Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wissenschaftliche Frage um Leben/Wiederbeleben!

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von AlecVentrue, 25. November 2018.

  1. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.649
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Die Seele ist etwas Ganzheitliches, das uns mit Leben erfüllt und unser Wesen bestimmt. Wenn also diese Ganzheitliches wiederhergestellt werden könnte, wäre er auch wieder er selbst. Dieser Gedanke wird auch im christlichen Auferstehungsgedanken verfolgt, indem die Seelen der Verstorbenen am Jüngsten Tag mit ihrem unversehrten Körper wieder vereinigt werden sollen.

    Deshalb gilt im Christentum die Auferstehung Jesus, als ein vorweggenommenes Versprechen der Auferstehung aller Verstorbenen. Die christliche Auferstehung hat also mit dem fernöstlichen Gedanken der Wiedergeburt nichts gemein. Die Auferstehung ist zudem ein einmaliger Akt, in dem auch die Auferstandenen mit den Lebenden in einem Reich Gottes vereint werden sollen.

    Wie ich schon in meinem Beitrag #8 erwähnte, ist ein Ausblick auf das Danach eine wichtige Sache für das Seelenheil im Hier und Jetzt.

    Merlin
     
    AlecVentrue gefällt das.
  2. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.225
    Reinkarnationsgedanke liegt mir näher als diese deine Auffassung.
     
    AlecVentrue gefällt das.
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.649
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Romulus,

    es ist nicht meine Auffassung, sondern jene der Christen. Ja, man könnte dabei noch die Vorstellung der Ägypter mit einbeziehen. Sie kannten auch die Zusammenführung von Seele und Körper für ein Leben in einer jenseitigen Welt. Aus diesem Grund hatten sie auch die Körper der Verstorbenen mumifiziert. Aber nein, auch damit möchte sich meine Seele auch anfreunden.

    Ich möchte mir lieber vorstellen, dass einmal ein Engel meiner Seele die Hand reicht, damit sie sich in der Ewigkeit nicht verirren wird. Engel bieten schon im Hier und Jetzt Orientierung auf meinem Weg durch mein Dasein, warum sollte ich also darauf in der Anderswelt verzichten? Es reicht mir also auf Wolke 7 zu sitzen, um der Rastlosigkeit da unten zuzuschauen. An schönen Sonnentagen übe ich dazu schon ein wenig in den Straßencafés. Nein, ich möchte nicht Wiedergeboren werden oder Auferstehen müssen, es reicht mir der Gedanke dereinst glücklich zu sein. (y)

    Merlin
     
    AlecVentrue gefällt das.
  4. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Anthroposophie lehrt, dass der Mensch aus verschiedenen Gliedern seines Wesens bestünde. Sie lehrt auch den Auferstehungsleib, wer wird darin sein? Das höchste seiner Wesensglieder!
     
    AlecVentrue gefällt das.
  5. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.933
    Die Frage ist meiner Meinung nach, wann ein Mensch wirklich tot ist und ob man den Herz- oder Hirntod als Ausgangslage nimmt.
    Wenn das Gehirn tot ist, aber das Herz noch schlägt - siehe Organtransplantationen - ist der Mensch an sich dann tot oder nicht? (PS: Die Frage ist als Anregung gedacht. Ich hab sie für mich schon beantwortet.)
     
    AlecVentrue gefällt das.
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    14.041
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    @AlecVentrue , noch interessiert an dem Thread?
     
    AlecVentrue gefällt das.
  7. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.791
    das wollte ich eigentlich euch ösis mal fragen, weil wenn ihr zu Lebzeiten einer Organspende nicht ausdrücklich widersprechen konntet, oder wolltet, so ist das automatisch gegeben, dass scheinen die Wenigsten zu wissen


    wie seht ihr das als Esoteriker*innen ?


    https://www.oesterreich.gv.at/theme...lle/organtransplantation/3/Seite.2510007.html
    https://www.oesterreich.gv.at/themen/gesundheit_und_notfaelle/organtransplantation/3.html
    https://www.transplantation-informa...etze/organspende_oesterreich_widerspruch.html


    Organspende: Eine OP-Schwester berichtet






    *
     
    AlecVentrue und **Mina** gefällt das.
  8. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.933
    Der Hirntod wurde im Rahmen der Einführung der Organtransplantation erst eingeführt!
    Steht hier z.B. natürlich nicht so dabei: https://www.organspende-info.de/organspende/hirntod/tod-und-sterben.html

    Sadhguru hat mal in nem Interview gesagt, Wissenschaftler hätten bei ihm Hirnströme eines "Hirntoten" während einer Meditation gemessen - und er war ganz und gar nicht tot. Kann man glauben oder nicht, es gibt jedoch immer mehr Neurowissenschaftler/Ärzte, die sich doch recht kritisch äußern (Du hast da eh schon etwas rausgesucht).

    Und ohnehin völlig obsolet wird der Hirn"tod" für mich seit Experimenten wie diesen:
    https://www.nzz.ch/wissenschaft/hirntod-forscher-reaktivieren-das-gehirn-toter-schweine-ld.1475644
    wobei es hier etwas kirtischer betrachtet wird:
    https://www.spiegel.de/wissenschaft...ausserhalb-des-koerpers-weiter-a-1205486.html

    Für mich persönlich ist ein Mensch dann tot, wenn alle Organe die Funktionen eingestellt haben. Zumal Neurowissenschaftler mittlerweile vermuten, dass im Darm teilweise ähnliche Nerven wie im Gehirn sitzen und das Gehirn erst dank des (damals intelligenteren) Darms entstehen konnte.

    Aus spiritueller Sicht wage ich kein endgültiges Urteil darüber auszusprechen; ich kann lediglich sagen, dass schwerstkranke Menschen nicht immer so wenig mitbekommen, wie man vermutet.
     
    AlecVentrue und Blissy gefällt das.
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.856

    Wenn das Gehirn abgestorben ist kannst du den Körper wiederbeleben/am Leben erhalten, aber da ist kein Bewustsein mehr enthalten. Das Herz schlägt ja nun autonom vom Gehirn, und solange das Herz pumpt und den Körper mit Blut versorgt "funktioniert" er auch ohne das Gehirn. Du musst den hirntoten Körper allerdings künstlich beatmen, weil das Stammhirn für den Atemreflex zuständig ist und das funktioniert dann auch nicht mehr. Und da gibt es dann das Problem dass die Hirnanhangdrüse mit Hormonen gewisse Prozesse steuert, aber die könnte man auch ersetzen. Hirntote menschliche Körper sind zT jahrelang mit künstlicher Beatmung und Medikation am "Leben" gehalten worden. Aber natürlich ist es völlig unmöglich dass so jemand wieder aufwacht oder auch nur Bewustsein erlangt. Und wenn da noch "jemand" wäre, man also davon ausgeht dass Bewusstsein eine immaterielle Seele ist und nicht ein Prozess im Gehirn wäre es auch eine recht elende Existenz, weil ja Sehzentrum, Hörzentrum etc kaputt sind und die Seele dann komplett in einem Gefängnis ohne jede Sinneseindrücke sitzt.
     
    Babyy und AlecVentrue gefällt das.
  10. AlecVentrue

    AlecVentrue Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2018
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Vienna
    Werbung:
    Danke, Sorry das ich solange nicht antworten konnte, aber mein Computer ist abgebrannt vollkommen, Totalschaden, konnte mir erst ein Monat später den neuen kaufen.
    Lg
     
    Blissy gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden