1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spinne schlucken und mutieren... Hirnoperation... usw...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von SebastianJu, 10. Juni 2006.

  1. SebastianJu

    SebastianJu Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe jetzt den zweiten Tag interessante Träume gehabt die irgendwie sehr symbolhaltig waren.

    Heute träumte ich wäre bei einer Frau die hatte Spinnen. Die waren irgendwie ihre Freunde, sie mochte sie oder so aber eher wie unpersönliche Haustiere oder so. Die waren nicht groß aber irgendwie machte die mit denen etwas. Die schwammen in Wasser(Gefühl?) herum.
    Irgendwie war das gut für die Frau, es interessierte sie und sie hatte etwas davon.
    Dann kam ein anderes jüngeres Mädchen dazu. Ich nenne sie mal Mädchen, sie war vielleicht 23 oder so, die andere nenne ich mal Frau weil sie etwas älter war.
    Das Mädchen tauchte sogar in dem Spinnenbecken unter wo die Spinnen drin rumschwammen. Das war wohl normal, denn die Frau sagte nichts dazu. Wir beobachteten das Mädchen nur durch die Scheibe des Aquariums oder was das war.
    Dann öffnete das Mädchen den Mund und saugte eine Spinne in sich ein. Die Frau war erstaunt über die Tat. Es war nichts schlechtes und ich war verwundert. Und wir dachten über die Folgen nach die das haben könnte denn die Spinnen waren besonders.
    Dann sah man eine Wandverzierung aus weißem Stein oder Beton. Die war an einer Hauswand, Tür oder Tor dran. Das waren so rundliche Verzierungen, vielleicht Blumen die in zwei Reihen parallel nach oben angeordnet waren. Nach oben zusammenlaufend leicht.
    Dann zerplatzten die Muster eins nach dem anderen und ich schaute die Frau danach an und sagte: "Hast du das gesehen? Sie hat das mit ihrem Schwanz getan." Denn das Mädchen hatte, nachdem es die Spinne geschluckt hatte plötzlich einen Schwanz wie ein Reptil. Und sie war auch ansonsten verändert. Sie war einfach viel stärker und mächtiger und hatte irgendwie echsenhafte Züge angenommen.

    Dann war das Mädchen weg und wurde von einem "bösen Typen" gefangen. Er schnallte sie auf eine Liege und befragte sie über die Frau mit den Spinnen. Wo sie wäre usw. Und ich dachte, das wird sie nicht aushalten.
    Dann schauten wir zwei aus dem Fenster weil der Typ vor dem Haus war. Er versteckte sich in einer Scheune gleich dort und wartete wohl dass wir herauskamen. Die Frau leuchtete mit einer Taschenlampe umher und wir sahen unter dem großen Scheunentor hindurch unten seine Schuhe, also ihn stehen. Seine Schuhe konnte man unter dem Tor hindurch sehen.
    Er bemerkte, dass wir ihn sahen und er kam hervor.

    Er hatte einen schwarzen Anzug aber einen Elefantenkopf der doppelt so breit war wie seine Schultern. Seine Augen leuchteten rot und der Elefantenkopf war irgendwie eingedellt ein wenig, wie aus Pappmaschee... Aber es schien sein Kopf zu sein. Irgendeine Metamorphose.
    Dann hatte er noch zwei Diener bei sich. Die sahen aus wie mit grauen, bräunlichen und so weiter Flächen wie gepanzert. Wie Echsen oder so. Ich glaube Hörner auf dem Kopf und eher hellere Farben. Sie waren bullig. Die kamen dann an. Danach wachte ich auf...

    Das mit den Spinnen war irgendwie eine gute bzw normale Sache. Eine Verbesserung oder so. Der böse Typ, zu dem weiß ich nichts. Elefantenkopf? Damit kann ich nichts anfangen. Dazu fällt mir höchstens ein dass Elefanten stark sind, Ganesha fällt mir noch ein als Vertreter einer Religion oder Rasse. Und die zwei Typen waren irgendwie wie Dinosaurier fast die aufrecht gehen.

    ...

    Vor diesem Traum träumte ich in der selben Nacht dass ich mich erinnerte dass ich einen Mord getan hätte und ja noch Beweise herumliegen. Ich wollte das vertuschen.
    Ich erinnerte mich daran dass man da etwas finden könnte. Ein Verkehrsschild, welches wohl ein "Einfahrt verboten" -Schild war. Es stand im Hintergarten des Hauses wo ich wohnte und es hätte ja jederzeit jemand finden können.
    Also überlegte ich wie ich es wegschaffe
    Ich dachte daran es zu zerlegen. Einmal das Schild, welches ich danach verbiegen könnte, dann die Metallstange und dann unten ein Klotz Beton der noch dranhing.
    Alle Teile einzeln könnte man kaum noch zuordnen. Ich machte mir auch Gedanken über Fingerabdrücke an dem Schild. Und dass ich da manches in Säure auflösen könnte usw.
    Es gab auch eine Leiche die war in einem grünen Wäldchen ein Stück vom Haus. Dort hatte ich die versteckt. Da ich sie nicht mehr finden konnte dachte ich die wäre erstmal gut genug versteckt. Also brachte ich das Schild weg.
    Da kamen mir Leute entgegen die da spazierten und ich hielt das Schild hinter mir, damit die mich nicht damit sehen. Und kam so vorbei. Ich überlegte ob ich es in den Teich werfe aber der Teich wurde ab und zu abgelassen und da würde man es finden. Kurz vor Ende des Traums dachte ich dann daran es in den Sumpf dahinter zu werfen weil der wohl so bleiben würde...

    Auch viel Symbolik. Eine Leiche? die in einem grünen Wald versteckt ist? Ein Einfahrt-Verboten-Schild welches damit zu tun hat? Und welches ich im Wasser? versenken wollte?

    ...

    Die Nacht davor habe ich auch etwas geträumt...

    Ich träumte von einem Gehirn das offen war. Ich sah es von hinten schräg oben und der Patient sass wohl in einem Behandlungsstuhl. Das Hirn war freigelegt, die Hirnschale ringsum abgetragen und augeklappt.
    In dem Gehirn krabbelten in den Hirnwindungen kleine schwarze Tiere mit langem Fell. Die waren etwa 3-4 cm lang und 2 breit mit Fell. Sie hatten so ein struppiges Fell. Ähnlich wie die Kohletierchen in Prinzessin Mononoke oder wo das war. Und sie waren ganz schwarz. Die krabbelten da herum.
    Der Operateur holte diese Tierchen raus und die Person im Operationsstuhl zappelte dann rum als sie kapierte was passiert. Aber sie schien wohl keine Schmerzen zu haben, sondern wollte nur die Tierchen raushaben. So holte der Operateur die Tierchen mit Klemmen usw heraus.
    Danach hatte die Person wieder die Hirnschale drauf und sie stand in einem Gang. Ich sah sie von vorn. Die Hirnschale passte irgendwie nicht richtig. An manchen Stellen ragte sie über den Schädel hinaus an manchen war sie zu kurz. Irgendwie sah das gefährlich aus und man konnte Angst haben dass sie nicht hält bzw ich fürchtete sie könnte herunterfallen.
    Danach war ich diese Person.
    Ich beriet mich mit zwei Personen die waren Ärzte oder so etwas. Jedenfalls war auch zugleich eine leichte freundschaftliche Stimmung. Sie erzählten mir, bei mir wäre alles mögliche zusammengekommen an Einflüssen was diese Ergebnisse hervorbrachte.
    Um mir irgendwie klarzumachen dass es manche Dinge gibt erzählten sie mir von einer Person deren Arm irgendwie durch Magie vertrocknet war. Ich sah die Person und der Arm war verschrumpelt und ganz schwarz. Sie meinten, das hätten Gangster in einem fernen Land getan. Die hätten ihm etwas auf den Arm gemalt und dann wäre der Arm so geworden.
    Sie erzählten mir das um mir zu zeigen dass es so etwas gibt.
    Und bei mir wären halt alle Möglichen Dinge zusammengekommen.
    Ich wunderte mich noch im Traum dass so etwas geht weil das Hirn ja durch spezielle Schranken noch geschützt ist.
    Danach war der Traum wohl zu Ende weil ich mich an nichts weiteres erinnere...

    Da die Träume so vollgestopft sind mit Symbolen wollte ich sie mal aufschreiben. Vielleicht hat ja wer gute Ideen dazu...

    Grüße!
    Sebastian
     
  2. Hexilein

    Hexilein Guest

    Hallo Sebastian

    Ich hatte vor Jahren einen Traum da ging es auch um Spinnen (grauslig)
    in diesem Traum kam auch ein Freund vor, also eine reale Person. Ich schaute dann in einem arabischen Traumbuch nach und die Bedeutung der Spinne war folgende in etwa: großer Streit mit einer Person bis zur Entzweiung

    Ich glaubte daran natürlich nicht, denn dieser Freund, war ein Freund der Familie und es hat gar nichts auf so etwas hingedeutet!

    ca 1 Jahr später wurde diese Freundschaft aufgelöst, was ich heute noch bedauere

    Vielleicht hilft dir das weiter?!?!

    ganz liebe Grüße
    und schönere Träume
    Hexilein
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Sebastian!

    Wow... was für lange und detailreiche Träume. Ich werde mich mal an den ersten Traum ranmachen. Vielleicht hilft es dir ja.

    Erstmal die Spinne. Die Spinne bringt dir die Kraft, die Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, deine Visionen und Träume zu weben und in die Tat umzusetzen. In ihr hast du eine Seelenführerin. Sie schützt dich vor dunklen Kräften, indem sie ihr Netz ausspannt und das abhält, was nicht in dein Revier soll.

    Die Frau ist die Spinnenfrau. Sie ist eine kluge Lehrerin, welche beobachten, abwarten, erschaffen, aufbauen und zerstören kann.

    Wasser = Gefühl. Das ist korrekt.

    Das Mädchen kann ein Teil von dir sein. Es geht in dieses Becken. Du tauchst also ein in die Welt deiner Gefühle.

    Mit dem Mund nimmt man etwas zu sich um es zu verarbeiten, runterzuschlucken und zu verdauen. Sie saugt die Spinne auf. Nimmt also die Eigenschaften der Spinne in sich auf.

    Die Blumen kann ich nicht so recht einordnen.

    Die Echse ist in der indianischen Symbolik für Krafttiere für die Träume zuständig. Träumt man von der Echse, soll das heißen, dass man auf seine Träume achten sollte.

    Die dunklen Typen könnten die Schattenseiten in dir sein. Von der negativen Seite gesehen bedeutet der Elefant: Trägheit, Faulheit, sich nicht selbst aus angelegten Fesseln befreien können. Sich kleiner machen, als man ist. Man sagt, der Elefant vergißt nie etwas und ist äußerst nachtragend. Wird er wütend und wild, so gnade Gott demjenigen, gegen den sich diese Kraft richtet.

    Kann das sein, dass du zur Zeit eine Veränderung durchmachst, dass dich aber deine Schattenseiten überallhin verfolgen und gegenübertreten? Die Echse symbolisiert ja, dass du auf deine Träume achten sollst, was du ja anscheinend machst. :)

    Das waren jetzt nur mal so ein paar Symbolbedeutungen von mit zum ersten Traum. Vielleicht helfen sie dir ja weiter.

    Vielleicht versuche ich mich demnächst auch noch an deinen anderen Träumen, aber vielleicht findest du ja noch jemanden, der sich an sooo lange Träume ranwagt. :D

    LG
    Nordluchs
     
  4. SebastianJu

    SebastianJu Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    37
    Hallo Hexilein,

    also die Spinnen in dem Traum waren irgendwie etwas Gutes. Bzw die Wandlung die das Mädchen durchmachte war positiv weil sie stärker war und stabiler usw.

    Aber ich erinnere mich dass ich vor ein paar Jahren mehrmals aufwachte und eine Spinne an der weißen Wand sah. Sie war groß und ganz genau. Sie saß fest auf ihrem Platz, bewegte sich also nicht mit meinen Augen mit, und krabbelte langsam umher. Und zwar ganz genau gezeichnet.
    Ich stand auf und holte ein Blatt Papier weil ich sie damit rausschaffen wollte.
    Als ich zurückkam schaute ich die Spinne an und plötzlich wurde sie weiß mit schwarzem Rand und war schließlich ganz weg. Einfach so. Was mich total überraschte, denn sie war so sehr real. Ich bin ja extra aufgestanden, ich habe nicht geschlafen. Nicht mehr.
    Naja, jetzt sehe ich sie nicht mehr aber das ist mir dazu noch eingefallen...

    Grüße!
    Sebastian
     
  5. SebastianJu

    SebastianJu Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    37
    Hallo Nordluchs,

    Das was ich Hexilein geschrieben habe ist mir auch noch dazu eingefallen...

    Naja, es müssen keine Blumen gewesen sein. Es waren eher so Muster, die rundlich waren, vielleicht Blumen...

    Hihi. Ja, seltsam. Ich frage mich warum ich in letzter Zeit so symbolreich träume... :)

    Wäre gut, wenn es vorangeht. Zumindest träume ich recht symbolreich irgendwie...

    Danke fürs Deuten...

    Grüße!
    Sebastian
     
  6. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Hallo Sebastian!

    Es kann sein, dass die Spinne dein Krafttier ist. Da solltest du vielleicht mal im Unterforum Schamanismus nachfragen.

    Die Spinne sagt auch: "Finde die richtigen Worte". Das Spinnennetz ist in der indianischen Symbolik das erste Alphabet, dass der Mensch hatte bzw kannte.

    Eine Spinne lauert, wartet auf eine Gelegenheit, um zuschnappen zu können. Man kann sich auch ganz leicht im Spinnennetz verfangen. Die Spinne webt das Netz, so wie du dein Leben webst.

    Wie gesagt, erkundige dich mal im Unterforum Schamanismus. Die können dir sicher noch eine ganze Menge darüber erzählen. :)

    LG
    Nordluchs
     
  7. SebastianJu

    SebastianJu Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    37
    Könnte ich mal tun...

    Grüße!
    Sebastian
     
  8. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    "Stirb und werde" ist der Titel deines Traumes, lieber Sebastian. Anders ausgedrückt: was änderst (transformierst) du gerade in dir, an dir, um dich herum, in deinem Leben.

    Die Spinne verwandelt sich in einen Skorpion (auch ein Spinnentier) - beides sind weibliche Prinzipien. Sie gehören zum Pluto, dem Herrscher über das Dunkle (Unterwelt, Unter-bewusstsein).

    Aber ganz ohne Gegenpol geht es nicht: da taucht der Mann auf. Der Mann ist ein Schatten, ein Teil von dir, den du nicht genau kennst und dem du oft automatisch folgst. Der traut deiner inneren weiblichen Seite ganz und gar nicht. Du bist aber dabei, auch seine Fähigkeiten zu erkunden und zu nutzen.

    Auch in dem Gehirntraum geht es darum: das, was automatisch (Käfer, wie Roboter) und triebhaft abläuft, entfernst du. Der Schädel passt noch nicht so genau, aber die OP ist geglückt.

    Dann begräbst du noch etwas. :zauberer1

    Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Anregungen geben. LG, Alice
     
  9. SebastianJu

    SebastianJu Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    37
    Werbung:
    Hallo Alice,

    naja, ein Skorpion wurde sie nicht. Sie wurde nur wie eine Echse. Hatte einen Echsenschwanz, war mächtiger, stärker und ursprünglicher. Im Traum war das eine gute Sache weil sie mehr war als zuvor...

    Danke für die Anregungen. Ich weiß auch nicht warum ich so symbolhaft träume in der letzten Zeit. Vielleicht liegts am Wetter... :)

    Grüße!
    Sebastian
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen