Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Woran erkennst du die Heilige Maria, die Mutter Gottes, wenn sie vor dir steht?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mellnik, 3. Februar 2020.

  1. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.645
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Nicht immer. Die Madonna von Lourdes symbolisiert zum Beispiel die unbefleckte Empfängnis Marias. Sie wird ohne Kind dargestellt, hat die Hände zum Gebet gefaltet, ist weiß gekleidet und trägt ein langes hellblaues Band und einen Rosenkranz um die Hüfte. Als ich sie einmal als kleine Statue in einem Esoterikladen sah, hatte ich sie jedenfalls gleich erkannt. Heute steht sie mit zwei anderen Madonnen in meiner spirituellen Ecke. Ich liebe solche Dinge (y)

    Manche Madonnen zeigen auch das brennende Herz als Symbol des Heiligen Geistes, von dem sie erfüllt sind. Eine meiner Madonna, hat die Hand zur Geste der Schutzverheißung erhoben. In den fernöstlichen Mudras, wird diese Geste als Abhaya bezeichnet.

    Bei den Zeichen der Gestik kommt es halt immer darauf an, was der Künstler zum Ausdruck bringen möchte. Ich habe auch schon Madonnen gesehen, die mit der Geste der Ausgießung von Barmherzigkeit und Vergebung dargestellt wurden. Eine Gestik, die gerade im Christentum bei den darstellenden Künsten sehr beliebt ist (Mudra Varada).


    Merlin
     
    Mellnik und Matangi gefällt das.
  2. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Was bedeuten soll, dass Maria selber ohne Erbsünde geboren wurde.
    Mit Jesus' Geburt, also der angeblichen "Jungfrauengeburt", hat dies nix zu tun.
    Ich sage es nur vorsichtshalber, weil beide Themen gerne verwechselt werden.
     
    DruideMerlin, Babyy und parsival gefällt das.
  3. Wanadis

    Wanadis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2019
    Beiträge:
    2.850
    Je nach Kultur wird sie in Begleitung von Großkatzen abgebildet, auf denen sie reitet, oder auf einen Wagen der von Hauskatzen gezogen wird, ägyptisch hat sie selbst einen Löwenkopf.Das symbolisiert ihre Fruchtbarkeit, aber auch, dass mit ihr nicht zu spaßen ist.. Buddhistisch ist sie immer "auf den Sprung", das sieht man an ihrer Körperhaltung. Sie ist eine Löwenmutter und kämpft um ihre Schützlinge. Dabei geht es nicht um marsische Gewalt oder Macht, sondern ihre Aggression dient zum Schutz ihrer Kinder.
     
    Matangi gefällt das.
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.265
    Ort:
    Wien
    Am Heiligenschein ...
     
    Terrageist gefällt das.
  5. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.804
    Das weiß ich nicht.
     
  6. Matangi

    Matangi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    3.427
    Ort:
    SO Steiermark
    Werbung:
    Verehrt sei die göttliche Mutter, in all ihren Namen und Aspekten, in allen Kulturen! :)
     
    FelsenAmazone und Terrageist gefällt das.
  7. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.804
    Liebster @DruideMerlin ,

    das war ein Scherz. Niemand könnte "Gott" auf dem Arm tragen. :)
     
    DruideMerlin gefällt das.
  8. Matangi

    Matangi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    3.427
    Ort:
    SO Steiermark
    Die Mutter Maria erscheint mir nicht, ich erscheine (bei) ihr. Obwohl schon sehr lange keine Katholikin mehr, liebe ich es, ab und zu sogenannte Frauenkirchen aufzusuchen, Wallfahrtskirchen, die ihr geweiht sind. Dort zünde ich ein Kerzchen an, setze mich still hin und rede innerlich mit ihr, bete, frage, bitte, danke.

    Also, nicht dass ich glaube, dass ich das nicht überall machen kann, aber diese Kirchen sind für mich trotzdem spezielle Orte, oft an sehr schönen Plätzen.
     
    FelsenAmazone, sikrit68 und DruideMerlin gefällt das.
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.645
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Gut, dass Du das ansprichst (y) Es geht in der Tat nicht um die Empfängnis von Jesus, sondern um die Empfängnis der Maria. Es ist nur so, dass Papst Pius IX. 1854 die Unbefleckte Empfängnis Marias als Dogma erhoben hatte. Vier Jahre später hatte dann Bernadette ihre Vision.

    Als man Bernadette fragte, wer denn diese Frau sei, soll sie ihr geantwortet haben, dass sie die Unbefleckte Empfängnis sei. Bernadette wusste aber selbst nicht, was damit eigentlich gemeint war. Darin lag dann auch der Grund, warum die Erscheinung anerkannt wurde.

    Ein Zeichen dafür, dass spirituelle Erfahrungen nicht zwingend vom Intellekt abhängig sind.


    Merlin
     
    FelsenAmazone, Mellnik und Matangi gefällt das.
  10. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    8.687
    Werbung:
    Ja, dieses Detail ist in der Tat bemerkenswert!
     
    DruideMerlin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden