1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage bzgl "Kanalöffnen"

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Ceres, 1. Februar 2004.

  1. Ceres

    Ceres Guest

    Werbung:
    Also ich gebe das nun so wieder, wie es mir meine Freundin erzählt hat.
    Eine Bekannte öffnet ihr den Kanal, damit sie Reiki geben kann. Das alleine kostet schon 150 Euro. Dann kann sie alleine arbeiten, also keine wirklichen Gespräche oder Austausch. Um Meister zu werden würde es ihr ca. knappe 300 Euro kosten. Das ganze kommt also auf 450 Euro ohne irgendwelche Gruppenabende, wo man sich austauschen kann.

    Kenne mich nicht sonderlich gut aus was Reiki angeht. Aber empfinde den Preis als Wucher und das Austauschen mit anderen wäre doch auch empfehlenswert, oder?

    Wäre nur neugierig, ob das tatsächlich so abläuft, oder ob sie da an eine recht skurile Dame getroffen hat.
     
  2. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    sollte es nicht gehen, liebe ceres

    ein reiki kurs dauert schon seine 2 tage und da wird nicht nur der kanal geöffnet und tschüss.
    in einem halbwegs guten kurs wird auch gegenseitig geübt, es werden methoden zur erdung erklärt und auch durchgeführt und es wird auch darüber gesprochen, daß reiki nicht nur eine methode der energieübertragung ist, sondern auch ein weg, um spirituelle erfahrungen machen zu können. Diese erfahrungen werden nicht nur im kurs gemacht, es ist vielmehr eine lebensaufgabe.
    nun zu den preisen: es gibt lehrer, die machen das nebenberuflich und verlangen kein geld dafür, es gibt auch welche, die verlangen geld, da sie es als beruf ausüben oder als nebenberuf.
    ich selbst verlange geld dafür, und auch für die behandlungen, da es mein beruf und meine berufung ist. (es wird auch versteuert)
    es ist auch mit viel zeit verbunden, einen guten kurs abzuhalten und die kursunterlagen, welche sehr umfangreich sind kosten auch zeit und geld.

    dieser beruf sollte allerdings nicht angestrebt werden, um damit das große geld zu machen, sondern um anderen helfen zu können. Das große geld kannst du sowiso nicht machen, außer du machst kurse mit massenabfertigung, was nicht meins ist.
    nach dem kurs sollte schon eine betreuung stattfinden, d.h. der lehrer sollte für seine schüler schon verfügbar sein für später auftauchende fragen und probleme.
    auch reikitreffen wären günstig, damit die leute untereinander erfahrungen austauschen können.

    wenn du dich mehr informieren willst, schau einfach in meine homepage.

    liebe grüße und eine schöne zeit


    ikarus
     
  3. zauberweib

    zauberweib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    387
    Ort:
    franken
    inzwischen bieten auch immer mehr vhs reiki-einführungen ein, die dann auch entsprechend preisgünstiger sind. auch unter eingefleischten reikianern werden immer mehr stimmen laut, dass es der eigentlich einweihung gar nicht wirklich bedarf, sondern jedeR sich sozusagen selber öffnen kann.
    ich hatte das glück, eine tolle lehrerin zu haben - eben per vhs-kurs. das ging über 4 abende, und wir waren zu 5. oder 6. also ein kleiner kreis, genau richtig. zum abschluss gabs noch eine "richtige" einweihung für alle, die wollten, und ich wollte. "nötig" gewesen wäre es mE nicht wirklich. aber ich bin froh dass ich es gemacht hatte, weil es einfach ein ganz tolles erlebnis war, die einweihung als solche.

    kuck dich mal um bei dir in der gegend, ob du da solche kurse finde, alternativ gibts auch ein buch selbsteinweihung reiki, wenn du noch jemanden findest, dann könnt ihr euch dami gegenseitig einweihen. wobei ich aber dennoch denke, dass eine erfahrene person dabei sein sollte, so als ganz persönlicher eindruck meinerseits.

    beim 2. und 3. grad mag man drüber streiten, ob es da einer "echten" einweihung bedarf, für den ersten grad finde ich aber ist dies nicht wirklich notwendig.

    grüsslies
    zauberweib
     
  4. Ceres

    Ceres Guest

    Meine Freundin hat es mir so erklärt. Ich habe ihr auch gesagt, daß normalerweise Übungen oder dergleichen notwendig sind.
    Mich persönlich interessiert Reiki auch, aber ich glaube, daß ich noch vorher mehr an mir selbst arbeiten sollte.
    Fange im März einen Tai Chi Kurs an. Möchte noch etwas warten und so richtig meine innere Ruhe finden (bitte nicht falsch zu verstehen).
    Vielen lieben Dank für eure Antworten....
     
  5. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    Hallo zauberweib,

    ich wußte gar nicht, das auf vhs auch reiki angeboten wird. bei uns in baden gibt es an der vhs ein einführungsseminar das kostet nur einige € oder gar nichts, das ist aber nur eine entscheidungshilfe, ob man sich zu einem kurs anmeldet oder nicht.
    persönlich habe ich bedenken bei selbsteinstimmungen und ferneinstimmungen. da können vor allem bei personen mit großen problemen gewaltige blockaden aufbrechen, die oft alleine sehr schwer zu überwinden sind und dann mehr schaden als nutzen bringen.
    es ist zwar nur ein geringer prozentanteil, der so heftig reagiert, aber da kann schon einiges schief laufen wenn der nicht betreut wird.
    über den sinn oder unsinn einer initiation kann man streiten.
    Therapeutic touch ist so eine technik, die mit der selben energie arbeitet und ohne einstimmung auskommt, die ausbildung ist zwar gut aber sehr teuer und ist medizinisch anerkannt.

    was bei therapeutic touch aber fehlt, ist der spirituelle hintergrund. es ist keine weglehre, sondern nur eine technik, durch energieübertragung schmerzen zu lindern und heilungsprozesse in gang zu setzen. beides hat seine berechtigung.

    liebe grüße und eine schöne zeit wünscht euch


    ikarus
     
  6. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Werbung:
    Hello Ikarus,

    nu lassen wir doch mal die Kirche im Dorf (hihi - welch litterarischer Erguß). Wir wissen doch mittlerweile, dass in unserer Zeit eine Einweihung kein MUSS mehr bedeutet, um mit den universalen Energien zu arbeiten.
    Viele gewissenhaft spirituell an sich arbeitende Menschen erhalten ihren Anschluss ohne irgendeine Zeremonie oder Einweihung zurück.
    Eine Einweihung bedeutet eine Abkürzung des Weges, ein bewusstes Aufrütteln der bestehenden Blockaden, das ist IMMER der Fall, ob in einem Seminar mit mehreren Schülern oder über Ferneinstimmung.
    Und was die psychologische Nachsorge und das Präsent-sein eines Lehrers angeht, so kann man sicherlich nicht pauschalieren.
    Von meinen eigenen Schülern haben sehr viele für teuer Geld ein Seminar besucht und sind nach zwei Tagen mit ihrem (Nicht-) Wissen nach Hause geschickt worden, ohne im weiteren einen Ansprechpartner für ihre Probleme zu haben.
    Klar, dass ich so argumentiere, da ich selbst Fernausbildungen gebe, aber mir persönlich ist es sehr wichtig, dass ich für meine Schüler tatsächlich erreichbar bin. Wenn es manchmal persönlich oder telefonisch zeitlich nicht reicht, dann auf alle Fälle per Mail oder Messenger-Dienst.
    Und Du weißt selber sicher, dass die sehr viele seminargebende Reikilehrer weitere Fragen bzw. Probleme nur in den einmal monatlich veranstalteten Gruppenabenden beantworten. Das ist in meinen Augen eindeutig zu wenig.

    Es gibt sicherlich Ausnahmen bei persönlich Seminarhaltenden und Lehrern die Fernausbildungen machen.... es ist wie immer, du kannst gute Ausbildungen für wenig Geld bekommen und "schlechtere" für viel Geld. Ein Pauschalieren wäre fatal in meinen Augen.

    Liebe Grüße
    Hekate
     
  7. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    Ich bin voll deiner meinung:
    wie in anderen bereichen auch, gibt es auch bei reiki gute und weniger gute ausbildung, das selbe gilt auch für die nachbetreuung und für das zur verfügung stehen der lehrer nach den kursen.

    bei ferneinweihungen hab ich aber nach wie vor bedenken.
    nicht obs funktioniert, das tut es bestimmt.

    ich erzähle dir wie ein kursteilnehmer die 2. einstimmung zum ersten grad erlebt hat:

    es war eine junge frau, sehr schüchtern und ruhig, mit 17 von zu hause weg, weil vom vater missbraucht und von mutter disbezüglich verachtet wurde.
    sie konnte lange zeit darüber nicht sprechen, hatte einmal eine halsverletzung, war arbeitslos und fühlte sich als versager und als nutte (wurde so von ihrer mutter bezeichnet)

    bei den behandlungsübungen verspürte sie im halsbereich heftiges würgen und sie musste sich übergeben.

    bei der ersten einstimmung war sie steif wie ein brett, sie zitterte vor kälte, die energiebahnen waren zu beginn kaum zu öffnen.
    ich fragte sie, ob ich die einstimmung abbrechen solle, sie meinte nein da müsse sie durch.

    bei der zweiten einstimmung begann sie hemmungslos zu weinen, sie fühlte sich schuldig und unnütz, genau so wie es ihr die mutter gesagt hatte, sie hätte ihr leben verbockt und es wäre alles zu spät und sie wollte nicht mehr leben.

    stell dir vor, so ein gefühlsausbruch kommt wärend einer ferneinweihung, und das arme mädchen ist alleine zu hause.


    ikarus
     
  8. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Huhu,

    na sicher, das kann passieren.
    Aber ist es nicht genau DAS, was den einen Lehrer vom anderen unterscheidet??

    Meiner Ansicht nach ist es nämlich sehr wichtig, den Schüler vorab - vor der Ausbildung und Einweihung - darauf vorzubereiten, was passieren kann, warum es passieren kann und was es bedeutet??

    Demnach kann man Angst und Schock-erlebnisse minimieren und die Vertrauensbasis zwischen Lehrer und Schüler sollte doch voraussetzen, dass nicht nur die als schön empfundenen Dinge beschrieben werden, sondern auch die im ersten Moment eher als negativ empfundenen Dinge.

    Das Verstehen von Warum und Weshalb ist doch überhaupt erst Voraussetzung, wie sonst sollte sich der Schüler wirklich entscheiden können im vorfeld, worauf er sich einlässt bei einer Einweihung?!?!

    Ihn erst mal in den "Schock" hineinfallen zu lassen ohne Vorwarnung, finde ich n bissl unverantwortlich.

    Liebe Grüße
    Hekate
     
  9. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    hallo hekate,

    das ist alles geschehen, bei mir gibts keine schönfärberei von reiki. ich sag den leuten, was auf sie zukommen kann und welche emotionen da hochkommen können.

    ich sag ihnen auch, daß die aufarbeitung am beginn alles andere als schön sein kann und harte arbeit an sich selbst bedeuten kann und wird, wenns ernst genommen werden soll.

    und trotzdem ist es passiert. ihre vorgeschichte hat sie uns erst nach der 2. einstimmung erzählt.

    einige wochen nach dem kurs suchte sie das gespräch mit ihrer mutter. mittlerweile können die zwei miteinander reden.

    aber eines hat mir unsere diskussion gezeigt hekate, und davon war ich früher nicht überzeugt: es gibt auch seriöse ferneinweihungen.

    und egal, für welchen weg sich ein schüler entscheidet, er ist gerade jetzt richtig für ihn, um aus den erfahrungen zu lernen.


    liebe grüße

    ikarus
     
  10. Tiana

    Tiana Guest

    Werbung:
    Erst einmal Hallo an alle hier! Ich bin neu und happy, ein solch tolles Forum gefunden zu haben.
    Im Gegensatz zu einem meiner "Vorschreiber" finde ich es ganz wichtig , für den ersten Grad eingeweiht zu werden.
    Denn da erst öffnet der Meister die Kanäle. Ich bin gut vorbereitet worden und habe 6 Jahre gebraucht um den 2. Grad zu "erwerben".
    Ich war mir nicht sicher, ob Reiki 2 mein "Ding" ist.
    Aber nachdem ich selbst erlebt habe, wie Fern-Reiki einfach passiert und helfen kann, möchte ich es auch anwenden.
    Zu den "Bezahlungen" für die Einweihung habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Ich werde nach den "Regeln" von Peta Purnima eingeweiht, welche das Buch "Der Stein der Weisen" schrieb. Sie meinte, dass Reiki in allen Graden für jederman zugänglich sein sollte und das nur für den Teil, den man abgeben möchte.
    In Anbetracht dessen, sollte es unerheblich sein, was man dafür bezahlt. Wichtig ist doch nur, dass jeder dieses Energiepotential in sich hat und nur "aktiviert " werden muß.
    Sicher ist, und bitte, liebe "professionelle" Reikilehrer nehmt es mir nicht übel, dass Reiki immer populärer wird und bald der eine dem anderen zur Seite steht und das dafür keine "Abgabe" mehr geleistet werden muß
    Ich persönlich finde das einen riesigen Fortschritt.
    Natürlich finde ich dabei wichtig, dass es immer Heiler und Heilpraktiker geben wird, welche Reiki und Reiki-Einweihung in ihr "Programm" aufnehmen und vermitteln. Und das dann auch gegen Entgelt.
    Viele liebe Grüße und Licht und Liebe, Tiana
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Emanuel Tunai
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    653

Diese Seite empfehlen