1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Tod des Egos

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ranxero, 21. September 2009.

  1. ranxero

    ranxero Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    im folgenden eine übersetzung eines englischen artikels dazu.
    ich teile nicht alle ideen darin, trotzdem ganz gut ...

    aus dem englischen:

    Der Tod des Egos

    “Man muss den Tod erfahren um wiedergeboren zu werden”
    ~ alte, überlieferte Weisheit


    Man kann weder leben noch frei sein, bevor man gestorben ist. Das hat nichts mit dem physischen Tod zu tun, sondern vielmehr mit der Erfahrung des Todes eines Teils unseres Bewusstseins und Denkens, der uns davon abhält uns zu erinnern, wer wir wirklich sind.

    Was bedeuten diese Worte?
    Jeder von uns auf diesem Planeten hat ein eigenes, abgetrenntes Selbst oder Ego, welches selbstfixiert und selbstsüchtig geworden ist während der vielen physischen Leben, die wir auf diesem Planeten verbracht haben. Dies war nicht so vor dem Abstieg der Menschheit.

    Wie ist das alles passiert?
    Am Anfang waren wir EINS mit der Quelle, der Schöpfung, mit Gott. Dann betraten wir das physische Universum mit freiem Willen und der Fähigkeit alles zu erschaffen, was sich unser Verstand vorstellen konnte. Wir waren immer Gott-zentriert und deshalb niemals getrennt von unserem Schöpfer.

    Vor Millionen von Jahren entdeckten unsere Seelen/Geister den Planeten Erde und die dreidimensionalen Lebensmöglichkeiten, die er zu bieten hatte. Dies war ein herrlicher Platz, ein Garten Eden. Um die Wunder des Planeten erfahren zu können, war es notwendig die Vibration/Frequenz unserer Lichtkörper herabsetzen, auf das Niveau der dreidimensionalen Realität. Uns war bewusst, dass diese dichtere Form der Existenz voller Risiken war aber das hielt uns nicht davon ab.

    Wir standen vor der Wahl. Wir konnten die Erde schätzen und uns ihrer erfreuen, ohne dabei allerdings in die Möglichkeiten ihrer physischen Welt verstrickt zu werden. Oder wir konnten unsere Einheit mit Gott aufgeben und uns in den materiellen Freuden der Erde verlieren. Unglücklicherweise wählten wir die weniger vorteilhafte Alternative, verloren unsere Gottes-Zentriertheit und vergaßen am Ende wer wir wirklich waren.

    Wenn wir wieder freie Wesen/Seelen/Geister werden wollen, so wie einst, werden wir aufwachen müssen und uns unserer wahren, spirituellen Natur und göttlichen Verbindung
    erinnern. Wir haben eine Menge an negativem Karma angesammelt während wir über die Zyklen von Leben und Tod hinweg inkarnierten, seit dem Fall der Menschheit. Um dieses Karma wieder auszugleichen wird alles durch Liebe und Vergebung geheilt werden müssen.

    Die Funktion des Egos war und ist immer noch ein nützlicher Sicherheitsmechanismus zu sein um ins in der dreidimensionalen Umgebung zu schützen. Z.B. ist die schnelle Reaktion, die wir haben, wenn wir einem heranrasenden Auto ausweichen, eine Zeichen dafür, wie unser Ego uns beschützt. Dieser Angst gestützte Mechanismus ist gesund. Wie auch immer, die vielen Leben auf der Erde, während derer wir versucht haben in einem physischen Körper zu überleben, haben das Ego außer Kontrolle geraten lassen. Als Ergebnis daraus dominiert Angst die Art und Weise wie wir denken und handeln.

    Wie können wir dieses Problem lösen? Wir müssen von unserem materiellen Traum erwachen und uns erinnern, dass wir eigentlich Lichtwesen sind, deren wahre Natur unbedingte Liebe und Gott-Zentriertheit ist. Im Gegenzug wird dies zu höher entwickelten Möglichkeiten führen, die auf Selbstlosigkeit, Verständnis, Demut, Fürsorge, Großzügigkeit, Vergebung, Teilen und Mitgefühl beruhen.

    Während wir versuchen solch ein Leben zu führen, werden wir eine tiefgreifende, innere Veränderung durchlaufen, die unbeschreiblich ist. Als ob wir den Staub von unseren Augen entfernen während wir beginnen uns zu erinnern, wer wir wirklich sind.
    Kann all dies innerhalb einer Lebensspanne erreicht werden? Ich glaube nicht. Es bedarf sehr viel Mut und Disziplin um ein solches Leben zu führen. Aber wir müssen irgendwann damit beginnen, wenn wir wieder frei sein wollen.
    Wenn wir ein spirituell ausgeglichenes Leben führen zeigt sich unser Ego auf sehr defensive Weise. Das Ego möchte die Quelle all unsere Entscheidungen sein, die wir im Leben treffen und befürchtet die Kontrolle über uns zu verlieren. Das Ego wird sich immer weiter widersetzen und die Angst als Mittel gebrauchen um die Kontrolle über uns zu behalten. Die beste Art um damit umzugehen ist, dem Ego zu versichern, dass es nichts zu befürchten hat. Zeige ihm, dass du es bedingungslos liebst aber nicht mehr länger damit einverstanden bist, dass es deinen Lebensweg weiterhin diktiert.
    Je mehr wir den Einfluss des Egos zu vermindern suchen, desto schlauer wird es sich verhalten. Es wird mit allen Mitteln versuchen einen Weg des Seins aufrecht zu erhalten, der uns an unser niederes, materielles Selbst bindet und getrennt von Gott hält.
    Früher oder später werden wir den Tod unseres Egos erfahren müssen um Erleuchtung zu erlangen. Einmal von der Angst befreit wird das Leben voller Empfindungen, voll Freude und unsere Handlungen nicht mehr bestimmt von dem, was wir fürchten.

    Spirituelles Erwachen, Meditation, die Beschäftigung mit universellen Wahrheiten, in selbstloser Liebe zu leben, in Selbstdisziplin, usw. bauen enormen Druck auf das Ego auf und führen schließlich dazu, den Einfluss des Egos zu vermindern. Das Schmerzhafte dieser Erfahrung zusammen mit dem Loslösen von materiellen Freuden dieser Welt können sich zu einer sog. spirituellen Krise entwickeln oder der Finsternis der Seele.

    Eine spirituelle Krise stellt einen Reinigungsprozess dar, den man durchlaufen muss um einen teilweisen oder vollständigen Tod des Egos zu erreichen. Sie kann eine sehr verheerende Erfahrung sein, voller Depressionen und Verzweiflung. Aber wenn wir es aushalten, die Leiden mit Geduld, Ergebenheit und Hingabe ertragen, werden wir eine bewusste Todeserfahrung machen und durch diese Erfahrung näher zu Gott gelangen.

    Ich bin überzeugt, dass wir durch viele solcher Todeserfahrungen, große und kleine, gehen müssen bevor auch der letzte Überrest an Angst, Egoismus und Separation beseitigt sein wird. An diesem Punkt wird unsere Tasse leer sein. Die Schlacke wird ausgebrannt sein und wir werden sein, wer wir wirklich sind; Gott-Zentrierte Wesen die wieder frei sein werden um sich im Universum zu bewegen.

    ;)
     
  2. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Ja, aber sprichst du aus Erfahrung ?

    Überzeug doch mal alle das sie sterben müssen :D
    Viel Spass ich denke es ist unmöglich.

    lg
     
  3. ranxero

    ranxero Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    70
    auf vereinzelten wunsch die englische originalfassung obigen artikels


    THE DEATH OF EGO

    "One must experience death to be re-born"
    ~ Old Ancient Insight

    You cannot live, nor can you be free, until you have died. This has nothing to do with physical death. Rather, it has to do with the experience of "death" of a part of y our mind that is keeping you from remembering who you really are.

    What do those words mean? Each of us on this planet has a separate self or an ego that has become self-centered and selfish throughout the many physical lives we’ve spent attached to this planet. This is not how we were prior to the Fall of mankind.

    How did it all happen? In the beginning, we were all ONE with our Source. We then entered the physical universe with free will and the ability to create all that our minds could conceive. We were always God-centered and never separated from our Creator because of it.

    Millions of years ago our spirits discovered planet Earth and the 3-dimensional ways of life She had to offer. It was a magnificent place, a Garden of Eden. In order to experience the wonders of this planet, we had to lower the vibrations of our Light bodies to that of 3-dimensional reality. We knew that this denser form of existence was full of risk, but that did not stop us.

    We were faced with two choices. We could appreciate and enjoy Earth, but not get attached to the offerings of her physical world. Or we could loose our oneness with God and separate from our Source by losing ourselves in Earth's material pleasures. Sadly, we made the lesser choice, lost our God-centeredness and eventually forgot who we really are.

    If we want to be free spirits again, as we once were, we’ll have to wake up and remember our true spiritual nature and divine connection. We’ve accumulated a lot of negative karma while going through the many reincarnational, life-death cycles since the Fall. In order to balance this karma, all will have to be healed in love and forgiveness.

    Ego's function was, and still is, a useful safety mechanism to protect us in a 3-dimensional environment. For example, the quick response we have when jumping out of the way of an on-rushing car is the ego's way of protecting us. This fear-based mechanism is healthy. However, over many lifetimes of trying to survive in a physical body, the ego has grown out of control. As a result, fear dominates the way we think and act.

    How do we solve this problem? We need to awaken from our material dream and remember that we are really Beings of Light whose true nature is unconditional love and God-centeredness. That in turn will lead to higher choices based upon unselfishness, understanding, humility, caring, giving, forgiveness, sharing and compassion.

    In the process of trying to live such a life, we will go through a profound inner change that is incredible. It’s as though we are wiping the dust off our eyes, as we begin to remember who we really are.
    Can all of this be done in just a single lifetime? I don’t think so. It takes tremendous amount of courage and discipline to lead such a life. But we have to begin sometime, if we want to be free again.

    As we live a spiritually balanced life, we'll find the ego reacting in a very defensive way. The ego wants to be the source of all the choices we make in life and is afraid of losing control over us. The ego will continue with this struggle and will use fear as a means of maintaining control. The best way to handle this is to reassure the ego that it has nothing to fear. Tell it that you love it unconditionally, but you no longer want it to dictate the path of your life anymore.

    The closer you get to relinquishing the ego's influence, the more clever it will become. It will tempt you with all it can to preserve a way of being that keeps you grounded in your lower self and separated from God.
    Sooner or later, you will have to experience the "death" of your ego in order to reach enlightenment. Once free from fear, life is lived with great feeling, great zest and our actions are no longer controlled by what we are afraid of.

    Spiritual awakening, meditation, exposing one’s self to the universal Truths, living a life of unselfish love, self-discipline, and so on puts enormous pressure on the ego and eventually begins to diminish its influence. The pain of this experience, along with releasing our attachments to the material pleasures of this world, can build to a point where it is called spiritual crisis or the dark night of the soul.

    Spiritual crisis is a cleansing process that one must go through to reach partial or total ego death. It can be a very devastating experience that is filled with much depression and despair. But if you can hang on, if you can endure the suffering with patience, acceptance and surrender, you will have a conscious "death" experience and become much closer to God for having experienced it.

    I am quite convinced that we will have to go through many ego death experiences, big and small, before the last vestige of fear, selfishness and separation has been removed from us. At that point our cup will be emptied. The dross will have been burned off and we will be who we truly are; God-centered spirits who are free to roam the universe once again.

    :sekt:
     
  4. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    Wieder merkt der Schreiber nicht, wie er, im negativen zwar, immer noch versucht eine große individuelle Leistung zu vollbringen.
    Im Kampf gegen sich selbst spielt sich das Ego ein kleines Schauspiel vor.
    Eine Tragikkomödie, Schattenboxen;)
     
  5. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest


    Im Prinzip ja :lachen:
     
  6. Werbung:

    Deinen Einwand verstehe ich erst einmal nicht, vielleicht später, bei der Intensivierung! Für mich steht fest, würden alle Menschen individuell begreifen und handeln (leben) gibt es keine Egoisten mehr
     
  7. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    Der ganze Text macht gar keinen Sinn. Warum überhaupt schreiben ? :D

    lg
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Ja, wenn die anderen, nech.

    Ach, ich mag Egoisten.
     
  9. Sadivila

    Sadivila Guest

    Alles hat einen Sinn:rolleyes::D

    der Tod des Egos würde für mich eine Welt von Zombis bedeuten.


    lg
     
  10. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Die haben wir doch schon, so ne Welt. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen