1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Autogenes Training

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von rainbow, 21. Juli 2011.

  1. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Werbung:
    Ich habe mir vor kurzem ein Buch über Autogenes Training gekauft, da mich das sehr interessiert. Nächste Woche will ich damit beginnen. :)

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Seid ihr entspannter?

    Ich mag auch meditative Musik, vielleicht kann mir jemand etwas schönes empfehlen?

    Liebe Grüße,
    rainbow
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hallo rainbow,

    ich mache seit 26 Jahren AT und kann es nur empfehlen. Macht mir noch immer sehr viel Spaß, ich trainiere zwar nicht mehr täglich, weil ich schon einiges kann, aber wenigstens die körperliche Tiefenentspannung ist mein tägliches Gesundheitsbrot geworden.

    (Für den Geist habe ich mich dann nach dem Erlernen der Affirmationen eher meditativen Techniken dieser Welt zugewendet, aber ich bin immer wieder zu den Grundübungen zurückgekehrt, wenn ich mal krank war. Und diese alten Übungen haben mich eigentlich immer "über Wasser" gehalten, ohne daß ich selber mehr dafür tun mußte, als mich zu entspannen. Eine ganz tolle Sache für mich.)

    lg und viel Spaß beim Beginnen! Berichte doch mal, was Du erlebst, wenn Du magst. :)

    lg,
    Trixi Maus
     
  3. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Das werde ich tun! :)
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    :banane:
     
  5. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.608
    Ort:
    Hessen
    es ist toll, half mir sehr...laß dich ruhig darauf ein ohne etwas bestimmtes erreichen zu wollen bzw innerhalb einer bestimmten zeit, das kommt von ganz allein wenn du es zu läßt :)

    mache das noch oft vor dem schlafen...bei mir entspannt sich körper und geist, schönes gefühl... mein alltag verläuft dadurch ebenfalls entspannter
     
  6. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Werbung:
    Ich mache heute den 10. Tag Autogenes Training und diese Woche ist die Atmung dran.

    Ich finde, dass es gar nicht immer so einfach ist in die Entspannung zu kommen. Oftmals schleichen sich Gedanken ein und mein Kopf ist nur am Plappern. Ich werde noch einige Zeit brauchen, bis ich das schaffe abzustellen. :)
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hihi, ja, am Anfang wird man immer durch die Bewegungen der eigenen Psyche unterbrochen..... aber erfahrungsgemäß legt sich das. Je mehr man durch die Affirmationen in eine Tiefenentspannung gerät und die Muskulatur entspannt, umso eher kann auch das Gehirn seine Spannung herunterfahren und die Alltagsbeschäftigung einstellen.

    Ich habe übrigens heute noch immer manchmal tolle Erlebnisse mit der Schwere-Übung, obwohl ich sie ja nun seit 25 Jahren mache. Man dringt immer tiefer ein in die Tiefe der Entspannung. Ich finde faszinierend, daß man da niemals an einem Ende anzukommen scheint, sondern daß es immer weiter geht, lebenslang. Sobald man trainiert, wird man besser. Und besser. Und besser.

    Aber Schwere- und Wärme-Übung haben spaß gemacht? Gut geklappt? Hast Du wie die meisten bemerkt, daß Du eine Seite besser erreichen kannst als die andere Seite? Ich bin Linkshänder - daher ist bei mir der linke Arm besser neuronal vernetzt, ebenso die gesamte Körperhälfte. Bei Rechtshändern liegt die Begabung entsprechend andersherum.

    lg
     
  8. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.608
    Ort:
    Hessen
    das wird schon ;) irgendwann ziehen gedanken einfach nur noch vorbei ohne das du deine aufmerksamkeit darauf lenkst. sie kommen und gehen halt, stören nicht weil sie weit weg erscheinen.

    war zumindest bei mir so. d.h. ich versuchte sie erst gar nicht zu verdrängen, einfach plabbern lassen

    was ich so cool finde... irgendwann denkst du an schwere und es schaltet augenblicklich um. ich habe mehr schwierigkeiten mit wärme, oft passiert das gegenteil :schmoll: :D

    wenn ich aber so gar nicht daran denke, überkommt mich oft solch wärmewelle. hm... vielleicht wenn ich unbewußt entspannt bin so wie beim chillen auf n sofa. komisch, jetzt grad gehts bis in die fingerspitzen und zehe :rolleyes:
     
  9. rainbow

    rainbow Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2006
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Nähe Kassel
    Danke, das ist wirklich interessant.

    Die Schwere-Wärme Übung klappt recht gut. Ich bin Rechtshänderin, komme mit dem linken Arm aber besser in die Schwere, schon witzig! :)
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    tja, siehste, so kann's also auch gehen. :) Nun ja, aber normalerweise ist eben die durch Nerven vorliegende "Verdrahtung" des Gehirns mit dem feinmotorischen Arm leichter durch die Vorstellung erreichbar.

    oh ah, da fällt mir was ein. Aber ich weiß nicht, ob es gut ist, Dich damit abzulenken...... ich schreib's Dir trotzdem auf: mein rechtes Bein, das habe ich kaum in die Schwere bekommen. Das ist mir am Entferntesten im Körpergefühl. Es wollte nie "schwer" werden, auch nicht abschnittweise. Und daher habe ich dann nach Jahren mal ausprobiert, was passiert wenn ich mir innerlich sage: "mein rechtes Bein ist ganz leicht". Und siehe da: ich hatte die richtige Affirmation gefunden. Es ist ein Gefühl, als ob das Bein erst mal in einer Wolke liegt, und dann fällt es aber in die Schwere.

    ...aber das sind Spielereien, die man dann selber entwickeln kann, so wie man es braucht. Die grundsätzlichen Affirmationen sollten aber sicher erst mal über einen längeren Zeitraum geübt werden, und wenn keine Beschwerden auftreten, sollte man sie auch so lassen. Letztendlich muß man aber verstehen: das Ziel ist die Tiefenentspannung und nicht das Wiederholen einer bestimmten Affirmation. Nach der "Grundstufe" des AT weicht sich das ganze individuell auf, wenn man es sich erlaubt.

    Übrigens fällt mir ein: steht in Deinem Buch auch, daß Du dir eine persönliche Affirmation aussuchen sollst, die Du nach den Grundübungen noch anfügst? Beispiel von mir selber, ich war hautkrank: "ich fühle mich wohl in meiner Haut". Hat mir gut geholfen und hilft mir heute noch. Es sind aber natürlich weitere persönliche Affirmationen hinzugekommen, im Laufe der Zeit.
    Hast Du da in diese Richtung schon überlegt? Würde mich interessieren, wie solche Sätze bei anderen Menschen lauten. :)

    lg und frohes Üben, bzw. "Trainieren",
    Christian

    (ich weiß noch genau, wie toll das war als Jugendlicher, das AT zu lernen. Das war das erste Mal, daß ich mit Tiefenentspannung in Kontakt kam und es hat mich seeeehhhrrr fasziniert. Ich beneide Dich ein bißchen. :) )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen