1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hochzeit - Ehe

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Chirra, 6. Juli 2008.

  1. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Werbung:
    Ich habe mich angefangen zu fragen ob eine Seelenhochzeit denn legitim ist!?

    Diese Frage stellte sich mir, als ich von meiner Mutter hörte, dass sie ihren Freund keltisch heiraten möchte ohne Standesamt (gesetzliche Steuerbegünstigungen und Co). Beide haben sich vorgenommen diese Hochzeit genauso ernst zu meinen wie eine standesamtliche, aber sie haben Bedenken dass es Verwandte nicht tun würden. Es ist heute schwer solche Art von Heiraten ernst zu nehmen und ebenso habe ich mich gefragt, ob ´nicht´auch nur eine keltische Hochzeit, sondern auch eine Seelenhochzeit (Seelenverschmelzung) legitim sein könnten. Was spricht eigentlich dagegen keinem Stück Papier ernst zu nehmen was man auch wieder verbrennen könnte? Was spricht dagegen dass zwei Menschen beschliessen ohne dieses Standesamtgetue verheiratet zu sein und was spricht dagegen eine Hochzeit zwischen zwei liebenden Seelen nicht ernst zu nehmen? Letztendlich hält doch sowieso kein Stück Papier irgendeine Ehe aufrecht (erst Recht nicht wenn man die Möglichkeit zur Trennung hat, was ein Widerspruch gegenüber des Wortes ´Ehe´ ansich ist, weil Ehe Éwigkeit´bedeutet), sondern nur die Einstellung beider Personen/Seelen zu der Verbindung zur anderen Person/Seele.

    Mit diesen Worten eröffne ich die Diskussion. Ihr könntet auf das eine und andere drauf eingehen, aber eigentlich wollte ich nur etwas zum Nachdenken anregen. Es muss nicht geantwortet werden :rolleyes:
     
  2. daljana

    daljana Guest

    ist doch schön das deine mutter es so macht wie sie will.egal was andere sagen oder denken,ist ja ihr tag!
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Cirra,

    hmmm, seltsame Frage, aber vielleicht verstehe ich auch nicht ganz was du genau meinst.

    Wen interessiert es, ob irgendwelche Leute das Hochzeitszeremoniell deiner Mutter ernst nehmen, oder nicht? Offensichtlich legt sie selbst doch gar keinen Wert auf Konventionen, sonst hätte sie sich ja nicht für diese Art Feierlichkeit entschieden.

    Es geht doch niemanden etwas an wie diese beiden Menschen sich „Ja!“ sagen wollen, und sie demonstrieren damit, dass sie es nicht wegen der Steuerklasse etc. machen (wie so viele andere), sondern weil sie sich wirklich für einander entschieden haben und einen gemeinsamen Weg gehen wollen.

    Sieh deine Mutter als Vorreiter, es wird wahrscheinlich immer mehr solcher – in unserer konservativen und traditionsbewussten Gesellschaft nicht anerkannten – Eheschließungen geben, und das finde ich super.

    Ich wünsche ihr und ihrem zukünftigen Mann alles, alles Gute!

    Deine Überleitung zur Seelenverschmelzung kann ich nicht so ganz nachvollziehen, das ist ja kein Akt im Außen, sondern ein Vorgang, der sich auf feinstofflicher Ebene abspielt.

    Alles Liebe
    Ruhepol
     
  4. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Es geht hier nicht um meine Mutter... es geht darum was ihr dazu meint, ob Hochzeiten die nicht standesamtlich sind legitim sein können/dürfen und eine Seelenverschmelzung ist eine ähnliche Verbindung zu einem Menschen wie eine Hochzeit, deshalb habe ich es mit einbezogen.
     
  5. daljana

    daljana Guest

    oh dann hab ichs falsch verstanden:D trotz alle dem,ja jeder soll wie er will!!
     
  6. jogurette

    jogurette Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    4.134
    Werbung:
    Nichts spricht gegen all dies. Nur im Falle einer Scheidung, oder wenn die Ehe bis ans Ende gehalten hat, gibts keine Rente, kein Erbe nix. Der Staat erkennt dies nicht an. Aus diesem Grunde wäre eine standesamtliche Eheschließung zusätzlich gut. Vom Gefühl her hat das nichts zu sagen. Wenn zwei Menschen sich ihr Versprechen für immer geben, sollte es ernst genommen werden. Egal auf welcher Weise. Und wie andere es anerkennen oder nicht .... wen interessiert es wirklich??

    Die Ärzte singen doch: "lass die Leute reden ..."
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Chirra,

    jetzt fragst du, ob solche Hochzeiten "legitim" sein können/dürfen, was du dir eigentlich selbst beantworten kannst. Sowohl die Kirche, als auch der Gesetzgeber würden eine derartige Ehe natürlich niemals anerkennen, jedenfalls nicht in heutiger Zeit.

    Also worum geht es dir, in deiner Frage? Möchtest du lediglich von uns Unsern wissen, was wir davon halten, dann sage ich dir hiermit:

    Ja, Ich finde es sogar super, und ich erkenne es genauso an wie eine "Wilde Ehe", die ohne irgend eine Zeremonie gelebt wird.

    Die Seelenverschmelzung kann man mit einer Hochzeitszeremonie, die im Außen stattfindet, meiner Ansicht nach, nicht vergleichen. Bei dem einen will man, in Form eines Trauaktes, bewusst der Umwelt kundtun, dass man ab sofort seinen Weg gemeinsam geht, das andere läuft, wie schon erwähnt, auf der feinstofflichen Ebene, auf die unser Ego keinerlei Einfluss hat. Sind also vollkommen unterschiedliche Voraussetzungen.

    LG, Ruhepol
     
  8. jogurette

    jogurette Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    4.134
    ... ich fand die "offizielle Eheschließung" unglaublich bedeutend. Unsere innere Verschmelzung so öffentlich und urkundlich zu schließen setzte dem ganzen noch einen oben drauf. Wir fühlten uns danach besonders ...
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    Wenn die beiden das wollen, steht dem nichts im Wege.
    Der Ursprung einer keltischen Hochzeit war ja auch nicht nur eine Verbindung zwischen zwei Familien ...

    LG
     
  10. Woherwig

    Woherwig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Elsaß
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    wie Menschen im physischen heiraten, kann jedem nicht Beteiligten völlig egal sein! Gebe ich Euch vollkommen recht!

    Aber eine Seelenverschmelzung...nun, daß kann von irdischen Körpern nicht vollzogen werden! Und da es sich offensichtlich nicht um voll "Erleuchtete" handelt, kann auch der Mensch eine solche nicht beschließen!

    Liebe Grüße

    Woherwig
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen