1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

inäquale und äquale manier

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ElaMiNaTo, 2. September 2004.

  1. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Astrologen und Astrologinnen,
    mit welcher Methode arbeitet ihr ? mit der Äqualen oder inäqualen manier ?
    ich persönlich arbeite nur mit der äqualen manier weil wenn das horoskop der spiegel der seele sein soll...so muss das häusersystem ein äquales sein weil die seele auch in gleichgroßen abschnitten eingeteilt ist.....
    es gibt viele horoskope zB das Horoskop von Goethe das bei der inäqualen manier total versagt,total falsche rückschlüsse zulässt und somit unbrauchbar ist auch horoskope an den polspitzen sind mit einem inäqualen horoskop nicht möglich d.h. möglich schon, nur nimmt ein haus fast das ganze horoskop ein....und andere häuser sind gerade mal 2° groß...so das man auf diesen lebensbereichen gar keine rückschlüsse ziehen kann....

    Ich freue mich über jede Meinung
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi elaminato!
    ich kenn die abschnitte nicht, in die die seele eingeteilt ist... aber astrologie betreibe ich nicht, um zu sehen, was sein soll, sondern um zu sehen, was ist. und da ist mir das häusersystem nach placidus sehr willkommen ... wobei mir scheint, dass die zwischenhäuser auch bei koch oder regiomontanus nicht so weit abweichen, dass es gravierende probleme gibt ... jedenfalls habe ich speziell bei dynamischen horoskop-betrachtungen (auslösungen etc.) feststellen können, dass placidus schlicht und ergreifend funktioniert und koch bei den auslösungen eher nicht (aber womöglich gibt es da für koch auch andere divinatorische systeme, ich arbeite mit den auslösungen nach den döbereiner-rhythmen bzw. eigenen chaosmathematischen verfahren).
    also ich kenne etliche horoskopdeutungen goethes, die mir durchaus plausibel erscheinen. kannst du das näher erläutern, was da im einzelnen und konkret total versagt?
    tja... hat es womöglich auch mit dem chaos der wirklichkeit zu tun, dass wir kein perfektes häusersystem haben? zumindest scheint mir, dass es mit wirklichkeit zu tun hat, dass an den polen und in polnahen gebieten wenig menschen geboren werden. angebot und nachfrage: wer braucht häusersysteme, die in der antarktis noch harmonisch proportionierte verteilungen liefern?

    aber statt meiner glaubenssätze poste ich hier lieber einen link auf http://www.astro.com/astrologie/cw_astro_houses_g.htm ... da ist fundierteres über die häuser zu finden :)

    alles liebe, jake
     
  3. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    bei placidus ist im 4ten hause der mond im zeichen fisch.....und mehr oder weniger an einer häuserspitze also müsste der vater aus astrologischer sicht ein sehr gefühlvoller und sensibler mensch gewesen sein etc...der jupiter ist auch noch im 4ten hause.....
    um sich selbst ein bild zu machen:
    nach inäqualer manier: Mond und jupiter im vierten hause beide im zeichen Fisch
    Aspektie Mond: opposition sonne
    trigon saturn
    trigon aszendent
    konjunktion nadir

    Aspektie Jupiter(R): trigon neptun
    opposition venus
    (quadrat mars) weit im orbis...

    ich möchte hier etwas zitieren
    Aus dem buche von Wolfang Geiger: "Goethe sein leben und sein schaffen"
    Goethes Vater war ein Mann strengster Ordnung der nur für sein Haus lebte
    in dem er unbedingter herr war. da er selber ohne genußfreudigkeit war (mond im zeichen fisch weist ja auch auf trunksucht etc hin...) und daher kein verlangen nach genüssen hatte vermochte er die lust anderer anderer an vergnügen nicht zu begreifen! so gesetzmäßg sein leben verlief so geradlinig sollte sich auch das leben anderer gestalten! er machte der frau die er in seiner weise wohl liebte das leben nicht zum himmel und das haus nicht zum paradiese und zeigte bei den kindern die ihm von vielen geblieben waren nur den strengenden nicht den lieben vater.[...]

    im äqualen horoskop ist im 4ten hause der Uranus in seinem zeichen wassermann. saturn als zweiter herrscher des wassermanns ist am aszendenten in quadratur mit uranus was die missliche lage goethes mit seinem vater schon sehr gut beschreibt....

    geiger erwähnte auch das der vater immer alt und herb aussah alles eigenschaften des saturns! aber doch nicht des mondes oder des jupiters...
    der sohnemann empfand trotz der misslichen lage mit seinem vater eine starke bindung zu ihm auch eigenschaft des saturns...soviel einfach erstmal hier zu


    nun zum 5ten horizonthause im inäqualen horoskop ist dort das zeichen widder
    ohne planetenbesetzung.....wenn man das haus analysiert mit all seinen verbindungen stellt man fest das kinderlosigkeit und unfruchtbarkeit sein müsste! Goethe aber hatte 8 kinder! im äqualen horoskop ist am 5ten hause der planet mond im zeichen fisch...was die fruchtbarkeit sehr gut erklärt!
    ich höre nun mit meinen ausführungen auf...
    es gibt viele falsche dinge zu entdecken bei der inäqualen manier wobei ich aber nicht sagen will das die äquale die richtige ist ich stelle nur fest das sdie inäquale methode bei goethe vollkommen versagt hat...und ich möchte noch eine anmerkung machen zum schluss! ich gucke ein wenig btv4u der kopitkov benutzt ebenfalls die inäquale manier und immer wenn die häuserverzerrung eine große war lag er falsch so sagten zumindest die anrufer!
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi ela!
    Ich kann nicht nachvollziehen, dass der Mond in 4 für den Vater stehen soll. Wenn ich schon 4 für Aussagen über die Eltern heranziehe, dann sehe ich im Mond die Mutter, zu der der Vater in Opposition steht, in Jungfrau am MC.
    Bei Placidus-Häusern hat Goethe den Saturn am Aszendenten, und die schon erwähnte Sonne/Jungfrau am MC ist per Trigon mit Mars/Steinbock in 2 verbunden ... passt alles prächtig auf den von Geiger beschriebenen Vater, oder? Und Mond in Fisch = Trunksucht? Also erstens steht der Mond nie und nimmer für den Vater, zweitens ist das das Horoskop von Goethe junior, und da sagt der Mond in den Fischen allenfalls etwas über Goethes spirituelle Suche aus (die nicht gleich zur Sucht werden muss...) übersieh bitte nicht: es ist nicht das horoskop seines Vaters. Aus der Mondposition im Radix des Kindes auf einen eigentlich zu erwartenden Alkoholismus des Vaters zu tippen, halte ich für wagemutig...
    Ja gut... wie schon gesagt: auch bei Placidus steht der Saturn am AC. und wie auch schon gesagt: weder Mond noch Jupiter bezeichnen den vater...
    Die ist auch mit Sonne am MC mitsamt Trigon auf Mars (wenn das keine Potenz-Konstellation ist...) ganz gut unterfüttert. Sonne ist auch Ko-Herrscher von 9 und bringt somit am MC ins "Erwirkte", was sich aus 9, dem Haus der gelebten Beziehung, ergibt. Beziehungen können Kinder bringen...

    Es ist die in diesem Forum schon mehrfach kritisierte Ansicht, dass einfach im Haus 5 stünde, ob und wie viele Kinder zur Welt kommen. Ich sehe auch nicht, wie in einem äqualen 5er der Mond die Fruchtbarkeit erklären soll ... das würde, wenn ich solche Aussagen riskieren wollte, allenfalls auf die Fruchtbarkeit einer Frau zutreffen, aber bei einem Mann ist für den Kindersegen die Zeugungskraft maßgeblich ... siehe oben...
    Und nicht nur dann, würde ich mal sagen... :) Das ist das beliebte Spiel, den Astrologen raten zu lassen, und dann hält der Native die Haltungsnoten hoch und sagt: getroffen! oder: verfehlt! Wenn er das eh schon besser weiß, was soll dann der Astrologe noch?

    Jedenfalls, bei Goethe völlig versagt ... zu dem Schluss kann ich nur auf der Basis etlicher Annahmen kommen, die ich unabhängig vom Häusersystem für hinterfragenswert halte. Aber von Goethe mal abgesehen blieb mir auch noch die Erklärung zu deiner Behauptung offen, die Seele wäre in gleichmäßige Zwölftel unterteilt... kannst du mir dazu etwas sagen?

    Alles Liebe, Jake
     
  5. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    ich habe niemals behauptet der mond würde für den vater stehen aber wenn er im vierten hause steht dann charakterisiert er den vater...weil das vierte haus für den vater steht und in zweiter linie für die mutter wenn du sagst das alle planeten ausser sonne und saturn die für den vater stehen im vierten hause für den vater nicht relevant sind...versteh ich den sinn eines Häusersystems nicht mehr...

    Wenn eine Biografie über eine Person geschrieben wurde dann kann man sie doch super mit dem horoskop vergleichen ob es recht hatte oder nicht ?
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    und ich komme mit meiner deutung auf der basis von placidus ohne mentale verrenkung dazu, dass ich das im horoskop abgebildet sehe... und du siehst es in deinem aequalen system... es geht nicht darum, ab das horoskop recht hatte. es geht darum, in welchem ausmaß wir es verstehen (ich meine, das ist eh immer nur begrenzt). ich lass dir ja auch gern deine auffassungen vom häusersystem ... vielleicht kannst du die ja auch schätzen, ohne gleich anderen ein totalversagen zu unterstellen, die auf anderen wegen auch zu einem bild kommen, das dem "wirklichen goethe" offenbar entspricht.

    ich sehe zum beispiel überhaupt nicht, dass das 4. haus in irgendeiner weise für den vater stehen sollte ... aber wenn du dieser meinung bist, akzeptiere ich das gern als deine meinung.

    alles liebe, jake

    p.s.: ich weiß nun noch immer nicht, wie das gemeint ist:
    wer hat da die seele wie eingeteilt? mich interessiert diese theorie wirklich, und ich würde mich über eine antwort freuen!
     
  7. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    ich glaube das beste häusersystem ist kein häusersstem zu benutzen und solange wir das nicht ohne können sind wir auf ein häusersystem angewiesen
    das uns praktisch den weg zeigt...so nun zu der einteilung der seele oder besser gesagt das strahlungsfeld auch aura genannt was durch die seele ja hervorgerufen wird und in verschiedenen farben strahlen kann
    Freiherr von Reichenbach hat die 12 teilung dieser aura mit sensitiven menschen festgestellt die alle gleich groß sind

    um die methodik zu schildern hab ich jetzt gerade keine zeit aber wenn du sie unbedingt wissen willst sag es mir :D
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    danke, der hinweis genügt!

    merci, jake
     
  9. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    mich würde schon interessieren, um was es da geht. Es muß ja keine ausführliche Erklärung sein, sondern ein dementsprechender Link oder etwas mehr als nur der Name genügt.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal

    PS Ich arbeite auch mit den equalen Häusersystem und hier bei den Diskussionen hat dies noch nie zu irgendwelchen Unverständnissen geführt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen