1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Back to the Roots

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von LoneWolf, 29. Dezember 2008.

  1. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Angeregt durch diverse Begebenheiten der letzten Zeit geh ich zurück zu den Wurzelfragen und bin mir nicht ganz sicher, ob es gut ist, alle 5 in einem Thread zu stellen oder jede für sich in einem Thread zu stellen
    Ich will selber gar nicht viel schreiben dazu, nur was mir auf die schnelle einfällt und alles was mir einfällt ist meine persönliche Anschauung und kein wissenschaftlicher Kauderwelsch. Es ist persönlicher Anschauungskauderwelsch und kein Wissenschaftskauderwelsch.

    Soweit ist das mal klar, hoff ich. Nur persönlicher Kauderwelsch. Den ich natürlich in der Diskussion auch mit einem Gegenüber besprechen kann, wenn ich will. Auch in einem Forum. In einem Esoforum zum Beispiel. Also was fällt mir auf die schnelle dazu ein? Nicht viel....

    Zu 1. was ist Esoterik: Kann man im Lexikon nachlesen, wenn man will. Esoterik ist immer "Innerlich". Fertig. Und ich bezieh mich dabei gleichmal auf den User im Forum, also, das "Innere", das SeelenERleben des Users. Die innere Wahrnehmungswelt des Forenusers. Mal lose und unsicher, ängstlich wie ein Mäuschen und voll Zweifel, völlig Verunsichert ... dann wieder lange auf dem Weg und durch persönliche Erfahrung verifiziert, im Sinne von Veritas, im Sinne von Wahrheit .... aber dennoch: Immer die innere Wahrnehmungswelt des Einzelusers oder der Usergruppe, die einer gewissen Harmonie schwingt.

    Zu 2. wie kommt ESO ins Forum: Das ist einfach. Durch den User über die Tasten des Keyboardes. Vorausgesetzt: Der Computer ist an ein Internet angeschlossen.

    Zu 3. Was darf ESO im Forum: Im Grunde nicht viel. Keine Krankheiten heilen, keine weisen Ratschläge erteilen, im Grunde nicht viel. Die Innenwelt des Einzelusers darf Austausch - Gedankenaustausch pflegen - mit der Innenwelt anderer Einzeluser und das kann mitunter recht fruchtbar ... manchmal auch recht furchtbar sein. Das ist alles, was Esoterik in einem öffentlichen Forum darf. Keine Diagnosen erstellen und keine Krankheiten behandeln.

    Warum?

    Weil Esoterik - also die InnenWelt des Einzelusers - nun an der Pforte zur Außenwelt gelandet ist und hier große Verwirrung anrichten kann, wenn sie mit zu großer Macht über alles rollt, denn in der Außenwelt ist man bemüht, alles recht gut zu verstehen, was da von Innen heraus kommt und rundherum IST und will eine gewisse Ordnung aufrecht erhalten. Das ist auch verständlich, denn sonst bricht ein großes Chaos aus, in dem sich niemand mehr zurecht findet und manche bekommen vielleicht sogar große Angst, was durchaus verständlich ist, wenn man ungefähr weiß, was da alles von Innen her nach Außen kommen kann.

    Dafür gibt es in der Außenwelt eben die großen Wissenschaften, die auf Universitäten gelehrt werden. Natur und Geisteswissenschaften und das ist alles gut und hat seinen Wert, solange die Wissenschaften sich nicht mißbrauchen lassen. Auch das kommt vor aber das ist eine andere Geschichte. Die Wissenschaften leisten gute Arbeit in der Außenwelt, auch wenn sie - wie alles andere - ursprünglich von Innen kommen und noch lange nicht am Ende ihrer Weisheit angekommen sind. Sie erkennen die Welt um uns herum und beschreiben diese sehr gut strukturiert. Es sind die großen Wissenschaften, die hier, in der Außenwelt das Steuer in der Hand haben. Das wurde von Innen her so organisiert und soll so sein, weil andernfalls das Chaos ausbricht.

    Zu 4. Wer kontrolliert Esoterik: Niemand kontrolliert die Esoterik. Niemand kontrolliert die Innenwelt des Einzelusers in einem Forum. Kein Mensch der Welt und keine Kirche und keine Sekte hat die Macht, die Innenwelt des Einzelusers zu kontrollieren, es sei denn, dieser lässt das zu. Nur der Einzeluser selbst kann Kontrolle erlangen über seine Innenwelt. Dazu gehört auch, dass er den Sinn und die Bedeutung der Wissenschaften in der Außenwelt versteht und akzeptiert.

    Zu 5. Darf sich Esoterik Respekt erwarten von den Wissenschaften: Nein, darf sie nicht. Meine Mutter darf sich auch keinen Respekt erwarten. entweder erweise ich ihn ihr oder nicht. Das liegt allein bei mir. So ähnlich ist das Verhältnis. Die Innenwelt des Einzelusers, darf sich nicht erwarten, verstanden zu werden, von den großen Wissenschaften. Es ist nicht die vorrangige Aufgabe der großen Wissenschaften, die Innenwelt zu verstehen, aus der sie selbst hervorgegangen sind. Vorrangig ist es Aufgabe der Wissenschaften, die Welt rundherum zu sehen, wie sie ist. Daher sind ihre Augen auch nach Außen gerichtet.

    Umgekehrt ist Esoterik weise genug, die Wissenschaften zu akzeptieren. Meine alte Frau Mutter ist zwar senil, aber weise genug, nicht mit mir zu streiten. Es hat keinen Sinn, keinen Zweck und keinen Nutzen, wenn diese zwei Welten, die in Wahrheit eine Ganze sind, miteinander streiten. Das führt zu nichts und nirgendwohin. Das ist genau so sinnlos, als wenn ich mit meiner altersdementen Mutter streiten würde, weil ich sie oft nicht verstehe, weil sie sogar mit Verstorben redet, die seit 30 und 60 jahren tot sind und dann zu mir kommt und fragt, wo ihre Eltern denn hingegangen sind, weil die Grenzen zwischen Innen und Außen manchmal ein wenig verschwimmen bei ihr. Und auch bei mir. ich kann sie verstehen, wenn ich will, aber ich muss nicht.

    Die Wissenschaften sind für die Außenwelt zuständig.
    Die Esoterik ist für nichts zuständig, die ist einfach nur da und es gibt keinen, der Macht über sie hat. Nur der Einzeluser selbst kann in seiner Innenwelt Ordnung schaffen.

    Mehr fällt mir dazu auf die Schnelle nicht ein und es sind keine Fakten sondern nur persönlicher Anschauungskauderwelsch.

    Liebe Grüße
    Monk
     
  2. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Das ist im Grunde nicht schwer.

    Etwas problematisch wird es immer, wenn Esoterik mit den Wisseneschaften zusammentrifft, die sich mit der Seele beschäftigen oder mit dem Gehirn. Neurologie und Psychiatrie. Weil hier trifft Esoterik, also die Innenwelt des Users in gewisser Weise in der Außenwelt auf sich selbst, in einer vorstrukturierten Form und das macht oft böse Wellen im Gemüt, wenn sich eines über das andere stülpen will.

    Je nach dem. Der eine liebt es, mit vorstrukturierten Dingen zu arbeiten, ein anderer liebt es wieder eher, sich autonom zu strukturieren.

    Der Freiheit der Seele kann dann nur Genüge getan werden, wenn sich diese Beiden aus dem Weg gehen, denn der Streit führt auch hier zu nichts. Doch die Psychiatrie ist nun mal in der Außenwelt die Wissenschaft von der Seelenheilkunde, ob mit Fehlern behaftet oder auch nicht; nicht am Ende ihrer Weisheit, immer Neues dazu lernend - und das wäre dann von der Esoterik ... von der Innenwelt des Einzelusers gut und weise, zu respektieren.

    Persönlicher Anschauungskauderwelsch, sonst nichts, bittesehr.

    Ob mir Geisteskrankheit diagnostiziert wird, interessiert mich nicht. Das ist nicht meine Frage.
    Meine Frage ist:

    1-Was ist Esoterik?
    2-Wie kommt Esoterik in ein öffentliches Forum?
    3-Was darf Esoterik wenn sie dann im öffentlichen Forum ist?
    4-Wer kontrolliert Esoterik ?
    5-Darf sich Esoterik Respekt erwarten, in der Außenwelt?

    Und ich weiß es nicht. Ich kann nur raten.
     
  3. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Persönlicher Anschauungskauderwelsch, die 3.

    Es ist nicht wichtig, dass die Wissenschaft weiß, woher ihre guten und neuen Erkenntnisse und Einblicke kommen.
    Wichtiger ist, dass sie welche hat.

    Es ist für mich sehr anschaulich, ich sehe es so, als inneres Bild vor mir: Die exoterische Wissenschaft ist ein Kind der Esoterik, hat sich aus ihr heraus entwickelt und will sich eigenständig weiter entwickeln und das ist auch gut so. Wenn das Kind mit der Mutter zu streiten beginnt, dann ist das sehr grausam und wenn sich die Mutter auf das Kind legen will, dann ist das sehr obszön. Und so wie es mit der Wissenschaft ist, so ist es auch mit den exoterischen Religionen, mit der Kirche und der Katholiken-Gang und sogar mit der Gesetzgebung. Die einen suchen Erklärungen für die Beschaffenheit der Welt und Erklärungen für die körperlich-seelisch-geistige Beschaffenheit des äußeren Menschen und seine Krankheiten und Ängste und die anderen, die exoterischen Religionen suchen Gott und die Polizei und die Richter sorgen für Recht und Ordnung in der Welt, so gut sies eben können. Und alle sind sie Kinder von der großen Mutter Esotera. Und die große Mutter weiß, dass sie keine unnütze Macht ausüben darf, auf ihre Kinder, weil die sollen sich eigenständig entwickeln, auch wenn sie auf die Schneuze fallen.

    Und wenn mir jemand wegen meiner persönlichen, inneren Anschauungen einen Gehirninfarkt diagnostiziert, anstatt sich eigene Anschauungen zu bilden, dann werde ich ihm einen Gehirninfarkt liefern. Und zwar zunächst in Form eines Videoclips von Youtoube.



    Und natürlich gibts dann noch die anderen Kinder der Esoterik. Die Licht und Liebe und Engelskinder und brummigen Trolle, Hexen und Zauberer, die natürlich auch oft sehr übermutig sind, weil sie insgeheim wissen, dass ihnen nichts passieren kann. Und auch die schaun durch das Fenster von einem Esoterikforum in die Außenwelt. Und wenn mir die einer anbaggert, dann macht mich das immer recht unglücklich, weil die helfen mir, das sind die einzigen, die mir helfen, das ich noch Freude hab am Dasein und nicht nur Kummer und Stress bis hin zu Endzeitgedanken. Dazu ist die Wissenschaft nicht in der Lage, in ihrer kühlen Sachlichkeit und auch alle äußeren Religionen zusammen nicht, mit ihren dicken Gesetzestexten.

    Aber lieb hab ich sie alle, ohne Unterschied :kiss4:
     
  4. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Persönlicher Kauderwelsch (Geistiges Onanieren, Hirninfarkt die 4.

    Das Spektum, der Kinderreichtum der großen Mutter Esotera ist unsagbar.
    Die Vielfalt der Kinder, zwischen der ernsten Wissenschaft und den lustigen Zwergerln und zierlichen Feen ist riesig, dazwischen das weite Feld der Kunst und Kreativität und auch die Psychopathen gehören da dazu. Das sind manchmal auch die Gestörten, die nur für sich selber und nicht für einen anderen verantwortlich sind.

    Ich hab ja eine Psychose, die hat sich gewaschen. Ich bin zwar kein Arzt wie mein lieber Papa einer war, aber ich glaub fast, die Psychose hat er mit vererbt und ich selber darf mir diese Diagnose stellen. Einem anderen darf ich nicht all zu ernsthaft diese Diagnose stellen. Da fehlt mir die Lizenz dazu. Das muss mir klar werden, wenn es mir noch nicht klar ist. Ich darf auch keine Diagnosen stellen, weil auch mich selber keine Diagnosen interessieren, die ein anderer über mich stellt, in einem Forum. Wenn ich eine Diagnose brauch, dann geh ich zu einem niedergelassenen Arzt. Aber auch wenn ich ein Arzt wäre, dürfte ich in einem öffentlichen, allgemeinen Forum keine Diagnosen stellen. In einem Spezialforum, in dem ich als Arzt registriert bin, kann ich vielleicht gezielte Beratung anbieten, aber in einem allgemeinen Forum ist das vielleicht recht schwierig.

    Aber gut .... so genau nehmen wir es ja zum Glück nicht jeden Tag, sonst wär das Leben wirklich schwer. So stellen wir halt manchmal Laiendiagnosen, weil wir alle selber gern Heiler wären, vielleicht unsere eigenen Ärzte wären und hin und wieder rutscht uns auch was raus, wenn wir uns auf andere beziehen - wie Hirninfarkt, Schwachsinn oder Psychose. Oder esoterische Diagnosen wie Hellhören, Hellfühlen .... was ich persönlich ja nicht schlimmer find, als die Fachdiagnosen. Aber manche haben halt Angst vor der Esoterik und ihren Wörtern und dafür hab ich auch wieder Verständnis und kann das respektieren. Ein Grund, in den Hass zu stürzten ist das für mich nicht, wenn einer anders denkt als ich.

    Das ist wahrscheinlich das Autonomiebedürfnis, das in einem jeden steckt. Der Autokrat in mir, ich versteh mich da schon, auch wenn ich nicht immer richtig lieg und mir oft Fehler passieren. Ich will niemanden über mir herrschen lassen. Und das muss ich natürlich auch jedem anderen, der mir begegnet zugestehen. Ich bin auf dem Weg zu mir selber. Aber Autokrat hin, Selbstherrschaft her .... und eben gerade darum .... Laiendiagnoisen kann ich nur mir selber stellen, hier, an der Schwelle zur Außenwelt, wo ich vielen Menschen begegne. Hier gibts eben die wissenschaftliche Schulmedizin, die sich entwickelt und strukturiert hat und noch immer dabei ist, sich weiter zu entwickeln. Und über die kann ich nicht drüber rollen. So ein Psychopath bin ich nun auch wieder nicht.

    Ich hab meine kleine Psychose ja schon, seit ich auf der Welt bin und die ärgsten Zustände hab ich immer bekommen, wenn sich die Leuz in meinem Umfeld wie Bestien in den Haaren gelegen sind. Ich vertrag den Krieg so schlecht, da stecken vielleicht noch alte Erinnerungen in mir, von anderen Daseinszuständen, da wird mir schlecht. Ich brauch das nicht in meinem Umfeld, da bekomm ich immer große Angstzustände und das brauch ich nicht, weil ich hab selber noch soviel bombastische Aggressionen, Sorgen und Unentspanntheiten in mir - da tut mir das nicht gut, wenn ich das noch dazu in meinem Umfeld mitkrieg und mitten drin steh. Und so geh ich halt als Sonderling fort, vom Schlachtfeld und mach mir einen Hirnwichser-Sonderlingsthread auf, in dem ich mit mir selber rauf. Ich bin zwar eine Luftzeichen Sonne mit Feueraszendent, aber innerlich so heiß wie die Sonne selber. Zum Glück mit eingebauter Kühlung.

    Und weil ich auch ein Menschenfreund bin, hab ich nach und nach eingesehen, dass ich die ganzen Unentspanntheiten nur mit mir selber abmachen kann. Ich darf mir keinen anderen herfassen und ihn als Katalysator benutzen, so wie mich keiner herfassen darf, wenn ich nicht will. Was du nicht willst dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu. Das darf ich einfach nicht mehr. Das hab ich mir selber verboten. Ich darf nur noch einen Sandsack als Katalysator benutzen, aber keinen Menschen. Das hab ich mir vorgenommen. Und ich will beim boxen auf den Sack auch nicht soviel Krach machen, dass sich die Nachbarn bedroht fühlen. auch das gabs schon oft, aber langsam lern ich doch auch was dazu.

    Aber die hochgradige Sensibelität, mit der ein, mit lustigen Smileys verzierter, aber natürlich trotzdem ernst zu nehmender Eröffnungsbeitrag eines neuen Users behandelt wird, steht in einem gewissen Widerspruch zur Sensibelität, mit der dann länger gedienten Usern auf 15 Threadseiten Schwachsinn und Hirnschlag diagnostiziert wird. Aber gut, ich kann nicht alles verstehen, meine Sensibelität ist noch nicht ausreichend entwickelt um alles zu verstehen, das weiß ich und ich arbeite noch an mir. Aber ich vermute, dass viele Unstimmigkeiten auf einem unterschiedlichen Verständnis von Esoterik beruhen. Und einer unterschiedlichen Motivation im Umgang damit. Abhilfe für eskalierende HickHacks könnte bringen, wenn jeder User, jede Innenwelt also, jedes persönliche Universum, sich in seinem Profil zu seinem Verhältnis zu Esoterik bekennt. Dann könnte man besser einschätzen, wie sinnvoll eine Unterhaltung ist, denn eine gewisse Resonanz wäre vielleicht ganz gut, soll die Begegnung fruchtbar und nicht furchtbar sein. Etwa so:


    • Esoterik interessiert mich überhaupt nicht, das ist alles Humbug und Schwachsinn.(die Esoterik schließt nichts aus, auch den Schwachsinn nicht, sei also willkommen und werde stark)
    • Ich will mit Hilfe der Wissenschaft Licht in das dunkle Chaos der Esoterik - der Innenwelt - bringen. (Das ist gut. So wollen wir bei uns selbst beginnen)
    • Ich will mit Hilfe der Esoterik die Fehler und Irrtümer der Wissenschaft ausmärzen und dem Erdboden gleich machen.(Was sich im Außen ordnet und strukturiert, das wäre stets zu hinterfragen und doch zu respektieren)
    • Ich will einfach nur meine inneren Gedanken und Erfahrungen offenlegen niederschreiben und mich gegebenen Falls auf Resonanzebene austauschen.(gutes Gelingen, viel Glück beim finden)

    oder

    Ich :schmoll:spiele :banane:gern :umarmen:mit :kiss4:den :zauberer1lustigen :DSmileys (wozu ich mich natürlich selbst bekenne, aber ich arbeite an mir und einem gezielten, sparsamen Einsatz der lustig, fast lebendigen, herzigen Bildchen, weil man eben auch viel Verwirrung schaffen kann damit)

    Wie gesagt ... alles nur persönlicher Anschauungskauderwelsch, Hirnwichserei .... geistiges Onanieren, wie manche sagen. Ich weiß es selbst. Es bedarf keiner weiteren Aufklärung. Ich bin einigermaßen Aufgeklärt. Zum Glück onaniere ich nicht nur geistig, sondern lebe schon auch noch in einer wirklichen Welt. Gott sei dank, das macht mich froh.

    Herzlichst
    Oskar Todernst
     
  5. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi Monk!

    Also, ich muss sagen, mir gefällt deine Hirnwichserei ausgesprochen gut! :danke:

    :liebe1:

    believe :)
     
  6. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Believe,

    ich hab mir hier ja selber smileyverbot erteilt, aber du bekommst eins ... hmmm .... welches werd ich nehmen .... *grübelgrübelundstudier* ...

    ich nehm einfach das normale hier :)

    Mir gehen da ja noch einige Bausteine ab, aber heut komm ich nicht mehr dazu, den Anfall zu vollenden.

    Schönen abend :)






     
  7. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Als Kind und Freund der großen Mutter Esoterik, als einer, der der inneren Welt vertraut, meiner eigenen Innenwelt und dem Innersten insgesamt, bis hinunter auf meinen allertiefsten Grund - damit mein ich den Seelengrund und nicht den Enddarm - wo ich zur allgemeinen Beruhigung keinen Teufel, sondern immer nur mich selber fand - kann es natürlich vorkommen, dass ich etwas sage, was einen Menschen, der nur auf das exoterische Weltbild vertraut und der hier auf der Suche nach Sicherheiten ist, ein wenig verwirrt oder gar erschreckt oder das er verantwortungslos findet, weil er sein mühsam errichtetes Ordnungs und Sicherheitssystem bedroht sieht. Ich kann das gut verstehen, weil das was ich sehe und spüre und von Innen her sage, für den schockierten oder empörten Exoteriker nicht immer leicht bis gar nicht nachvollziehbar ist - im Sinne von - wissenschaftlich verifizierbar.

    Das sollte ich als gutes Kind der großen Mutter verstehen, dass ich niemanden überrollen soll oder erdrücken, mit meiner Anschauung, die man hier, in meinem Sonderlingsthread lesen kann, wenn man will, aber nicht muss. Es bereitet der großen Mutter Esoterik keine Freude, wenn ich mit meinen Inneren Erfahrungen und Anschauungen Verwirrung und Schrecken bringe, in die Welt, denn die große Mutter liebt alle ihre Kinder. Auch die Wissenschaften, die auf den Universitäten gelehrt werden. Ich darf meine seltsame Anschauung hier her schreiben, in diesen Sonderlingsthread. Das hat mir die Mutter erlaubt. Aber ich darf mich nicht an einer Schlammschlacht beteiligen, bei der ich von vorn herein weiß, dass sie nirgendwohin führt.

    Manchmal tu ich das aber doch und werde dann sofort zur Verantwortung gezogen und es ergeht mir ganz schlecht und ich werde von großem Unwohlsein und schweren Krämpfen gepeinigt. Das ist direkter, innerer Strafvollzug.

    Aber als Kind, welches seiner inneren Welt, also der Esoterik vertraut, darf ich mir von der Außenwelt und auch von den Wissenschaften, so sehr ich sie achte, schätze und respektiere, auch nicht vorschreiben lassen, was ich in einem Forum schreiben darf und was ich nicht schreiben darf. Das ist der kritische Punkt! Das ist klar. Ich muss es selber wissen, was ich schreiben darf und muss es selber verantworten, aber ich darf dabei meinem Herz vertrauen, das dann und wann sogar mich gut berät.

    Und ich muss bei einem User, der sich in einem Forum registriert hat, nicht von vorner herein annehmen, dass es sich um einen "potentiellen Patienten" handelt. Ich darf in meinem Denken vom Guten und Gesunden ausgehen, darf davon ausgehen, das es sich um einen normalen User handelt und muss nicht annehmen, dass es sich um einen kranken, potentiellen Patienten für einen Psychiater handelt. Aber ich muss wissen, dass es gefährliche Symptome gibt, die bis zum Wahnsinn führen können und darüber hinaus und muss bei dem was ich schreibe, wenn ich schreibe, meinem Herz vertrauen und der Esoterik, meiner inneren Welt, auch wenn die Außenwelt mich einen Schwachsinnigen nennt. Das muss ich.

    Also, das ist meine Anschauung und hier gehts nicht um meinen Geistszustand, um den Grad meiner Schwachsinnigkeit, sondern meine Frage war:

    Und das was ich geschrieben habe is mir spontan dazu eingefallen und so komm ich zu der unwissenschaftlichen und nichtssagenden Erkenntnis:

    Ich kann nur meinem Herz vertrauen und der großen Mutter.



     
  8. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Hallo Monk ,

    ich verwende jetzt mal keine Smileys , weil ich das respektiere, was Du schreibst. Fällt mir jetzt schon schwer , aber ich versuche es. Mir sind Smileys aus dem Grund immer wichtig gewesen , weil es in dieser nicht realen Welt eh schon schwierig ist , den User der da schreibt , einzuschätzen , und zum anderen versuche ich durch die lustigen oder nicht so lustigen Männlein , meine Emotionen besser rüberzubringen.

    Dass was Du hier schreibst , ist sehr interessant, und trotzdem vermisse ich in diesem Deinen Thread noch die Spiritualität.
    Für mich ist es ein inzwischen großer Unterschied zur Esoterik.
    Ich weiss aber nicht , ob Du das jetzt bewusst nicht hier mit reinnehmen möchtest , oder Dich mit diesem nicht befasst hast??

    Liebe Grüße
    Tina
     
  9. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Hihi,

    muss gestehen auch mir! :)
     
  10. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Danke, Monk! :)


    Ich verfolge deinen Anfall mit Interesse!
    Darf ich fragen, warum du dir verboten hast, Smileys zu verwenden? :confused:
    Ich selbst finde Smileys so wie Sun wunderbar geeignet, um auch noch eine andere Seite von mir mitzuteilen! :)
    Und ich finde, dass sie den Austausch lebendiger machen! Nun gibt es ja immer Menschen, die irgendetwas an anderen stört! Rentner z.B., die kein Kinder"geschrei" hören wollen. Das ist ja auch ein Ausdruck von Leben!
    Ich stehe auf dem Standpunkt, wem Smileys nicht gefallen, der kann sich ein Forum suchen oder eins aufmachen, in dem keine verwendet werden! Da bin ich knallhart, weil ich mir sicher bin, dass Smileys niemandem schaden! :zauberer1


    Liebe Grüße und alles Gute!

    believe :winken2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen