1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Systematische Verniedlichung der Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Conrad, 2. September 2010.

  1. Conrad

    Conrad Guest

    Werbung:
    Es gibt zwei Arten der verniedlichung der Magie:



    1) Mistelschneiden, Hokuspokusfidibus, Hexhexhex, alte Weiber mit Warzen auf der Hakennase

    Ähnlich dem Druidentum, das auf einen lieben Comic-Miraculix reduziert wurde, ist die antike Magie mit einer albernen Propagandageschichte aus dem Bewusstsein der Menschen gelöscht worden. Weiß heute eigentlich noch irgendjemand, das Druiden nicht "nett" waren? Es gab Menschenopfer, Kopfkult und gesellschaftlich akzeptierten Kindesmißbrauch - en gros. Druidentum war ein solar-patriarchalisches System von erbarmungsloser Magiermacht. Doch nicht nur das Schlechte wird verdrängt und bewusst verniedlicht, auch die anderen Kennzeichen werden unter einem Wust von Walt-Disney-Süßspeise und Harry-Potter Hokuspokuskram zugeschüttet.

    Magie hat erstmal etwas zu tun WILLEN, wenn wir zu der ursprünglichen Bedeutung gehen, nämlich WIRKUNG. Ein Magier ist jemand, der WILLENS-, Wirk- oder Wunschmacht hat. Es geht um MACHT, es geht IMMER um Macht. ( Wer es weiß, kann damit umgehen, wer nicht, bleibt Opfer.)

    Es geht also um Begriffe wie "wahrer Wille", "heiliger Schutzengel" und UNSTERBLICHKEIT. Der antike Magier suchte seine Eigengöttlichkeit und Unsterblichkeit. Er machte keine albernen Faxen mit irgendwelche Stäben. Der antike Magier war auch zuerst und vor allem ASTROLOGE. Stonehenge, Malta, die Sonnentempel der antiken Imperien sind reine Astrologie. Das war auch jedermann/frau bekannt. Das alles wurde systematisch ausgelöscht. Doch unsere okkulte "Elite" praktiziert es noch immer. Das WISSEN darum ging quasi in die "Inner Circles", die normalen Menschen bekamen Religionen als Kontrollmechanismen.


    Aber auch die Begriffe wurden nachträglich noch versteckt. Die Regenbogenbrücke etwa, ein Symbol für Chakrenbewusstsein und Geistkörper, ist heute ein Symbol für die Schwulenbewegung. Die Doppelaxt, ein antikes mächtiges Symbol für GEIST, ist ein Symbol für Lesbiertum. Ich habe nichts gegen diese Ausrichtungen, es geht nur darum, da wurden Bedeutungen nachträglich geändert. Das krasseste Beispiel für eine Symbolverdrehung ist das Peacezeichen. Das von den Hippies.

    Es ist eine Todes- und Gefahrrune, eine umgedrehte Algiz.








    2) Damit sind wir beim sexualmagischen Okkultismus, hinter dem es - was ich davon weiß - hauptsächlich nur um BDSM geht. Ich habe mich nicht damit beschäftigt.

    "Tue was du willst, ist das ganze Gesetz!" ( geklaut, wie alles, von Aleister Crowley)


    Hier wird verlockt zur Willensfreiheit - doch mit dem Hintergedanken, oder dem Wissen, das ein solarer Typus ein Opferpotential hat. Ein Potential zum Dienen. Dort wird der Adept also unter dem Vorwand, er müsse sein schlimmes Ego loswerden, abgerichtet - zum hörigen Opfer! Das merken die nicht mal. Die lassen sich abrichten, um ihre Willensfreiheit zu erlangen. Das kommentiere ich bewusst nicht weiter. ;) Doch der AUFHÄNGER des Ganzen ... sind ganz dolle Werbesprüche wie der oben, oder "Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern" etc.


    Naja, jedem dann doch das seine, mir das meine, ich denke, wenn man die Verbindung von Magie und Astrologie wieder herstellt, wenn man begreift, wie zB die antiken Eklipsenprognosen funktionierten und warum, dann verstehen wir Magie wieder. Aber nicht wenn wir es mit Bibi Blocksberg und Gothicdreams aus pubertären Wirrnissen verstehen wollen.

    Ein interessantes Stichwort aus einem HAGGARD-Text für die dunkle Seite: "Science of the Dark"
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Da ischa man jede Menge zusammengewürfelt....
     
  3. Conrad

    Conrad Guest

    Ich ziehe einen Vergleich in Verharmlosung von Magie.

    a) diese Hokuspokus-Bibi-Blocksberg-Magie - als systematische Vertuschung der antiken Magie

    b) okkulte Sexualmagie wirbt mit Freiheit und Willen - auch eine Art von Propaganda
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.677
    Ort:
    Berlin
    wat ein glück das ich primatenmagie und "küchen"magie betreibe.

    :lachen:
     
  5. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Einiges stimmt, anderes nicht.
    Aber vor allem geht es in der Magie nicht primär um Macht oder Eigengöttlichkeit bzw ist das der LHP den du da ansatzweise beschreibst.
    Was Crowley betrifft, ist das wohl sehr übertrieben!
     
  6. Conrad

    Conrad Guest

    Werbung:
    Es ging in der antiken Magie nur um Unsterblichkeit und Eigengöttlichkeit.

    Doch mit einem völlig anderem Begriff von "Gott".

    Ein Gott war kein christlicher Weltenschöpfer, sondern ein Selbsterschaffer, ein Inkarnationsschreiber.

    Ich entdecke da gerade altes Wissen, was nicht aus Büchern kommt, das kommt sicherlich nicht wissenschaftlich fundiert.

    Ich rede nicht vom modernen Okkultismus, seit ich diese Intriganz mit der Freiheit zum Gehorchen geschnallt habe, ist das Thema für mich erledigt. Ich habe am Rande etwas über Crowley erfahren, das war alles nicht sehr sympathisch. Guck dir sein Liber Al vel Legis an, es ist alles irgendwo abgekupfert.

    Diese ganze Agenda des "schlimmen Egos" ist ein patriarchalisch/solarer Spaltpilz.

    Das böse, schlimme Ego verdeckt in dieser Doktrin das erhabene, lichtvolle Selbst.

    BS. ;)
     
  7. Conrad

    Conrad Guest

    die ich nie unterschätzen würde, denke an das Orakel in MATRIX I ! ;)
     
  8. Sayalla

    Sayalla Guest

    Welche Quelle?
     
  9. Conrad

    Conrad Guest

    Ähm, ... meine! *gg* Höchsteigen. Uraltes, erquickend frisches Weisheitswasser, das mich ausfüllend labt und mir ganz behutsam zeigt, was ich mal alles war und wieder sein kann.

    Eine andere würde ich auch nicht nehmen! ;)


    Doch da ist ein Trick dabei, man darf keine Angst vor so einem Leerheitsloop haben, ES arbeitet AN SICH. Selbst und Person/Ego sind da in einem anderem Verhältnis, nicht feindlich. ICH störe nicht mein erhabenes Selbst, ICH BIN ...... im Stillpunkt und sonst .... immer mehr zu mir kommend. Eine schöne, sichere Sache.
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Joar, ein tröstender Kreislauf des Gewohnheitstieres.
     

Diese Seite empfehlen