1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erscheinungen

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von eleonor, 16. Juli 2007.

  1. eleonor

    eleonor Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    141
    Werbung:
    Hallo Liebe Forumsmitglieder,

    würde mich sehr gerne über Erscheinungen unterhalten!
    Hat jemand von euch, schon mal persönlich damit Erfahrung gemach?

    Liebe Grüße
    Eleonor
     
  2. opti

    opti Guest

    Erscheinungen (Halluzinationen) sind physiologische Vorgänge, die im Gehirn stattfinden. Sie können auf veilfältige Weise ausgelöst werden. Ursache können spirituelle Praktiken, Tabletteneinnahmen oder aber auch physiologische Veränderungen sein, die sich infolge von Erkrankungen oder Alterungsprozessen einstellen. Ich möchte einmal auf einen Artikel aufmerksam machen, der mir vor einiger Zeit über den Weg lief:

    Halluzination oder übersinnliche Begabung?

    Fast ein Fünftel aller Parkinson-Patienten entwickelt Halluzinationen. Im Hirn von Parkinson-Patienten werden zu geringe Mengen des Neurotransmitters Dopamin produziert. Obwohl zu Beginn einer Studie keiner der Patienten über Halluzinationen geklagt hatte, sah im Lauf der vierjährigen Untersuchung jeder fünfte Proband Trugbilder. Als Risikofaktoren identifizierte das Untersuchungsteam jedoch nicht nur die Medikamente selbst, sondern vielfältige Gesundheitsprobleme, die mit dem Alter, dem Geschlecht, der ersten Behandlungsmethode und dem kognitiven Zustand (dem intellektuellen Vermögen) einhergingen. Halluzinationen waren ebenfalls mit gesundheitlichen Problemen verbunden, traten aber auch häufiger auf, wenn die Patienten älter waren und bereits leichte Gedächtnisprobleme hatten. Die Ergebnisse zeigen, dass körperliche Erkrankungen ein wichtiger, aber oft übersehener Risikofaktor für Halluzinationen sind. Zumal die Zahl der Parkinson-Fälle in den nächsten Jahren rapide zunehmen wird, wie Forscher des National Institute of Neurological Disorders and Stroke in einer großen Übersichtsstudie herausgefunden haben.

    Es muss ja nicht unbedingt die Parkinsonkrankheit sein, die Haluzinationen verursacht. Es könnten auch andere Krankheiten sein, die das Gleichgewicht der Neurotransmitter durcheinander bringen, oder es können schlicht und einfach spirituelle Praktiken sein, die dazu führen. Wenn also jemand meint, er könne mit Verstorbenen, mit Jesus, Gott oder Heiligen Kontakt aufnehmen, so muss dieses nicht zwangsläufig eine übernatürliche Begabung sein. In Wirklichkeit ist es ein physiologischer Prozess, der körpereigene Drogen produziert, die einem dann das Gefühl vermitteln, Erscheinungen zu haben.

    Parkinson und Halluzination
     
  3. Baer

    Baer Guest

    Hallo Ihr,
    ich finde das eine Halluzination und eine Erscheinung grundsätzlich etwas anderes sind. Ich meine wer hatte noch keine Halluzinationen? Allein wenn es heiß ist und man auf die Straße schaut und Wasser sieht das nicht da ist ist das doch schon eine Halluzination, eine optische Täuschung, etwas sehen was nicht da ist.
    Eine Erscheinung ist etwas anderes. Das ist doch etwas das sich offenbart, etwas das sich sichtbar macht und sonst unsichtbar ist wie zum Beispiel ein Engel, oder Verstorbene. Ich hab jetzt auch nicht im Duden nach geschaut aber das ist einfach meine Interpretation. Wenn ich Erscheinung höre muss ich an Hildegard von Bingen und die ganzen anderen Heiligen denken. Wenn ich Halluzination höre denke ich an einen verdurstenden in der Wüste der eine Oase sieht die nicht da ist.

    Grüße Bär
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***off topic Beiträge entfernt***


    ***Thema ins Unterforum Jenseitskontakte und Erscheinungen verschoben***

    LG Ninja
     
  5. Brigikatze

    Brigikatze Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Also ich bin NICHT der Meinung, dass Erscheinungen bloß Halluzinationen sind. Vor allem wenn verschiedene Leute von verschiedenen Positionen aus diese Erscheinung sehen, fühlen, ev. hören, und erst nach dieser Erscheinung spricht man darüber. Ich meine keine Seance, sondern so daheim im realen Leben. Außerdem sehen auch Tiere oft etwas, was wir nicht erkennen können. Es war einmal ganz eigenartig. Unsere Katze Kitty ist sehr ängstlich und vorsichtig und würde niemals auf den Gang hinausrennen (sie ist eine Wohnungskatze). Eines abends vor beinahe zwei Jahren lief sie zur Wohnungstür und zeigte, dass sie hinaus ins Stiegenhaus wolle. Meine Tochter öffnete die Tür und Kitty spazierte hinaus, machte Buckel, rieb ihr Kinn an jemandem, den wir gar nicht sehen konnten, wanderte immer auf dem selben Quadratmeter hin und her, so wie sie es bei uns macht, wenn sie uns begrüßen kommt. Das war eine ganz eigenartige Situation.
    Wir dachten dann über das Datum nach, ob vielleicht irgend ein besonderer Tag wäre. Zwei oder drei Tage später traf ich einen alten Freund, der früher mit seinem Kater bei uns gewohnt hat. Er mir erzählte, dass sich der Todestag seines Katers, den Kitty seit ihrer Kindheit gekannt hat, an dem Tag gejährt hat, als dieser "Besucher" vor unserer Wohnungstür gestanden hat.

    Es gab in meinem Leben schon so viele Situationen, in denen ich vorgewarnt , in denen mir von anderer Seite geholfen wurde, es gab eine Voraussagung meiner toten Tochter, die ich einfach nicht glauben konnte und die sich dann bewahrheitete. Also ist das alles sicher kein Humbug.

    LG Brigitta
     
  6. eleonor

    eleonor Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    141
    Werbung:




    Liebe Birgitkatze,


    ich lese eben das Du ein Kind verloren hast, wann ist Deine Tochter heimgagangen?
    Auch ich bin eine verwaiste Mutter.
    Bitte sag mir wie Du mit Deiner Tochter Kontakt aufnimmst!

    Liebe Grüße
    Eleonor
     
  7. Brigikatze

    Brigikatze Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Wien
    Liebe Eleonor!

    Meine Tochter Isabella wurde im November 1994 geboren und ist am 13. Jänner 1995 heimgegangen. Sie wurde nur 5 1/2 Wochen alt.
    Ich habe mich eigenartigerweise in der Schwangerschaft mit ihr sehr mit Wiedergeburt beschäftigt. Das hat mir dann nach ihrem Tod sehr geholfen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen größeren Schmerz gibt als den, sein Kind zu verlieren. Die ersten Wochen und Monate waren furchtbar, die schlimmste Trauerzeit dauerte 2-3 Jahre. Irgendwie aber gewöhnt man sich an den Schmerz. Ich sagte einmal zu meiner Schwester, dass der Schmerz nie vergehen würde und sie meinte: "Sag niemals nie." Ich fand diese Antwort hart. Am schlimmsten war, dass ich von argen Schuldgefühlen geplagt wurde und diese bis heute in mir trage. Isabella starb nämlich an massivem Brechdurchfall. Die Krankheit begann um 03.00 Uhr in der Nacht, um 8.15 Uhr verstarb sie bereits. Ich hätte viel schneller reagieren müssen. Woran sie genau starb konnte nicht festgestellt werden. So eigenartig es klingt, aber die Schuldgefühle waren fast schlimmer als der Tod des Kindes.

    Ich habe damals auf dem Land gelebt und bin in der Schwangerschaft oft zu einem Holzkreuz in der Nähe von Weinkellern gegangen und habe für das Kind gebetet. Als die Geburt gut vorüber war, habe ich weiter immer wieder dort gebetet und gedankt, dass alles gut verlaufen ist. Als Isabella tot war, habe ich weiterhin bei dem Kreuz gebetet und mit ihr gesprochen. Eines Tages sagte sie mir nach dem Beten (also ich hörte innerlich ihre Stimme), dass ich schwanger wäre. Ich getraute mich nicht das zu glauben und antwortete ihr: "Nein, das kann nicht sein." Sie meinte immer wieder, oh ja, es wäre wahr. Ich sagte, ich würde "einen Besen fressen", wenn das stimmen würde. Sie sagte, ich könne gleich anfangen, den Besen zu "fressen". Und ich war wirklich schwanger.
    Der Grund, dass ich eine Schwangerschaft nicht glaubte war der, dass mein damaliger Mann und ich sehr aufpassten und ... ich will das jetzt nicht so genau alles schreiben, aber dass ich wirklich schwanger wurde, war wirklich Gottes Fügung. Ich sehe das bis heute so und ich bin dankbar.

    Liebe Eleonor, ich schreibe ein bisschen später weiter, ich sitze im Büro und mein Chef braucht mich jetzt zum Schreiben.

    Es tut mir leid, dass auch Du eine verwaiste Mutti bist. Ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe und ganz viel Kraft!!!!!

    Liebe Grüße und bis später!
    Brigitta
     
  8. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    wie darf ich das denn verstehen ???

    also sind alle, die schon kontakt hatten, oder erscheinungen oder der gleichen, krank ????
    da mach ich mir aber eher um die "gesundheit" des verfassers dieses beitrags sorgen !!!

    woher kennst du die wirklichkeit ??? oder nennst du nur deine meinung "wirklichkeit" ?
     
  9. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Der Artikel sagt aus, wie im Gehirn Halluzinationen entstehen können. Einige Leute, zu denen auch opti gehört, ziehen daraus den in meinen Augen voreiligen Schluss, dass darum alle Erscheinungen auf diesem krankhaften Fuß stehen. Nun gut, mit diesem Glauben kann man gut leben, sich zurück lehnen und über die "Krankheit" anderer Menschen nachgrübeln... belächeln... sich größer/klüger etc. fühlen...

    Zugegeben, wenn ich von Erscheinungen höre, ist mein erster Gedanke auch immer Halluzination und "irgendwie im Gehirn".

    Aber ebenso glaube ich (was einige überraschen mag), dass es echte Erscheinungen und echten Kontakt gibt, auch wenn ich den Anteil für ziemlich klein halte. Ich spiele oft den Advocato Diaboli; und mit diesem Vorgehen werde ich eventuell auch die echten Phänomene übersehen und "niederreden". Aber ein Beweis, dass es diese nicht gibt, ist das nicht. Das kann niemand beweisen.

    Viele Grüße
    Joey
     
  10. Baer

    Baer Guest

    Werbung:
    Muss man denn alles beweisen?? Also ich brauche niemanden überzeugen außer mich selbst, wenn ich in mein Herz höre dann sagt es mir die Wahrheit.

    Grüße Bär
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen