1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grundtraurigkeit bestimmt mein Leben

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von tristeza causal, 15. Januar 2006.

  1. tristeza causal

    tristeza causal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mich gestern hier angemeldet aus einem sehr guten und bestimmten Grund: Ich weiß einfach nicht mehr weiter und hoffe hier Hilfe zu bekommen.

    Seit über 3 1/2 Jahren leide ich nun an heftigem Liebeskummer...
    Ich war niemals mit ihm zusammen, aber kann ihn nicht vergessen!
    Mal ist es etwas besser, aber ich weiß, dass diese unglaubliche Sehnsucht immer wiederkommt und fühle mich ihm hilflos ausgeliefert. Deswegen ist es nicht möglich mich abzulenken oder vllt jemand anderen kennen zu lernen. Den Fehler hab ich einmal begangen und seither weiß ich, dass ich dieses Kapitel erst beenden muss bevor ich ein neues beginne. Ich bin erst 19Jahre und hätte gerne meinen Spaß, aber ich kann einfach nicht so ganz glücklich sein.

    Meine Geschichte ist sehr kompliziert und ich habe versucht mit dem "Auslöser" meiner Gefühle zu sprechen, aber er weicht mir aus und ich bekomme keine Antwort von ihm. Ich kann also nicht sagen wie er empfindet und ob ich mit ihm jemals eine Chance haben werde oder nicht.

    Ich muss irgendwie diese Grundtraurigkeit die momentan mein Leben komplett bestimmt auslöschen, aber ich weiß keinen Ausweg.
    Die Frage ist, ob es vllt schon an Besessenheit grenzt, es möglicherweiße vllt gar nicht an ihm liegt, sondern ein tiefersitzendes Problem verbirgt?!?! (Nähe-Distanz-Problem??!)
    Ich würde diesem Problem gerne auf den Grund gehen,aber ich weiß nicht wie!
    Ich habe nach Verbindungen zwischen unseren Familien gesucht (möglicherweiße verlorengegangene oder übertragene Energien) und habe unmengen von Parallelen entdeckt. Ich bin mir aber so unsicher, ob das vllt zu weit geht.

    Ich vermute, dass ich an einer akuten Depression leide, aber nicht merh selbst den Weg zurückfinde - was soll ich bloß tun?

    Ich weiß, alles hört sich verzwickt und durcheinander an, aber ausführlich zu berichten wäre ein halber Roman....
    Ich brauche eure Hilfe!! BITTE!

    Liebe Grüße TRISTEZA_CAUSAL
     
  2. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Also direkt kann ich dein Problem nicht lösen.

    Aber mal so als Idee :

    Hol dir mal nen Glas Wasser und spiel damit rum. (Stilles !)

    -> Anstoßen, Interferenz beobachten(Wellen)
    -> Trinken...nicht so schnell, es ist wirklich was tolles zu trinken.
    -> Glas in Rotation versetzen, Effekte beobachten

    Nimm dir Zeit, absolute Ruhe und Spiel mit dem Wasser herum.
    Für mich ist das eine Quelle unerschöpflicher Schönheit der Natur.

    Dieses Konzept kannst du natürlich überall hin übertragen, auf alles was es gibt.

    Beispiele an Wundern in der Welt :

    - Feste Materie (wenn man bedenkt, daß es doch nur Energie ist)
    - Nebel
    - Regenbogen
    - die Farben des Himmels
    - Pflanzen

    Ist halt so, daß überall Schönheit ist. Selbst an den tristesten Orten kannst du was finden, was eine ruhige Beobachtung Wert ist.

    Ich behaupte nicht, damit dein Problem gelößt zu haben, hoffe aber die insgesamt geholfen zu haben.

    Gute Nacht

    Regelwerk
     
  3. Chaos-Angel

    Chaos-Angel Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Mond
    Liebeskummer ist etwas hartes.
    Problem war das alles wirklich wie als ob einem die Liebe mit einem Messer rausgeschnitten wurde.
    Ich hab noch nie soviel wut in mir gespürt als ich die situation verstand das meine Liebe jemanden anderes liebt.
    Es ist einfach ungerecht wenn man sich überlegt warum hat man soviel pech, aber das problem ist das die Welt nicht nach wollen und nichtwollen geht sondern nur den Weg der Erkenntnis einschlägt. Das durfte ich bitter erfahren... Kennst du zufällig "Rosenrot"? der text ist förmlich die antwort auf deine frage..." Tiefe wunden muss man graben " Um klarheit zu haben...
     
  4. Schwarze Witwe

    Schwarze Witwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    778
    Ort:
    darmstadt
    hallo liebe tristeza causal,
    du hast dich mit ca. 15 J. verliebt,hast du damals versucht es dem "auslöser"
    zu sagen oder zu zeigen?
    fast 4 J. solche gefühle mit sich rumzutragen ist echt nicht leicht,da du ja dir selbst die möglichkeit nimmst einen anderen an dich ranzulassen.
    wie alt ist denn der junge mann?
    vileicht hat er auch einfach nur angst,gefüle zu zeigen.



    Meine Geschichte ist sehr kompliziert und ich habe versucht mit dem "Auslöser" meiner Gefühle zu sprechen, aber er weicht mir aus und ich bekomme keine Antwort von ihm. Ich kann also nicht sagen wie er empfindet und ob ich mit ihm jemals eine Chance haben werde oder nicht.


    hast du es mal mit einem brief versucht,schreiben fällt vielen leichter.

    aber warum unbedingt ihn??

    versuche mal dir das für und wieder aufzuschreiben,
    warum will ich unbedingt diesen mann,schreibe es auf eine seite,
    und auf die ander veruche zu schreiben welche vorteile du hättest wenn diese gefühle nicht mehr vorhanden sind.


    als letzten rat,den du bestimmt nicht magst:) rate ich dir es mal mit psychologischer hilfe zu versuchen.:trost:

    :schaukel:
     
  5. tristeza causal

    tristeza causal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Schwarzwald
    Hey liebe Schwarze Witwe,

    dein beitrag hat mir sehr gefallen und ich danke dir dafür. zum ersten muss ich sagen, dass es wirklich schon zu lange dauert und, dass es deswegen vllt auch schwierig ist jetzt aufzugeben und einzusehen, dass es alles keinen sinn hat. wahrscheinlich ist der scherbenhaufen viel zu groß um noch etwas darauf aufzubauen.

    Ja, mit jungen 15jahren hat alles begonnen und ich habe ihm niemals gesagt wie gern ich ihn habe. dazu war ich viel zu schüchtern. eigentlich hab ich ihn (ich nenne ihn mal M.) übern einen freund kennengelert. zwischen dem und mir hat sich gerade etwas entwickelt.
    ich hab eine verbundenheit zu ihm sofort gespürt, hab diese gefühle jedoch verdrängt.

    M. war eigentlich der, der versucht hat mich näher kennen zu lernen und in mich verliebt war. aber ich wusste dann nicht weiter und hab ihn verletzt, weil ich an einem abend mit ihm und seinem freund was angefangen habe! dazu muss ich sagen, dass ich keinen von beiden geküsst habe, es war einfach nur händchenhalten und rumschmusen (wie das eben in dem alter so ist)

    Als ich M. dann sozusagen verloren habe ist mir erst bewusst geworden wie gern ich ihn habe. daraufhin habe ich etwas gewartet und als ich nicht mehr weiterwusste ihm geschrieben wie gern ich ihn hab und ihn darauf angesprochen. aber er ist mir ausgewichen und meinte nur, dass ihm das gerade zu schnell ginge und er zeit brauche. Na, toll!

    Nach ca. 1 1/2Jahren hin und her hab ich mich abgelenkt und jemand anderen kennengelert. ich weiß erst heute, dass ich mich eben einsam gefühl habe und nicht mehr alleine sein wollte. also hab ich mir gefühle zu einem anderen eingeredet um M. zu vergessen. aber das hat alles nur noch schlimmer gemacht, weil ich so einen netten menschen verletzt habe und jetzt wieder alleine bin und rumjammer...

    nach der trennung hab ich erkannt, dass ich M. nich vergessen kann und bin ganz langsam um nicht schon wieder etwas falsch zu machen an die sache herangegangen. die abende die wir zusammen verbracht haben (meistens haben wir uns zufällig irgendwo getroffen, weil wir einige gemeinsame freunde haben) waren wunderschön und einen abend hab ich sogar bei ihm übernachtet. es war alles sehr vertraut und er war derjenige, von dem alles ausging. ich dachte schon jetzt wäre alles geklärt, aber danach ist er meinen gesprächen wieder ausgewichen.

    in der letzten zeit habe ich einiges versucht. hab ihn einen brief geschrieben, hab ihm (sozusagen in einem monolog) gesagt was er mir bedeutet, hab sms geschickt, angerufen und bin vorbeigegangen.
    er (M. ist übrigens 21)sagt nicht viel und wenn er was sagt, dann meist, dass er nicht kann, weil er sich momentan in einer schwierigen situation befindet und mich da nicht mit reinziehen will.
    das mag ja sein, das kann ich auch verstehen, aber klarheit hab ich nicht. Ich weiß nicht ob er mich mag, ob er keine lust auf mich hat, oder wie oder was.
    Ich würde so gerne einfach mit ihm reden und von ihm hören was die wirklichen gründe sind. Vllt entsteht ja gar keine beziehung daraus, aber kontakt hätte ich einfach gerne mal zu ihm und dann sieht man ja wie sich das entwickelt...
     
  6. tristeza causal

    tristeza causal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:

    das ist wohl wahr, habe vor kurzem jemanden kennengelernt, der total nett und lieb ist, aber es ist so schwierig sich auf etwas einzulassen, weil der andere ja immer in meinem kopf ist.
     
  7. tristeza causal

    tristeza causal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Schwarzwald

    Er ist 21, jedoch relativ unerfahren. so wie er sich mir gegenüber verhält und was ich von seinem besten freund gehört hab, glaube ich schon, dass er mich mag, aber andererseits kommt von ihm gar nichts. Ich hab ihm einen brief geschrieben und warte vergeblich auf eine antwort. das tut weh, aber anscheinend ist ihm das nicht wichtig?!!?

    wenn ich positiv und negativ aufschreibe, erhalte ich auf jeden fall viele negative punkte, diese werden aber meiner meinung nach davon ausgelöscht, dass es mir so gut geht, wenn ich bei ihm bin. Ich kann dann wirklich so sein wie ich will, er versteht mich und ich fühle, dass uns was verbindet. das gibt mir immer kraft die zeiten durchzuhalten in denen ich ihn nicht sehe.

    das mit der psychologischen hilfe hab ich mir auch schon überlegt. allerdings ist das eine zeit- und geldfrage?!?! was soll ich meinen eltern denn sagen?
    ich steh kurz vor dem abi und sollte mich auf andere dinge konzentrieren...
     
  8. martina weigt

    martina weigt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    genau in Bremen
    Er ist nicht schuld, und er hat damit nichts zu tun. Du gehst in die Opferrolle und da willst du bleiben. Du trauerst, ja, um was eigentlich. Du trauerst um dich, du, die sich nicht so lieben kannst, wie du meinst, das andere es aber tun sollen. Du willst dich für ihn aufbewahren, du hast dich dafür entschieden. Ihn trifft das nicht, ihn berührt das nicht. Du findest nur alles in dir selber, weil alles von dir ausgeht. Also helfe dir selbst, mach dich frei, lass los oder leide weiter.
     
  9. tristeza causal

    tristeza causal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Schwarzwald
    liebe martina,

    du hast fast mit allen punkten recht. schuld trägt er keine!!! Wieso auch?
    Er könnte mir nur möglicherweiße helfen indem er mit mir spricht und ich somit anders abschließen kann - leichter!!!
    Schule trage auch ich nicht! Ich bin der meinung, dass ein augenblick den anderen ablöst, also haben viele menschen, handlungen und situationen zu meinem derzeitigen standpunkt beigetragen! schuld gibt es in dieser art von theorie also nicht!
    Ich weiß, dass ich mich selbst in die opferrolle projizierte, aber es ist nicht leicht anders damit umzugehen, weil erlebnisse nicht-abgeschlossenen sind und ich nicht weiß wie ich das ändern kann!
    Es ist leicht zu sagen: "Hör auf damit, das bringt nichts!" oder "Betrachte das ganze mal anders - vergiss ihn!"
    Aber ich schaffe es nicht! Es ist nicht leicht und ich bezweifle, dass ich alleine aus diesem ganzen teufelskreis herauskomme?!?

    ICh bin mir darüber im klaren, dass das meiste in meinem kopf entstanden ist - durch irgendwelche gefühle! Aber ich habe angst, dass ich nicht abschließen kann und wundern zurückbleiben, die jederzeit wieder aufgerissen werden können!
     
  10. Schwarze Witwe

    Schwarze Witwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    778
    Ort:
    darmstadt
    Werbung:
    hmm ..kann es sein das du eine meiner töchter bist....
    ne mal im ernst..eine meiner 2 ist leider änlich wie du, nur das es da ein kind gibt, und der junge mann weiß auch nicht genau was er will.:nudelwalk
    ok, was hat der psychologe mit geld zu tun?? wo kommst du den her??
    in deutschland zahlt das die krankenkasse....

    :schaukel:
     

Diese Seite empfehlen