1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erst Fast-Hinrichtung dann Ungeheuer

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von keoma, 2. September 2007.

  1. keoma

    keoma Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2006
    Beiträge:
    1.160
    Werbung:
    Ich bin etwas durcheinander. Darum schreibe ich gleich, bevor ich die Zusammenhänge vergesse

    Vorletzte Nacht träumte ich u.a. davon, kurz vor meiner Hinrichtung mich geweigert zu haben, diese zu vollstrecken. Die Situation war folgende: um in einen separaten Bereich zu kommen, mussten alle sich anstellen und sich zuvor hinrichten lassen. Niemand schien sich darüber auf zu regen.
    Ich bin aber dennoch in diesen Bereich gekommen, in welchem die Menschen anhänglicher und gemütlicher waren.
    Im zweiten Teil dieses Traums konnte ich in diesem seperaten Bereich mein (Wunsch-)Studium antreten.

    Schön und gut dachte ich mir gestern. Ich hab schon eine Weile lang nicht mehr so intensiv geträumt, als dass ich mich noch dran erinnern konnte.

    Aber letzte Nacht träumte ich eine Art Harry Potter-Szenario, in der es aber einen gab (eine Art Dumbledore), der sich dem Kampf gegen den Bösewicht (im Traum oft als Drache betitelt) stellte. Ich hab diesem jenigen geholfen, dorthin zu kommen, was auch schon schwer war, wegen der Gegner, die einen immer wieder hinderten und vernichten wollten.
    In dem Vorraum, kurz vor dem Drachenungeheuer kamen dann schließlich Menschen, die den Mutigten feierten bis der dann Treppen zum Ungeheuer hochging. Ich hielt mich immer versteckt.
    Nach einer Weile flüchteten die Menschen plötzlich panisch und schlich mich die Treppen hoch und sah das Monster (Hatte einen grünen Oberkörper mit einem skelettierten Schädel und einen dunklen Unterkörper, sah nicht aus wie ein Drache) wie es an dem zappelnen, skelettierten Oberkörper des Herausforderers nagte. Es kam auf mich zu, die Treppen herunter und raunte unheimlich. Dann deutete es aggressiv auf mich und raunte etwas wie: "Ich hasse die Welt, in der lebst auch du".
    In dem Moment hab ich meine Augen schnell geöffnet, wie man es aus den Filmen kennt und war etwas atemlos.

    Natürlich hab ich versucht nach zu schauen, was das heißen könnte... da ich aber keine Ahnung hab, wirkt das sehr erschreckend auf mich.
    Weiß jemand, wie man das deuten könnte??
    Kurz zu mir: ich habe vor kurzem meinen FHR Abschluss gemacht und bewerbe mich im Oktober und Dezember um ein Studium. Vielleicht hat das ja damit zu tun?
    Wenn mich eine Situation sehr beschäftigt, hab ich grundsätzlich immer sehr symbollastige Träume dazu und kann mich an diese Träume meist genau erinnern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen