1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Problem mit eintritt in Astralwelt

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Vampir, 19. Oktober 2008.

  1. Vampir

    Vampir Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hi
    Ich interessiere mich schon längere Zeit für Astralreisen (hatte als Kind 2x ein sonderbares Erlebnis) und hab viel gelesen. Ich trainiere das nicht so intensiv, sondern eher so alle paar Wochen mal (aber schon lange).
    Mit meiner Technik kann ich in wenigen Minuten ein Zustand herstellen, der wahrscheinlich der Übergang in die Astralwelt ist.
    Ich merke wie sich etwas irgendwie ändert, ich werde trotz entspannung viel wacher. Und vor den geschlossenen Augen wird es plötzlich irgendwie anders.
    Kanns nicht gut erklären ;).
    Jedenfalls finde ich, dass ich auf gutem Wege bin, um in die Astralwelt einzutauchen. Dann bekomme ich immer so etwas wie eine Panikattacke.
    Von einer Sekunde auf die andere rast mein Herz und ich kann nicht mehr weiter machen. Ich bekomm dann so ein Bewegungsdrang und mich kitzelt es in dein Beinen und Armen und muss mich bewegen.
    Es ist immer das selbe und es ist auch nicht grad so toll, ne Panikattake -.-

    Könnt ihr mir helfen und Tipps geben?
    Vielen Dank!

    mfg
    Vampir
     
  2. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182

    Du musst erstmal sterben, um (ein richtiger Vampir ;)) zu werden.
     
  3. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2006
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Wien
    na das hilft ihm auch net weiter...

    ich habe ein ähnliches problem(wie soeben gepostet), muß mich auch bewegen weil ichs nicht mehr aushalte...aber panikattacke bekomme ich keine
     
  4. kswewet

    kswewet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    199
    Ort:
    nrw
    ich habe schon über hunderte astralreisen gemacht aber nie mit absicht und meistens auch mit heftigen panikattacken
    die tips die ich dir geben kann sind recht simpel

    bevor du es versuchst helfen 3 sachen ganz gut

    - leerer magen
    - bereits aufgeschlafen sein und dann nochmals schlafen gehen
    - selbsthypnose dazu gibts verschiedene techniken

    wenn du das m-bandrauschen hört dann darfst du nicht dagegen ankämpfen
    es ist leicht erkennbar wenn du es hört weißt du sofort dass es das ist.

    achja astralreisen treten meistens auf wenn es dir emotional schlecht geht also funktioniert es vielleicht nicht so gut wenns dir grade gut geht...
    war bei mir zumindest so
     
  5. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Was ist m-bandrauschen.
    Hört es sich eher an wie weißes Rauschen rosa Rauschen oder wie Donner ?
     
  6. kswewet

    kswewet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    199
    Ort:
    nrw
    Werbung:
    @cultbuster

    Das M-Bandrauschen ist ein spezielles Geräusch.
    Meistens hört man dann auch Stimmen und/oder man spürt Berührungen.
    Robert A. Monroe einer der berühmtesten Astralreisenden hat es so genannt.
    Er ging davon aus,dass es Gedankenfetzen von allen Menschen aus dem Universum wären.
    Ob das stimmt kann wohl keiner beantworten.
    gehört habe ich es aber trotzdem schon viele male
    Man kann es irgendwie nicht richtig einordnen und es hört sich sehr konfus an.


    peace
     
  7. bluebody

    bluebody Guest

    Wer hat Dir denn das erzählt?
     
  8. bluebody

    bluebody Guest

    Könnte es nicht eher sein, daß Du das Rauschen Deiner Aurabänder hörst, in dem Moment, wo sie nicht mehr binär um Deinen Körper kreisen, sondern analog?
    Sie kreisen dann analog, wenn Du nicht mehr im Image-Denken bist, sondern im Jetzt. Das hört sich in der Tat ähnlich, wie Motorengeräusche an...

    LG blue
     
  9. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Absolut Nachvollziehbar. Wer seinen Körper verlässt hat meist einen Grund dafür (gehabt). Was auch immer das war und ich möchte das auch nicht werten sondern bemerken das es viel sinnvoller wäre zu schauen, warum das so ist. Inkarnation bedeutet, in einem Körper zu sein. Es hat nichts mit Spielerei zu tun, wenn man ihn verlassen kann. Ich staune immer wieder, wie wenigstens einige darüber immer noch fasziniert sprechen anstatt sich mal Gedanken darüber zu machen, warum das so ist. Nicht alles, was möglich ist, ist damit automatisch auch gut. Ich meine, es soll auch Leute geben, die können sich auch schnell mal den Arm auskugeln. Da würde man auch nicht sagen: Fein, cool. Zeig mal. Sondern eher ein: Pass auf Deine Bänder auf und überhaupt, wie ist das denn passiert?

    Gruß
    Andreas
     
  10. bluebody

    bluebody Guest

    Werbung:
    Hallo Andreas,
    falls Du Dich dabei auf meine Aussage beziehst -
    Ich habe nicht gesagt, daß es nicht möglich ist. Ich weiß nur, daß es nicht ausgeschlossen ist, ohne Emotionen Astralreisen zu unternehmen. Dazu gehört ein bestimmtes Wissen, die Akzeptanz dazu ein Beiseitelassen des Imagedenkens und viiiiiiel Übung.
    Ich kenne in der Tat beides.
    Ich habe Nahtoderfahrungen drei an der Zahl hinter mir, habe Astralreisen innerhalb schwerster Erkrankungen unternommen - ohne es geplant zu haben und habe jetzt das Wissen dazu, es auch ganz bewußt zu machen.
    Das ist natürlich deswegen schwieriger, weil es uns immer wieder schwer fällt, (besonders wegen unserer Emotionen) analog zu sein.
    Ich behaupte auch nicht , perfekt zu sein, aber es ist genauso möglich - eigentlich noch wesentlich leichter, wie in einem emotional schlechtem Zustand.

    LG blue

    Ach ja und noch ein Zusatz:
    Wenn man tatsächlich das Wissen dazu hat und nicht nur mal herumexperimentiert oder es womöglich auch nur "einfach" geschehen läßt,
    dann sind diese unangenehmen Begleiterscheinungen, wie Panikattaken ect. schlichtweg nicht mehr vorhanden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen