1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empathische Fähigkeit täglich stärker - Kann man es aufhalten?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Beltane76, 13. April 2008.

  1. Beltane76

    Beltane76 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hi,

    wollte eigentlich nur wissen, ob Ihr wisst, ob man die Entwicklung der Fähigkeiten im empathischen Bereich stoppen oder langsamer ablaufen lassen kann?

    Seit einigen Monaten nehme ich die Emotionen anderer Menschen wahr, im Gespräch die meines Gegenübers und auf Distanz die stärkeren Emotionen meiner Freunde. Und wenn jemand an mich denkt, übernehme ich die Emotionen, die diese Person gerade hat, oder aber ich merke es rechtzeitig und kann mich einigermaßen abgrenzen.

    Seitdem diese Fähigkeit begonnen hat gab es immer Abstufungen in der Wahrnehmung. Anfangs war das alles noch nicht so differenziert, inzwischen, seit einigen Tagen nehme ich fast permanent fremde Emotionen wahr. Sie legen sich auf meinen Bauch/Herzbereich und beeinflussen mich oder nerven mich einfach nur.

    Ich bin der Ansicht, dass das Ganze eine Trainingssache des Gehirnes ist. Je mehr man diesen Sinn nutzt, um so stärker entwickelt er sich mit der Zeit.
    Da das bei mir immer schlimmer wird mit der Wahrnehmung, würde ich gerne wissen, ob es eine Möglichkeit gibt die Notbremse zu ziehen. Ich habe keine Ahnung wie intensiv es noch werden kann...
    Ich habe keine Lust ständig genau das zu fühlen, was mein Gegenüber gerade durchmacht, in der gleichen Intensität.
    Aber da dieser neuen Sinn (das empathische Fühlen) ja jetzt automatisch immer mitläuft, habe ich angst, dass ich damit mein Gehirn immer weiter darauf trainiere...

    Im Moment ist das echt nicht mehr angenehm.
    Wie soll man seinen Job z.B. konzentriert machen, wenn man ständig von Fremdemotionen abgelenkt wird ???
    Man kann doch nicht einfach allen Menschen aus dem Weg gehen und ein Einsiedlerleben führen.

    Bin auf Eure Meinungen / Erfahrungen gespannt.

    Liebe Grüße

    Beltane
     
  2. Penelope

    Penelope Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Hallo..

    lerne damit umzugehen, und sieh es als "Geschenk"! :liebe1:
    sicher nervt es dich, weil du nicht weißt, wie du mit den emotionen "fremder" leute zurechtkommen sollst, aber ich denke, sowas kann man "lernen".

    Alles liebe, Penelope :banane:
     
  3. Ghostdancer

    Ghostdancer Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Nürnberg
    Du musst für dich ein Stopp entdecken. Meine empathischen Fähigkeiten begannen im Alter von 9. Tatsächlich nahm ich zum ersten Mal sogar einen Engel wahr. Im laufe der Jahre wurde diese Fähigkeit immer stärker und mit 20 dachte ich, ich drehe durch. Ich bin damit zu einer erfahreren Empathin gegangen und die sagte mir folgendes: "Finde für dich ein Wort, zu dem du selbst starke Emotionen hast und sage es jedes Mal,wenn die Fremdemotionen zu stark werden. ...was soll ich sagen, es hat zwar ein halbes Jahr gedauert bis es bei mir geklappt hat (mein Wort ist segenen) aber inzwischen finde ich es super, dass ich Menschen helfen kann, in dem ich mich in sie hinein fühle ;)
     
  4. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Hallo Beltane

    Es gibt die Art von Empathie, die sich entwickelt, wenn jemand ein bestimmtes spirituelles Niveau erreicht hat. Man erhält die Fähigkeit sozusagen dann, wenn man reif genug dafür ist. Man kann dann auch gut damit umgehen und wird sie zum Wohle der Menschen einsetzen.

    Es ist möglich, daß die "übersinnlichen" Fähigkeiten jemanden auf den richtigen Weg zurückführen sollen. Vielleicht so: "Ich zeige Dir Dinge und versuche Dich damit dazu zu zwingen, Dich intensiver damit zu beschäftigen und Deinen Glauben und Dein spirituelles Niveau daran anzupassen"

    Unangenehm kann es dann sein, wenn man mittels eines Wesens empatische Fähigkeiten entwickelt. Die betreffende Person nimmt viel wahr, oft sind die Fähigkeiten geradezu phänomenal, kann jedoch nicht damit umgehen. Früher oder später wird sich dann Angst einstellen und das Wesen wird versuchen, die Person zu beherrschen. In diesem Falle sollte man sich Hilfe von außen suchen.

    Die 3 Möglichkeiten können ineinander übergehen, sicher gibt es auch noch andere.

    Lelek
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.226
    Ort:
    Saarland
    Hallo Beltane76

    Hast du übrigens noch meine letzte Antwort in deinem letzten Thread gelesen?
    Übernehme am besten die Kontrolle über deine Emotionen, liefere dich ihnen nicht aus.
    Ob ich dir jetzt noch so viel im Empathiebereich helfen kann weiß ich nicht,
    könnte sein, dass du das Empfangen mittlerweile so gut kannst wie ich.

    Zitat:wollte eigentlich nur wissen, ob Ihr wisst, ob man die Entwicklung der Fähigkeiten im empathischen Bereich stoppen oder langsamer ablaufen lassen kann?

    So wirklich geht das glaube ich nicht. Wenn du sie nicht ständig nutzt, wird
    es etwas schwächer, bloß dauert es nicht lange, und man ist wieder in
    Bestform, auch bei der Telepathie. Nach einer Zeit wird die Entwicklung aber
    langsamer ablaufen. Bei mir ging das alles auch am Anfang sehr schnell, und
    dann langsamer. So ein paar Sachen hab ich auch noch Jahre später herausgefunden, aber das allermeiste konnte ich recht schnell. Wahrscheinlich ist auch, dass man sich daran gewöhnt.

    Zitat:Ich habe keine Lust ständig genau das zu fühlen, was mein Gegenüber gerade durchmacht, in der gleichen Intensität.

    In der gleichen Intensität?
    Wenn du das wirklich so meinst, dann kannst du das besser als ich.
    OK, bei sehr intensivem Telepathiesex bei ein paar Frauen war das manchmal
    bei mir auch so gewesen.Kannst du eigentlich die Bewußtseinsverbindung forcieren und abschwächen, oder kommst du dir dabei sehr passiv vor?

    Zitat:Aber da dieser neuen Sinn (das empathische Fühlen) ja jetzt automatisch immer mitläuft, habe ich angst, dass ich damit mein Gehirn immer weiter darauf trainiere...

    Ich sage lieber Bewußtsein.Wie ein Gehirn Telepathie und Empathie hinkriegen soll, wird mir nicht begreiflich. Da gibt es keinen Sender drin, wie im Radio;).

    Zitat:Im Moment ist das echt nicht mehr angenehm.
    Wie soll man seinen Job z.B. konzentriert machen, wenn man ständig von Fremdemotionen abgelenkt wird ???

    Stimmt, wird schwierig.
    Leute, ich warne euch. Wenn ihr anfangt in der Vorlesung,Klasse, Job jemanden anzutelepathieren, endet das wahrscheinlich darin, dass eure Konzentration davon abhängig ist ob derjenige gerade Lust hat an euch zu
    denken oder nicht.Mit Menschen. mit denen man schon telepathiert hat, ist es
    eben wesentlich leichter.Ich erinnere mich an eine, die es geschafft hat mir
    richtig auf die Nerven zu gehen(die war aber eigentlich auch ganz lieb), ist lange her.
    Ich halte mich selbst übrigens fast nie an diese Warnung, ich Wahnsinniger:D
    Wenn ihr euch nicht in absoluter Nähe dieser Person aufhaltet, dann ist es
    nicht so schlimm. Ich setze mich übrigens wenn ich aufpassen will(kommt manchmal vor) am liebsten
    irgendwo alleine hin.
    Ach, ich konnte mich früher so gut konzentrieren, das war einmal.

    Zitat:Man kann doch nicht einfach allen Menschen aus dem Weg gehen und ein Einsiedlerleben führen.

    Ich mache das aber tatsächlich so ähnlich, das liegt aber nur zum Teil
    an diesem Problem.

    Ich mag übrigens deinen Stil, darüber zu schreiben, dass du das ganze nicht
    zum übersinnlichen hochspirituellen aufwerten musst, Beltane.
    So verstehe ich das dann auch noch;).
    Manche Leute lesen zuviele inhaltlich fragwürdige Bücher, denke ich.
    Verlasst euch lieber auf eure eigene Erfahrung.

    LG PsiSnake :)
     
  6. Falkenfee

    Falkenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    8.493
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben.

    Also ich bin mit der Empathie auf die Welt gekommen.
    Habe aber erst sehr spät erfahren, das es dafür sogar einen Namen gibt usw.
    Ich persönlich denke, was ich tun könnte um diese Fähigkeit abzuschwächen oder auszuschalten ist, ich müsste mich betäuben.
    Dazu habe ich aber nun wirklich keine Lust.
    Also lebe ich damit und richte mein Leben so gut wie möglich so aus, das ich klar komme.
    Das Thema Drogen, ist an dieser Stelle mal erwähnt, für Menschen mit bestimmten Fähigkeiten und einem höheren Bewusstsein, eine Sache, die bitte mit äußerster Vorsicht, wenn überhaupt, genutzt werden sollte.
    Das kann furchtbar nach hinten los gehen!!!

    Meiner Meinung nach ist die Empathie nichts, was einen Ausschalter hat.
    Nicht wirklich.
    Jeder findet seinen eigenen Weg, damit zu leben und damit helfen zu können.

    Wenn jemand sagt, oh so eine Fähigkeit hätte ich auch gern, sage ich "Sei vorsichtig mit dem was du dir wünschst. Es könnte in Erfüllung gehen und dann sprechen wir uns wieder"

    Ich wünsche dir liebe Beltane, das du deinen Weg findest und daran wächst.
    Suche dir Gleichgesinnte (Hast du hier ja schon) dann weißt du, du bist nicht allein und du kannst dich austauschen ( Tust du ja auch schon)

    Salam ala [​IMG] Martina
     
  7. Beltane76

    Beltane76 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    57
    Vielen Dank an alle für die Erfahrungen und Ratschläge!
    Es geht immer eine zeitlang alles einigermaßen gut und ich komme damit klar, nur dann kommen plötzlich diese starken Veränderungen in der Wahrnehmung, die bei mir immer Stufenweise vonstatten gehen. Danach fühlt sich dann plötzlich wieder alles anders an, im Moment z.B. fühle ich mich selber auch ganz anders an, habe ein ganz anderes Körpergefühl bekommen und nehme meine eigenen Emotionen auch viel stärker wahr.
    In solchen Situationen habe ich dann angst, dass es irgendwann alles aus dem Ruder läuft und ich irgendwann alles genauso stark wahrnehme, wie mein Gegenüber. Ich weiß eben nicht, wo nach oben hin die Grenze der Wahrnehmungsfähigkeit ist.
    (Noch ist es also nicht so, ich kann Dich beruhigen, PsiSnake)

    @Penelope:
    Ja, lernen muss man damit umzugehen und ich lerne jeden Tag neu dazu ;-)

    @Ghostdancer:
    Vielen lieben Dank für den tollen Tipp, den kannte ich bisher noch gar nicht, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass das für mich funktionieren könnte! Ich werde es ausprobieren! :)

    @Lelek:
    Eine Heilpraktikerin und energetische Heilerin sagte mir, dass diese Fähigkeit bei mir 3 Jahre zu früh zum Vorschein gekommen ist. Auch sagte sie mir, dass ein gestorbener Verwandter bei mir für die Teleempathie verantwortlich war. Dieser Verwandte war noch nicht 'rübergegangen' und hat sich bei mir eingeklinkt und die Energie genutzt, die ich ihm geschenkt habe. Inzwischen ist diese Person nicht mehr da und ich kann mir vorstellen, dass sie für diesen engen Teleempathischen Kontakt verantwortlich war, da er seither aufgehört hat. Ich kann das aber nicht zu 100% sagen, dass es nicht doch eine echte, lebende Person war. Ich denke, dass so ein Kontakt sich genauso anfühlt. Eigentlich hat er sich wahnsinnig echt angefühlt... mit allen Hochs und Tiefs. Vielleicht war es ja doch eine Mischung aus Beiden.

    @PsiSnake:
    Da ist er ja wieder! *freu* :)
    Ich tauche hier in unregelmäßigen Abständen mal auf, eben immer wenn etwas anliegt oder ich einfach mal schauen möchte, ob es neue Beiträge gibt. Deine Antwort auf meinen anderen Beitrag hatte ich gelesen, vielen Dank!

    Zitat: "Kannst du eigentlich die Bewußtseinsverbindung forcieren und abschwächen, oder kommst du dir dabei sehr passiv vor?"
    Wenn ich gut in Form bin, dann denke ich, kann ich die Sachen von Außen abschwächen, wenn ich selber nicht so fit bin oder das alles zu intensiv wird, dann werde ich ziemlich stark beeinflusst. Ich komme mir meist sehr passiv vor und versuche derzeit nur alles zu blocken. Bloß nicht versuchen zu erfahren, von wem da was gerade kommt, denn dann merke ich es ja nur noch schlimmer. Und ich habe festgestellt, dass ich oft nicht sagen kann, von wem es kommt oder ich mit meinen Vermutungen falsch liege.
    Aber ich denke, dass ich das bald sehr wohl können werde. Teilweise klappt das schon, wenn mir eine Person eine e-mail schreibt, dass ich dann plötzlich das dringende Bedürftnis habe eben dieser Person jetzt auch eine e-mail zu schreiben, bis ich dann plötzlich die e-mail der Person in der Mailbox habe.
    Das entwickelt sich alles.

    Zitat: "Ich sage lieber Bewußtsein.Wie ein Gehirn Telepathie und Empathie hinkriegen soll, wird mir nicht begreiflich. Da gibt es keinen Sender drin, wie im Radio"
    Das Gehirn ist doch überall mit involviert, insbesondere, um Dinge ins Bewusstsein zu bringen. Es fungiert einfach als Übersetzer.
    Ich habe, indem ich mich in Erdenergien eingefühlt habe, mein Gehirn auf das Wahrnehmen solcher Dinge trainiert, so dass es das später immer besser konnte. Ich vermute, dass Emotionen eine ähnliche Schwingung haben, wie Erdenergien oder ein wenig feiner oder was auch immer. Auf jeden Fall konnte ich somit plötzlich auch diese Wahrnehmen und es wird jetzt auch immer intensiver.
    Wo sich die empathischen Fähigkeiten bei mir bemerkbar machen ist auf jeden Fall das vegetative Nervensystem!

    Zitat: "Ich mag übrigens deinen Stil, darüber zu schreiben, dass du das ganze nicht
    zum übersinnlichen hochspirituellen aufwerten musst, Beltane."
    Danke, PsiSnake ;-)
    Das mag daran liegen, dass meine besten Freunde die größten Skeptiker sind und ich selber auch sehr materialistisch bin. Aus dem Grund versuche ich mir die Dinge mit dem Verstand herzuleiten.
    Außerdem brauche ich dafür plausible Erklärungen frei von esoterischen Ansätzen. ;-)
    Weiß aber, dass es da noch einiges andere gibt, aber ich bin froh wenn ich eines zur Zeit 'bearbeiten' darf und nicht alles auf einmal auf mich hineinbricht.

    @Martina
    Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag, das hast Du sehr schön geschrieben! :)


    Liebe Grüße an alle

    Beltane
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.226
    Ort:
    Saarland
    Hallo Beltane

    Zitat:Es geht immer eine zeitlang alles einigermaßen gut und ich komme damit klar, nur dann kommen plötzlich diese starken Veränderungen in der Wahrnehmung, die bei mir immer Stufenweise vonstatten gehen. Danach fühlt sich dann plötzlich wieder alles anders an, im Moment z.B. fühle ich mich selber auch ganz anders an, habe ein ganz anderes Körpergefühl bekommen und nehme meine eigenen Emotionen auch viel stärker wahr.
    In solchen Situationen habe ich dann angst, dass es irgendwann alles aus dem Ruder läuft und ich irgendwann alles genauso stark wahrnehme, wie mein Gegenüber. Ich weiß eben nicht, wo nach oben hin die Grenze der Wahrnehmungsfähigkeit ist.
    (Noch ist es also nicht so, ich kann Dich beruhigen, PsiSnake)

    Ich weiß auch nicht wo die wirkliche Grenze ist ( vielleicht ist sie erreicht, wenn man sein eigenes Universum erschaffen kann;))
    Dass man seine eigenen Emotionen besser wahrnimmt kenne ich auch.
    Das hängt vielleicht damit zusammen, dass das Bewußtsein allgemein
    die (geistige, phänomenale) Welt besser versteht/wahrnimmt. Die Schatten werden deutlicher, wie ein Aufwachen ein wenig.

    Zitat: Da ist er ja wieder! *freu* :)
    Ich tauche hier in unregelmäßigen Abständen mal auf, eben immer wenn etwas anliegt oder ich einfach mal schauen möchte, ob es neue Beiträge gibt. Deine Antwort auf meinen anderen Beitrag hatte ich gelesen, vielen Dank!

    Ich schreibe aus einer Uni-Bibliothek mit Computern, werde aber alle paar
    Tage hier im Forum sein, denke ich.Schreibe also wohl regelmäßig.

    Zitat:Bloß nicht versuchen zu erfahren, von wem da was gerade kommt, denn dann merke ich es ja nur noch schlimmer. Und ich habe festgestellt, dass ich oft nicht sagen kann, von wem es kommt oder ich mit meinen Vermutungen falsch liege.

    Ich gehe ganz bestimmt auch nicht auf alles ein(das wäre ja wahnsinnig), und es ist in der Tat auch
    nicht einfach immer richtig zu liegen.Du kannst halt, wie ich schon sagte, versuchen auf die Signatur zu achten. Das gelingt natürlich nur, wenn du
    schon sicher mit jemandem in Verbindung standest, das geht eben am besten,
    wenn du in der Nähe der Person bist und die Aufmerksamkeit auf die Person richtest.
    Wenn man die teleempathischen oder gar wirklich telepathischen Fähigkeiten mal in Analogie zu den musikalischen Fähigkeiten setzt, spielen selbst die Talentierteren sicher nur sehr einfache Melodien. Man bedenke, dass
    viele Menschen das alles noch für Humbug halten.
    Ich versuche nach bestem (Ge)Wissen die Dinge authentisch darzustellen.
    Bin immer bereit mein Wissen zu teilen.

    Zitat:Aber ich denke, dass ich das bald sehr wohl können werde. Teilweise klappt das schon, wenn mir eine Person eine e-mail schreibt, dass ich dann plötzlich das dringende Bedürftnis habe eben dieser Person jetzt auch eine e-mail zu schreiben, bis ich dann plötzlich die e-mail der Person in der Mailbox habe.

    Kann vorkommen;)

    Zitat: Das Gehirn ist doch überall mit involviert, insbesondere, um Dinge ins Bewusstsein zu bringen. Es fungiert einfach als Übersetzer.

    Ja, ich denke auch, dass man die Auswirkungen von Telepathie auch im Gehirn
    feststellen könnte, dass Aktivitätsmuster sich ähneln, zum Beispiel.
    Das Gehirn verhilft dem Bewusstsein zur Wahrnehmung und Interaktion
    mit der Umgebung, bis vielleicht das Bewusstsein irgendwann das alles
    selber kann.Der Geist lagert sich an die Materie und wird von ihr geformt und
    entwickelt, so stelle ich mir das ein wenig vor.Erst bei hoher Organisationsstufe der Materie kann sich das Bewusstsein immer freier entfalten, und beginnt auf seinen Träger und die Welt zu wirken. Die Denkweise, das Bewusstsein im Regelfall den Körper kontrolliert halte ich für falsch.Es ist andersherum, wenn auch nicht zwangsläufig.
    Die Materie formt den Geist, doch der Geist beherrscht die Materie!
    Das ist natürlich Spekulation.

    Zitat:Ich habe, indem ich mich in Erdenergien eingefühlt habe, mein Gehirn auf das Wahrnehmen solcher Dinge trainiert, so dass es das später immer besser konnte. Ich vermute, dass Emotionen eine ähnliche Schwingung haben, wie Erdenergien oder ein wenig feiner oder was auch immer. Auf jeden Fall konnte ich somit plötzlich auch diese Wahrnehmen und es wird jetzt auch immer intensiver.

    Keine Ahnung von Erdenergien:dontknow:

    Zitat: Das mag daran liegen, dass meine besten Freunde die größten Skeptiker sind und ich selber auch sehr materialistisch bin. Aus dem Grund versuche ich mir die Dinge mit dem Verstand herzuleiten.
    Außerdem brauche ich dafür plausible Erklärungen frei von esoterischen Ansätzen. ;-)
    Weiß aber, dass es da noch einiges andere gibt, aber ich bin froh wenn ich eines zur Zeit 'bearbeiten' darf und nicht alles auf einmal auf mich hineinbricht.

    Meine Ansätze sind wohl am ehesten philosophischer Natur. Sie gehen davon aus, dass es ein phänomenales Bewußtsein gibt, ein erlebendes Subjekt
    in einer kausalen materiellen Welt.

    LG PsiSnake
     
  9. boone

    boone Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    11
    jeder mensch hat eine gewisse empathie,
    manche mehr und manche weniger,
    über eine gewisse höhere ebene ist es auch möglich zumindest auf sich aufmerksam zu machen bei einer bekannten person,
    ich denke es ist ein überbleibsel aus der nicht sprachlichen kommunikation, vielleicht entwickelt es sich auch weiter und ersetzt irgentwann die verbale kommunikation, wer weiß

    wenn es einem auf die nerven geht, ambesten einfach nicht drauf achten, die situation ansich vorbeizeih lassen, und seine gedanken in die zukunft richten, tief durchatmen und freundlich bleiben, irgentwann kann man es dann zumindest beeinflußen, und kennen lernen vielleicht sogar komplett bewußt steuern.
     
  10. Beltane76

    Beltane76 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hallo boone!

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!!
    Ja, dass es sich um ein Kommunikationsmittel handelt, was z.B. Tiere heute noch haben und wir früher vor der Sprache genutzt haben, darüber hatte ich mir auch schon meine Gedanken gemacht.
    Toll, das nochmal von jemand Anderem zu hören.

    Es scheint mir, als hättest Du schon länger Erfahrung mit empathischen Fähigkeiten und Deinen Weg gefunden.

    Ich bin auch auf meinem Weg. Zeitweise geht es ziemlich gut und ich finde es spannend, und ich merke, dass ich immer besser damit klarkomme und Wege und Mittel an die Hand bekomme, damit besser umzugehen.
    Wenn dann aber wieder so ein Entwicklungsschritt kommt oder ein Freund/Freundin eine Kriesensituation hat, dann ist es sehr heftig und ich verfluche diese Fähigkeit.

    Wie gesagt - schön, dass es eine mögliche plausiblen Erklärung gibt mit dem rudimentären Sinn.

    Nochmal dankeschön!

    Beltane
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen