1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

*anima und animus*

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von en-julliet, 20. September 2005.

  1. en-julliet

    en-julliet Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    hallo ihr lieben foris!!

    es ist ja bekannt, dass wir alle einen animus bzw. eine anima in uns tragen. und je nach dem, wie wir sie/ihn ausleben, projezieren wir sie/ihn im äusseren bzw. weniger.
    in meinem fall, sonne wassermann, mars in widder, weiblich, projeziere ich meinen animus sehr stark nach aussen. ich begeistere mich schnell für tatkräftige, mutige, selbstbewusste, lebendige zeitgenossen, hauptsächlich männer... und immer und immer wieder bringe ich es fertig für löwen, schützen, aber vor allem für WIDDER gefühle zu entwickeln. ich könnte da geschichten erzählen....diese männer hatten auch meist ihre venus oder ihren widder in einem feuerzeichen! das kommt mir manchmal verrückt vor, da es auf der hand liegt, dass ich endlich meinen eigenen widder beim schopf packen, ihn entwickeln und ausleben sollte. das kann ich teilweise, aber es äussert sich dann vielmehr als plätzliche energieschübe, der totalen lust an aktion und leben und in der liebe als impulsives verlangen, leidenschaft.
    der mond ist bei mir auch noch in waage. eine oppostion, die mir ab und zu zu schaffen macht, da ich auch sehr stark meine weibliche, feine waage-seite auslebe und der stürmische widder da nicht so viel zu suchen hat.

    jetzt habe ich mal ein wenig von mir erzählt und fände es schön, wenn auch ihr ein wenig über eure erfahrungen erzählen würdet, sofern ihr euch schon gedanken gemacht habt...

    bei männern ergeben venus und mond die innere anima.. allgemein ausgedrückt natürlich. ich muss ja nicht sagen, dass die wahrhaftige, reale mutter und die ganz erziehung usw. dann auch noch eine grosse rolle spielen. würde aber zu weit führen, jetzt schon alles mögliche aufzuschreiben..

    also los, schreibt doch was ihr denkt - bin gespannt!!! :banane:
     
  2. X-Toy

    X-Toy Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2005
    Beiträge:
    145
    he hallo.

    letztlich ist ja ALLES für das wir eine starke Emotion empfinden projektion.

    da wir die welt subjektiv wahrnehmen, reagieren wir nur auf diejenigen sachen, die sich mit uns/ in uns beschäftigen. alle großen freuden oder traurigkeiten sind in diesem sinne illusion. wir projezieren unsere innere Welt auf die äußere Welt und schaffen uns somit realität.

    liebe grüße,

    x-toy :schaukel:
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo en-julliet,

    Mars und Venus sind sicher gegengeschlechtliche Planeten, aber Mann und Frau haben beide im Horoskop. Sicher, man projiziert in das Gegengeschlecht, aber genau darin kann ein Problem liegen, sobald man die Erziehungsmuster der Menschen in den letzten 2000 Jahren betrachtet. Hier der tapfere Ritter und dort das edle Fräulein. Aber die astrologische Psychosynthese verlangt vom Menschen, dass er eben alle Planeten im Horoskop integriert, sie zum Zuge kommen lassen soll; und zwar so, dass das Ganze "rund" und ausgeglichen wird.

    Man wird immer noch zu sehr als Mädchen oder Junge erzogen. Für eine Frau bedeutet dies in der Regel, dass sie mehr die weiblichen Komponenten in ihrem Horoskop leben soll, während es beim Mann umgekehrt ist. Man kann in mancher Beziehung diese typische Rollenverteilung erkennen. Sobald diese Rollenspiele jedoch im Radix konträr sind, gibt es Probleme. Man kann sich zum Beispiel gut vorstellen, dass eine Frau sehr maskuline Züge in sich tragen kann. Man erkennt dies an den Stellungen in Zeichen und Häusern von Pluto, Sonne und Mars, ebenso an den beteiligten Aspekten. Ein Mann kann eine starke weibliche Betonung im Radix haben, indem besonders sein Mond stark in Haus und Zeichen steht, ebenso seine Venus oder auch der Saturn.

    Man kann sich vorstellen, wie solche Gegebenheiten und Anlagen verdrängt oder unterdrückt werden können. Solche "Kleinigkeiten" können eine Partnerschaft in den siebten Himmel heben oder große Krisen heraufbeschwören. Mars und Venus gelten ebenso als "Bauchplaneten", da sie Mechanismen steuern, welche man nicht willkürlich beeinflussen kann wie die Verdauung oder auch die Sexualität. Hier geht es um Bewusstwerdung, dann können die Energien auch fließen und zu einer Quelle der Lebensfreude werden.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. Aloe

    Aloe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    61
    Ort:
    am Rechner
    Hallöchen miteinander,

    bei dem Thema muß ich immer unweigerlich sofort daran denken daß Menschen es ja auch selber anders herum leben, Männer ihre weibliche Seite nach außen leben und auch Frauen durchaus ihren "Macker raushängen lassen". Mich würde interessieren ob man solche tendenzen auch im Horoskop erkennen kann.
    Also zum einen ist da der wassermann, der sehr gerne unkonventionell ist und keine angst hat, gesellschaftliche tabus zu brechen oder eben grade seine freude daran hat, dem wird doch oft Bi-bzw. Homosexualität nachgesagt?..
    Zum anderen glaube ich daß Frauen, die eine sehr verletzte Anima haben vielleicht dann auf ihren Animus zurückgreifen, um den konflikt von der anderen seite anzugehen oder ihm aus dem weg zu gehen?..
    Schwulen Männern wird ja meist die Gluckenmutti nachgesagt, vielleicht stimmt es, dann hätte der Schwule Mann ja auch die übermächtige Anima in seinem Horoskop, bloß wie das jetzt zusammenhängt krieg ich auch nicht so ganz zusammen...
    ähäm, naja, fällt euch irgendwas dazu ein?
     
  5. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    grundsätzlich ist dem Zuzustimmen, dass man sich männer oder Frauen sucht, die Planeten ausdrücken, die in Apekt zu sonne oder Mars bzw. Mond oder Venus stehen. Nach meiner ERfahrung gilt das auch gleichgeschlechtlich in Freundschaften, ohne da gleich mit Homosexualität zu kommen. Ich fühle mich zu jupiterhaften Frauen hingezogen und zu uranischen (Mond+Venus in Aspekt zu Jupi und zu Uranus). Bei männern sind es Merkurische, saturnische und plutonische. Bei Anziehung spielen Planeten im 7. Haus auch eine Rolle.

    Dass Frauen eher Mond und Venus leben, Männer Sonne und Mars, kann ich nicht bestätigen. Ich hab eher den Eindruck, es hängt von der Zeichenposition und der Aspektierung ab, besonders auch beim Mond, welche Planeten man zum Ausdruck bringt. Ein Mann mit Mond in Widder und sonne in Fische oder Krebs wird, wenn er in einer männlich geprägten Umgebung lebt, eher seinen mond ausleben. Denn widdermond ist ja häufig aktiver und agiler (manchmal aggressiver) als die Sonne im Widder. Eine Frau mit dieser Besetzung wird in einer Umgebung traditionellem Rollenbild dann eher solar sein und ihre brave Krebs- oder Fischesonne statt dem heißspornigen Mond auszuleben. Wenn der Mond dann noch schwierig aspektiert ist, erst recht.

    Kleine Diskussionsanregung

    LG :)
    Tintenfisch
     

Diese Seite empfehlen