Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Woher kommt das Böse in der Welt?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ELi7, 1. Juni 2016.

  1. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Werbung:
    Also gibt es das Böse erst seit es den Menschen gibt?
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Das ist für mich so einer dieser einseitigen Sprüche ... ja, wenn ich etwas aus reiner Liebe (und nicht aus eingebildeter) tue, dann ist es jenseits von Gut und Böse - es ist einfach Liebe.
    Aber das bedeutet nicht, dass das auch beim Empfänger als Liebe ankommen muss, es kann beim Empfänger genaus negativ ankommen. "Ich bringe dich um weil ich dich so liebe" wird wohl niemand so richtig schätzen könnnen ... ;) (ausser er ist schwer krank, in jedem Fall kann es die staatliche/gesellschaftliche Autorität dann meistens nicht so schätzen).
     
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Das "Böse" gab es schon vor dem Menschen. Denn letztendlich wertet ja jedes Tier, was positiv oder negativ für es ist und kommuniziert das, genauso wie es der Mensch tut.
     
  4. XVIIiz

    XVIIiz Guest

    Alles ist reiner Geist, der gesegnet ist, jeder hat die Entscheidung diesen zu segnen.
     
  5. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Und wenn dies Ausdruck der Schöpfung ist, dann ist "Gott" was?
     
  6. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.548
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das ist eine spannende Frage, die ich aber nicht mal für mich beantworten kann. Schlimmstenfalls ist Gott nur ein menschliches Konzept, das mit der Realität nichts gemein hat. Was wäre, wenn Gott einfach jene universellen Regeln wären, die genau dieses Universum ausgeformt haben und die auch für unser Leben verantwortlich sind?
    Die andere Alternative, die biblische Idee einer "Beseelung" von Aussen - sprich, die Besetzung unitelligenter Affen durch ein "Alien" würde ich lieber von der Hand weisen ....
     
  7. Laerad

    Laerad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2015
    Beiträge:
    3.162
    Weil es kein Böses gibt. Nur die Beurteilung macht etwas gut oder böse.
    Zum Beispiel die Religionen, sie sind neutral und jeder der sie nutzen möchte kann es.
    Sie sprechen immer zu den jeweiligen Personen die sich mit ihnen befassen, sie sprechen nie von anderen.
    Aber was geschieht?
    Die Person die sich mit Religion befasst glaubt das Gute gefunden zu haben und will das Andere es auch so sehen.
    Sie glaubt sogar andere damit zu retten.
    Aber, - es gibt nichts zu retten - außer sich selbst und dieses in dem Sinne auch nicht, sondern eher befreien.
    Die größten Gräueltaten wurden im Namen Gottes begannen, dem angeblich Guten.

    Wollen wir mal nicht so hoch pokern.
    Nehmen wir das alltägliche Leben.
    Haben wir es alle nicht schon mal gut gemeint, danach gehandelt was wir als gut erachteten und Undank dafür erhalten weil es für den anderen nicht gut war?
    Daher der Spruch "Undank ist des Welten Lohn".

    Das wirklich Böse gibt es nicht. :)
     
  8. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.929
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Ich denke immer so: Alle Menschen, die sich nach außen blütenweiß wertvoll geben, aber im Verborgenen aus egoistischem Streben angetrieben werden, das sind Wölfe im weißen Schafspelz und sind Vertreter der Lüge und des Unwahren.

    Also wird alles Mögliche versprochen und sehr viel auf Moral und Ethik gesetzt, um höchst egoistisch als große Persönlichkeit hervor zu treten. Dabei sonnt sich der Moralredner immer mehr an der Macht, mit der er sowohl Menschen in engster Umgebung als auch unter Umständen auf großer politischer Eben für sich vereinnahmt.

    Im Bild des Märchens verschlingt der Wolf die unerfahrenen Geißlein. Der Fenriswolf, der Verdreher und Verschlinger des Wahrhaften und Guten, des Unschuldigen. Er ist der Diabolo, der sein Maul über die ganze Welt aufreißt und sie verschlingen will. Nicht nur die Welt, nein auch Walhalla, den Himmel.

    Das heißt: Es wird das Gute für Schlechtes benützt. Attentäter benützen das Paradies, um unmenschlich sich und andere zu töten. Das ist Böses pur.

    Doch weil es dieses Böse spürbar und erlebbar gibt, deswegen gibt es auch das geistig wirklich Gute in vielen vielen Nuancen.
     
    Mahuna und LynnCarme gefällt das.
  9. LynnCarme

    LynnCarme Guest

    Ich sehe viel Krankes im Bösen und frage mich, ob der freie Wille wirklich ganz gegeben ist. Sicher in einem begrenzten Rahmen, aber das Kranke kann eine solche Persönlichkeit extrem auffressen, so mein Eindruck. Ich ärgere mich mehr über die Durchschnittsbösen, dieses Falsche. Ich versuche, solchen Leuten aus dem Weg zu gehen, auch im Internet.
     
    reinwiel und trollhase gefällt das.
  10. MichaelBlume

    MichaelBlume Guest

    Werbung:
    keine Katze zu Hause?
     
    kulli und Nica1 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden