1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Waffen der Rituellen Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von FIST, 13. April 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hau

    Der Stab repräsentiert den Willen des Magiers, sein Feuer, seine Leidenschaft, sein glühendes und nach vorne stürmende Herz. Der Stab muss für den Magier eine Waffe des Stolzes und der Macht sein, eine Waffe mit der er sich selber und andere in Brand setzt, seinen Willen bekundet und den Willen zum Gesetz erklärt. Wenn der Magier seinen Stab in der Hand hält, so muss er die Macht des Stabes spüren, er muss ihn mit ganzer Kraft halten, energisch, sich seiner Macht bewusst. Er muss, nachdem er einen Willensatz gesprochen hat dies mit dem Stab bekräftigen, indem er mit ihm auf den Boden schlägt.
    Aber er muss ihn auch zärtlich und mit Leichtigkeit halten wenn sein Feuer nicht Macht sondern Leidenschaft und ein goldenes Herz darstellt, dann muss der Stab segnend und erleuchtend sein für die Dinge und Wesenheiten er damit berührt. Ist der Stab in die Höhe gehalten soll er Triumph* bedeuten und in einem goldenen Licht glänzen. Liegt der Stab auf der Seite, so muss er trotz der Ruhe immer bereit sein sich zu entflammen.
    Der Stab sollte aus Holz sein, die Länge und Form sollte euch überlassen sein, traditionell ist er so lang, wie euer Ellbogen. Beim Stabe lohnt es sich, ihn selber zu suchen und herzustellen. Jeder kann mit einem Messer in den Wald, einen Ast von einem Baum schlagen, die Rinde schälen und den Stab polieren bis er glänzt (und mit Öl einrieben bis er golden ist)

    Über den Dolch gibt es verschiedene Ansichten, für mich ist er ein Universalwerkzeug, dass sowohl als Stab wie auch als Schwert benützt werden kann. Noch mehr als der Stab ist der Dolch ein phallisches Symbol, dass in Verbindung mit dem Kelch den Akt der Liebe repräsentiert. Darum ist er auch dem Schwerte nah, da nicht sexuell genutzte Energie zu geistlicher Energie werden kann, aber auch Verderbnis in sich trägt und vernichten kann. Der grosse Vorteil am Dolch ist, das er handlich und unscheinbar ist und doch viel an Macht und Energie in sich laden kann. Als Schwertersatz ist er nicht so effektiv wie ein Schwert, dafür aber sind seine Folgen nicht derart fatal.
    Traditionell ist ein Dolch zweischneidig, aber es tut es auch ein Küchenmesser, solange es gut in der Hand liegt und wirklich nur für magische Zwecke benutz wird. Das Wichtigste ist, dass er spitzig ist (Einspitziger Wille). Mein Dolch wurde mir von einem Freund geschenkt, der ihn als Familienerbstück besass, aber von der Aura des Dolches abgeschreckt wurde (mit ihm wurden im zweiten Weltkrieg zwei deutsche Soldaten ermordet). Wenn ihr eine Waffe besitzt, die schon "Blut geleckt" hat ist es wichtig, dass ihr sie gut reinigt und noch besser weiht, sie sollten nur von Magiern benützt werden, die eine absolut sichere Hand und einen noch sicheren Willen besitzen. Der Vorteil einer solchen Waffe aber ist es, dass ihr an ihr euer Willens und eure Durchsetzungskraft üben könnt.

    Der Kelch ist die Heiligste aller Paraphernalien, denn er repräsentiert das Unterbewusste und das weibliche Mysterium, ist also der Göttin in ihren zahlreichen Namen (Netjeret-em-rem-es-nebu) geweiht, (also Iset, Gaja, Aphrodite, Hut-Hor, Freja usw.) Das Wasser in ihm sind die Wasser des Lebens, der Wein ihn ihm ist das Blut der Göttin. In einem Heilungsritual werden die Wasser in ihm zur alchemistischen Tinktur, bei einer Weihung zu Weihwasser, für eine Divination zum Spiegel der Seele. Der Kelch repräsentiert die Yoni, ist empfangend und und lebenspendend und ist der Heilige Gral, das Unterbewusste in euch. Wie der Stab, bzw der Dolch gehört er fast in jedes Ritual, die Wasser in ihm werden zum Licht der Erkenntnis und Gnade, der Wein zum Blut der Götter
    Zitat aus "Die Unendliche Geschichte" von Michael Ende: "Wir sind die Wasser des Lebens, je mehr du trinkst, desto mehr wird fliessen."
    Traditionell ist der Kelch aus Silber, aber auch hier tut es jeder "Becher". Ich habe eine weisse Schale, ziemlich einfach, aber ich persönlich finde sie um einiges heiliger als jeder noch so prunkvolle Kelch... Wichtig aber ist, dass der Kelch rund ist.

    WICHTIG: Taucht nie das Schwert in den Kelch, die käme einer Vergewaltigung gleich, der erkennende, analytische und zerstörerische Geist ist nicht in der Lage, das Mysterium zu entschlüsseln und wenn er dies gewaltsam versucht, wird er fallen und vernichtet werden.

    Das Schwert ist die Logik, die Erkenntnis die in alles dringen will und dabei alles vernichtet um in das so Vernichtete zu schauen. Es ist windig und Zweischneidig, nicht leicht zu fassen und gefahrenvoll. Crowley schreibt über das Schwert: "... glücklich wer mit dem Dolch alleine auskommt". In der normalen Welt ist das Schwert als Vernunft und Logik fundamental, doch die Logik überwindet sich selber. Alle wichtigen Dinge können nicht logisch analysiert werden (Liebe, Freundschaft, Religionen, Glauben, Götter usw). Deshalb ist in der Magie das Schwert die Waffe des Notfalls, falls das Ritual abgebrochen werden muss.
    Die Magie des Schwertes ist die Philosophie, die Anwendung des Schwertes die Empirischen Wissenschaften und der Krieg. Als Luftwaffe kann das Schwert den Magier zwar zu höchster Erkenntnis bringen, ihn jedoch* nicht mit dem Herz an diese Erkenntnis binden.
    Aber das Schwert kann eine Starke Waffe sein, wenn es im Dienste des Herzens und des Willens steht (Kelch, Stab und Dolch), als solches ist das Schwert das Symbol des Königtums und der Tugend, des Mutes und der Kunstfertigkeit. Das Schwert heiligt sich nicht selber, es muss geheiligt sein.
    Ich selber besitze nur ein astrales Schwert, als Ritualwaffe komme ich mit dem Dolch aus. Wenn ihr ein Schwert braucht, so sollte es ein zweischneidiges sein.

    Das Pentakel ist der Urgrund, Malkuth, die Erde und das Universum. Es soll den Magier vor dem Abheben schützen und ihn mit der Welt und sich selber verwurzeln. Es ist das Schild das euch gegen den Wahnsinn schütz und der Ort an dem die Magie wirkt. Alles was ihr seit und wie eure Welt aussieht wird von Pentakel repräsentiert.
    Das Pentakel kann nur selber hergestellt werden, aus einer Holzscheibe oder einer Wachsscheibe. Auf diese werden die Symbole eingegraben, die euer Universum repräsentieren. Das Pentakel ist nie fertig, denn so wie der Magier immer komplexer wird und mehr erkennt, wird auch das Pentakel immer komplexer. Das Pentakel sollte das magische Archiv des Magiers sein, er sollte es betrachten und sich kennen.

    by FIST
     
  2. InfinitelyLight

    InfinitelyLight Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Österreich / Tirol
    Zauberstab ???

    Hey ich hab auch so einen Zauberstab :zauberer2: der ist eigentlich für Frauen gedacht *fg*

    Ich habs mir nicht verkneifen können :tomate:

    MFG

    IL
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    *gg*

    Bateriebetrieben? Solar?

    nuja... so weit weg liegst du gar nicht... beides sind Phallussymbole, beide werden "rituell" eingesetze und bei manchen dienen beide zur Sebstbefriedigung... *ggggggg*

    MFG FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen