1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Canabis legal????

Dieses Thema im Forum "Schweiz" wurde erstellt von FaCe~of~GoRe, 30. August 2004.

  1. FaCe~of~GoRe

    FaCe~of~GoRe Guest

    Werbung:
    Hallo alle miteinander, ich weiß zwar das diese Frage jetzt nicht unbedingt zum thema passt aber bei der können mir glaub ich nur noch richtige schweitzer weiterhelfen.

    Ich komm aus Deutschland und hier kossiert was gerücht, das in der schweitz canabis legal ist, enben so wie in holland. Die einen meinen sie waren schon in schweitzer coffeeshops, die anderen sagen es ist unsinn. Im internet hab ich schon überall nach webseiten gesucht die da aufklärung geben würden, hab aber noch nichts eindeutiges gefunden. Dashalb meine Frage ein die schweitzer -- Dürft ihr legal kiffen oder nicht :)?
     
  2. Uniqhorn

    Uniqhorn Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Schweiz
    Hi

    Nein, Cannabiskonsum ist in der Schweiz auch nicht legal.
     
  3. Juppi

    Juppi Guest

    Hallo FaCe ,


    Drogenfreigabe ist asozial

    Die schädlichen Wirkungen von Cannabis

    Da in letzter Zeit viel über die Heil- und andere nützlich sein sollenden Wirkungen von Cannabis berichtet wird, möchte ich kurz die seit Jahrzehnten erwiesenen, schädlichen Wirkungen in Erinnerung rufen :

    Cannabis ist, im Gegensatz zu allen anderen Rauschdrogen, ein Wirkstoffgemisch aus mehreren hundert Komponenten.Eine abschließende Beurteilung der Wirkungen wird deshalb kaum je möglich sein.

    Der psychoaktive Wirkstoff, das Delta-9-Tetrahydrocannabinol, hat aufgrund seiner Fettlöslichkeit eine biologische Halbwertzeit von mindestens 8 Tagen. Das heißt, daß nach einer Woche 1/2 des eingenommenen oder gerauchten Haschischs vom Körper ausgeschieden ist. Nach einer weiteren Woche nochmals 1/2 des Restes. Es bleibt also 1/4 übrig usw, Somit nimmt auch bei einem Gelegenheits- oder Weekend-Konsumenten das Haschisch im Körper ständig zu, und er befindet sich deshalb in einem chronischen Vergiftungszustand.

    Die Schädigung der Lunge durch Haschisch- und Marihuanarauch übersteigt die Tabakschäden hinsichtlich chronischer infekte, sowie Einengung bis zum Verschluß der Atemwege und Bildung von Lungenkrebs. Haschisch ist also weit gefährlicher als Tabak.

    Cannabinoide sind plazentagängig und finden sich in der Muttermilch.Schädigungen ungeborener Kinder sind bekannt. (THC behindert die DNA-Synthese in Enkaryonten und behindert so die Zellvermehrung).

    Außerdem sind Störungen des Immunsystems, d.h. des Abwehrsystems gegen Krankheiten, der Herzdurchblutung durch die Herzkranzgefäße, männlicher und weiblicher Sexualhormone unde Störungen der Funktion der Geschlechtsorgane bekannt

    Die akute Wirkung auf das Zentralnervensystems beinhaltet Beeinträchtigungen der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses und der psychomotorischen Leistung. Chronischer Cannabiskonsum führt zu einem Persönlichkeitszerfall, dem amotivationalen Syndrom, d.h. man wird absolut willenlos und gleichgültig gegenüber Alltagsanforderungen. Durchhaltevermögen und Frustrationstoleranz sind stark reduziert.

    Trotz objektiv feststellbaren psychischen Krankheitserscheinungen fühlt sich der Abhängige wohl, er ist nicht mehr fähig, seine Situation zu erfassen oder zu beurteilen.

    Sein Denken ist gestört und ebenso die Wahrnehmung. Er ist nicht mehr kritikfähig, und Gedächtnis, sowie Lernfähigkeit sind eingeschränkt. Die intellektuelle Leistung ist stark erniedrigt, die Persönlichkeit verarmt.

    Auftreten von Psychosen : Praktisch alle jugendlichen Schizophrenien in meiner Praxis basieren auf chronischen Cannabiskonsum. Dauernde Depersonalisationserlebnisse, Panik zustände, Desorientiertheit etc......................

    soweit Frau Dr.med.Antoinette Borri

    Daß das Karma auf die Länder, welche Drogen produzieren, zurückschlägt, zeigt einzig und alleine der " Zufall ", daß alle drogenproduzierenden Länder der Erde ökonomisch und sozial wie auch gesellschaftlich in der Scheiße sind. Man kann doch nicht tragisches Leid anbauen und dann erbauliches Glück zurückerwarten oder ernten.

    Bei den Drogenabhängigen sind die Krankheiten wie Früh-Alzheimer, Frühparkinson und eine Menge persönlichkeitsgespaltene Schizoide das kommende soziale Problem.......................

    Nachdenkliche Grüße, Juppi :)
     
  4. da phil

    da phil Guest

    diese "seit Jahrzehnten erwiesenen, schädlichen Wirkungen" von THC sind absoluter mist und wurden mittlerweile in den meisten studien wissenschaftlich wiederlegt. es gibt für die meisten deiner aufgezählten nebenwirkungen keine glaubwürdigen studien. die meisten wurden von regierungen (usa, deutschland, ect... die berühmte anti-hanf fraktion halt) in auftrag gegeben und deren auslegungen sind mehr als fraglich.

    delta-9 ist länger als deine angegeben zeit im körper, je nach konsumverhalten und stoffwechsel kann bei täglichem rauchen thc bis 16 wochen nach dem konsum festgestellt werden, ist jedoch nicht länger als maximal einen tag psychoaktiv. von einer vergiftung zu sprechen ist hier mehr als fraglich.

    cannabis im allgemeinen (egal ob haschisch oder gras) ist in verbindung mit tabak mehr krebserregender als tabak. jedoch gibt es mittlerweile vaporiser mit denen das thc verdampft und keinerlei krebseregende stoffe freigesetz werden. im übrigen ist thc krebshemmend, also nicht nur die halbe warheit schreiben sondern auch die ganze.

    weder störungen der sexualhormone noch des immunssystems sind in wissenschaftlichen studien erwiesen. bei den sexualhormonen würde ich das komplett ausschließen, vergiss es. eher fördernd *ggg*


    das einzige was an cannabis wirklich schädlich ist, ist das verbot was 1000ende von mündigen bürgern kriminalisiert, mit vorstrafen belastet, zum verlust von führerschein und dadurch von arbeitsplätzen führt.
     
  5. FaCe~of~GoRe

    FaCe~of~GoRe Guest

    Weißt du man kann das ganze auch ein bisschen sehr kritisch beurtseilen. Nicht aus jedem kiffer wird gleich ein schizofrener irrer der bestenfalls noch die change hat in eine geschlossene anstallt eingeliefert zu werden.

    Hier ein kleiner vergleich zu der bei uns absolut schon seit jahrhunderten zur kulturgehörenden droge "alkohol".

    THC: Der Wirkstoff wirkt nach Einnahme durch Rauchen oder essen im Zentralen Nevernsystem. Er legt Nervenbahnen lahm und verstaerkt den derzeitgen Zustand des Konsumenten ( bei schlechter Laune wird man deprie, bei guter hypermotiviert). THC macht harmlos, ruhig und unter Umstaenden albern oder muede. Es gibt keinen registrierten Fall von Ueberdosis. THC kann geistig abhaengig machen, aber niemals koeperlich. THC ist eine Heilpflanze, die groser Schmerzen auf natuerliche weise heilen kann, viel besser als Morphine und ist dabei sehr vertraeglich. Aus Cannabis Pflanzen kann u.a. Stoff und Papier hergestellt werden. Nebenwirkungen: THC kann einen Zustand der Gleichgueltigkeit und Depression hervorrufen, dies allerdings nur bei starkem Missbrauch des Wirkstoffs (ungefaehr ab 20 Joints am Tag!). Allerdings tritt dieser fall sehr selten auf weil die Konsumenten irgendwann, wenn sie sehr "dicht" sind die Lust am Rauchen bzw. essen verlieren! Die Heilkraft und die positiven Wirkungen von THC, wie Konzentrationsanregung, verstaerkung des Gedaechnisses, etc. sind in der Natur einzigartig und koennen durch keinen Chemischen Stoff ersetzt werden! Bundesforschungsinstitut fuer Drogen und Doping stuft THC als geringfuegig bedenklich ein. Von den getesteten Substanzen (THC, Alkohol, Heroin, Cokain, Tabak, LSD und Ecstasy) ist THC der harmloseste Wirkstoff. THC fuerht selbst bei starker Sucht nicht zum Tode, da man nur geistig abhaengig werden kann ! Gefahr von Krebs und anderen Krankheiten bestehthauptsaechlich dann wenn THC zusammen mit Tabak eingenommen wird!!


    Alkohol: Wirkt im zentralen Nervensystem und zerstoert bei jedem Rausch zigtausende von Gehirnzellen. Alkohol kann koeperlich und geistig suechtig machen. Alkohol macht aggressiv, traege, unkontrolliert und kann zu Gehirn- und Leberschaeden fuehren. Alkohol kann auserdem zur totalen gleichgueltigkeit und Sozialen Abkapselung fuehren. Alkohol wird in seiner Wirkung von der Gesellschaft immernoch unterschaetzt und verharmlost (keine andere Droge kommt so oft im essen, trinken und anderen taeglischen dingen vor. Sehr viele Menchen in Deutschland trinken jeden Tag Alkohol und sind deshlab gefaehrdet!). Alkohol kann zur Verfettung fuehren, da Alkohole den Fetten nahe stehen und deshlab hat Schnaps mehr Fett als so manche Schokolade. Konsumenten von Alkohol wissen nie wann sie genug haben. Es gibt wohl kaum einen Menschen, der noch nie eine Alkholvergiftung hatte (wenn man sich von Alkohol uebergeben muss ist dies schon eine mittlere Alkoholvergiftung, die eigentlich behandelt werden sollte!!!). Bundesforschungsinstitut fuer Drogen und Doping stuft Alkohol als die zweitschlimmste bekannte Droge ein! Auf platz eins ist Kokain. Die Wirkung von Alkohol ist schlimmer als bei Kokain oder Ecstasy, die Soziale Zustimmung zum Alkohol ist ungeschlagen und die Beschaffungsmoegleichkeiten sind in Deutschland shier unbegrenzt.

    Quelle: Bundesforschungsinstitut fuer Drogen und Doping in Frankfurt am Main.

    Dazu währe villeicht noch zu sagen das es in der BRD 2,5 millionen schwerst alkoholabhängige gibt 80% derer haben einen führerschein. In einem jahr sterben durch verkehrsunfälle (mit alkoholeinfluss) ca. 60.000 menschen.
    Ganz zu schweigen von denen die durch alkoholvergiftungen (überdosis)sterben. Im gegensatz dazu liegt die tötlich dosis von cannabis bei 800g marihuana. Das dedeutet das man üngefähr den ertrag von 3 - 4 hanfpflanzen aufeinmal rauchen müsste um an überdosis zu streben.

    Die positive wirkung von cannabis ist kein geheimnis. So dürfen z.B. (man glaubt es kaum) krebskranke in den USA eine legale vom artzt verabreichte dosis cannabis konsumieren.

    Ich könnte jetzt noch mit statistiken ect. anfangen die, die positiven seiten von cannabis bestätigen würden, aber ich denke das ist nicht nötig.

    Natürlich beführworte ich den übermäßigen konsum von cannabis nicht, allerdings halte ich ein verbot von cannabisproduckten in einem land in dem eine droge wie alkohol legal ist für schwachsinnig.

    ps: danke für die info über die lage in der schweiz..

    :)
     
  6. da phil

    da phil Guest

    Werbung:
    ach ja, zum thema was wirklich asozial ist:

    Millionen Deutsche schlucken täglich Medikamente. Was nicht verbraucht wird, landet tonnenweise in der Kanalisation. Die Folge: Im Trinkwasser wabert eine bunte Arznei-Mischung, deren Wirkung kaum absehbar ist.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,314868,00.html
     
  7. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Tag auch, also aus eigener erfahrung kann ich das mit der gedächnis-, konzentrations- und schlafstörungen bestätigen.
    Auch aus eigenen erfahrungen das gehäufte auftreten von psychosen.

    Die legale volksdroge alkohol sollte man eh überall verbieten und erst dann über minderschlimme drogen reden.

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
  8. Juppi

    Juppi Guest

    Ich hätte die Droge Alkohol auch noch mit anführen können, ......richtig.

    Ich habe mit Beiden keine gute Erfahrung gemacht und brauche sie auch nicht mehr.

    Gruß.....................Juppi :)
     
  9. da phil

    da phil Guest

    ich hab mein abi mit 2,0 in bayern bestanden, war auf einer der besten schulen für druck-und papierverarbeitung in deutschland und hab sogar noch ein jahr verkürzt und mit 1,4 abgeschlossen. naja, ich kann das nicht behaupten das es so schädlich ist. und als ich meine schulen gemacht habe hatte ich schon mehrere jahre vorher zu kiffen angefangen. es ist nicht bei jedem gleich und das sollte man endlich mal sehen. diese abneigung gegen cannabis ist rein anerzogen. alles auf dieser kaputten welt ist in irgendeiner art und weise schädlich. wir machen unseren planeten für geld kaputt aber deshalb kommt keiner auf die idee geld zu verbieten. schon komisch das dann sich die regierungen so viel sorgen um die cannabisraucher machen. jaja, sie haben uns sehr lieb und wollen nur unser bestes *lol*
     
  10. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    Hm, also mein IQ ist um 5 gestigen seit ich aufgehört habe.
    Und von alkohol lass ich eh seit längerem die finger (zuviele verdummt gewordene freunde).

    DNEB
     

Diese Seite empfehlen