Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

wie entsteht eine Seele ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Jovannah, 17. Mai 2007.

  1. Moirra

    Moirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Tja sicher, oder dürfen nur die menschen kindern haben

    und der gott nicht ?

    MM:party02:
     
  2. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Lieber Thai

    "das Nirvana ist nicht Nichts. Du verwechselst anscheinend die Leerheit oder die Leere mit dem Nichts."

    Nirvana ist die buddhistische Bezeichnung für die Erleuchtung, dem ALLES werden und dadurch auch NICHTS werden(wörtlich „Ver-wehen“).

    "Leerheit bedeutet leer von einem Selbst oder Wesenskern."

    Auch wenn du Leer bist, BIST du. Dein Wesenskern ist IMMER. Der Unterschied ist ob dein SEIN im ALLES werden ist(aktive Seele oder Wesenskern) oder ob dein SEIN schon ALLES ist und dadurch NICHTS ist(passive Seele oder Wesenskern) um wieder ALLES zu werden. Auch dort gelten die Universellen Gesetze(Mentalität; Entsprechung; Schwingung; Polarität; Rhythmus; Ursache und Wirkung; Geschlecht) oder glaubst du es gäbe eine Ausnahme? Dadurch ist UNENDLICH erst möglich.
    Du meinst mit Leer/Leerheit wahrscheinlich den Zustand bei dem du alle äusseren Wahrnehmungen überwindest und dadurch dein Ego unbefangen dir selbst gegenüber machst. Dadurch kannst du dich SELBST unpersönlich wahrnehmen und dann spricht man von Erleuchtung.

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
  3. Thai

    Thai Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    199
    Nein. Ein Selbst bezeichnet einen Wesenskern der unveränderlich ist, also eine Seele. Auch ein Schöpfergott wäre als ein Selbst aufzufassen mit einem unveränderlichen Wesenskern der aus sich Selber heraus existiert. Die Leerheit besagt das nichts einen Wesenskern hat, also nichts unveränderlich und alles bedingt ist. Mein Wesenskern ist nicht immer, da es so etwas wie einen Wesenskern nicht gibt. Auch Dir empfehle ich mal hier zu lesen. Du schreibst von unendlich aber dies ist der Ewigkeitsglaube der vom Buddha verneint wurde, genau wie der Vernichtungsglaube vom Buddha verneint wurde. Buddhas Lehre ist der Mittlere Weg, also genau zwischen Ewigkeit und Vernichtung. Es geht letztendlich um die Aufhebung des Dualismus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diamant_Sutra

    http://de.wikipedia.org/wiki/Herz_Sutra

    http://de.wikipedia.org/wiki/Shunyata

    http://www.palikanon.com/

    Gruß Thai
     
  4. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Werbung:
    Lieber Thai

    "Nein. Ein Selbst bezeichnet einen Wesenskern der unveränderlich ist, also eine Seele. Auch ein Schöpfergott wäre als ein Selbst aufzufassen mit einem unveränderlichen Wesenskern der aus sich Selber heraus existiert. Die Leerheit besagt das nichts einen Wesenskern hat, also nichts unveränderlich und alles bedingt ist."

    Du sagst meine Aussage stimmt nicht und sagst aber das Selbe aus??? Der Wesenskern/Seele verändert sich durch das ALLES SEIN und zum NICHTS SEIN. Es verändert sich doch, es muß sich auch verändern, warum sollten die Gesetze dort eine Ausnahme machen?

    "Buddhas Lehre ist der Mittlere Weg, also genau zwischen Ewigkeit und Vernichtung. Es geht letztendlich um die Aufhebung des Dualismus."

    Du sagst es...Die AUFHEBUNG(in die nächste Oktave) des Dualismus.

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden