1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

er fehlt mir immer noch so stark

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von iapetra, 13. Juni 2009.

  1. iapetra

    iapetra Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    30
    Ort:
    niederösterreich
    Werbung:
    hallo liebe Leute!

    Jetzt jährt sich bald der Tag,wo mein Mann für immer von mir gegangen ist!!
    Und es ist noch kein Tag vergangen,wo ich nicht geweint habe.Ist das normal??
    Das schlimmste ist für mich,daß der Alltag einfach wieder eingekehrt ist-man geht arbeiten-macht die Hausarbeiten-kümmert sich um das Essen u.s.w.,aber dann am Abend im Bett,da kommt alles wieder hoch!
    Da fühlt es sich an,als wäre das alles erst gestern passiert!!!
    Er fehlt mir einfach furchtbar stark!!!!!!! Ich weiß nicht,ob das jemals besser wird........
     
  2. BIRMI

    BIRMI Guest

    Liebe Iapetra, ich kann mich gut in deine Lage versetzen. Bei mir sind es nun 3 Jahre seit dem Tod meines Mannes her und es kommt mir vor, als wäre es erst gestern passiert. Am morgen wenn ich aufwache und er liegt nicht neben mir, kommt es mir vor, als hätte ich alles geträumt, aber es ist wahr, leider. Oft rede ich mit ihm. Es ist ja nicht so, dass er gar nicht mehr da ist, körperlich nicht mehr, aber im Geiste schon. Trotzdem ist es wichtig, dass du auf deine Bedürfnisse Rücksicht nimmst, sei es mal wieder dir was Gutes tun, mit jemanden darüber reden hilft auch, in die Natur gehen um Kraft zu tanken.

    Und ich sage dir, es wird besser.

    Alles Liebe für dich. Sei umarmt.
     
  3. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ich glaube das ist "normal".
    Bei mir ists jetzt bald fast ein halbes Jahr her dass meine Mutter gegangen ist, und es fühlt sich auch an wie gestern.
    Irgendwie vergeht die Zeit nach so einem Verlust anders...
    Auf der einen Seite viel zu schnell, auf der anderen ist die Erinnerung ständig da, und es fühlt sich an wie gerade erst passiert.
    Können nur versuchen damit zu leben so gut es geht, weil ich glaube, Zeit heilt eben doch keine Wunden...obwohl es so heißt. :(


    LG
     
  4. Kyana

    Kyana Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Iapetra!

    Das ist ganz normal, da bin ich mir sicher. Ein Jahr ist keine lange Zeit zum Trauern, finde ich.

    Der Tod meines geliebten Bruders - meines Engels - ist nun 8 Jahre her. Es hat mich damals fast um den Verstand gebracht, da wir ein Herz und eine Seele waren; erst nach 4 Jahren habe ich mich gefangen und das Weinen und Trauern hat aufgehört. Klar, oft ertappe ich mich jetzt noch - 8 Jahre und 2 Monate später - dabei, daß mir an seinem Grab die Tränen kommen, oder ich wieder irgendeinen Gegenstand finde, der mich an ihn erinnert.

    Weißt du, mittlerweile denke ich einfach, die Verstorbenen sind nur in ein anderes Zimmer gegangen, in das wir (noch) nicht gehen können. Irgendwann ggeht die nun verschlossene Tür auf und sind wir wieder vereint, da bin ich mir ganz sicher. Es ist nur eine Frage der Zeit.

    Gib dir selbst Zeit, zu trauern, und alles zu begreifen und versuche, wieder neuen Mut zu fassen. Das Leben ist dennoch viel zu schön, um traurig zu sein.

    Tu, was immer dir gut tut - gehe in die Natur, mach Sport, befasse dich mit Tieren (sie geben sehr viel von dem zurück, das man ihnen zukommen läßt)...

    Mir hat damals Kinesiologie sehr geholfen - ich wüßte nicht, wo ich heute wäre, wenn ich das nicht gemacht hätte. -Ich kann dir das nur ans Herz legen.

    Fühl dich umarmt.

    LG,
    Kyana
     
  5. iapetra

    iapetra Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    30
    Ort:
    niederösterreich
    Das denke ich mir auch,dass mein mann nur vorausgegangen ist.Aber es tut trotzdem sehr weh,weil ich mit ihm ja alles verloren habe,was mir wichtig war. Man merkt jetzt erst extrem stark,was man verloren hat. Früher,wenn ich mal gestresst und genervt von der arbeit heimgekommen bin,da war mein mann da und hat mich wieder beruhigt.Jetzt komme ich heim und niemand ist da und mir gehts dann noch schlechter.Das ist nur ein Beispiel.So gehts aber den ganzen Tag-man mekt wie stark er einen fehlt.....

    Du hast geschrieben,dir hat Kinesiologie geholfen. Was ist das ich kenne es nicht??????
     
  6. Kyana

    Kyana Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2005
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo,

    das dauert einfach seine Zeit. Als mir damals jemand gesagt hat "Die Zeit heilt alle Wunden", konnte ich es nicht glauben und dachte mir "so ein Blödsinn". Es ist aber wirklich so, man muß sich die Zeit nehmen, zu trauern, zu weinen, sich auchmal etwas gehen lassen.
    Aber hör auf zu weinen, wenn der Krug voll ist.

    Ich habe nach dem Tod meines Bruders 15kg abgenommen (ich habe wohlgemerkt sowieso nur 55), war mit den Nerven völlig am Ende und dann hat mir eine sehr liebe Freundin gesagt, ich solle es doch einmal mit Kinesiologie probieren. Was das genau ist, kann ich dir eigentlich nicht wirklich sagen (es gibt hier im Esoterikforum aber bestimmt Themen darüber).
    Die Frau hat meinem Körper verschiedenste Fragen gestellt und anscheinend antwortet man dann, ohne es zu merken, mit ja oder nein - mit allen Erfahrungen, die man in seinen vielen Leben schon gemacht hat; und so hat sie dann herausgefunden, woher meine Panikattacken kamen, ich konnte mich auch von meinem Bruder verabschieden und vieles mehr. Nach jeder Sitzung ging es mir etwas besser.

    Was mir auch geholfen hat: ich habe sehr viel geschrieben. Briefe, Mails, Tagebücher, Gedichte, Geschichten die mich an meinen Bruder erinnern, damit ich nichts vergesse. Vielleicht mache ich irgendwann ein Buch daraus...

    Ich kann heute sagen, daß er mir immer noch fehlt und sogar nach dieser langen Zeit vergeht kein einziger Tag, wo ich nicht an diesen wundervollen Menschen denke, den ich so sehr geliebt habe - den ich immer noch so lieb habe und sehr vermisse. Aber der Schmerz vergeht, und irgendwann trägt man die Erinnerungen wie ein kleines kostbares Geschenk im Herzen.

    Gib dir einfach Zeit, tu, was immer dir gut tut, umgib dich mit lieben Menschen und zwing dich, raus zu gehen in die Natur. Hol dir von deinen Freunden die Hilfe, die du brauchst - jeder einzelne wird dich verstehen.
    Sei mal so richtig egoistisch - jetzt geht es um dich, und du mußt schauen, daß du wieder Kraft und Lebensmut findest.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles, alles Gute dafür - wenn ich dir irgendwie helfen kann, dann schick mir eine Private Nachricht - wir können gerne in Kontakt bleiben.

    Alles, alles Liebe,
    Kyana
     
  7. juttah

    juttah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    wien
    auch bei mir jährt es sich bald dass mein überalles glieb ter mann verstorben ist. ich funktioniere wie eine maschine. aber froh und glücklich kann ich nicht sein. auch ich weine täglich .so wie es zur zeit ist kann ich mir nicht vorstellen dass es sich einmal änder wird. obwohl alles sage dass es besser wird. ich merke nichts im gegenteil oft denke ich es wird noch alles viel schlimmer. der schmerz ist nach wie vor da. und auch die leidige frage WARUM . ich weiss wie du dich fühlst wünsche dir alles liebe und die kraft die du brauchst liebe grüsse jutta
     
  8. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Ich denke, das ist durchaus normal. Gerade an so einem Jahrestag, wo man besonders stark an die Person denkt.

    Hier zum Trost




    Wünsche dir noch ganz viel Kraft :umarmen: :trost:

    lg
     
  9. iapetra

    iapetra Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    30
    Ort:
    niederösterreich
    Hallo ihr!!!!!!

    War schon lange nicht mehr da.... Bin kurz vorm verzweifeln. Habe schon alles versucht,m mit meiner Trauer besser fertig zu werden. Aber irgendwie klappt das ja gar nicht..Kaum geht es einen ein bisschen besser,fällt man wieder in ein großes,tiefes Loch... Mir fehlt mein mann von Tag zu Tag mehr.Es ist noch kein Tag seit den Unfall vergangen,wo ich nicht geweint habe.Auch wenn ich was schönes erlebe und ich mich freue kommt sofort wieder der Frust,das er nicht mehr bei mir ist. Früher haben wir uns gemeinsam gefreut,jetzt kann ich meine Freude mit niemand teilen.Ich weiß nicht,ob ich jemals verstehen werde,warum Menschen aus dem Leben gerissen werden müßen,die noch das ganze leben vor sich haben und Menschen,denen es schlecht geht,die von ihren Leben nichts mehr haben,nicht gehen dürfen!! Finde ich sooo ungerecht!!!!!
    Wünsche euch lieben im forum noch was......................................
     
  10. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.290
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    Werbung:
    ...liebe iapetra

    Es ist völlig normal das du den menschen den du in diesem leben so sehr geliebt hast auch nie mehr vergisst...das momentane irdische leben stellt für mich lediglich nur einen kleinen moment des seelenlebens dar....die seele lebt unendlich. die liebe die ihr für einander empfandet/empfindet...wird ebenso unendlich sein...du jedoch hast noch eine aufgabe in diesem irdischen leben zu erfüllen...stelle dich dieser aufgabe...deine große liebe wirst du im jenseits wieder finden...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen