1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterik und Kinder

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Fee2011, 13. November 2011.

  1. Fee2011

    Fee2011 Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Sachsen
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    konnte bislang nicht viel dazu finden und eröffne einfach mal nen neues Thema mich würde sehr interessieren, wie die jenigen die schon Kinder haben mit dem thema esoterik im Bezug auf sie umgehen-sollte man sie mit einbeziehen sicher ja sie sollten ihren eigenen weg finden,also bei mir ist es ja so das der Papa schon sehr engstirnig denkt was das betrifft dinge die er nicht versteht oder wirklich sehen kann an die glaubt er nicht, meine Überlegung nun sollte ich meine Tochte mit MEINEM Glauben denken und fühlen aufwachsen lassen oder sie rauslassen wobei wenn sie meine Engelsfiguren sieht sie sehr fasziniert ausschaut?! also wie denkt ihr darüber und habt ihr schon erfahrung mit ihnen gesammelt?

    Mich interessiert alles egal ob Aura sehen, naturgeister,engel, magie etc was auch immer würde mich sehr freuen an euren Erfahrungen teilhaben zu dürfen...

    ganz gespannt warte ich und danke euch im vorraus,,,:danke:

    Natürlich kann jeder seine Meinung sagen dennoch möchte ich höflich bitte diejenigen die sich hier überall breit machen...mit ironie und bösartigkeiten,beleidigungen und sonstigen sich etwas zurückzuhalten...
    Eine tolle idee an dieser stelle finde ich wäre ein anti-esoterik-forum...:)


    Ganz liebe Grüsse eure Fee...:):danke::umarmen:
     
  2. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    also meine kinder waren schon relativ gross,als ich mich so richtig damit beschäftigt habe.zuerst fanden sie das lustig und glaubten nicht,z.b. reiki,dass das funktionierte.aber als der eine oder der andere probleme hatte und ich reiki gab,da merkten sie schön langsam ,dass es funktionoert.auch bei den engeln.meine enkelkinde fanden genauso lustig,dass ich bäume umarme,dann haben sie die energie gespürt.ich denk schon,dass man sie einbeziehen kann und soll.
     
  3. ischtar

    ischtar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    2
    Liebe Fee

    mein Sohn ist sechs Jahre und da ich nichts was ich denke und tue verstecke würde es wenig Sinn machen ihn aus dem Esoterischen heraus zu halten. Was er möchte darf er annehmen, was nicht wird nicht thematisiert. Ich muss allerdings sagen, dass ich baff bin wie sehr ihn das interessiert. Er hat mir beschrieben wie meine Aura aussieht, mit genauer Lage und Aussehen zweier Chakren und einer Blockade nur weil ich ihm sagte ein bekannter könne meine Strahlung sehen.
    ER interessiert sich für Engel und Heilsteine.
    Ich habe mit ihm einige Bücher gelesen, die Werte von Achtsamkeit vermitteln und ihn ermutigen auf die innere Stimme zu hören. "Aimi der Junge vom anderen Stern", "Mira und der Kreidestrich", "Das Buch vom wahren Zaubern"
    Mein Mann ist katholisch, ich auch und ich finde überhaupt nicht, dass die Werte von Achtsamkeit und Herzlichkeit dem entgegenstehen und mein Mann ist voll damit einverstanden. Was ich jedoch bemerke, dass mein Sohn Probleme bekommt seine gesellschaftliche Rolle zu finden, denn die stimmt mit diesen Werten nicht überein, besonders nicht bei einem Jungen. So versteckt er manchmal seine Engelchen und präsentiert die Heilsteine als Schatz oder zeigt sie nur weiblichen Besuchern.
    Da er aber aus meiner Sicht zu viel aufgeben würde, wenn er nicht seinem Inneren folgt, muss er seinen Weg finden und ich bin zuversichtlich, dass er das wird.
     
  4. Fee2011

    Fee2011 Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Sachsen
    schön eure meinungen zu lesen bekommen zu haben...danke euch...:) aber wie weiss er in dem alter schon so viel über aura und blockaden ist ja irre:)?


    :danke::umarmen:

    Lg Fee
     
  5. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Fee,

    meine Tochter erzählte mir, als sie klein war, immer ihre Träume. Damals wusste ich nicht, dass diese auch "persönliche" Erfahrungen aus früheren Leben beinhalten konnten. So deutete ich sie so, wie ich Traumdeutung kennengelernt hatte: als Verarbeitung der Tageserlebnisse. Ich würde mich zu gerne erinnern, was sie mir damals erzählt hat.

    Viele Grüße Pluto
     
  6. Trudchen

    Trudchen Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo!
    Für mich ist es immer wieder spannend was ich eigentlich von meinem Kind lernen kann.... Wir haben z.B. ein kleines "Packerl gebastelt, dass er im Kiga immer eingesteckt hat weil er nicht will, dass die anderen Kinder den Inhalt sehen. Inhalt ist "sein" Stein, der ihm hilft seine Wut wegzuzaubern wenn er ihn angreift ( hat immer wieder Probleme mit seinen Impulsen- saugt die Stimmungen der anderen auf wie ein Schwamm- das ist aber eine andere, gaanz lange Geschichte:confused:). Beim Aussuchen eines Steines hat er bis dato immer voll richtig gelegen wie sich dann im Nachhinein rausstellte- auch wenn er den Stein für jemand anderen ausgewählt hat.
    eigentlich hat er mich offener für gewisse Sachen gemacht- wir schicken immer viel Licht und holen es uns bei Bedarf- manchmal spielen wir, welche Farben wir bei Personen sehen- ist auch immer wieder spannend- das Ganze aber natürlich immer wertungsfrei- gibt kein richtig oder falsch! Waldspaziergänge dauern bei uns immer ewig:flower2:- aber natürlich nur, wenn der Herr in Stimmung dazu ist- da wird gehorcht und alle möglichen Pflanzen u Bäume werden angegriffen.

    Liebe Grüße!!
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Eine gute Idee, dieses Thema zu starten. Als Opa kann ich es mir leisten Dinge zu behaupten, die man nicht immer ganz ernst nehmen muß und hinterfragen darf. Es ist mir wichtig, daß die Kinder lernen sich ihre eigene Welt zu erschaffen und nicht alles ungesehen, als ihre Wahrheit übernehmen.

    Kinder stehen ihrer Seelenwelt noch weitaus näher, deshalb überlege ich mir auch immer gut, was und wie ich meinen Enkeln etwas erzähle oder vorleben möchte.

    Engel und Co. sind immer gut und bei den Hexenkünsten kommt es auf die Verpackung an. Wichtig erscheint mir dabei die unbekümmerte Lebensfreude und den spielerischen Aspekt in den Vordergrund zu stellen.

    Es darf dabei aber auch etwas geheimnisvoll und nicht ganz ausgesprochen sein, denn es soll ja für die Kinder genügend Raum für ihre eigene Phantasie geben. Auf allgemeinen Wunsch meiner Enkel muß ich häufig einer meiner fiktiven Geschichten erzählen, dabei werde ich auf dieses Weise meist schon nach kurzer Zeit vom Erzähler zum Zuhörer.

    Ab und an, kann man ja auch einmal geheimnisvolle Steine oder Kräuter suchen und sammeln, das macht den Kindern immer Spaß. Auf diese spielerische Weise bekommen sie auch einen Blick für die Dinge im Detail.

    Bei Kindern reicht es nach meiner Ansicht, wenn ihnen ohne einen subtilen Zwang diese andere Sicht der Welt einfach nur in ihr Blickfeld gerückt wird. Es macht absolut keinen Sinn, zu versuchen den Kindern einen ideologischen Überbau nahebringen zu wollen, denn diese Dinge bekommen erst mit der Pubertät an Bedeutung. Ein Lebensabschnitt, in dem nach der eigenen Persönlichkeit und den Platz in dieser Welt gesucht wird.


    Merlin :zauberer2
     
  8. Shania

    Shania Guest

    esoterik ist bei uns zu hause kein thema. vielleicht auch deswegen, weil ich mich auf der einen seite davon angezogen fühle und andrerseits dem ganzen mehr als skeptisch gegenüberstehe......
    meine tochter ist mittlerweile 18 jahre alt und sieht das leben sehr realistisch, da ist für "esokram" kein platz....
    und ehrlich gesagt, bin ich auch froh darüber. mir wäre nicht wohl bei dem gedanken, dass sie irgendwo in höheren sphären schwebt und von niemanden "erreicht" wird.
     
  9. Xalis

    Xalis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hast du meine Mutter beobachtet und dann einfach "Papa" drüber gesetzt? :D

    Ich mein mir gehts so ähnlich und Aurasehen finde ich jetzt nicht so toll, es sieht eher so aus wie ein Heiligenschein und manchmal habe ich keine Ahnung obs einfach nur die Kleidung ist die da meine Sicht drum herum beeinträchtigt oder ob das zufällig dieselben Farben sind.

    Mich interessiert auch vieles aber Eltern :D so sind sie halt. Meine Großmutter dreht schon bei dem Wort Homeopathie durch

    Liebe Grüße
    Verena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen