1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanke - Meine Träume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Gedanke, 17. Juni 2004.

  1. Gedanke

    Gedanke Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Rastatt
    Werbung:
    Hm schade, daß es keinen allgemeinen Thread dazu gibt. Aber bei der Masse an Menschen hier wohl das Beste, wenn jeder einen Thread dazu hat.

    Hier mal ein paar meiner Alpträume, die ich schon in einem anderen Forum verewigte, wo sich aber niemand für Träume interessiert.

    Spinnen:

    8.2.04
    An dem Tag hatte ich Liebeskummer.
    Im Traum war das dann so.
    Da kamen aus einem Rohr Schlangen, Spinnen und Regenwürmer und alles in mein T-Shirt rein (von oben nach unten gefallen).
    Und das fühlte sich so ekelhaft an.
    Und dann bin ich aufgewacht und ich hatte die ersten Minuten noch das Gefühl als wärs wirklich so, weil es sich anfühlte als wäre da was.

    16.3.04

    Moin.
    Oder auch nicht.
    Bin soeben ausm Alptraum erwacht....
    Ging mal wieder um meine Lieblingstiere...Spinnen.
    Träumte so n Giftviech wär irgendwie abgehauen. Ok. Das eine Viech konnten wir auch erwischen. Aber es hatte n Ei gelegt.
    Das nächste was ich dann fühl is, wie es ausschlüpft und durch die Bettdecke auf mein Arm springt..man hab ich mich geekelt. Und dann schnapp ich auchnoch danach (ih). Davon bin ich dann aufgewacht ...........

    19.5.04

    Ich hatte heute auch wieder einen furchtbaren.
    Einen von denen, wobei man dann aufwacht.
    Ging mal wieder um meine Lieblingsgeschöpfe ;_;
    Spinnen.
    Ich träumte irgend so n kranker Spinner hetzt Giftspinnen auf die Leute los.
    Alle flohen natürlich.
    Ich auch.
    Aber sie waren überall.
    Kleine und Große.
    Kaum einer entkommen, kam schon die Nächste.
    Ich weiß nichtmal mehr was für ein Kerl das war. Aber er hatte sehr viel Spaß daran uns zu quälen.

    Dann am Ende. Ich floh auf die Spitze eines Mastes, der eine Plattform hatte. Doch eine sehr große krabbelte mir hinterher.
    Ich schmiß einen Deckel nach ihr. Aber das half nix.
    Ich glaube ich wachte gerade auf, als sie mich anfallen wollte.

    21.5.04

    Und schon wieder ein absurder Alptraum.
    Ich kann mich aber eigentlich nurnoch an das Ende erinnern.
    Da stand eine Tasche.
    Statt Geld war sie gefüllt mit Spinnen.Ich wußte das. Sie bewegte sich ja.
    Ich war zu feige um diese Tasche zu öffnen.
    Wollte es auch garnicht.
    Dann ging meine Mutter zur Tasche und meinte: Da kommt gleich eine raus.
    Kaum sagte sie das. sah ich wie 4 Beine herausschauten und sich eine große weiße Spinne herausdrückte.
    Als sie draussen war sprang sie meiner Mutter nach.
    Da wachte ich dann auf.


    PS:*grummel* Da schreib ich ne halbe Stunde an dem Thread und plötzlich is der Browser weg und ich darf nun wieder bei 0 anfangen.
     
  2. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Gedanke,

    Da Du offensichtlich viele Alpträume hast, solltest Du vielleicht überlegen, Dir selbst luizides Träumen bezubringen. Das kann jeder und ist kein Hexenwerk, und in keinster Weise gefährlich. Es ermöglicht Dir, in Deinen Träumen bei vollem oder zumindest eingeschränktem Bewußtsein zu bleiben.

    Und erlebt man bewußt Träume, kann man sie auch formen, oder die Personen, die einen angreifen, fragen, was sie eigentlich wollen.

    Beibringen kann man sich dies auf unterschiedlichste Weise, z. B.:

    Prüfen, ob man träumt, auch im Wachsein. Schau Dir Deine Hände an.. sind sie verformt? Haben sie alle Finger? Wenn nicht, wirst Du wahrscheintlich träumen. Oder lies etwas, leg den Text wieder weg, lies es wieder. Ist der Text verändert, so wirst Du wahrscheinlich träumen. Bist Du Dir des Traumes im Traum erstmal bewußt, kannst Du Dir auch sicher sein, daß ein Traum Deinem physikalischem Körper nichts anhaben kann. Und dann kannst Du auch problemlos in Konfrontation gehen mit den Spinnen und demjenigen, der sie schickt.

    Gruß,
    lazpel
     
  3. Serafine

    Serafine Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2004
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Pforzheim
    Vielleicht solltest du dich mal intensiv damit auseinandersetzen, was die Spinne für dich bedeutet ?

    Ich habe in einem Buch über Krafttiere gelesen, dass man sich mit den Tieren, vor denen man sich ekelt näher beschäftigen soll.
    Sie können der Schlüssel zum Lösen von Blockaden sein.

    Ich selbst ekle mich total vor Spinnen...

    Gruß, Serafine
     
  4. Gedanke

    Gedanke Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Rastatt
    Ich weiß nicht, was Spinnen für mich bedeuten sollen.
    Ich hasse die Biester nur und finde sie absolut eklig.
    Vielleicht stellen sie MICH da, weil ich mich auch so sehe.
     
  5. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    @Gedanke:

    zu Spinnen:

    Die Spinne kann für Geduld; Wachsamkeit, schnelle Reaktion und Ausgewogenheit stehen; aber auch für getäuscht werden oder "in der Falle landen". Bei den Lakota gibt es dem Mythos nach die "Großmutter Spinne", Iktomi, die Spinnerin von Mutter Erde. Sie spinnt Zeit und Raum, sie hat die Welt durch ihr spinnen geschaffen und spinnt immer noch an der Weitentwicklung. Durch die Spinne kannst Du lernen, Dein Leben mit Schönheit und Genauigkeit zu weben; kannst lernen, wachsam und reaktionsschnell zu werden. So wie die Spinne ihr netz webt, so webt jeder von uns sein Leben und somit sein Schicksal. Träumst Du von der Spinne in "negativer" Weise, solltest Du Dir Gedanken machen, ob irgendetwas in Deinem Leben in Ungleichgewicht geraten ist; Verstrickungen, oder ob Du Dich in irgendwelchen Situationen gefangen fühlst.
    Generel gibt Dir der Traum die Moeglichkeit, den Aspekt der Spinne zu betrachten.


    Und noch was zitiert von ner Freundin von mir:
    "Die Spinne steht für die dunkle, weibliche, schöpferische Kraft, sie ist das Symbol der unendlichen Möglichkeiten, sie webt das Schicksalsnetz. Manchmal werden wir von etwas "gefangen" und vergessen, dass wir es sind, die unser Schicksal in der Hand haben. Oder wir "weben" wie verrückt und bemerken gar nicht, dass unser Tun schon Früchte hervorgebracht hat. Darauf kann die Spinne hinweisen.

    Eine Möglichkeit, die Botschaft zu entschlüsseln, wäre vor dem Einschlafen darum zu bitten, sie genauer erläutert zu bekommen.

    Alte Traumdeutungen sehen in der Spinne übrigens den Konflikt Tochter/Mutter - was hier interessant ist, weil Du im Traum im Bad Deiner Mutter bist.
    Die Mutter, allgemein ein Symbol für das Weibliche, kann auch den unbewußten seelisch-geistigen Bereich einer Persönlichkeit verkörpern. Sie ist ein archetypisches Symbol, nach C. G. Jung steht sie auch für das Geheime, das Verborgene, Finstere."
    (danke an Claudi)


    lg
    Chris
     
  6. Gedanke

    Gedanke Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Rastatt
    Werbung:
    Wow.
    Danke Seelenflügel+Freundin.
    Das ist eine äußerst ausführliche Deutung.
    Danke.

    Ich denke ~ob Du Dich in irgendwelchen Situationen gefangen fühlst~ passt dann wohl dazu.
    Ich bin mir nicht sicher, wann es Angfing, daß ich von Spinnen träumte. Aber in letzter Zeit, wo mir meine Situation immer mehr auf die Nerven geht, träum ich häufiger von Spinnen.
    Könnte also der Punkt sein.

    mfg
     
  7. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Davon würde ich eher abraten, weil beim luziden Träumen hat das Ego die Kontrolle, und das ist ein Problem. Es ist viel besser, dem Höheren Selbst die Kontrolle zu lassen, und das Ego folgt nur.

    Luzide Träume kommen später dann von selbst, aber sie sind dann nicht vom Ego erzwungen, sondern vom Höheren Selbst gesendet, und daher viel stabiler und natürlich auch viel sinnvoller.

    (Zur Erinnerung: Das Höhere Selbst ist die Gesamtheit der Psyche, das Ego nur ein Teil davon. Logischerweise ist die Gesamtheit immer intelligenter als nur ein Teil.)
     
  8. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Gedanke,
    Spinnen sind Komplexe, und im letzten Traum war's der Mutter-Komplex. Insgesamt bieten diese Träume nicht viel Information, also sie sind zuwenig, um den Komplex genauer zu untersuchen. Besser wär's, du schreibst eine Zeitlang regelmäßig alle Träume auf, nicht bloß die von Spinnen. Besonders interessant in diesem Zusammenhang sind natürlich Träume von der Mutter. (Wobei es nicht unbedingt *deine* Mutter im Traum sein muss, sondern auch irgendeine Mutter sein kann, oder die Mutter von jemand anderem.)

    Grüßchen,
    Trbm
     
  9. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Es ist alles eine Frage, wie intensiv man Einfluss nimmt im luiziden Traum. Nur wenn man sich bewußt über die Tatsache ist, daß es sich um einen Traum handelt, braucht man die Alptraum-Charaktere nicht zu fürchten, sondern kann sich mit ihnen auseinandersetzen. Das hat mir persönlich auch geholfen.

    Stimmt. Induzierte Träume halten meist nur so lange, wie man nicht zu viel einbringt vom eigenen Verstand. Nicht herbeigeführte Klarträume hingegen können auch darüber hinaus Bestand haben.

    Jedoch führt die willentliche Herbeiführung von Klarträumen dazu, daß man sie auch später viel leichter nicht induziert erlebt.

    Gruß,
    lazpel
     
  10. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Werbung:
    Kann sein. Viele Wege führen nach Rom, wie es heißt. Die Alpträume gehen übrigens auch weg, wenn man Licht in die Angelegenheit bringt, also versteht, was sie bedeuten. Dazu muss man sie nicht unbedingt fragen, sondern kann sie auch ganz normal interpretieren.

    Grüßchen,
    T.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen