1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Benötige Unterstützung von jedem liebevollen Menschen der das liest.

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von ichbinichbinich, 10. September 2011.

  1. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben.
    Ich wusste nicht, wo ich das am Besten hineinschreibe, nun hab ich mich entschlossen, es hier zu tun.
    Meine Freundin lebt in Scheidung. (Sie stand mit blauen Flecken übersäht vor mir, danach hat sie ihn bei der Polizei angezeigt und sich entschlossen ihn zu verlassen, er dürfte sie nicht zum ersten Mal geschlagen haben.)
    Nur ist es so, dass sie zwei Kinder haben. Am Anfang der Scheidungsgeschichte, kamen beide Kinder wie sie wollten, zum Vater und Mutter, da Vater ( weggewiesen) sich ums eck, zu Fuß drei Minuten, ein Haus gemietet hat.
    Es ist eine ewig lange Geschichte, die ich hier nicht ausbreiten möchte (sonst liests ja keiner mehr).
    Zuerst war noch alles in gewissen Bahnen, die Kinder lebten bei der Mutter, durften aber jederzeit, immer wann sie lust haben zum Vater unternehmungen machen usw..
    Nur dachte sich der Vater, er lässt die Mutter "verrückt " schreiben, damit er das Sorgerecht bekommt. Er hat ihr schon vorher gedroht, ihr alles zu nehmen, falls sie geht. Das Gutachten ist aber 100% zu ihren Gunsten ausgegangen. Sie war wie ausgemacht mit den kindern in Urlaub, dann zwei Tage drauf ging der Sohn zum Vater ... es gab kein Streit gar nichts... und kam seit dem nie wieder.
    Im Gegenteil, er beschimpft seine Mutter als Hure, Schlampe, Lügnerin.. und möchte nichts mehr wissen von ihr.
    Sie setzt natürlich alle Hebel in Bewegung, langsam ist eine Besserung da. Er drückt sie an der Bushaltestelle heimlich!!!! wenn der Vater daneben ist, benimmt er sich wie ein Monster!!!.
    Sie ist natürlich am Boden zerstört. Der 13 Jährige war im Gegensatz zu seiner Schwester, die beim Vorfall anwesend war, im Schikurs. Der Vater schwört "auf das Augenlicht seiner Kinder" dass er sie nie angegriffen hätte. Sie hat sogar schon ein gerichtlich beeidetes Gutachten, dass aufgrund der Verletzungen ihr Version die Richtige ist. (wobei imir, nachdem ich die Verletzungen sah nie Zweifel an ihrer Version kamen)
    Ihr Sohn und mein Sohn sind sehr gute Freunde, sein Vater versucht auch meinen Sohn in die Sache mit hineinzuziehen. Bekannt meiner Freundin bekamen den Schrieb des Gutachters zu lesen... und glauben ihr endlich. Ihr noch Mann ist sehr überzeugend und kann sehr gut "reden". Im Gegensatz zu ihr. Sogar ich werd im ORt teilweise nicht mehr gegrüßt, da ihm mehr glauben geschenkt wird.
    Zurück zum Sohn... Er ist dreizehn Jahre alt, lebt im Burgenland und ist vollkommen neben der Spur, ich dachte, wenn ihn jeder der das liest, auchnur ein bisserl liebevolle Energie schickt, gehts ihm sicher viel besser, vielleicht traut er sich auch wieder zu seiner Mutter. Er weiß halt auch, dass er immer, egal was geschah, zu ihr zurück kann, geht er vom Vater weg, dann hat er bei ihm ausgeschissen.... verzwickt das ganze...
     
  2. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    vielleicht gibts ja auch jemanden der noch eine idee hat, was sie machen könnte?
     
  3. Mediu

    Mediu Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2011
    Beiträge:
    182
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo
    Bitte die Engel von diesem Jungen das sie ihm helfen. Das sie ihm Klarheit schenken. Es wird ihm helfen davon bin ich überzeugt. Sie können ihm nur helfen wenn sie darum gebeten werden das kann die Mutter tun aber auch du.
    LG
     
  4. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Vielen Dank für die Antwort.. Das tun wir eh, nur es ist soo zermürbend. Gestern war er kurz bei uns meinen Sohn zum Spielen abholen... hätt am Liebsten was gesagt, aber in meine Zunge gebissen. (sonst darf er womöglich nicht mehr zu meinem Kind und ist noch isolierter)
     
  5. Mediu

    Mediu Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2011
    Beiträge:
    182
    Ort:
    nähe Köln
    Ich kann dir gut nachfühlen weil ich weis wie es ist.Damals habe ich eine ähnliche Situation gehabt und es war eine sch.... Zeit. Aber eines habe ich niemals gemacht und das war schlecht über den Vater zu sprechen (jedenfalls nicht mit meinem Sohn). Der Vater von ihm hat auch gesagt deine Mama ist verrückt und schlimmeres.Heute steht mein Sohn zu mir und wir sind eins,das wird uns auch keiner mehr nehmen. Der Sohn deiner Freundin wird von alleine erkennen welches falsche Spiel sein Vater da treibt.Er braucht vielleicht noch ein bischen Zeit.
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ich schicke einfach mal lichtenergie
    lösen kann ich es nicht durch worte #
    vielleicht ein wenig durch eben die energie:)
     
  7. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    Ich denke an ihn/euch

    Namaste Kosima


    Ich zünde eine Kerze an
     
  8. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Das macht sie auch so, wobei, das ihr ev. jetzt auf den Deckel fällt, weil eben der Sohn jetzt annimmt, dass der Vater vollkommen recht hat und sie die größte Lügnerin sei. Sein Vater hat ihn ja in alles eingeweiht. Als Sohn noch bei ihr wohnte, da hat sie tunlichst vermieden, auch nur irgendwie ihn in die Geschichte hineinzutragen. Mir war das fast zu pasiv. Er spielt den braven Sohn, terrorisiert sie und ihreTochter(die zu beiden Elternteilen kontakt hat, woran man auch erkennt, dass die mutter dieses Spiel nicht treibt.)
    Vater stiftet Sohn mittlerweile zu kriminellen Handlungen im Elternhaus an, sie wird den Mann wohligen müssen, hat es sogar gefilmt..................................wie der Sohn sachen stielt vorm haus usw..Vater dahinter, stolz mit "daumen hoch".
    Sie sieht ihn auch nie!! allein, wenn er was aus seinem Zimmer möchte, sie kann ihn auch gar nicht allein reinlassen, weil er schon wichtige ORdner und Wertgegenstände im Auftrag des Vater rüberwachsen hat lassen.
     
  9. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    Oje das klingt ja so als würde das Kind für die Ego Zwecke des Vaters herhalten.

    Aber ich glaube da gibt es sogar eine Möglichkeit, das Kind "neutral" von einer Psychologin des Jugendamtes befragen zu lassen.

    Wenn der Vater willentlich einen schlechten Einfluss auf das Kind ausübt , hat dies selbstverständlich Konsequenzen für Ihn. Da reagieren die Behörden heute weitaus empfindlicher als früher.

    Und die Psychologen finden es meistens mit geschickten Methoden heraus, welchen Einfluss der Vater ausübt.

    Wenn es amtlich bekannt ist, dass er den Sohn zum Diebstahl anstiftet,na dann "Grüss Gott".

    Dann hat die Mutter sicherlich die Möglichkeit bei Gericht das Besuchsrecht einstellen zu lassen.

    Schade dass sich manche Menschen nicht in Frieden trennen können und die Kinder als Spielball missbrauchen.

    LG Daniel
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    der Vater hat den Sohn auf seine Erwachsenenebene gezogen und gegen die eigene Mutter aufgebracht. Das arme Kind.

    Die Mutter sollte sich, meiner Meinung nach, einfach weiterhin wie die Mutter dem Sohn gegenüber verhalten. Die Probleme auf Elternebene sollten da bleiben und der Bub sollte keinesfalls auch noch von der Mutter damit belastet werden.

    Irgendwann wird der Bub emotional zusammenbrechen, denn was der Vater mit ihm macht, ist für ein Kind auf Dauer untragbar - er zwingt ihn, sich gegen seine Mutter zu stellen. Kein Kind kann einem Elternteil (egal ob heilig oder Verbrecher) unloyal werden und die Liebe verweigern. Stellt er sich gegen seine Mutter, dann haßt er die Hälfte von sich selbst, denn er besteht zur Hälfte (genau 52%) aus Anteilen der Mutter. Wenn der eigene Vater die Mutter ablehnt, so wird auch das Kind abgelehnt.
    Das spürt das Kind. Möglicherweise versucht er beim Vater unbewußt diese Ablehnung durch "Leistung" - wie auch immer die aussieht - wett zumachen.

    Seid bereit ihn aufzufangen, wenn es soweit ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen