt haben.

    Dritte Möglichkeit: der "Wahrsager" benutzt nur einen winzig kleinen Teil der eigentlich relevanten Informationen. Und zwar höchstens soviel, dass eine PROGNOSE noch möglich ist. Das ist dann aber keine echte Wahrsagerei im klassischen Sinne mehr, sondern entspricht im wesentlichen dem, was jeder Wetterfrosch oder eben jede Physikerin macht.

    Die vierte Möglichkeit wäre: die Informationen sind auf irgendeinem Medium durch die Zeit zurück geschickt worden. Tja und dazu kann ich nun nur recht wenig sagen.

    Fest steht jedoch, dass im Rahmen der SPEZIELLEN Relativitästheorie derlei Zeitreisen nicht möglich sind. Nun ist aber die durch die Erde in der Raumzeit entstehende Krümmung dermaßen klein (--> "quasi-flache" Raumzeit), dass die Spezielle Relativitätstheorie eine ausgezeichnete Näherung der allgemeinen RT ist - vorausgesetzt, man bleibt auf der Erde.

    Selbst wenn an irgendwelchen Ecken des Universums die Raum-Zeit-Struktur irgendwelche Zeitreisen zulassen sollte... Auf der Erde sollte dies meiner Meinung nach nicht möglich sein.

    Allerdings muss ich sagen, dass diese vierte Möglichkeit mir persönlich noch am "plausibelsten" erscheinen würde. Da wäre dann eben "nur" die Frage zu klären: Wo irrte Einstein?

    LG
     
  3. TingeltangelBob

    TingeltangelBob Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Im Norden Deutschlands
    Das hat wohl mit der vierten Möglichkeit zu tun.

    Es gibt kein einzelnes Ereignis. Ein Ereignis manifestiert sich erst, wenn es mit einem anderen in Resonanz tritt.

    Einzelne, noch nicht manifestierte, Ereignisse sind wie Steine, die man ins Wasser wirft, ihre Wellen breiten sich in die Zukunft und in die Verganenheit aus.

    Damit ein Ereignis Realität werden kann, brauch es ein Resonanzereignis. Dies können auch mehrere sein, so daß zum Zeitpunkt, wenn in der Gegenwart ein Ereignis eintritt, noch nicht feststeht, welches mögliche Ereignis in der Zukunft eintritt. Jedes mögliche zukünftige Ereignis besitzt eine bestimmte Wahrscheinlichkeit einzutreten. Diese Wahrscheinlichkeiten können sich aber im Laufe der Zeit ändern.

    Wenn man also in die Zukunft sieht, erhält man ein mögliches Ereignis, daß mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eintreten kann. Deswegen müssen auch nicht sämtliche Vorhersagen eintreten. Den ansonsten gäbe es ja auch keinen freien Willen.


    Ach ja, die Spezielle Relativitätstheorie ist übrigens Mumpitz. Sie kann schon in der Herleitung widerlegt werden. Hier der Gegenbeweis.

    Und Zeitreisen sind möglich, so hat u.a. das Philadephia-Experiment hat tatsächlich stattgefunden.

    Gruß, TTB
     
  4. Déguórén

    Déguórén Guest

    Hallo TingeltangelBob,

    ich glaube, Du solltest diese Site mit dem "Gegenbeweis" nicht allzu ernst nehmen. So wie ich das sehe, ist das als Denksport gemeint. Wie war/ ist eigentlich Dein Mathe-Lehrer so drauf? Also bei mir war's immer so, dass in der letzten Stunde vor den Ferien genau solche Knobeleien angeboten wurden - deren ganzer Effekt auf einer geschickten Reihenfolge der mathematischen Schritte beruht.

    Und zwar beginnt die Täuschung zwischen Gleichung (6) und (7). An dieser Stelle DÜRFEN über mü und lambda noch keinerlei Aussagen getroffen werden, was ja für die nächsten Schritte sowieso irrelevant ist. Dann jedoch kommt der Schritt nach Gleichung (9). Das sollte man eigentlich in der elementaren Schulmathematik lernen: WENN ich da durch a teile, dann MUSS ich den Fall a = 0 ausschließen. Das haben die Scherzkekse auf Deiner Site nicht gemacht. Und deshalb sind die Gleichungspaare (10) - (12) ungültig.

    Man muss auch nicht einen solch undurchsichtigen Weg gehen. Die Lorentz-Transformation folgt einfach aus drei sehr einsichtigen Annahmen:

    1. Der Raum ist isotrop, d.h. alle räumlichen Richtungen sind äquivalent.
    2. Raum und Zeit sind homogen, d.h. kein Ort- bzw. kein Zeitpunkt ist vor anderen ausgezeichnet. Der Koordinatenursprung kann willkürlich gewählt werden, ohne dass dies einen Einfluss auf die Massstäbe der Raum- und Zeitmessung hat.
    3. Es gilt das universelle Relativitätsprinzip, d.h. alle Inertialsysteme sind gleichberechtigt.
    (s. Schröder - "Spezielle Relativitätstheorie")

    Die anderen "Beweise" dieser Site tu ich mir jetzt nicht mehr an - ich nehme an, dass das in die gleiche Richtung geht.

    Zu den Zeitreisen: das Philadelphia-Experiment (ich nehme an, das ist das mit den Flugzeugen) hatte nichts mit Zeitreisen, sondern "nur" mit Zeit-Dilatation zu tun. Grundsätzlich gilt jedoch: in der SRT bleibt die Kausalität IMMER gewahrt. Daher sind gemäß dieser Theorie keine Reisen in die Vergangenheit möglich.

    LG
     
  5. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Habe mich eine zeitlang mit Kartenlegen beschäftigt.
    Mittlerweile habe ich eher den Glauben, vorbestimmtes Schicksal.
    Und da die meisten Menschen wissen möchten, was dieses Schicksal bringt, lassen sie sich die Karten legen und werden meistens enttäuscht.
    Aus diesem Grund sollte man des Schicksals Lauf sein lassen, den im Endefekt können wir es nie kontrolieren.
    Was wir tun können, ist bewusst leben und damit ändern wir schon was, ich meine uns den wir leben zufriedener und haben weniger Angst vor der Zukunft.

    LG Tigermaus
     
  6. TingeltangelBob

    TingeltangelBob Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Im Norden Deutschlands
    Werbung:
    Moin, Déguórén!

    Hier wurden nur die Gleichungen (5) und (6) nochmal nach Einsetzen der Terme (1) bis (4) hingeschrieben, sonst nichts.

    Der Scherzkeks war Albert Einstein! Oben auf der Seite steht:Alle mit Nummern versehenen Gleichungen sind entnommen (in dieser Reihenfolge) dem Buch Albert Einsteins "Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie"; Anhang: Einfache Ableitung der Lorentz-Transformation.

    Das stimmt. Und damit ist die Lorentz-Transformation widerlegt, da hier Einstein durch Null geteilt hat. Genau diese Nullteilung sollte dort auch aufgezeigt werden.

    Es handelte sich um den Versuch der Unsichtbarmachung eines Schiffes, was auch teilweise gelang, aber nicht wie gewünscht.

    Gute Nacht, TTB
     
  7. Refill-System

    Refill-System Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    56
    Hallo alle zusammen,

    nachdem ich nun schon selber Vorhersagen bekommen habe, noch nicht sagen kann ob sie zutreffen oder nicht aber trotzdem Interesse an dem Thema habe, möchte ich mich dieser Diskussion anschließen.

    Hat es jemand von Euch schon von dieser Seite betrachtet:

    Wenn eine Vorhersagung gemacht wird, ist dann die Tatsache, dass der Beratene weiss was seine Zukunft bringt, schon Teil seines Schicksals, ohne welche die Zukunft als solche nicht eintreten würde.

    Beispiel

    Frau A wird vorhergesagt, dass Sie in einem 1 Jahr ihren Traummann kennenlernt, der blond ist und für sie bestimmt ist.

    Frau A reagiert darauf mit einer Fixierung, sieht in jedem blonden mann auf der strasse ihren potentielen Traummann. sie sucht ihn, in der äußeren welt...

    War es nun, Eurer Meinung nach maßgeblich, dass Frau A diese Paranoia entwickelt hat, um die Zukunft eintreten zu lassen oder nicht?

    Vl sollen Wahrsager ja wirklich durch andere Wesen etwas aus der Zukunft übermitteln - kann es dann nicht auch sein dass sie mir etwas Falsches übermitteln damit ich etwas daraus lerne ...

    Vl war es Fr. A Schicksal zu einem Hellseher zu gehen, der ihr nicht die wahrheit sagt, um daraus zu lernen, sich nicht so leicht hinters Licht führen zu lassen ...

    Bedauerliches Einzelschicksal - dann schaltet mal auf Primetime :autsch:

    Und noch eine andere Theorie warum es nicht gut ist seine Zukunft zu wissen: Das Beispiel mit dem Beinbruch

    Angenommen ein Hellseher sagt Dir du brichst dir morgen Dein Bein. Du bleibst vl den ganzen tag im bett, stehst nicht auf um dir das bein nicht zu brechen.
    Dann musst Du aber ins Bad oder in die Toilette und Du brichst es Dir doch.

    Habe ich hier irgendwann im Forum gelesen. Vielen Dank an den Verfasser, dessen Botschaft war, egal was passiert das schicksal bahnt sich trotzdem seinen weg...

    Hat irgendwer von euch schon mal die Zukunft vorhergesagt bekkommen und ist sie dann war geworden?

    so Leute, ich glaube das wär ne gute Umfrage
     
  8. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Im Prinzip " JEIN " denn es gibt keine Zukunft, da es keine Zeit
    an sich gibt und nur ein JETZT gibt íst Zukunft in keiner weise
    linear .... und nicht einmal Gott selbst weiß was selbstschöpferischer
    Mensch in einer vermeintlichen Zukunft obdem eines bereits abgedrehten
    Filmes in dem der Mensch existiert alles tätigen wird.

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :schaukel:
     
  9. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallöchen

    Am Anfang meines spirituellen Weges war ich auch der Meinung, Kartenleger und vor allem Hellseher können in die Zukunft sehen und diese voraussagen. Denn die wissen das ja... :escape: Tatsache war, dass ausnahmslos alle mit ihren Aussagen daneben lagen :rolleyes:

    Mittlerweile weiss ich, dass wir unsere Zukunft selbst kreieren, täglich neu - mittels Gedanken und Gefühlen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie kraft- und machtvoll Gedanken und Gefühle sind - in welche Richtung auch immer. Die beiden Zitate "Jeder ist seines Glückes Schmied" und "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott" werden zwar häufig als "Beweis" dafür eingesetzt, dass es Gott nicht gibt, haben aber einen sehr tiefen Sinn. Zuerst muss ich mich selbst verändern, dann wird sich das auch im Aussen verändern. Hm, wäre vielleicht einen eigenen Thread wert :dontknow:

    Mit Licht und Liebe

    lichtbrücke
     
  10. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Ja, so aehnlich sehe ich es auch, allerdings mit einer Einschraenkung.
    Ich komme immer wieder aufs Karma zurueck, auf bestimmte Huerden, die wir zu nehmen, bestimmte Aufgaben, die wir zu erledigen haben.
    Ich glaube aber auch an einen sehr grossen Spielraum.
    Wir koennen also sehr unterschiedlich mit diesem Karma umgehen und da kommt dann die Zukunftsdeutung ins Spiel.
    Mir hat eine Astrologin mal Dinge vorausgesagt, die alle stimmten.
    Es ging nicht um bestimmte Ereignisse, aber um Tendenzen, und da lag sie voll und ganz richtig.
    Am erstaunlichsten war fuer mich, dass sie die Beziehung zu meinen Kindern und der Kinder unter sich haargenau aus unseren Geburtsdaten erkannte.
    Auch die Aussage, dass ich eine schwierige Kindheit mit meinen Eltern (sie sagte: aufgrund von Missverstaendnissen) hatte und dass meine zweite Lebenshaelfte ungleich besser als die erste verlaeuft, hat sich bewahrheitet.
    Insofern wuerde ich sagen:
    Woher und wieso auch immer, wer die "Gabe" hat, kann unter Umstaenden eine moegliche Zukunft sehen oder erkennen.
    G. Hoffmann, die einzige in Deutschland anerkannte Wahrsagerin, hat den Fall der Berliner Mauer vorausgesagt. Ich habe sie das selber sagen hoeren im Fernsehen Anfang der 80-iger, als der eiserne Vorhang fuer die Ewigkeit fest schien.
    Sie sagte, sie koenne es nicht erklaeren, aber sie saehe, wenn sie sich auf die vor ihr sitzende Person konzentriert und in Trance faellt, ganz deutliche Bilder.
    Im Falle der Mauer sah sie die Menschen ungehindert in Berlin und um Berlin herum umhergehen und fahren, es sei eindeutig!
    Mich hat das sehr beeindruckt, und ueberhaupt schien mir diese Frau ernsthaft und authentisch.
    Sie stammt aus einer Familie, in der "das zweite Gesicht" ueblich war.
    Ihrem Vater hat sie mal auf den Kopf zugesagt als Kind, dass er eine Freundin habe mit 4 Kindern.
    Da es stimmte und keiner wissen durfte und im grossen Familienkreis geaeussert wurde, erntete sie eine Ohrfeige vom Papa.
    Vorsicht ist aber auf jeden Fall geboten bei Vorhersagen, egal, ob sie stimmen oder nicht, und ich lasse mir meine Zukunft nicht noch einmal vorhersagen, egal, von wem.
    Ich mache das Beste aus jedem Tag und werde dann schon sehen, was passiert!

    Bijoux
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen