1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage an die praktizierenden Astrologen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Schrödingers Katze, 11. September 2006.

  1. Werbung:
    Hallo Ihr,

    ich weiß nicht, wieviele hier in diesem Forum die Astrologie beruflich ausüben. Daher frag ich einfach mal.

    Was mich interessieren würde, wie euer Werdegang diesbezüglich war - und auf die Motivation natürlich. Habt ihr vorher schon etwas in Sachen "Helfen" gemacht oder studiert (z.B. Psychologie) - oder wars eher im Selbststudium?

    Neugierige Grüße :liebe1: v-p
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo venus-pluto,

    Bei mir war es zunächst Selbstbildung mit unzähligen Büchern und Methoden. Das ging von 1974 bis Ende der achziger Jahre. Dann schaffte ich mir ein erstes profiessionelles Programm an und stieß dabei auf das API. Dort begann ich Anfang der neunziger die Ausbildung zu astrologischen Berater, später zum API - Lehrer. Normal dauert diese Ausbildung um die vier Jahre. Sie ist entsprechend intensiv, aber berufsbegleitend.

    Sie besteht aus fünf Basiskursen, jeder Kurs geht über zwei Tage. Dazu kommt eine Arbeitsgruppe zu den Kursen, worin der bisherige Stoff angewandt und vertieft wird. Dafür sind zehn Abende angesetzt.

    Weiter geht es mit den sogenannten Aufbaukursen, ebenso deren fünf und Arbeitsgruppe. Dazu kommen mindestens zwei Supervisionen, jeweils von Freitag bis Montag gehend.

    Hat man den größten Teil hinter sich, so geht es zweimal zur 14tägigen Beraterausbildung. Begleitend sind die sogenannten "S-kurse" zu besuchen, Spezialiltäten wie Aspektbildastrolgie, oder auch Pluto im Horoskop. Diese Spezialkurse dauern ebenso jeweils ein Wochenende. Derzeit gibt es sieben solcher Kurse, die meisten finden in der Schweiz oder in den größeren Städten im deutschsprachigen Raum statt.

    Zuletzt kommt das Diplom-Seminar. API legt ebenso einen sehr großen Wert auf die Psychosynthese, dabei wird eine dreijährige, ebenso berufsbegleitende Ausbildung erwünscht. Dabei handelt es sich um insgesamt 18 Wochenendseminare und jeweils eine Woche Selbsterfahrung zusätzlich.

    Das ist schon eine Menge Holz, aber andere seriöse Schulen haben ebenso ein sehr großes Programm vorliegen. Das kostet leider auch viel Geld, ist aber wie ein Beruf zu sehen. Leider fehlt nach wie vor die Anerkennung der Astrologie, so kann sich jeder Astrologe schimpfen, der Lust dazu hat.

    Aber es geht letztlich nicht nur um das Geldverdienen, das kommt eigentlich ganz nebenbei mit der Zeit. Schön ist einfach dieser Selbsterfahrungsprozess, man lernt sich und andere dadurch immer besser verstehen....

    Alles liebe!

    Arnold
     
  3. Lieber Arnold,

    das klingt ganz schön intensiv. Was wird einem in der Beraterausbildung denn beigebracht? Mit Sicherheit ja auch viel Psychologie.

    Der Grund meiner Frage ist folgender: Ich interessiere mich für Psychologie, seit ich denken kann. Das liegt wahrscheinlich an meiner Lieblingscousine, die eine hervorragende Psychologin war - jedoch sehr plutonisch. Aber sie hat meine Eltern so gut "therapiert", dass die beiden nach fast 40 Jahren immernoch zusammensind - und das auch noch glücklich. Astrologie war auch ihr Ding.

    Psychologie zu studieren fällt für mich flach. Aber das ist ja kein Grund, sich da nicht trotzdem dahinterzuklemmen.

    Ich würde gerne irgendwann astrologisch-beratend arbeiten. Aber ich würde das nie tun ohne entsprechende Zertifizierung als Beraterin. Mir tut das immer unendlich leid, wenn ich im Horoskop ein Problem sehe und dieses Problem genau das ist, welches dem Menschen so zu schaffen macht. Aber ich trau es mir einfach nicht zu, da wirklich anzusetzen. Hab halt die psychologische Beratung nicht gelernt, obwohl mein Background relativ groß ist.
    Die Angst, den Menschen mit was zu konfrontieren, ihn jedoch nicht "begleiten" zu können, ist einfach da.
    Jetzt überleg ich halt, ob ich nicht noch ein Ausbildung in Psycho-Therapie mach. Die Kombination kann doch so schlecht gar nicht sein. Was meinst du?

    Lieben Gruß, v-p
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Venus-Pluto,

    In der Huberschule jedenfalls lernt man Psychosynthese während der Astrologie! Es geschieht beinahe unmerklich. Der Ansatz findet sich schon darin, dass eine Beratung nur so gut sein kann, so wie man ein Wissen um die Seele hat. Natürlich gibt es sehr viele unterschiedliche Strömungen in der Psychologie. Die Psychosynthes nach Assagioli geht eben von diesem "höheren Selbst" im Menschen aus, egal, wie man es auch nennen mag.

    Ausbildung ist wirklich notwendig, bevor man sich selbst auf die Menschheit loslässt. Man muss sich selbst erst einigermaßen kennen so weit wie möglich. Bei der Beraterausbildung hat man doch immerhin zweimal zwei Wochen zur Verfügung. Zum Beispiel beratet man eine Person und dabei passt ein Berater auf, sagt hinterher was man falsch oder richtig gemacht hat. Die Praxis macht es, oder auch die Supervisionen, weil viele ein aufgelegtes Horoskop am Projektor besprechen, Erfahrungen austauschen usw.

    Für dich würde ich es mir wünschen, da du auch im Radix schon große Voraussetzungen für die Astrrologie hast!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  5. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    hallo, venus-pluto,

    ich beschaeftige mich seit 20 jahren im selbststudium mit der astrologie - mal intensiver, mal weniger intensiv. ende der 80er jahre habe ich mir dann astrotext (das heutige solanova) zugelegt. mein damaliges interesse an psychologie konnte ich nicht verwirklichen (da ich kein abitur hatte und somit nur an der fh studieren konnte). nach dem fh-studium habe ich dann sozialwissenschaften studiert (soziologie, psychologie und politikwissenschaften). inzwischen versuche ich, mich damit und einigen anderen sachen selbstaendig zu machen.

    fuer eine astrologische ausbildung hab ich mich nie erwaermen koennen, weil ich die "schulenbildung" nicht so toll finde. ich wende lieber aus verschiedenen bereichen von verschiedenen schulen aStrologisches wissen an. ausserdem ist es auch eine gewisse geldfrage ... :)

    aber neben dem psychologiestudium gibt es noch den heilpraktiker fuer psychotherapie, den man entweder (teuer) an einer schule am ort belegen kann oder im fernstudium (guenstiger) oder einfach nur mit fachliteratur. du machst eine pruefung vor dem gesundheitsamt (wie die normalen heilpraktiker auch). im prinzip ist das keine "fundierte ausbildung", weil keine praktika dabei sind, sondern reines buecherwissen. aber - und deshalb hab ich damit vor drei monaten begonnen - es gibt in deutschland einen sehr, sehr schmalen grat zwischen beratung und therapie. beraten darf jeder - ohne jegliche zertifizierung. therapieren duerfen nur psychotherapeuten, diplompsychologen, mediziner, .... und eben heilpraktiker fuer psychotherapie. wenn was passiert (auch mit astrologischer beratung) und man dir nachweist, dass du jemanden therapiert hast (und nicht nur beraten) hast du ein gewisses problem.

    falls dich der hp fuer psychotherapie interessiert, kann ich dir auch noch weiterfuehrende links und infos geben. jedes gesundheitsamt in den groesseren staedten prueft, aber in einigen bundeslaendern ist er bereits abgeschafft, bzw immer in der diskussion, wieder abgeschafft zu werden, weil er auf einem gerichtsurteil aus den 90er jahren beruht, wo sich eine frau eingeklagt, hat, weil sie nur auf dem gebiet der psychotherapie, nicht jedoch auf koerperlichen gebiet heilpraktikermaessig arbeiten wollte.

    :liebe1: , stefan
     
  6. Werbung:
    Lieber Stefan,

    danke für die wichtigen Hinweise. Klar, über Infos und Links würde ich mich sehr freuen.
    Ich hab mir kürzlich erst von zwei Instituten Infos zum Fernstudium schicken lassen - u.a. auf Heilpraktiker für Psychotherapie. Das, was mir da am meisten ins Auge sticht ist natürlich auch der teuerste Studiengang :) - wo sich jedoch auch Praxis anschließen läßt, sofern man das will.

    Ich meine, ich könnte munter und lustig ein bissel Astrologie anbieten - aber da krampft sich bei mir alles zusammen, weil ich eben das nicht will. Mal hab ich einen etwas lockeren Tag und da machts mir einfach Laune, die Leute ein bisschen zu foppen :stickout2 (das sag ich dann aber schon dazu) - aber das ist nicht das, was ich will. Denn mir ist die Seriosität irre wichtig, weil mir einfach die Menschen am Herzen liegen.

    Ich könnt mich auch damit begnügen, weiter Daten zu sammeln, zu beobachten und vielleicht mal was zu schreiben. Das mach ich eh. Aber irgendwie fehlt mir da der Faktor, dass ich mit der Astrolgie was wirklich nützliches anstelle. Ich seh halt auch, dass man dadurch viel besser Probleme angehen und erkennen kann, als es durch eine "normale" Therapie der Fall ist. Das Radix verschweigt nix. Und wie oft isses so: der Mensch kommt aus irgendwelchen Gründen zur Therapie und das ganze geht am Problem vorbei, weil er das Ur-Problem verschweigt oder keinen Zugang mehr dazu hat - wie es z.B. bei Traumatas der Fall ist. Schon aus diesem Grund sind viele Menschen im psychatrischen Sinne "nicht therapierbar".
    Schwieriges Feld mit unglaublich großer Verantwortung.

    Naja, im Herbst geben mein Kumpel und ich erstmal Kurse. Aber nicht, um großartig damit Geld zu verdienen, sondern einfach just for fun. Astrologie am Küchentisch - sozusagen :clown:

    Danke! Ich werd versuchen, dass beste draus zu machen.

    :liebe1: v-p
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen