1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Familienaufstelllung,JA oder NEIN??!

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Schenzarai, 19. Dezember 2002.

  1. Schenzarai

    Schenzarai Guest

    Werbung:
    Bin zum ersten mal hier im Forum und hoff mit einem etwas klareren Kopf hier wieder rauszukommen;)
    Mein "Problem" ist folgendes:
    Ein Freund hat mir zu dieser Familienaufstellung geraten,hab aber ehrlich gesagt eine scheiss Angst davor!! Meine Familie ist schon seit einigen Jahren nicht mehr gerade dass was man intakt nennt,um dass jetzt noch milde auszudrücken..
    Habe mich lange verantwortlich dafür gefühlt dies irgendwie ändern zu Können oder zu müssen,bin auch ein kleines Sensibelchen und lass all die negativen Energien immer zu nah an mich heran und nehm mir alles viel zu viel zu Herzen.Kriegs aber auch nicht abgestellt..
    Hab nun Angst dass bei einer FAS noch mehr unschöne Wahrheiten ans Licht gelangen und mir das letzte Fünkchen Hoffnung genommen wird dass irgendwie die Situation daheim ein gutes Ende findet.. Weiss,klingt alles ziemlich konfus,aber bin an einen Punkt angelangt wo ich einfach überhaupt keinen Rat mehr weiss und mich Frage ob die FAS doch villeicht eine mögliche Lösung sein könnte.. :confused:
     
  2. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Familienaufstellung!

    Wenn Du Angst hast vor Familienaufstellung, jedoch neugierig bist, was dahinter ist, kannst Du auch an einer Aufstellungsgruppe als "Zuschauer"teilnehmen, also nur als Beobachter, ohne selbst aufstellen zu müssen.
    Das erleichtert auch das Kennenlernen des Therapeuten, der die Aufstellung leitet - ich denke, hier ist besonders wichtig, daß Du Vertrauen in diese Person hast und daß die Möglichkeit der Nachbereitung gegeben ist.
    Ich selber halte nicht viel davon, NUR ein Aufstellungswochenende zu besuchen, ohne die Möglichkeit zu haben, danach die eventuell auftretenden Punkte besprechen zu können....
    Wenn ein Therapeut mit Einfühlungsvermögen eine Aufstellung leitet, können schon wunderbare Ergebnisse erzielt werden, das weiß ich aus eigener Erfahrung - hier gehörte zu einer Ausbildung auch eine Jahreseinheit Familien-/Struktur-/Problemlösungsaufstellung. Auch dann, wenn man selbst NICHT aufgestellt hat, hat man viel für sich mitnehmen können..........

    Wichtig ist meines Erachtens auch, daß der Aufstellungsleiter für und mit den Gruppenteilnehmern einen vertrauensvollen Rahmen schafft, denn es ist immer wieder ein Geschenk, zu sehen, wie tief sitzende Verletzungen an die Oberfläche kommen und befriedet werden können.

    Prüf Dich einfach, ob DU bereit bist, diesen Weg zu gehen, er ist beileibe nicht der einzige, um Heilung und Verstehen, warum etwas so ist wie es ist, zu ermöglichen.............

    Viel Erfolg für Deine Entscheidung
    Caitlinn:winken5:
     
  3. Schenzarai

    Schenzarai Guest

    Hallo Caitlinn!

    Danke für deinen Vorschlag!Hab mir die andren Beiträge zur Familienaufstellung ein bisschen durchgelesen,das ganz kommt mir jetzt auch nicht mehr ganz so,naja wie soll ich sagen, schaudrig vor. Schaudrig weil eben der Gedanke daran,bis jetzt "verborgene" Wahrheiten über meine Familie herauszufinden,mir Unbehagen bereitet. Vielleicht hab ich auch ein völlig falsches Bild davon,und müsste wirklich einmal persönlich an einer FAS teilnehmen.
    Du hast gesagt es gäben noch andere Möglichkeiten,Wege um Heilung zu erfahren. Ich weiss ich stehe erst am anfang meiner Reise und hab noch viel zu erleben,aber was das Thema Familie betrifft komme ich mir steinalt vor. Die Krise hällt jetzt schon 10 Jahre an,ohne dass ich behaupten kann dass wir irgendwann mal auf den Punkt kamen:Es ist überstanden!!
    Hab wirklich sehr viel an mir geändert,meine Denkweise,alles analysiert,vieles toleriert,akzeptiert und verziehen.
    Ich war sogar einen Moment lang überzeugt ich könnte meine Eltern wieder näher bringen,glatter Fehlschlag!

    Irgendwie komm ich mir jetzt ein wenig blöde vor,präsentiere hier mein ganzes Leid auf irgendeiner Internet-Seite,vor Leuten die ich überhaupt nicht kenne,und die sich wahrscheinlich garnicht für meine Geschichte interessieren! Ich brauch auch kein Mitleid,sondern suche Rat,obwohl ich weiss dass ich den hier auch nicht bekommen werde. Vielleicht nutze ich diese Gelegenheit auch nur um ein bisschen Dampf abzulassen,weil ich es vor der betroffenen Person nicht kann,und dies hier zu verkünden ändert an meiner Situation auch nichts..
    Am liebsten würde ich auf die Taste "entfernen" drücken, falsche EgoScham wahrscheinlich,aber irgentetwas ist stärker..
     
  4. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hallo,
    ich werte es als Vertrauensbeweis, daß Du die Taste "entfernen" NICHT gedrückt hast.
    Ich denke, hier im Forum ist ein wunderbarer Rahmen, Themen anzuschneiden, die man sonst mit niemandem besprechen kann/möchte, aus welchem Grund immer. Du kannst hier anonym bleiben, Du kannst Dich hier outen, wie es für DICH passt, UND Du kannst Meinungen einholen und für Dich bewerten, ob etwas für Dich dabei ist oder nicht - Du wirst niemals GENÖTIGT, etwas Bestimmtes zu tun oder einen Rat oder Vorschlag zu befolgen --- DU HAST DIE WAHL!
    Aber ich glaube, man kann neue Gedankengänge öffnen, in manchen Situationen eine andere Sichtweise ausprobieren --- und ich bin seeeeehr dafür, wenn ein bestimmter Weg in meinem Leben nicht zum gewünschten Ziel führt, nehme ich einen anderen, probiere aus, ob dieser für mich besser paßt .........

    So wie Du Deine Situation schilderst und wie ich sie wahrnehme, könnte eine Familien-/Struktur- oder auch Problemlösungs-Aufstellung schon sehr hilfreich sein. Bei einer Problemlösungsaufstellung brauchst Du das konkrete Problem nicht mal laut aussprechen - es reicht, wenn Du es innerlich formulierst und die Stellvertreter dafür aufstellst. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Resultate erzielt werden und wie enorm die Energien laufen................
    Wenn Du neugierig genug bist und den/die für Dich passenden Betreuer findest, kannst ja mal als Zuschauer teilnehmen. Bei den meisten (vor allem Psychotherapeuten) Seminaren bezahlt man als "Zuschauer" einen guten Teil weniger, als wenn man "aufstellen" möchte.

    Mach's gut, hab keine Scheu, hier Deine Bedürfnisse aufs Papier zu bringen
    Caitlinn
    :liebe1:

    Ach ja, ich wollte noch etwas sagen:
    Ich habe an mir selber festgestellt, daß zwar bestimmte Probleme, an denen ich immer wieder zu nagen hatte, in MEINEM KOPF wunderbar gelöst waren ------------ aber im Gefühl nicht!!! und erst, als ich durch diesen ganzen Sch...merz nochmals durchging, ihn zuließ, konnte ich gefühlsmäßig erkennen, was MEINS war und was ich anderen zu überlassen hatte.........
    Das war die wirkliche Befreiung .............. wenn nun eine Aufstellung einfühlsam vonstatten geht, kann hier sehr viel passieren..........
     
  5. Schenzarai

    Schenzarai Guest

    Liebe Caitlinn!!

    Vielen dank noch einmal dass du dir die zeit genommen hast mir zu antworten!!
    Weiist du,mein problem dass ich zur zeit hab,ist garnicht so einfach zu lösen.Du hast geschrieben,oft verlangt es dass man die richtung ändert,da geb ich dir recht,doch in meinem fall ist dies eher schwierig. Seit ungefähr 7 monaten redet mein vater so gut wie kein wort mehr mit mir.Anfangs bin ich noch auf ihn zugegangen,wollte mit ihm reden,mich ihm zu verstehen geben,doch er wisch mir aus.Hab mich dann also auch zurückgezogen,hinzukam dass meine wut über sein verhalten immer grösser wurde,denn mein vater ist ein sehr unbeugsamer,sturer,verbissener mensch,er kann seine gefühle nicht ausdrücken,ist introvertiert,meidet konfrontation,und stellt sich dar als wäre die ganze welt gegen ihn,und brauch sich deshalb keiner schuld bewusst zu werden!!
    Viele vorwürfe denks du dir jetzt sicher,und wo sind denn meine fehler!!??Hab jahrelang oft die schuld bei mir gesucht,zu mir selbst gesagt es wäre ja normal dass er rasend mit mir ist,oder nicht anders reagieren könnte,denn hätte ich mich so oder so verhalten,hätte dies oder das zu ihm gesagt,hätte ich ihn beruhigen können. Doch dieses mir schuldzulegen hab ich momentan ziemlich satt.Ich glaub das merkt er auch,und stellt deshalb noch mehr auf stur!
    Nur ich bin noch immer finanziell abhängig von ihm,bin grad im zweiten jahr studium und hab noch 2 weitere vor mir! Dies nutzt er auch ein wenig aus,um mich zu "bestrafen" hat er mir mein auto weggenommen und mir mein geld gekürzt.Hat mich natürlich nochmehr wütend gemacht,nicht wegen dem materiellen,sondern weil er nicht anders zu reagieren weiss und mich wie ein kleines kind behandelt(so wie er mich noch gerne sehen würde) dem man eine woche fernsehverbot auferlegt!!
    Ich hänge trotzallem wirklich sehr an meinem vater,auch wenn ich jetzt mal ein bisschen dampf ablassen musste,und weiss dass er auch sehr an mir hängt,zu sehr!! Mir fehlt ein "normales" vater-tochter verhältnis,dass irgendwann mit 10 aufeinmal nicht mehr vorhanden war.Doch im moment weiss ich nicht was ich machen soll,es kann nicht immer nur an mir sein einen schritt in seine richtung zu machen,mich zu biegen,meine denkweise zu ändern um mit ihm klar zu kommen.Wünsche mir nur dass er mich versteht und mich so akzeptiert wie ich bin,doch irgendwie scheint das nicht möglich zu sein!!
    Bin wirklich verzweifelt was dieses thema betrifft,hab schon soviel müssen wegen ihm ertragen,hab ihm jedesmal verziehen,ihn wieder liebgewonnen,doch irgendwie kommen wir nie auf einen punkt!!
    Es ist schwer mir einen rat zu geben,denn hab schon fast alles versucht,alles wozu ich mich überwinden konnte, um mit meinem vater einigermaassen klarzukommen..

    :confused:
     
  6. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo,
    erstmal danke für Deine Offenheit - da bist Du ja mit der Situation wirklich gefordert. Es scheint, einer der Gründe ist der, daß Dein Vater noch nicht damit umgehen kann, daß Du erwachsen bist und Dein eigenes Leben leben mußt ----------
    Du könntest einmal ausprobieren, nicht im Aussen (also im direkten Disput mit Deinem Vater...), sondern auf der inneren Ebene zu arbeiten - hast Du das auch schon gemacht???
    Also konkret, Dir Deinen Vater vorzustellen mit all den Eigenschaften, die Du an ihm schätzt (nicht die, die Dich rasend machen....), ihm in Gedanken dafür zu danken, was er Dir bisher alles gegeben hat (z.B. erstmal dafür danken, daß er daran beteiligt ist, daß Du in diesem Leben bist, daß er Dich auf seine Weise liebt, daß er Dich materiell mit Nahrung und Kleidung usw. versorgt ......) und ihm dann auch in Gedanken zu sagen, daß Du nun erwachsen bist und Deinen Weg gehen mußt und daß Du durchaus verstehen kannst, daß er vielleicht eine andere Meinung hat, wie Dein Weg aussehen sollte, aber Du Dein Leben selbst meistern mußt ---- das aber an Deiner Liebe zu ihm als Vater überhaupt nichts ändert.
    Diese gedankliche Arbeit sollte immer dann gemacht werden, wenn Du Dich im Aussen wieder einmal "ganz fürchterlich über Deinen Vater aufregst" ------------ ganz wichtig, Dir immer wieder seine "guten Seiten" in Erinnerung rufen......
    Der Vorteil dieser inneren, gedanklichen Arbeit, ist, daß hier Dein Vater auf einer inneren Ebene angesprochen wird, und er "im Aussen" nicht sofort auf Abwehrstellung gehen braucht......
    Auf der inneren Ebene kommen die "Sendungen" IMMER an, auf der äußeren werden sie nur allzuoft allzuschnell abgewehrt......

    Und gerade diese Situation kann in einer gut betreuten Aufstellung große Erkenntnis bringen - weil es hier nicht um Schuldzuweisung sondern um Verständnis und Lösungsansätze geht und ohne, daß der Betroffene DIREKT daran beteiligt ist, große Veränderungen im zwischenmenschlichen Bereich stattfinden können.

    Hab ich das jetzt für Dich verständlich ausgedrückt????

    Noch etwas: Eltern tun sich manchmal unwahrscheinlich schwer, ihre Kinder ins Leben hinaus loszulassen, das ist eine beinharte Erfahrung für viele Eltern.

    Kopf hoch, hier hast du eine enorme Lernchance...
    Caitlinn
     
  7. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hi,
    ich möchte noch etwas hinzufügen ................. Du schreibst, daß Du satt hast, die "Schuld" bei Dir zu suchen -------------- RICHTIG, da stimme ich Dir zu..........

    als Ergänzung dazu könntest Du noch ein "Ritual" vollziehen, indem Du für das, was DEINS ist, die Verantwortung übernimmst und das, was DEINES VATERS ist, in SEINE Verantwortung übergibst --- also konkret,

    wieder Dir Deinen Vater vorzustellen und zu sagen (denken)
    "Das, was mein Anteil an der Geschichte ist, übernehme ich in meine Verantwortung und das, was Dein Anteil an der Geschichte ist, übergebe ich Dir in Deine Verantwortung" -------------

    das hilft meist auch wieder ein Stück weiter, zu erkennen, was wirklich in der eigenen Verantwortung zu suchen ist und was man mit gutem Gewissen dem Anderen überlassen kann...........

    So, Du kannst das nun für Dich prüfen oder verwerfen - wie immer Du es für Dich richtig findest.
    Alles Gute für Dich
    Caitlinn
     
  8. Schenzarai

    Schenzarai Guest

    Hallo Caitlinn!!

    Hatte die letzten 4-5 wochen semesterprüfungen und ein vortrag in geschichte vorzubereiten,naja,und hatte das thema familie,vater etc mal irgendwo hinten in ne kleine schublade gesteckt,und meinen nerven mal ne kleine pause gegönnt. Es belastet mich halt alles sehr und brauch manchmal ne auszeit..

    Mich innerlich mit meinem vater auseinanderzusetzen,also eben auch das gute mir vor augen zu halten,hatte mir vor ca 4 monaten schon ein anderer geraten,doch zu dem zeitpunkt war meine wut,die enttäuschung meinem vater gegenüber einfach noch zu gross,und wollte nicht verstehen wozu das gut sein sollte,da ich ja wieder einmal alles ausbaden würde,und er,wie immer von seinem trohn nicht runtersteigen müsste. Naja,mittlerweile bin ich einfach nur noch traurig und müde.
    Wenn mir jemand vor 2-3 jahren gesagt hat dass ich eine "kämpfernatur" wäre,ich sehr stark sei,hatte mir das gut getan,weil ich mich auch stark gefühlt habe. Doch jetzt kommt es mir so vor als seien alle meine kraftreserven aufgebraucht,meine nerven liegen blank,bei jeder kleinigkeit krieg ich panik und angstzustände. Ich finde nicht mehr zu dem optimismus zurück,diese sicherheit alles wird gut,die ich all die ganzen jahre immer hatte,um alles durchzustehen,die verbindung zu gott,zu wissen dass er über mich wacht und nur das beste für mich vorgesehen hat,dass alles seinen grund und seine bestimmung hat im leben.. Ich hatte dieses forum aufgesucht da ich vor ungefähr einem jahr den kontakt zu,wie soll ich dass jetzt nennen,oder besser sie,zu meinen wegbegleitern,meine "zweite familie",zu meinen wichtigsten bezugspersonen abgebrochen hatte. Sie,2 brüder und ihre mutter, hatten meine sichtweise der dinge verändert,durch sie kam ich zur "esoterik"(mag dieses wort überhaupt nicht). Mit ihnen hab ich die meisten,wichtigsten erfahrungen gemacht,sauviel erlebt,und gelernt. Sie waren so ziemlich die einzigsten personen mit denen ich meinen glauben teilen konnte,die die dinge genauso sahen wie ich. Seither aber zweifele ich viele sachen an,sehr viel hat sich in dem letzten jahr geändert,mein ganzes leben irgendwie,auf innerlicher ebene,vielleicht hab ich auch zu lange in der luft geschwebt,zu sehr analysiert und dabei vergessen das äussere zu sehen,die realität,oder ich lauf zur zeit mit nem brett vorm kopf rum,ich weiss es nicht.. Hab jetzt ungefähr 10 min gebraucht um den letzten satz zu schreiben,hab wieder diese lehre im kopf und im herz,glaub das passiert mir jedesmal wenn egochen streikt,deshalb schreib ich jetzt nicht mehr weiter.. gott was für ein gestammel,aber hoff du verstehst was ich meine,kannst meinen momentanen zustand nachvollziehen. Jedesmal wenn ich dir zurückschreib,schütte ich mein herz und meinen tränen vor dir aus,deshalb schreib ich auch immer so unregelmässig,weil ich nur in gewissen momenten etwas aufs "blatt" bekomme:)

    Möchte dir noch ganz herzlich danken,dass du dir hin und wieder zeit für mich nimmst,und mir zuhörst. ES beruhigt mich sehr mit dir zu schreiben,dein briefe beinhalten immer eine gewisse ruhe,bestimmtheit,ausgeglichenheit die ich zur zeit nicht besitze:daisy:
    Hoff du hast mein wirrwarr diesesmal können erfassen;-)

    Bis bald
    Wünsch dir was..
     
  9. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hallo, Du,
    ich habe Dich sehr gut und genau wahrnehmen können - und ich denke, Du brauchst dringend ein wenig "Aufwind". Ist ja auch kein Wunder, bei dem Pensum, das Du Dir aufladest.
    Vielleicht hast Du die Möglichkeit und die Lust (raffst Dich auf..), in einer Pause in die Natur zu gehen - und wenns nur ein Stadtpark ist - . Laß Dich von der Natur umarmen, schau Dir die Winterwelt an, nimm Kontakt auf und laß Dich stärken ............ eine halbe Stunde Natur, Wald, Wiese, Winderfeld, Hügel - was immer Dir zur Verfügung steht - wirkt oft Wunder.....
    Diese Gefühle, die Du beschreibst, treten auch oftmals auf, wenn wieder eine Hürde in der Entwicklung genommen wird - ist der Höhepunkt überschritten, wirds wieder leichter (kein Trost - ich weiß.....). Vielleicht ist es Dir trotz aller Schwere möglich, Vertrauen in das Leben in Dir aufzubauen. Gerade die schwersten Momente sind die, aus denen man am meisten lernt und aus denen man mit neuer Kraft auftaucht. Es passiert einem nichts ohne Grund - ist zwar schwer einzusehen, wenn man mitten drin steckt, aber es ist so ......
    Ich wünsch Dir klare Sicht, schick Dir eine große Ladung Energie (so Du sie annehmen willst) und Du wirst sehen, das Licht am Ende des Tunnels kommt Dir entgegen.

    Und außerdem: manchmal ist es Beste, was man in einer Situation tun kann, jemand Verständnisvollen "anzujammern". Das ist völlig in Ordung und beim "Klagen" kommen einem oft die besten Ideen, die Probleme sammeln sich nicht mehr nur im Inneren und oft tauchen wie von selbst Lösungen auf......
    und es geht wieder ein bißchen leichter weiter .......
    Ich bin sicher, Du schaffst das auf Deine Weise
    Caitlinn
     
  10. Schenzarai

    Schenzarai Guest

    Werbung:
    Die Natur fehlt mir schon sehr. Bin jetzt im 2ten jahr Uni zu Strasburg,eine grossstadt,bin aber in einem kleinen winzerdorf bei der mosel aufgewachsen. Bin zwar jedes wochende zuhause doch seit ich seit einem jahr mit meinem freund zusammen bin komme ich immer weniger dazu alleine spaziergänge mit meinen hunden zu machen,und während der woche krieg ich eigentlich nur gebäude zu sehen,Strasburg ist zwar eine schöne stadt,aber viel an natur lässt sich hier nicht finden.. Am anfang hat mir das viel ausgemacht aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden,was nicht gut ist,ich weiss,aber seit ich hier bin,bin ich im grossen ganzen etwas,naja sagen wir mal träge oder faul geworden,gleite dahin ohne wirklich etwas zu bewirken..

    Hab keine ahnung woran genau das liegt,ob es die stadt ist,obwohl das bezweifle ich,es daran liegt das ich kein auto mehr hab,obwohl das bezweifle ich auch,aber irgendwie fühle ich mich hier nicht frei,nicht ich selbst,aber äussere umstände tragen ja dazu nicht bei,es muss an meinem inneren liegen,weil wenn man innerlich erfüllt ist,sind äusssere umstände ja eigentlich egal oder??

    Ich glaub mein hauptproblem ist es,immer zwanghaft versuchen alles richtig zu machen,diese eigenschaft (gut oder schlecht) hat mich zwar weit gebracht,hoffe ich zumindest;-),aber bereitet mir auch so meine probleme. Ich weiss man kann im leben nicht alles haben,aber ich für meinen teil versuche es immer..
    Ich möchte mein studium beenden,denn ich brauche diese sicherheit,einfach zu wissen,hier ich hab etwas in der hand um einen guten job zu bekommen,obwohl ich noch garnicht weiss was für einen,aber das ist ja egal,werde schon meine intuition bekommen.. aber andererseits nervt es mich noch immer von meinem vater abhängig zu sein,zumals jetzt,wo er es ja wieder fertigbringt die tatsachen so zu verdrehen,damit er der arme kerl ist ,der keine familie hat und wo jeder nur sich für sein geld interessiert. Manchmal hab ich das gefühl er braucht das,dieses ewige selbstmitleid,immer alles schlecht darzustellen und nicht zu sehen dass er eine tochter hat die ihn mag,und das nicht seines geldes wegen.

    Du hast von entwicklung gesprochen,einer hürde und so weiter.. ich weiss,oder glaube zu wissen,dass ich in einer entwicklung stecke,hatte mir dies auch vor ein paar monaten immer wieder selber vorgesagt um mich zu beruhigen: DAs was du im moment durchmachst ist nur eine phase,du wirst erwachsen,hast einen grossen teil deines alten lebens hinter dir gelassen,deine besten freunde,deine gewohnheiten,dein umfeld etc alles ganz normal dass du so aus den fugen gerätst,und irgendwann geht es wieder aufwärts und alles ist überstanden..
    Doch dies alleine genügt mir nicht als erklärung für mein befinden.Weil ich schon sehr sehr viel schlimmere zeiten in meinem leben hatte,zbs als ich mit ungefähr 11 mir hab mit ansehen müssen als mein vater meine schwester geschlagen hatte,sie dann kurz danach bei meine grosseltern zog,und ich hab müssen alleine mit meinen eltern klarkommen,oder als dann mit 13-14 mein bild von meinem vater sich schlagartig geändert hat,ich gewahr wurde dass er kein treuer ehemann ist,er diverse,geschäftlich (und auch andere..) kontakte zur milieu szene hat,oder als ich mich mit 14 eine woche lang mit meiner mutter und meiner schwester bei freunden vor ihm verstecken musste,ungefähr 4 jahre lang hab ich zugesehen wie er öfters die hand gegen meine mutter erhoben hat,.....................................
    Könnte dir jetzt ne ganze seite vollschreiben,das waren halt ein paar ausZüge aus meiner kindheit,ist ja auch egal,weil wie ich dir schon mal geschrieben hab,ich hab meinem vater verziehen,es ist mir jetzt auch schwergefallen dies niederzuschreiben eben weil ich ihm verziehen hab,aber so kannst du dir vielleicht ein etwas genaueres bild machen..
    Auf jeden fall sind solche gecshichten passé
    Mann,diese leere fängt alt mal wieder an überhand zu nehmen,probier aber trotzdem noch schnell das letztgedachte dir zu schreiben:
    ALso,es müsste mir eigentlich gut gehen,tuts aber nicht,weil ich mir immer mehr und mehr fremd werde,wie gesagt es hat sich viel geändert das letzte jahr,und weil ich immer versuche das richtige zu machen,kommt es mir so vor als zwänge ich mich selber in etwas hinein,nicht weil ich es mir wünsche,weil es mir freude bereitet,ganz einfach weil ich es mir will,sondern weil es das richtige ist..

    SO,jetzt aber genug..
    Was ich noch sagen wollte,es tut mir gut hier zu schreiben,ich hab zwar kein problem damit mich anderen mitzuteilen,aber zur zeit,die "bezugspersonen" die ich noch habe um über solche themen zu schreiben,können mir nicht soviel weiterhelfen,da sie mich kennen,und mich nie objektiv beraten,sondern sich immer zu viel von ihren eigenen gefühlen beeinflussen lassen,und jeder mich anders sieht,mir nicht richtig zuhört und nicht probiert herauszufinden was für mich wichtig ist,sondern sie probieren mir ihr bild,so wie sie mich gerne sehen würden,aufzuzwängen..
    Ich weiss das es nur gut gemeint ist,aber es hilft mir nur sehr wenig weiter..
    Ich hoffe das ich dir nicht zu sehr auf die nerven gehe,ich bin ein mensch der gerne gibt,aber hab probleme auch etwas anzunehmen,zumals hilfe..
    Möchte dir noch einmal ganz herzlich danken:winken5:

    Alles liebe

    P.S und danke auch für deine positive energie,und deine ratschläge,weisheiten die ich natürlich gerne annehme:flower2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen