1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Großvater erschienen!!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Gordon, 19. März 2007.

  1. Gordon

    Gordon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Würzburg
    Werbung:
    Hallo,

    Vielleicht könnt ihr mir sagen was ich machen soll/muss!!!


    erst mal zu mir ich bin 24 Jahre alt und männlich, und seit 4 Jahren geht es mir Gesundheitlich gar nicht gut. Bis jetzt haben die Ärzte nie etwas gefunden, bis ich vor ca 2 Wochen beim Kardiologen zu einer längeren untersuchung war..... er meinte er hätte einen verdacht teilte mir diesen aber nicht mit , und meinte ihr hausarzt wird einen Brief von mir bekommen. Ich bin heute da ich zeit hatte zum Hausarzt und habe gefragt ob der Brief da ist, die meinten ja und gaben mir für morgen gleich einen termin und eine kopie des Briefes. Darin steht das bei mir der verdacht auf das Marfan Syndrom besteht (an dem man sterben kann) und das ich zur weiteren abklärung in ein Kernspind muss.

    Wie auch immer als ich das heute erfuhr war ich ganz schön geschockt und habe angst. Aber jetzt zum eigentlichen seltsamen....

    Ich habe obwohl ich meinen Großvater nicht gekannt habe da er starb bevor ich geboren wurde, immer sehr oft an ihn gedacht und mit ihm geredet wenn es mir schlecht ging, allerdings immer ohne das eine antwort kam. Ich glaubte auch nicht so sehr daran denke ich das er mich hören kann, es war mehr so wie beten..also wenn ich abends zu Gott betete sprach ich auch mit ihm ab und an und wünschte ihm gute nacht. Das seltsame ist das ich ihn wirklich nie gekannt habe und trotzdem diese "Bindung" besteht.

    Gestern als ich noch nichts von der Verdachtsdiagnose wusste und auch vorher immer wenn es mir gesundheitlich so schlecht geht rede ich zu ihm und sage oft: Mensch Opa bitte bitte hilf mir doch lass mich nicht sterben usw..

    Wie gesagt heute kam die Verdachtsdiagnose und ich sagte es meiner Mutter welche darauf sehr weinte und auch angst hatte. Gerade erfuhr ich das sie zu meiner Oma fuhr und ihr das erzählte , als meine Tante anrief die mit mir eigentlich sehr wenig zu tun hat und hatte , und meiner Oma sagte sie müsse dringend mit meiner Mutter sprechen es geht um mich. Meine Mutter rief mich daraufhin vor ca einer stunde an und teilte mir mit ich solle mich bei meiner tante melden, sie hätte eine botschaft für mich. Ich rief an und war ganz erstaunt als sie mir sagte:

    Ich habe heute nacht von dir geträumt! Du hast sehr geweint und dann kam dein Opa und sagte zu mir: Sage Gordon(also mir) er soll in die Stille gehen und solle mir die frage stellen, ich werde sie ihm beantworten! Aber er muss in die Stille!!

    Ich habe gänsehaut das ist alles so seltsam! Warum träumt meine tante das in der nacht bevor die verdachtsdiagnose kommt, und ich gestern vor dem schlafen noch Opa um hilfe bat.

    Was meint er mit Stille gehen ? Und was soll ich nur fragen? Ich fürchte mich allein irgendeinen Geist zu sehen das ist mir alles unheimlich! Aber ich will ihn auch fragen und die antwort haben!!

    Habt ihr einen Tip?

    Liebe grüße,

    ein verwirrter,

    Gordon.
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    keine Angst vor deinem Großvater! In die Stille gehen heißt wahrscheinlich, ganz für dich sein und durch nichts abgelenkt werden. Kein Radio, kein Lärm rundherum.

    Schön, dass er dir hilft! Laß es zu und freue dich, ihn endlich zu treffen. Er hat halt nur keinen Körper mehr, sonst ist er bestimmt so wie er immer war.
     
  3. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Gordon,

    in die Stille gehen bedeutet lediglich, daß Du Dich nicht ablenkst. Daß du einfach nur DA bist. Nichts tun, nichts erwarten, nichts hoffen. Nur DA SEIN und geschehen lassen, was geschehen will. Ist nicht einfach, wenn man Angst hat, aber es geschieht sicher nichts, was Dich überfordern könnte.

    Mein Tipp: versuche es mit automatischem Schreiben. Dazu bittest Du Gott, Dein Höheres Selbst, Deinen Schutzengel oder wem auch immer Du vertraust, Dich in weißes Licht zu hüllen und nur jene Wesen zu Dir durchzulassen, die liebevoll sind. Du kannst dann auch noch visualisieren, daß Du Deinen Arm und die Hand, die einen Stift hält, in eine goldene Schale legst, in der er sich dann vollkommen entspannt. Dann legst Du Deinen Arm, in der Hand den Stift, locker auf ein Blatt Papier und tust nichts. Einfach DA SEIN. Dann bitte Deine Opa Dir zu sagen, was Du wissen willst, bzw. welche Botschaft er für Dich hat. Du wirst es dann aufschreiben. Das klappt nicht immer auf Anhieb, denn je mehr wir erwarten, umso weniger kommt was durch. Aber wenn es Dich anspricht, kannst Du es ja mal versuchen.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  4. melinaeloise

    melinaeloise Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    620
    lieber gordon.deine geschichte geht sehr ans herz.auch finde ich es so prima,wie sehr du an dein opa denst und iihn um hilfe bittest.ich denke,das dein opa meint,das er dir nur helfen kann,wenn du in deine ruhe kommst,nur dann kannst du ihn hören.sicher sollst du dich auch beruhigen,noch ist noch gar nicht raus unterwas du leidest.also bitte bewahre ruhe.ich weiss auch,welche panik man bekommt nur damit nützt du keinem.du siehst selber,die geistige welt hilft dir und beschützt dich.achte nun auf die zeichen die kommen.erwarte nicht immer grosse sachen,meist sind die wegweiser klein und man merkt kaum,wie toll sie uns lenken.ich finde,du bist ein ganz grossartiger junger mann und dein opa ist einfach stolz und hat deine hilferufe gehört.sei nun unbesorgt und lass dir von helfen.ganz liebe grüsse von melina
     
  5. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo lieber Gordon :liebe1:

    Vertrau einfach Deinem Opa ...

    Frage Ihn wie krank Du wirklich bist ...

    Ich habe sehr viel Vertrauen - er wird Dir die Wahrheit sagen ...:)
     
  6. Cathe

    Cathe Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2006
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hey Gordon,
    so wie ich das sehe, glaube ich das dein Opa dir helfen möchte.
    Du hast um seine Hilfe bebeten und nun möchte er alles versuchen um der Bitte nachzugehen. Geh einfach in dich, entspann dich und frage deinen Opa wie alles ausgehen wird, frage ihn ob es was ernstes ist oder ob du etwas beführchten musst.
    Zu deiner Angst das du einen Geist siehst ... dein Opa würde dich mit nichts konfrontieren wovor du Angst hättest. Vertraue ihm einfach.
    LG Cathe
     
  7. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Werbung:
    lieber gordon

    in die stille gehn heißt meditieren, oder nur still mit geschlossenen augen dar sitzen.
    ich glaube du und dein opa hatten doch viel gemeinsam.
    es ist so wie bei mir, ich bekam auch für mich botschaften von meiner oma, welche ich nie kannte.
    ich spüre bei dir ein ungelebtes potenzial.
    weil in deiner familie nicht immer einigkeit herrscht. aber ihr seit medial veranlagt.
    es würde mich nicht wundern, wenn dein großvater mit dieser erkrankung alt wurde.

    ich drück dich liebe grüsse pia:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen