1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Beraterzeitalter

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Frl.Zizipe, 26. Februar 2008.

  1. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Meint ihr auch, dass wir dieses Zeitalter doch "Beraterzeitalter" nennen sollen.

    Der Mensch braucht heutzutage für alles einen Berater - wir brauchen einen Berufsberater, Versicherungsberater, Vermögensberater, sogar einen Lebensberater, einen Sozialberater, einen Familienberater, einen Eheberater, sogar einen Stilberater oder Stylingberater wie das jetzt heisst, nicht mal die Wohnung können sich viele selbst einrichten und brauchen einen Wohnberater, einen Ernährungsberater und einen Fitnessberater.

    Ohne "Coach" kann heute anscheinend keiner mehr irgendwas selbst entscheiden oder gar tun

    Eine für mich recht bedenkliche Entwicklung!


    :confused:
    Mandy
     
  2. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    nein, du würdest es sicher auch nicht lustig finden, wenn wir dir irgendwelche namen geben würden - nochdazu so trostlos...

    lasst doch das arme zeitalter in ruh! :nudelwalk

    mahlzeit!
    frosch :D
     
  3. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Dann bin ich wohl kein Mensch, weil ich brauche (ausser Versicherungsberater) die alle nicht. :clown:

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  4. Mir fällt dazu der dumme Witz vom Spezialisten ein:
    Ein Spezialist ist einer, der von immer weniger immer mehr weiß,
    bis er zum Schluß von nichts alles weiß...

    Nein, mal im Ernst. Ich denke genauso wie Du und kann diesen ganzen "Beraterwahnsinn" auch nicht so ganz nachvollziehen.
    Ich denke es liegt daran, dass viele Leute, hierzulande zutiefst verunsichert und ängstlich sind. Um das zu kompensieren rennt man von einem Experten zum nächsten, anstatt sich selber mal etwas zuzutrauen.
     
  5. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hallo Mandy,

    ich hab einen Versicherungsberater und das wars auch schon.

    Das ist doch alles eh nur Geldmache, und wenn die Leute so "dumm" sind und für das alles Geld ausgeben, dann sind sie eh selber schuld.

    Ok, wäre ich selbständig, also hätte ich eine Firma, dann hätte ich wahrscheinlich auch einen Steuerberater.

    Aber Lebensberater, Stil/Styleberater und so weiter... früher hats das auch nicht gegeben und irgendwie werden die Leute immer unselbständiger, finde ich...

    Liebe Grüße
    Kessy
     
  6. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    ... für mich auch, aber da haben wir uns selbst reingebracht, dadurch, dass wir unserem Verstand die Oberhand gegeben haben und kaum noch wirklichen Zugang zum inneren Gefühl haben, der tiefen seelischen Sehnsucht! Sich in einer Situation der Hilflosigkeit selbst helfen zu wollen ist sicher möglich, zugleich aber auch paradox. Ich empfinde es als einen Akt der Eigenliebe, mir Hilfe zu nehmen, wenn ich alleine nicht weiterkomme. Wenn mein Gefühl erstmal wieder reaktiviert ist und der Verstand runtergeschraubt - und beide arbeiten zusammen, statt gegeneinander, dann brauche ich auch keinen Coach mehr, dann bin ich wieder bei mir gelandet und bin wieder ganz. In Situationen des Zweifels bin ich entzweit und nicht ganz

    Für mich ist unser "Zeitalter" wie du es nennst, eine Herausforderung, sich dem nicht zu ergeben, sondern aktiv selbst etwas zu tun!

    Das sehe ich auch so, gleichzeitig finde ich nichts verwerfliches dabei, sich helfen zu lassen, sich selbst wieder mehr zu(zu)trauen :)

    Schuld für was? Dafür, dass sie sich selbst einen Gefallen tun und sich helfen lassen, wieder sich selbst helfen zu können?

    Ich glaube, hier sind zwei Sichtweisen, die aneinander vorbeigehen...
    Natürlich gibt es auch Berater, die die Leute von sich abhängig machen, indem sie sie an sie binden - das ist aber unseriös und würde ein seriöser Coach, der auch eine seriöse und fundierte Ausbildung absolviert hat, nicht tun! Das ist so ziemlich das Erste, dass man in der Ausbildung lernt: "Führe dein Gegenüber die Eigenverantwortung!!!" Und nur mit diesem Hintergrundgedanken rede ich hier und würde jedem, der alleine nicht weiterkommt immer wieder einen Coach o.ä. empfehlen, einzig und allein zu dem Zweck, wieder eigenständig und eigenverantwortlich sein zu können.

    LG
    Esofrau
     
  7. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Wenn die Beratung in die Richtung geht, daß sie den Menschen hilft selbständig handeln zu lernen, ist das durchaus in Ordnung.
    Wenn sie den Menschen in Abhängigkeiten stürzt, dann sind die Menschen selbst Schuld daran.

    Lelek
     
  8. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Mh...ich habe keinen Berater, nicht mal für Versicherungen..ich bin mein eigener Berater. Selten braucht man mal einen Tipp oder Rat von Jemand..aber ist der dann gleich mein berater ?? Ich seh das nicht so eng..solangs nur selten ist eben...
    Dafür berate ich gerne andere :D aber alles in Maßen, nicht ?
     
  9. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien

    Das klingt für mich jetzt ein bissl paradox.

    Aber das was du meinst geht doch eher in Richtung Therapie, also wenn jemand psychische Probleme hat. Das ist auch völlig ok und hilfreich.

    Aber um einen Eheberater, Ernährungsberater, Stylingberater, Farbberater oder Wohnberater aufzusuchen - da leidet man an keiner psychischen Krankheit, sondern eher an Unselbständigkeit.

    :)
    Mandy
     
  10. LittleDragon72

    LittleDragon72 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Also ich mach gerade einen Ausbildung zur Kinder- Jugend und Familienberaterin weil ich gerne Menschen die nicht weiter kommen oder weiter wissen helfen möchte. In unserer jetzigen Zeit ist es für viele Menschen nicht einfach zu leben es gibt so viele Steine im Weg Widerstände gegen die sie nicht ankommen und genau da möchte ich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Nicht aus Gier nach Geld sondern einfach nur weil ich weiterhelfen möchte und daran seh ich für mich nichts schlimmes :)

    Sicher wird vieles übertrieben Menschen werden abhängig gemacht und ausgenutzt von diesen Beratern nehme ich ganz großen Abstand und damit will ich auch nix zu tun haben.

    Sonnige Grüße,

    Conny
     

Diese Seite empfehlen