1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die erwärmung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von MedusaKundalini, 19. Dezember 2010.

  1. MedusaKundalini

    MedusaKundalini Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Weit weg in der Fantasie meiner Fantasie...
    Werbung:
    Hi
    Ich suche jemand der mit mir einverstanden ist.

    Seit ein paar Monaten/Jahren sagen sie im Fernseh das in der Arktis immer mehr Eis schmilzt und das es den Eisbären nicht gut geht. Das es jetzt auch immer wärmer wird und mehr Überflutungen gibt.Wegen der Autos u.s.w. (CO2)

    wAS ICH KOMISCH FAND IST DAS ES SEHR SEHR SEHR SEHR WENIGE wISSENSCHAFTLER GAB
    die es bestätigten. Fast nur Politiker, und berühmte Personen.
    Seit dem gibt es so "Firmen" (man kann Geld spenden für Uhrwälder u.s.w.)
    Naja eigentlich ist das ganz gut aber ich denke nicht dass alle "Firmen" das ganze Geld für das investieren.
    Ich finde auch nicht das es wärmer wird.
    - Wir hatten schon im Oktober Schnee, und wenn ich heraus schaue dann sehe ich sicher 25 cm oder mehr Schnee
    -In Frankreich haben sie auch jedes Jahr mehr Schnee und Kälte.
    Im NZZ kam mal ein Bericht darüber das es den Eisbären sehr gut geht (schon vor ein paar Monaten) Aber ich weiss da nicht bescheid denn mein Vater hat den Artikel gelesen...
    Im Frühling fingen die Menschen an zu verstehen das das alles Schrott war weil kalt anstatt warm war.
    Also kam plötzlich heraus das wegen dem CO2 alles anders wird auf der Erde als es ein mal war.(o.k nicht genau das aber der Satzt ist gut, ich meine nur das es nicht unbedingt wärmer wird sondern auch kälter und mehr Naturkatastrofen geben wird)
    Leider glaubt das meine beste Freundin voll und ganz (daran kann man nichts mehr rütteln).
    Als wären Politiker, Mönche. (Früher wollten sie ja das man nur ein Glauben hatte sonst wurde man getötet .) Es ist wie eine Gehirnwäsche....:rolleyes:

    Übrigens wenn ich Politiker sage, dann meine ich nicht alle:)

    Ich glaube das die Welt sich von alleine ändert.
    z.b. Als die Eiszeit anfing, waren wir nicht um alles mit unserem CO2 zu verschmutzen.

    PS: Pflnzen und Bäume ernähren sich von CO2...

    Was ich auch noch glaube ist das wir die Meere schrecklich verschmutzen mit Abfall.
    Und es wird viel zu viel gefischt...:schmoll:
    Auch auf der Erde ist viel zu viel Abfall. Ständig werden Bäume gedfhbcsh
    (mir fällt das Wort nicht ein)
    Wir haben auch viel zu viele Sachen (PC,Wii u.s.w.)

    Manchmal frage ich mich was wäre, wenn wir mehr teilen würden, Kutschen anstatt Autos zu haben, ein Bauernhof zu besitzen u.s.w.

    Naja das sind nicht alle meine Gedanken (weiss nicht mehr genau was ich geschrieben habe:D)

    Ich bin auch offen für Kritiken (wenn ihr wirklich nicht einverstanden sit...)

    lg
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hi

    Ich sage es mal so, es gibt Menschen die etwas erzählen, anderen Leuten Angst machen, warum? Weil diese Leute an den Ängsten anderer Leute verdienen.

    Egal in der Medizin, Umwelt, Politik. Gerade die die anderen das Unglück nahebringen, haben den meisten Dreck am Stecken.

    Ich schaue kein TV mehr, ich lebbe mein Leben in und mit der Natur, so gut es geht!

    lg Pia
     
  3. MedusaKundalini

    MedusaKundalini Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Weit weg in der Fantasie meiner Fantasie...
    Ich bin ganz einverstanden :thumbup:
    (Der Daumen sollte grösser sein...)
    Seit dem schaue ich gar nicht mehr mit bei den Nachrichten.
    Ich versuche auch weniger Serien oder so zu schauen.
    Aber jetzt bin ich nach diesem Forum süchtig:schmoll:
     
  4. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Das kenne ich, aber :lachen: das legt sich auch wieder! :ironie:
     
  5. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Von Klimaskepsis halte ich gar nix.

    Die letzten 30 Jahre waren von der Durchschnittswelttemperatur her die wärmsten, die es seit Beginn der Messung durch den Menschen gegeben hat. Dabei ist ein eindeutiger Trend feststellbar - nämlich nach oben (soll heißen das letzte Jahrzehnt war wärmer als das vorletzte, das vorletzte wärmer als das vorvorletzte).
    Auf "natürliche" Ursachen kann man einen solchen Trend umöglich zurückführen - globale Klimaveränderungen der Natur werden über Jahrhunderte eingeleitet, nicht Jahrzehnte.
    Äußerst verdächtig ist auch, dass der Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen in den letzten 50 Jahren exponentiell angewachsen ist. Man kann natürlich keinen sicheren kausalen Zusammenhang herstellen, aber diese Korrelation als "Zufall" abzutun halte ich für noch weit schwachsinniger.
     
  6. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo MedusaKundalini,

    dass es bei uns kälter wird ist kein Widerspruch zur Erderwärmung. Ja Politiker erzählen viel und eine Menge wird genutzt um Geld zu machen. Wer sich jedoch genauer informiert, weiss dass der Golfstrom seit 2-3 Jahren immer schwächer wird, sich verschiebt und damit fällt Europas Wärmepumpe aus. Folge sonst wo auf der Welt wird es wärmer, bei uns wird es kälter.

    LG Siegmund
     
  7. gono38

    gono38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    1.953
    Ort:
    Maria Lankowitz/Steiermark/Österreich
    Arktische Kälte und Schnee in Asien, Europa und Amerika. Während Klimaforscher noch vor wenigen Monaten die globale Erderwärmung beschworen, rollt auf die Welt ein Jahrhundert-Winter zu, wie ihn kaum einer für möglich gehalten hat. Es ist eine fast zu komische Parodie auf den Weltklimagipfel, als wenn der liebe Gott uns sagen will: vom Klimawandel habt ihr null Ahnung, ich mach nämlich wie immer, was ich will. Ätsch! Immer mehr Wissenschaftler distanzieren sich jetzt vom globalen Märchen der Erderwärmung und halten sogar eine Abkühlung der Erde für möglich. Die Sonne, so ihre plausible These, ist der wesentliche Faktor im irdischen Klimageschehen und nicht das CO2. Denn in Zeiten starker Sonnenaktivitäten, hat dies immer direkte Auswirkungen auf die globale Erdtemperatur gehabt. Momentan bewegen wir uns auf ein neues Minimum der Sonnenaktivitäten zu, deshalb rechnen Wissenschaftler mit einer kommenden Abkühlung der Erde. Überhaupt gibt es am Himmel Anzeichen dafür, dass die Sonne sich in einem Zyklus der Veränderung ihrer Aktivitäten befindet (momentan verhält sie sich ungewöhnlich ruhig) – und das wird auch Auswirkungen auf die Erde haben!

    Es wird also kühler und nicht wärmer.....

    LG, Gono38
     
  8. gono38

    gono38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    1.953
    Ort:
    Maria Lankowitz/Steiermark/Österreich
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Blödsinn. So ziemlich jede meteorologische Vereinigung von Wissenschaftlern unterstützt die Treibhaustheorie, nix da vonwegen "Wissenschaftler distanzieren sich" - woher hast du den Schmarrn?

    Warum eine Kälteperiode der globalen Erwärmung nicht widerspricht sondern sogar durch sie erklärt werden kann, steht einen Post über dir.

    P.S.: Eine RTL-"Doku" mit dem klingenden Namen "der Klimaschwindel" ... und da reden hier noch Leute davon, dass sich die Menschheit immer mehr von den Massenmedien verblöden lässt.
     
  10. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    Werbung:
    Der größte CO2 Speicher der Erde ist das Meer, durch die ansteigenden Wassertemperaturen wird jedoch weit mehr CO2 freigesetzt als bei kaltem Wasser, so würde ich das erklären, weil noch niemals der Mensch irgendwelchen Einfluss auf das Weltklima hatte.
    Das sind Schauermärchen aus einem ganz bestimmten Personenkreis, welcher bewusst nur die Meldungen durchlässt, die die Angst schüren.
    Wie kann das mit einer globalen Erwärmung im Einklang stehen, wenn wir unsere Häuser dämmen wie die Verrückten.
    Was mich zusätzlich nachdenklich stimmt ist, dass es trotz allem Hi- Tech know how immer noch nicht gelungen ist, den Prozess zu entwickeln, welcher in jedem Blatt eines Baumes stattfindet, Photosynthese = Zerlegung des CO2 in seine Bestandteile.
    Dabei gab es in England schon einmal einen Antrieb, bei dem alles mögliche in den Tank geschüttet werden konnte und als Abgas atembare Luft heraus kam.
    Der Motor hatte nur einen Nachteil, er war sehr groß und schwer.
    Auch gab es in Süddeutschland einen Erfinder, der einen doppelt wirkenden Motor entwickelte, und dies auf sehr einfacher Basis.
    Das wäre eine richtige Revolution im Automobilbau gewesen, doch leider wollte kein KFZ Hersteller diesen Motor haben, weil die Fahrzeuge dadurch erheblich billiger geworden wären und ihrer Meinung nach hätten den Markt einbrechen lassen.
    Sorry, bin etwas abgeschweift, trotzdem muss man eben alles gemeinsam sehen, doch genau das ist bei uns eben nicht so, noch nicht einmal klimatechnisch.
    Eigentlich müsste der Automobilbau zum Kleinwagen tendieren, weil diese einfach weniger CO2 ausstoßen, aber wie die Entwicklung zeigt passiert genau das Gegenteil, es werden immer noch größere, mit mehr PS bestückte und mehr Hubraum habende Autos gebaut, welche dann natürlich auch noch um ein vieles mehr an Treibstoff verbrauchen, die dann aber steuerlich gefördert werden.
    Die Regierung fordert von der Autoindustrie Fahrzeuge, welche unter 130 gr. pro km CO2 ausstoßen und fördert gleichzeitig Autos, welche 400 bis 500 gr. oder noch mehr je km ausstoßen, wo ist hier der Sinn?
    Ich bin schon glücklich, wenn mein Golf mit 5 bis 6 Litern auf 100 km auskommt, im Vergleich braucht ein Porsche Cayenne bei max. Speed schon mal 50 Liter/ 100 km, und ein Hummer auch schon mal 80 Liter, trotzdem fahren letztere steuerlich fast so günstig wie ich, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen