1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gut oder schlecht

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Szemy87, 20. Oktober 2014.

  1. Szemy87

    Szemy87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2014
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Vorarlberg
    Werbung:
    Heile,

    soll ich noch euch zu fragen über diese 2 Sache.
    Was denkt man,gibts gut und schlecht?
    Oder wie für alle andere Teil im Leben,wir haben die daran gesagt?
    Gibts Bedeutung oder die sind auch nur etwas wir gedacht haben?
     
  2. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Ja, gibt es. Solange nicht genug Menschen die Dualität überwunden haben wird es das geben.
     
  3. Szemy87

    Szemy87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2014
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Vorarlberg
    Was wäre besser?
    Sollen die Menschen ausschlieslich nicht mit die Dualität einverstanden?
    Oder einfach jede soll mit seine Erfahrung gut und schlecht erleben?
    Ich sage so,jederzeit passiert etwas,für eine ist das gut für gegenseite ist schlecht.
    Niemand kann nicht die richten. Ist es so falsch.
    Wenn man zur Zeit lebt,dann ist schon sowieso egal!muss das entscheiden,was vergangenheit ist(jederzeit wann etwas passiert ist,oder wenn man macht/reagiert/).
    Trotzdem sollen wir nicht da leben,"genug" ist das richtig erleben.
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Jeder Mensch hat die Empfindung von gut oder schlecht. Das ist grundsätzlich eine subjektive Empfindung und ist im subjektiven Rahmen auch Wahrheit. Das Problem entsteht, wenn eine subjektive Wahrheit zu einer objektiven Wahrheit gemacht werden soll. Wenn also etwas was einer als Gut empfindet für alle als Gut erklären will und etwas schlechtes für alle als Schlecht. Das geht natürlich nicht, aber es wird immer wieder versucht. Religionen versuchen das, Parteien Verschwörer und sonstige Gruppen versuchen das.

    Gut oder Schlecht ist aber nicht a priori Gut oder schlecht, es wird einfach so definiert. Jede Gemeinschaft, Gesellschaft etc. muss für sich entscheiden was in dieser Gemeinschaft als Gut oder schlecht akzeptiert wird. Und das ist auch wichtig um ohne allzuviele Streitereien und Gewalt den Alltag dieser Gesellschaft zu leben. Gut oder Schlecht wird also zu einer Entscheidung, die alle mittragen müssen. Es ist einfach eine Regel und keine objektive Wahrheit.

    LGInti
     
  5. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    was sonst...?...ist eh nicht anders möglich, da muss man mitten durch, man erlebt es so wie man es erlebt....bis man es anders erlebt, wie willst Du das steuern.?
     
  6. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:


    Stimmt
     
  7. Szemy87

    Szemy87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2014
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Vorarlberg

    Wie meinst du dass das kein anders möglich gibts?
    Ich habe keine Ahnung andere Menschen warum nicht sehen können,dass nur der Macht hat.
    Ich aktzeptiere aber andere Menschen mit ihre Meinung über gut und schlecht.
    Ob ich es nicht mache,kann sein ich schnell nach Krankenhaus für "depette" umgezogen soll,wegen die Leute wer mich nicht verstehen kann.

    Diese Gegenheit kommt wieder von Bible.
    Dort hat zuerst ausgesagt was sill richtig sein.

    Glauben auf Indien,oder auf die alteste Menschen wem keine Richtung gehabt.
    Sie hat einfach gemacht was jemand sollt.
    Sie sollten nur leben,nichts etwas übrig genommen werden.
     
  8. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Gut und schlecht ist aus der relativen-begrenzten Perspektive heraus natürlich subjektiv und hängt in erster Linie davon ab, was wir selber als positiv/negativ empfinden. Wir wollen natürlich "Gutes" erfahren ... das sind in der Regel Sinneserlebnisse ... und alles was Lust erzeugt und unsere Sinne stimuliert. Sinnesbefriedigung auf gut Deutsch, aber auch Selbstverwirklichung auf materieller Ebene ... Rang und Name, Top-Firmen-Position, Anhäufen von Besitztümern, einen Sportwagen ... eine aufregend-erregende Partnerin, ein erfüllendes Familienleben, Freunde usw.

    Daraus resultiert notgedrungender Weise die philosophische Frage: Ist wirklich alles gut, was wir für gut halten?

    Grundsätzlich sind die obigen Sachen ja völlig ok. Ein Sportwagen ist nun mal klasse, oder? :D Aber mich davon abhängig zu machen, kann nicht mehr gut sein, oder? Wenn ich dadurch abwertend denke: "Was hat denn diese Person für ein schäbiges Auto gegen meinen Sportflitzer! Ich bin mehr wert!" Mein Umgang mit diesen Dingen entscheidet also. Mache ich mich davon abhängig.

    Aber kommen wir auf die Frage zurück. Was ist wirklich gut?

    Die Weisen sagen dazu: Gut ist alles, was mich dem Göttlichen näher bringt. Und schlecht ist, was mich vom Göttlichen fernhält.

    Das ist natürlich ein gewaltiges Anspruchsniveau. Von dieser hohen Perspektive aus gibt es wohl überwiegend "schlechte" Menschen. Aber so unglaublich fern dieses Anspruchsniveau sein mag. Jeder wird es einmal erreichen. Es heißt: jedes Nicht-Versenkt-Sein in das Göttliche ist eine "Sünde". Wobei mit dem Begriff "Sünde" sehr viel Schindluder getrieben wurde. Sünde meint aber, dass jedes nicht ins Göttliche versenkt sein "schlecht" ist.

    Aus der Perspektive der Seele gibt es nur die eine Erfüllung des Eins-Seins und im göttlichen Ozean des Allbewusstseins zu baden ... und alles was uns davon abhält ist schlimm. Und indem wir nicht ins Göttliche versenkt sind haben wir Gedanken ... wir sprechen und tun Dinge ... und selbst die Gedanken verursachen Karma, die uns binden. Das ist mit Sünde gemeint. Die Seele kann nicht in ihre Freiheit, weil sie wie ein Tier festgebunden wird und nicht zurück in ihre göttliche Heimat kann. Alleine die göttliche Heimat ist frei von allen Illusionen. Sie alleine bringt dauerhafte Glückseligkeit und ist deswegen gut.

    lg
    Topper (& Sünder) :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2014
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Hi Topper - kann ich unterschreiben gut definiert :)

    LGInti
     
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    Werbung:
    tut mir leid, ich verstehe nicht was Du sagst und nicht was Du nicht verstehst, probier doch mal den Google Übersetzer:
    https://translate.google.ch/
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen