1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anleitungen für eine Astralreise

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Hougius, 12. April 2011.

  1. Hougius

    Hougius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo,

    hat jemand ein paar Tipps oder sogar Tricks für mich, wie man in die Astralwelt gelang?

    Ich bekomme das nicht hin. Ein mal habe ich es so weit geschafft, dass meine Beine stark gekribbelt haben (War eine Anleitung von Lunaboy1984, auch die Brainwaves hab da ich benutzt). War allerdings das erste und letzte mal. Und wenn ich mal wieder kurz vor dem Kribbeln war, verlor ich wie des öfteren meine Konzentration!

    Würde die Erfahrung echt gerne mal machen. Könnt ihr mir ein paar Wege beschreiben, wie es eigentlich auf jedenfall klappen sollte, und worauf ich Achten muss?

    Ich freu mich auf eure Antworten.

    (Falls ihr noch was wissen wollt, erzähl ich es gerne^^)
     
  2. Engis

    Engis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    16
    Hi Hougius,

    Zu aller erst musst du dein Körper von Kopf bis Fuß Komplett entspannen.
    Soweit ich weis Musst du deinen Körper in eine Schlafstarre bringen sodas dein Körper schläft und dein Geist noch wach ist. (dann spürst du auch vibrationen etc.)

    Dannach kommt die Zweikörpertechnik. Du musst dir vorstellen Das du zwei Körper hast einmal einen Materiellen und einmal einen feinstofflichen Körper. Mit dein feinstofflichen Körper musst du versuchen rauszuschwimmen, rausrollen oder sogar rauszuschweben. (jenachdem was du dir am besten vorstellen kannst)

    Dann gibts es schon die Einkörpertechnik bei der du dich parr Tage vorher in eine besimmte Körperposition begibts und und dieser Position ein gegenstand anschaust und dir genau einprägst wie er geschaffen ist und welche Farben er hat. Dabei kann man die Augen zu machen und wieder auch um zu kontrollieren das das innere bild dem enspricht wie es in wirklichkeit aussieht. Man kann auch noch sein eigenen Körper mit den Händen abfahren um auch das sich genau einzuprägen wie es sich anfühlt. Dann kan man später im Bett wenn man ganz normal liegt die Körperposition und den Gegenstand in erinnerung rufen. Dann kann man sich zu dem Ort ziehen/beamen lassen.

    Wesentliche erfolge hatte ich selbst noch nicht.
    Einmal war ich bei einer Einschlafphase unbewusst kurz draußen also mit dem blick auf mein Fester im Zimmer. Aber das ich zu 100% draußen war kann ich nicht sagen da ich gleich zusammengezuckt bin und wieder wach war.

    Jetzt übe ich jeden Tag vor den einschlafen in die Schlafstarre zu kommen. Das habe ich mir jetzt als ziel gesetzt. Wenn ich das gut beherschen kann mach ich den nächsten Schritt.
     
  3. Stefan000

    Stefan000 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    231
    Moin

    Also Astralreise bücher lesen, durch das lesen der Bücher, wird so eine Art Gefühl davon übermittelt, wie so Art Magie.

    Hast du bestimmt schon mal gehabt, wenn du ein guten Film geschaut hast oder ein tolles Buch gelesen hast und du warst total begeistert von diesem Film oder das Buch.

    Am besten paar solche Bücher anschaffen und ab und zu da drinnen lesen.

    Und keine Angst haben wenn es losgeht.

    Weil wenn du Angst hast klappt es nicht.
     
  4. Nalu713

    Nalu713 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    25
    halloo..
    ich weiss nicht wie ich das genau mache..aber ich bin mehrmals pro monat in soeiner schlafstarre..kann aber irgendwie keine astralreise machen:confused:

    mein körper ist gelähmt aber mein kopf wach..das hab ich schon seit ich ein kind bin..mehr kann ich nicht helfen.ups
     
  5. Stefan000

    Stefan000 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    231
    Tja, Nalu713 scheint als wenn dir ein dunkler in der Kindheit, unheimlich Angst gemacht hat und somit hat er das geschafft was er wollte, er hat dich eingesperrt.

    Du musst nur deine Angst wieder lösen.

    Tu dir mal im Geist deine Wohnung vorstellen und Lauf da drinnen herum und schau dir die Sachen da alle an und nehme Gegenstände in deiner Hand und versuche sie zu ertasten und das machst du so lange bis du draußen bist.
     
  6. Hougius

    Hougius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Tut mir leid, das ich erst jetzt wieder schreibe.

    Also danke für die Antworten.
    Werd mich also noch weiter in das Thema rein lesen und lernen, wie man in die Schlafstarre kommt.

    Ich hau dann mal rein...
     
  7. bestof

    bestof Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2011
    Beiträge:
    14
    Die Monroe-Technik

    Schritt Eins: Entspanne deinen Körper

    Die Fähigkeit zu entspannen ist die erste Voraussetzung, vielleicht sogar der erste Schritt selbst, um eine OBE (out of body experience = außerkörperliche Erfahrung) zu erleben. Dies beinhaltet sowohl körperliche, als auch mentale Entspannung. Wie du zu Entspannung gelangst bleibt dir relativ frei gestellt. Beginne mit einer Meditation, nimm ein heißes Bad oder mache einen entspannenden Spaziergang. Auch Progressive Muskelentspannung eignet sich sehr gut dafür.

    Schritt Zwei: Erreiche den Zustand des Halbschlafs

    Dieser Zustand wird als hypnagogischer Zustand bezeichnet. Auch hierfür empfiehlt Monroe keine bestimmte Methode. Eine Möglichkeit besteht darin, den Unterarm anzuheben, während der Oberarm auf dem Bett oder dem Boden liegen bleibt. Sobald du einschläfst, wird dein Arm nach unten fallen und du wirst wieder aufwachen. Mit etwas Übung wirst du den hypnagogischen Zustand kontrollieren können ohne deinen Arm zu benutzen. Eine andere Methode ist sich auf einen geistigen Gegenstand oder ein bestimmtes Bild im Geist zu konzentrieren. Probiere dich genau auf dieses Bild zu konzentrieren während du einschlummerst, schlafe jedoch nicht komplett ein!

    Schritt Drei: Vertiefung des Zustandes

    Leere deinen Verstand. Beobachte dein Sehfeld durch deine geschlossenen Augen. Tue nichts anderes für eine Weile. Guck einfach durch deine geschlossenen Augenlieder auf das Schwarze vor dir. Nach einer Weile wirst du vielleicht Lichter aufblitzen sehen. Dies sind lediglich neuronale Entladungen. Sie haben keinen speziellen Effekt. Ignoriere sie. Wenn sie vorübergehen hast du den Zustand erreicht, den Monroe Zustand B nennt. Von hier an musst du einen noch tieferen Zustand der Entspannung erreichen, den Zustand C - ein Zustand tiefster Entspannung, in dem sich das Körperbewusstsein komplett auflöst. Man befindet sich in einem Zustand nahezu vollkommener Leere und die eigenen Gedanken sind die einzigen wahrnehmbaren Reize. Am Besten trainiert man diesen Zustand laut Monroe am Morgen nach dem Aufwachen oder nach einem kurzen Nickerchen.

    Schritt Vier: Zustand der Schwingungen

    Dies ist der wichtigste Teil der Technik und zugleich der Unbestimmteste. Viele Astralreisende berichten von Schwingungen zu Beginn der Projektion. Diese können als schwaches Kribbeln oder wie ein elektrischer Schlag, der durch den Körper zischt empfunden werden. Ihre Ursache ist ein Rätsel. Es könnte der Astralkörper sein, der versucht den physischen Körper zu verlassen. Falls du nicht in den Zustand der Schwingungen kommen solltest, hier eine kleine Anleitung:

    * Entferne jeglichen Schmuck oder Gegenstände, die in Kontakt mit deiner Haut stehen.
    * Verdunkle den Raum, so dass kein Licht durch deine Augenlieder dringen kann.
    * Lege dich hin, so dass dein Körper entlang einer Nord-Süd Achse liegt, wobei der Kopf zum magnetischen Norden ausgerichtet werden sollte.
    * Lockere deine Kleidung, bleibe jedoch bedeckt, so dass dir etwas wärmer ist, als für dein normales Wohlbefinden nötig ist.
    * Versichere dich, dass du an deinem Ort von keinem Lärm oder Geräuschen gestört werden kannst. Stelle wenn nötig das Telefon aus.
    * Entspanne dich.
    * Suggeriere dir, dass du dich während der Sitzung an alles erinnern wirst, was nützlich für dein Wohlergehen ist. Wiederhole dies fünf Mal.
    * Fahre fort, indem du durch deinen halb offenen Mund atmest.
    * Während du atmest, konzentrierst du dich auf die Leere vor dir.
    * Denke dir einen Punkt 5 Zentimeter von deiner Stirn entfernt. Lasse diesen Punkt langsam in die Höhe wandern, bis er sich etwa 1,5 Meter über deinem Kopf befindet.
    * Nun stellst du dir vor, wie auf der Höhe des Punktes eine Ebene parallel zu deinem Körper verläuft. Stelle dir nun vor, wie diese Ebene über deinem Körper anfängt zu schwingen. Versuche diese Schwingungen in deinen Körper zu transferieren. Auch wenn du nicht weißt, was diese Schwingungen sind, wirst du es wissen, wenn du sie das erste Mal spürst.


    Schritt Fünf: Kontrolliere den Schwingungszustand

    Lerne die Schwingungen zu kontrollieren, indem du sie geistig von deinem Kopf bis zu deinen Zehspitzen durch deinen ganzen Körper dringen lässt. Um diesen Welleneffekt zu erzeugen, konzentrierst du dich auf die Schwingungen und leitest eine Welle geistig von deinem Kopf aus deinen ganzen Körper entlang. Trainiere dies bis du die Wellen auf Kommando hervorrufen kannst. Wenn du Kontrolle über den Schwingungszustand hast, bist du bereit dafür den Körper zu verlassen.

    Schritt Sechs: Beginne die Trennung vom Körper

    Der Schlüssel hierbei ist die Gedankenkontrolle. Halte dir den Gedanken deinen Körper zu verlassen fest vor Augen. Lass ihn nicht schwinden. Abschweifende Gedanken können dich leicht aus dem Zustand werfen. Wenn du den Schwingungszustand erreicht hast, kannst du damit beginnen die OBE zu erkunden, indem du eine Hand oder einen Fuß des "zweiten Körpers" anhebst. Monroe schlägt vor, dass du ein Glied ausstreckst, bis du einen bekannten Gegenstand wie eine Wand oder einen Schrank berührst. Dann drückst du den Arm oder das Bein langsam durch den Gegenstand. Ziehe das Glied nun wieder zurück in deinen physischen Körper, verringere die Schwingungen und beende das Experiment. Liege ruhig bis du wieder im Normalzustand bist. Diese Übung wird dich für die vollkommene Trennung vorbereiten.

    Schritt Sieben: Trenne dich von deinem Körper

    Monroe schlägt zwei Methoden dafür vor. Eine Möglichkeit besteht darin aus dem Körper zu schweben. Um dies zu tun, stelle dir vor, wie du leichter und leichter wirst nachdem du den Schwingungszustand erreicht hast. Denke daran, wie schön es wäre umherzuschweben. Behalte diesen Gedanken um jeden Preis im Gedächtnis und lasse keinen störenden Gedanken eindringen. Eine OBE wird an diesem Punkt ganz natürlich eintreten. Eine andere Methode ist die Rotations- Methode oder Rollen- Technik. Wenn du den Schwingungszustand erreicht hast, versuche dich zu drehen, als ob du dich auf die Seite wendest. (versuche jedoch nicht dich physisch zu drehen.) Versuche deinen Körper quasi in deinen zweiten Körper außerhalb deines physischen Körpers zu drehen. An diesem Punkt befindest du dich dann außerhalb, genau neben deinem physischen Körper. Stelle dir vor wie du nach oben schwebst und du solltest dich über deinem Körper wieder finden. Monroe empfiehlt, dass du mit der zuerst beschriebenen Methode beginnen solltest, beide seien jedoch gleichermaßen effektiv.
     
  8. athos

    athos Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Berlin
    Lieber Bestof,
    hast Du selber Erfahrungen mit diesem Zustand. Ich kenne die Methode von Monroe , habe auch das Buch, die Bücher von ihm gelesen. Meine außerkörperlichen Erfahrungen, habe ich meist ganz normal im Schlaf oder kurz vor dem Aufwachen. Ich hab Monroes Methode schon mal versucht auszuprobieren. Leider ohne Erfolg. Meines Wissens müsste es eine Brain Wafe CD von ihm geben. So hat er ja diesen Schwingungszustand mal erreicht, über Vibrationen.
     
  9. athos

    athos Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Berlin
    Ha, ich habe gestern angefangen das Buch running time von T.J.Mac Gregor zu lesen. Da geht es um Zeitreisen. Und gestern lese ich darin eine Passage, in der die Heldin vor dem Monroe Institut transformiert. Wenn das nicht wieder ein Beispiel von Synchronizität ist.
     
  10. Hougius

    Hougius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hi,

    also, ich bin jetzt nach der Anleitung von "bestof" vorgegangen. Bin bis Schritt Zwei gekommen, und da häng ich auch schon fest. Wenn ich den Unterarm nach oben tue, so dass er umfallen kann, kann ich absolut nicht einschlafen.

    Und das mit dem "auf ein Bild konzentrieren, aber nicht komplett einschlafen" hat mein Unterbewusstsein wohl falsch verstanden, da ich da sofort komplett einschlafe.

    Beides zusammen habe ich auch schon versucht, da kann ich dann wegen dem Arm auch nicht einschlafen, und irgendwann verlier ich dann auch meine Konzentration.

    Hat dazu jemand ein paar Tipps für mich?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen