1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hilfe bei der Einschätzung eines I-Ging Wurfes

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von analogman, 24. Juni 2018.

  1. analogman

    analogman Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    was denkt ihr zum Ergebnis Hexagramm 31 - Die Anziehung (mit der ersten Linie bewegt). Die Frage bezog sich darauf was eine baldige Kontaktaufnahme zu einer mir sehr wichtigen und geliebten Person bewirkt die sich vor einer Weile von mir getrennt hat und zu der seitdem so gut wie kein Kontakt besteht.

    Danke euch, und liebe Grüße
    am
     
  2. evamaira

    evamaira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Phönixland
    Hallo analogman,
    ich habe Dein Orakel (nach)gezogen (die Texte kopiere ich weiter unten mit Quellenangabe hierher) und würde spontan dazu zusammenfassend sagen:
    Es gab mal einen Kontakt zwischen Dir und einem Menschen, da warst Du und auch die andere Person ein wenig anders, als Ihr es heute seid.
    Dann war Stille oder wenig Kontakt. Jetzt willst Du den Kontakt wieder aufnehmen und überlegst schon jetzt, was der Kontakt, also die Kommunikation, bewirken wird.
    Wenn Du überlegst, was Du sagst oder machst und dabei daran denkst, was weiter werden wird, bedenke, dass Du nicht wissen kannst, wie die andere Person reagiert und was sie denkt und glaubt und wünscht - mit anderen Worten, Du machst die Rechnung, jetzt und hier allein, noch ohne die andere Person.

    Das Orakel erinnert meiner Interpretation nach daran, dass man sich selbst für sich seine Wünsche und Absichten klar überlegt und diese genau so klar auch kommuniziert (authentisch, offen, ehrlich). Damit gibt man dem Gegenüber die Freiheit, einen eigenen Standpunkt einzunehmen. Es bleibt eben offen, was zukünftig geschieht, weil alles, was zwischen den Menschen geschieht, gleichermaßen von beiden Seiten beeinflusst wird, im Idealfall.
    Das Orakel kündigt meiner Interpretation nach für diese Frage auch an, dass sich das eigene Verhalten und das Verhalten anderer gerade ändert; da es um Kommunikation geht, kann es sein, dass nach einer Funkstille die Fäden wieder aufgenommen werden, die irgendwie versandet waren. Weiter kann es heißen, das musst Du selbst natürlich prüfen, dass schlicht einfach jetzt eine andere Kommunikation möglich ist, weil sich die Zeit geändert hat. "Der Zeh im Wasser" hieß für mich meist, dass ich meine wahren Absichten nicht nach außen ließ. Möglicherweise geht es einfach um mehr Offenheit zueinander. Was dann geschieht ist nunmal nicht plan- und kontrollierbar.
    LG
    evamaira

    Zeichen 31 bei Richard Wilhelm (Projekt Gutenberg)
    DAS BILD
    Auf dem Berge ist ein See:
    das Bild der Einwirkung.
    So läßt der Edle durch Aufnahmebereitschaft die Menschen an sich herankommen.
    Ein Berg, auf dem oben ein See ist, erlangt Anregung durch dessen Feuchtigkeit. Dieser Vorteil wird ihm zuteil, weil sein Gipfel nicht hervorragt, sondern vertieft ist. Das Bild ergibt den Rat daß man sich innerlich niedrig und frei zu halten hat, so daß man für gute Ratschläge empfänglich bleibt. Wer alles besser wissen will, dem raten die Menschen bald nicht mehr.

    Anfangs eine Sechs bedeutet:
    Die Einwirkung äußert sich in der großen Zehe.
    Eine Bewegung, ehe sie wirklich ausgeführt wird, äußert sich zunächst in den Zehen. Der Gedanke der Einwirkung ist schon da. Aber er tritt zunächst für andere noch nicht in die Erscheinung. Solange die Absicht noch keine sichtbaren Wirkungen hat, ist sie für die Außenwelt gleichgültig, führt weder zum Guten noch zum Bösen.

    Zeichen 49 bei Richard Wilhelm:

    DAS BILD
    Im See ist Feuer: das Bild der Umwälzung.
    So ordnet der Edle die Zeitrechnung und macht die Zeiten klar.
    Das Feuer unten und der See oben bekämpfen und vernichten einander. So findet im Lauf des Jahres auch ein Kampf der lichten und der dunklen Kraft statt, der sich in den Umwälzungen der Jahreszeiten auswirkt. Der Mensch wird Herr über den Wechsel der Natur, wenn er seine Regelmäßigkeit erkennt und den Zeitverlauf entsprechend einteilt. Dadurch kommt Ordnung und Klarheit in den scheinbar chaotischen Wechsel der Zeiten, und man kann sich schon im Voraus auf die Erfordernisse der verschiedenen Zeiten einstellen.


    Das Zeichen 31 (Texte von der hervorragenden Homepage von Lilith-kartenlegen!)

    Offenheit und Bescheidenheit sind die beste Möglichkeit, Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen. Wer für die Ratschläge der anderen offen ist, dem wird geraten. Wer alles besser weiß, steht bald allein da. Zeigen Sie nun, daß Sie bereit sind, von den anderen zu lernen. So erhalten Sie nicht nur Informationen, sondern öffnen die anderen Menschen. Kommunikation setzt Vertrauen voraus. Vertrauen ist nicht möglich, solange man verschlossen und kühl bleibt. Zeigen Sie den anderen, daß Sie nicht besser sind als sie. Zeigen Sie Sympathien, lassen Sie Ihr Herz sprechen. Aber machen Sie den andern keine Angst mit zuviel Nähe und Vertrautheit. Klären Sie auch, woher Ihre Abneigungen bestimmten Menschen gegenüber wirklich herkommen.

    Erste Linie unten wandelt sich, also folgender Zusatztext:
    Sie würden gern mehr Kontakt zu andern haben, wissen jedoch nicht, wie Sie es anstellen sollen. Überlegen Sie sich einfach, wie Sie selbst gerne angesprochen werden würden, und wenden Sie diese Erkenntnisse an.
    Sagen Sie: „Ich gehe frei und offen auf andere zu.“

    Wandelt sich die erste Linie unten, dann wird aus Zeichen 31 das Zeichen 49:
    49 Go | Die Umwälzung (Die Mauserung)
    Für Sie steht einmal wieder eine Zeit der Veränderung an. Jedoch werden Sie diesen Umbrüchen in Ihrem Leben gefaßt gegenüberstehen. Die Zeit der Ruhe und der Stabilität geht zu Ende. Je ruhiger Sie den Aufregungen und Änderungen Ihrer Lebensumstände entgegensehen, desto besser werden Sie damit fertig. Seien Sie geduldig. Lassen Sie die Wandlungen ruhig auf sich zukommen.
    Sagen Sie: „Ich erkenne jeden Wandel rechtzeitig und stelle mich auf ihn ein.“
     
    *Eva* und sikrit68 gefällt das.
  3. analogman

    analogman Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Beiträge:
    34
    Hallo @evamaira

    auch hier noch mal danke für deine Antwort! Die Deutung von Lilith kannte ich nicht. Ich habe mich auch an deinen Rat gehalten und mich beim Auslegen auf einen Text beschränkt, den aus dem Arbeitsbuch von R.L.Wing.

    Hier mal noch ein klein wenig mehr Info zu den Umständen, warum ich gefragt habe und warum ich mich hierher wende: Nach dem Ende der Beziehung gab es meinerseits noch einige Versuche Gespräche aufzunehmen. Zu denen es auch teilweise kam, aber nur mit Mühe, und irgendwann habe ich eingesehen, dass ich den Wunsch nach Kontakt einstellen besser akzeptiere. Auch um meinetwillen. Da war und ist kein wirkliches rankommen mehr möglich, und alles was ich dann noch erfahren habe hat mir umso mehr wehgetan.
    Das ist schon eine ganze Weile her, dennoch leide ich noch immer sehr darunter. Und permanent besteht seitdem bei mir ein Wunsch Kontakt aufzunehmen, ich beherrsche mich aber. Eben aus Respekt, und auch aus Selbstschutz.
    Als ich auf das I-Ging gestoßen bin habe ich die Frage gestellt, was eine baldige Kontaktaufnahme meinerseits bewirkt. Ein wenig habe ich erwartet, dass das Ergebnis mich in meiner Haltung bestärkt weiter auf Abstand zu bleiben und nach wie vor nichts zu unternehmen.
    Überrascht hat mich das Ergebnis, weil ich die Beschreibung aus dem Arbeitsbuch von Wing herangezogen habe. Da lautet das Hexagramm 31 'Die Anziehung'. Dort wird beschrieben, dass es sich in der Situation um eine tiefe und beiderseitige(!) Anziehung handelt, und ich mich in einer Machtposition befinde und die Initiative zu ergreifen habe. Damit habe ich nicht gerechnet, und frage mich seit dem wie ich das einordnen oder handhaben soll. Die äusseren Umstände sprechen nicht gerade dafür, dass ihrerseits noch so was wie Anziehung in meine Richtung besteht. Letzten Endes kann ich das aber gar nicht wirklich beurteilen, ich weiss ja so gut wie nichts von ihrem derzeitigen Leben ...

    Für mich (und auch mal für uns beide) stand immer ausser Frage, dass zwischen uns eine aussergewöhnliche Verbindung besteht. Das Gefühl hatte ich (hatten wir) so noch nicht vorher bei einem anderen Menschen und das hat man gleich am Anfang schon bemerkt.
    Zuletzt, nach der Trennung, habe ich mir immer mehr versucht zu sagen, dass das wohl doch eher ein Wunschgedanke ist. Aber dann dieses Ergebnis ...
     
  4. evamaira

    evamaira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Phönixland
    :trost: Lieber analogman, fühl Dich gedrückt und ermuntert, ich kenne diese Situation leider auch und kann nur ahnen, was da bei Dir los ist. Gerade wenn eine besonders innige Anziehung ist, dann ist die Kommunikation mit Worten schwierig und mal braucht der eine und mal braucht der andere einfach Raum, um sich wieder zu sammeln, weil es für beide aufwühlend ist, ist man aufgewühlt, ist man in Gefahr, etwas zu sagen, was man nicht meint und die Situation wird noch komplizierter.

    Zur Zeichen-Interpretation kommt noch mehr Tiefe hinzu, ich sehe jedoch keinen Widerspruch:

    Mein erster Ansatz der Deutung war ja, dass die eigenen wahren Gedanken und Absichten noch nicht klar "draußen" sind, also dem Gegenüber noch unbekannt.

    Beide haben derzeit noch die Erinnerung an die Kommunikation, die mal war und jeder schließt automatisch daraus, unwillkürlich, dass die Situation auch weiterhin so sein kann oder so sein wird.
    Das Orakel war und ist für mich jedoch kein Hinweis auf ein "Weiter-Schweigen" sondern eher ein Hinweis darauf, dass man einen Neustart in der Kommunikation macht. Das bedeutet, man macht einen Reset in dem Sinne, dass man die vorherigen Annahmen über sich und den Anderen fallen lässt und ein Gespräch beginnt, bzw. es zumindest versucht, als würde man sich zum ersten Mal unterhalten.
    Im praktischen Leben war ich mal der Situation ausgesetzt, eine Knall-Auf-Fall-Trennung vor den Kopf geworfen zu bekommen (Partner tat sich mit meiner Freundin zusammen). Er wollte erst gar nicht mit mir reden. Ich bat nach einer Weile um eine Stunde, in der man sich einfach mal sprechen kann, ich sagte vorher, welche Fragen ich hatte und was ich klären wollte, damit es mir besser geht und damit ich loslassen kann. Ist die Redeabsicht und das, worum es gehen soll, klar, dann ist es leichter, dachte ich und tatsächlich haben wir eine Stunde sprechen können. Das ist der Rat des Orakels: offenbaren, was ist, und keine Vorannahmen treffen, was der andere sagt. Mir ging es um Abschluss, damit ich allein weitermachen konnte.
    Es gibt auch den positiven Fall, von dem ich vermute, dass er bei Dir zutrifft, nämlich den, dass es nicht um einen endgültigen Abschied geht, sondern um ein Klären, was eigentlich war und was ist, weil es eigentlich ein stummes Zusammensein ist, was da (ich vermute nur!) bei Euch ist. Man redet einfach nur nicht. Gerade das ist aber nötig. Vielleicht ist nur der Gesprächstil, den man vorher hatte, nicht förderlich.
    Gerade in der Situation finde ich das Orakel mutmachend: Durch eine Nachricht ankündigen, dass man sprechen möchte, aus dem und dem (ehrlichen) Grund, und dann darum bitten, dass man redet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Bitte abgeschlagen wird. Denn man begibt sich damit auf Augenhöhe mit einem anderen Menschen und zeigt Respekt für sich und den anderen, man schreibt anderen nichts vor, sondern lädt ein.

    Ich vermute, es gibt auch auf der anderen Seite einen Redebedarf; ob es für die andere Seite der richtige Zeitpunkt ist, kann man nur erfahren, wenn man danach fragt.

    Kurzum, so sehe ich die Deutung: gehe freundlich, ehrlich und offen auf den anderen zu. Das würde ich machen, hätte ich das Zeichen gezogen.

    Ich wünsche Dir viel Glück und alles Liebe.
    Oh, und bedenke: das zweite Zeichen war ja eine ganz deutliche Veränderung.
    Also, das I-Ging meint, danach geht es rund bei Dir.

    Bist Du schon so weit, dass es nach dem Gespräch einen großen Wandel gibt?

    Nur Mut! Beständig allein ist der Wandel.

    Liebe Grüße,
    evamaira
     
    *Eva* gefällt das.
  5. analogman

    analogman Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Beiträge:
    34
    Liebe @evamaira

    vielen Dank für deine Aufmunterung und die Mühe die Du dir mit deiner ausführlichen Antwort machst, das ist wirklich lieb von dir! Du ahnst ganz richtig, da ist so einiges los bei mir ...

    Du beschreibst ziemlich gut unsere Situation vor ein paar Monaten. Da gab es eine Weile den Zustand, dass meine wahren Absichten, Gedanken und Wünsche noch nicht 'draussen' waren, ich stand einfach nur vor vollendeten Tatsachen. Die Gelegenheit ergab sich aber auf mein Bitten hin, und ich konnte meine Ansichten so äussern, dass ich danach auch das Gefühl hatte alles gesagt zu haben. Darum bin ich nach wie vor froh, zu der Zeit hatte ich sogar kurz wieder Hoffnung, dass es irgendeinen Weg für uns geben könnte. Die Reaktion darauf war dann aber der absolute Worst Case ... wir hatten keinen Streit oder so, aber sie machte mir klar, dass es da von ihrer Seite aus keinen Weg gibt. Im Gegenteil, sie sei schon mit jemand Anderem auf einem neuen Weg.
    Ich kann mich nicht erinnern bisher was Schlimmeres erlebt zu haben ...

    Seit dem respektiere ich ihren Wunsch keinen Kontakt zu haben. Vor allem auch aus Selbstschutz. Trotzdem trage ich den Gedanken ständig in mir. Und so habe ich dann die Frage an das I-Ging gestellt, ein wenig mit der Annahme, dass die Antwort mir deutlich zu verstehen gibt es weiterhin dabei zu belassen, mehr klären kann man eine Situation ja kaum. Aber auch um von dem mich permanent begleitenden Gefühl wegzukommen, dass das alles so irgendwie nicht richtig ist. Schwer zu beschreiben. Wenn deine Schwester dir sagt sie sei nicht mehr deine Schwester und verschwindet aus deinem Leben ... das geht in etwa in die Richtung.
    Und dann dieses Ergebnis. Verursacht schon ein gewisses Durcheinander ...
    Ob es von ihrer Seite aus Redebedarf gibt, ich weiss es nicht. Mir scheint es eigentlich nicht so.
    Ein absoluter Reset in der Kommunikation wäre unumgänglich, der hat eigentlich schon stattgefunden ... Allerdings, so sehr ich mir das auch wünsche wieder Kontakt zu haben, ich weiss nicht ob ich die Kraft dazu habe. Und im Moment kann ich den auch nicht aufnehmen. Um mich von ihr zu lösen wäre das mehr als kontraproduktiv.
    Andererseits ... 'Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.' Glaube Lichtenberg hat das gesagt, und da hat er wohl recht.
    So viel auch zum zweiten Zeichen .)

    Ich danke dir, und wünsche dir alles Liebe!
     
  6. evamaira

    evamaira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Phönixland
    Werbung:
    Ahoi analogman und andere Mitlesende,
    nur zwischendurch eine kleine Anregung und Anmerkung, weil ich gerade vielbeschäftigt bin ...
    1. Bei allen Orakeln, gleich welcher Art, muss man stets bedenken, dass die Antwort bildhaft und missverständlich sein kann ("Wenn Du den Fluß überquerst, dann wirst Du ein großes Reich zerstören." Der Fragende dachte daran, dass der Gegner vernichtet wird und hat doch sein eigenes Reich vernichtet, Bsp aus der Geschichte) und man muss bedenken, dass jeder, der ein Orakel für sich selbst zieht, es immer schwer hat, die Antworten vom eigenen Wunschdenken zu befreien, daher gehen ja professionelle Kartenleger zu Kollegen, wenn sie selbst eine Frage haben.
    2. Gerade das I-Ging ist eine Form des Orakelns, was in erster Linie etwas aussagt über den Fragenden selbst, seine inneren Zustände und eigentlich gar nichts über andere Personen. Das ist ein Grund, weswegen Carl Gustav Jung oder manch New Ager, darunter auch .... argh, ich komme nicht auf den Namen und reiche den nach ... der hat auch das Tao Te Dsching durchgearbeitet ... und "Hühnersuppe für die Seele" geschrieben .... (liegt am Bier und am Spanien-Spiel, was ich gerade gucke) ... also weil das I Ging mehr über einen selbst aussagt dient es Suchenden als Erkenntnisweg und Entwicklungstool.
    3. Aussagen über eine mögliche Zukunft: Wenn man sich selbst reflektiert und die "Personen", von denen in den Orakeltexten die Rede ist, als Anteile von sich selbst sieht, so wie in einem Traum alle Akteure Teile von einem selbst sind, dann kann man sein Verhalten in Situationen ändern und anderen Menschen gegenüber ändern, vielmehr optimieren, und auf diese Weise wirkt man auf die Außenwelt ein. Aussagen im I Ging erklären nur einen selbst, sagen aber nicht voraus, wie sich andere in Zukunft verhalten werden, allgemein, oder unabhängig von einem selbst.
    4. Trennung von Divinationstechniken wie Lenormand: Im Lenormand gibt es Aussagen wie: eine junge Person, ein Freund, ein Feind wird Deinen Weg kreuzen. Da gibt es Aussagen über Ereignisse oder Personen außerhalb von einem selbst. Solche Aussagen sind in einem I Ging nicht möglich.

    Kleine Anmerkung am Rande für Mitleser: Der Diskurs von analogman und mir geht in einer Unterhaltung in Details, vielleicht ist hier im Faden eine Gedankensprung zu sehen, der ist aber beabsichtigt, weil wir persönliche Details nicht öffentlich besprechen.
    Diese allgemeinen Bemerkungen allerdings möchte ich hier für alle im Forum posten.
    Liebe Grüße und hoffentlich machen die Spanier noch ein Tor, es ist ja nicht zum Aushalten.
    Sorry für offtopic, ich bin da sehr emotional.

    Liebe Grüße!!
    evamaira
     
    *Eva* gefällt das.
  7. analogman

    analogman Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Dank dir, das sind interessante Anregungen!

    Man lernt nie aus, und gerade beim I-Ging stehe ich ja noch ganz am Anfang!

    Zu 1. Da hast Du absolut recht, gerade die Befürchtung des Wunschgedankens hat mich ja hier fragen lassen.
    Zu 2. und 3. Gut zu wissen, das habe ich wohl unbewusst und fälschlicherweise ein wenig angenommen ...
    Zu 4. Lenormand habe ich auch schon in Erwägung gezogen. Weiss darüber aber ähnlich wenig wie über das I-Ging, und will vor allem nicht an zu vielen Stellen auf einmal anfangen. Interessiert mich aber schon sehr!
    Wie wäre das denn, zuerst das I-Ging befragen, und dann Karten legen? Ist das so wie zwei mal Karten legen? Das sollte man doch eher lassen, oder?

    Liebe Grüße und gute Nacht
    a.m.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden