1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Wort aus Gott zum vierten Advent !

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 23. Dezember 2007.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :foto:

    Der Segen der Zeit

    .. oder: Zeitlichkeit ist göttlicher Segen !

    Es ist äußerst dümmlich anzunehmen es gäbe keine Zeit obdem eine gegenteilige
    dennoch lichtlich stimmig ist. Was sagt uns das Wort " lichtlich " ... ?
    Richtig ... es sagt unter anderem die Erscheinung bzw. der Spiegel welcher hier
    auch als ein Tor usw. gesehen werden kann aussen wie innen die treibenmden
    Kräfte eines denkenden Wesens gleich sind ... nun ungeachtet dogmatischer
    Regeln sagt uns Geist da: lich-t-lich = 48-4-48 = 100 die in Divison oder Quers.
    Gesetzt ergibt wiederum das EINS sein eines Menschen im Fleische.
    48 = zeitliche Zusammenfassung steht im Brennpunkt eines Spiegels = 9 =
    wiederum einer 48 gegenüber .... der Spiegel wiederum als Erscheinung gar,
    496 = Erscheinung einer Geburt in göttlichen Spiegeln = 19 = 10 = GottMensch.

    Sprich es ist alles hier und jetzt weist auch eindeutig darauf hin, das alle Zeit
    hier und insbesondere JETZT = im Wort existent sind .. und Gott ist das Wort
    = ein W-ort = ein verbundener Ort = OM = 46 = verbundene Zeit = 10 = Gottmensch.
    Rein zu-fällig fehlt es dem OM noch 64 an der 100 ... jene 64 = Quer wiederum
    10 = ein GottMensch darstellt.

    Im vergleich ist es so wie mit manch Wesen im I-Net welche stetig golden in Worten
    der Liebe glänzen wollen ... doch werden sie hinterfragt.. was ist Dann ? Oooweh
    wie toll verändert sich dann ihre Liebe in ... doch reichlich gegensätzliches.
    So ist ja der (W)-Ort = hier .. und zeitlich JETZT ... < diese Aussage hier kann nun
    wirklich-t ein jeder hier und jetzt überprüfen. Ist der Stuhl des Lesers dieser Zeilen
    hier ... genau hier wo er drauf sitzt ? Ist er jetzt hier ? ... und das W lässt sich auch
    als polare ins Himmelreich geschleuderte Wasser = Zeit/en(geln) sehen.

    Warum ist Zeit Segen ?

    Zeit gibt es IMMER nur in Existenz eines Sein. ist so !
    Ja sogar als NICHTsZeit eindeutig erkenbar, wäret die himmlische Zeit doch
    eher NICHT-Zeit (ohne s ) darstellt ... da ihr der Raum im Sinne von üblen Umstandes fehlt.
    Doch Achtung Raum ist auch ... denkende verbundene Zeit ... = in himmlischem Ausdruck
    246 = denkendes OM ... göttlicher Polarität, schlagen wir den Raum hinzu ... ergibt dies
    nach Adam Riese 247 = denkende zeitliche Vielheit ist ( Quers. 13 ) = Liebe.

    Aha, wir können entnehmen das die Liebe selbst immer etwas in Existenz darstellt,
    daher Bedarf es letztlich auch im höchsten einer Erlösung aus aller Existenz gar
    auch noch die Liebe zu überwinden.Sprich ... Li-ebe = treibende göttliche Kraft der
    Ebene = der Spiegel ... zu überwinden ... der Weg in die 1 in welcher keine Existenz
    als Ding an sich existiert. Wobei mit der Eins keine 1 gemeint sein kann ... denn das
    Ding wäre wiederum ein Schöpfergott ( symb. Eva ) in raumzeitlicher Zeit.

    Was heißt eins auf hebraica`? = acht = schöperische erden-menschliche Erscheinung.
    Andere Worte für Zeit ... auf hebraica = er, Meer, espania = Temne, neu-angelsächsisch time.
    Interessant ist da das " er " was auch erwachen wie auch schöpferisches denken bedeutet,
    und das Meer ja auch ein erwachen in der Zeit.

    Was wäre nun eine Existenz OHNE Zeit ? stinkelangweilig wohlmöglich ? Denn es geschähe
    quasi nichts .... denn das NICHTS wäre ja nicht ... da alles Bewusstsein in einem Punkt
    im Sein wäre.

    Die Zeit erschafft den Menschen also Freuden/Himmelgleich wie auch sein Gegentum.
    Was wäre eine Existenz auf Dauer schon ohne Abenteuer ... ? Müßig gänerisch im Sein !

    Zeit ist also genauso ein Segen wie der Materie als Ding an sich ...
    Mater-ie > Matzer auf hebraica = Auslösungsklinke, auf latein = Mutter < welche ja gebiert,
    eben die Materie zum Segen der Existenz im Abenteuerland der Zeiten. Und ie als göttliche
    Quelle .... so auch das Ei als Insel = Quelle der Göttlichkeit; total = 80 = das Wort ...
    auf höllisch = Sprache.

    Nuja, wer stetig nur prahlt es gäbe keine Zeit, bergisst wohlmöglich bisweilen aus was
    er selbst besteht .. nämlich Zeit im Ozean des AllesSeienden = Mensch = in den Zeiten
    existierende Gedanken = Heiliger Geist ( solang sie unbewertet bleiben ).

    Und ich sage aus Gott heraus wer auch nur die Aussage mißbraucht zu persönlichem
    Zwecke es gäbe keine Zeit .... wird aus reinem Unverstand dieser Aussage sich sein
    Höllenreich erhalten ... denn der Mißbrauch des Hier und Jetzt ist dann übelst vorprogrammiert.
    Ein Beispiel: Nur weil hier und Jetzt keinm hungerndes Kind in Afrika oder sonstwo in der
    EIGENEN Welt solch eines Denkers nicht existent ist, heißt das noch lange nicht, daß es
    jene nun nicht gäbe ... und weiter so verfährt ... ala nach mir die Sintflut oder so.... denbn solch
    ein Denker lehnt geradezu das ganzheitlich im selben Augenblick erheblich ab ... und tut so
    als interessiere als was es nicht geben darfm sein soll ( auf Grund von blindem gefolglichem
    nachgeblubbere ) .. kann und darf auch nicht sein .. aus solchem Geiste ist alles Übel von
    der Welt gestrickt ... denn das alles hier und jetzt ist Bedarf nicht mal zwingend einer Lehre
    als Ding an sich .. denn völlig falsch verstanden führt ein im hier und jetzt zu denken unweigerlich
    in einen fanatischen kleindenkenden Egoismus ala carte. Eben dem welcher sich nur selbst
    genug ist ... selbst = Vielheit aus dualer Kraft in raumzeitlicher Erscheinung, der schehrt
    sich selten darum wenn auch .im Nachbarhaus ein Kind zu verhungern droht, was ja rein
    zu-fällig öfter auch mal in Deutschland geschehen soll ... denn all das ist für solchen ja nicht
    hier und jetzt ...und verbleibt somit so in der Art von " soll ich meines Bruder Hüter sein ? ".

    Wahrlich ich sage: Hier und jetzt bedeutet auch sich um die Welt OHNE JEGLICHEN
    Eigenutz noch Vorteil für zu kümmern ... und zwar gleichweder Kreatur gegenüber in
    der Welt auch immer. So zum Beispiel auch ala .. gibn dem andern IMMER das was
    er gede braucht ... = somit Deinen Segen .. so wird auch die Materia zum Segen ALLER
    Göttlichkeit auf Erden .. anstatt och dem oder dem doch nicht .... < kalro auch dies nicht
    auf materialistischer Ebene dogmatisiren .. denn Faulheit im Mitmenschen zu erschaffen
    sollte auch nicht gerade ein Ziel dieses Segens sein.

    :schnl:
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.058
    Ort:
    burgenland.at
    he, luzifer!

    mit voller hose ist leicht stinken, was?!


    schönen vierten advent,

    denn es kann doch nur einen geben,

    wo kein wahres licht da und dort,

    sondern nur dazwischen,

    und ein
    :weihna2
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :foto:

    Siehst Du, und schon hhast Du Dich mal wieder sehr schön selber dargestellt
    in Deinem Eifer um Deine sich selbsterhöhende Person welche nicht in der
    Lage ist zu hören = lesen. Das funktioniert nämlichg nur nonverbal. jedwede
    Anwendung von Sprache ist von übel seit Turmbau zu Babel ... denn die
    Sprache ist NICHT das Wort ... es enthält nicht das wort und besteht nichht
    aus dem Wort sondern lediglich aus vergewaltigtem Wort = vergwaltigten
    = schiozphrenen Gott = Erdenmmensch sein Ausfluß an Milch und Honig in
    dieses gelobten Landes des üblen geistigen Ausflusse und Materialismus
    in welches er einst als gelobtes Land nach symbolischen 40 Jahr Wütenwanderung einzog.
    Milch und Homnig werden von den Kirchen der
    Erde auch gerade zu vergewaldigt und ins Gegenteil ihrer Bedeutung verdreht,
    wie auch sonst in der Regel in der Welt von der Welt alles spiegelverdreht wird.

    Somit erkennt normales Erdenmensch nur die verdrehte Wirklichkeit als Wirklichkeit an,
    ohne je zu ahnen das ihm so ein Leben in ewigen Kreislauf
    von geboren und zu sterben auf Grund von das er Wahrheitet = sündigt
    sich täglich neu gebiert. Doch die Wirklichkeit erschafft ihm daraus Karma
    & Leid noch und nöcher. Doch Erdenmensh hört und kapiert schlichtweg nicht.
    Nicht mal das der jüngste Tage immer JETZT, so eben im täglichen heute ist,
    und wartet statt dessen in einer fernen Zukunft auf ihn.

    AUM

    :liebe1:
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.058
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    laufe schnell,
    höre meine lunge atmen und mein herz pochen,
    wo es kein herz und keine lunge gibt.
    also am beginn.

    gibt es für den menschen wirklich ein ewiges leben?
    nein. aber wir arbeiten daran. :cool:

    die erste phase, das feste, das beginnende, das kraftvolle,
    wo alles ist was es gibt, selbst das licht.
    im trennen bildet sich die zweite phase,
    die gerne als weiterenwicklung empfunden wird,
    ohne selbst materiell zu sein,
    nur sicht der vergangenheit, nur schein,
    als begleitung der ersten phase allein.

    aber dann endlich kommt die dritte phase des seins,
    trennung des getrennten geht nicht mehr so gut,
    also wird es das zusammenfügen werden,
    als ergänzung zur begleitung findet sie sich in der ersten phase daheim.

    und ein :weihna2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen